Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Internet + die Armseligkeit des Seins _

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Internet + die Armseligkeit des Seins _

    Wie arselig müssen Menschen sein, wenn sie glauben, andere würden sich dafür interessieren, was sie immer + gerade tun. Die glauben, andere würden sich dafür interessieren, ob sie gerade am Strand liegen oder auf dem Klo hocken.

    Wie armselig müssen Menschen sein, die für "priveligierte Freundschaften" zu Menschen, die sie nicht wirklich kennen auch noch Geld zahlen?

    Das Erschreckende: Es scheinen so viele zu sein, dass viele gut davon leben können.

    https://www.sueddeutsche.de/digital/...dell-1.4628745
    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

    #2
    wahnsinn!

    ich denke das wird aber sicherlich noch krasser. geht immer was

    wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.
    Ich denke, also BING ich :)


    Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW! Faires Hosting - Alternative Suchmaschinen

    Kommentar


      #3
      Mal davon abgesehen, das ich es armselig finde eine bestimmte mir ferne Person anzuhimmeln, gibt es genügend Leute die das dennoch praktizieren. Musste letztens mit meiner Freundin eine Doku über die Kellies schauen, da wurden beide Seiten besprochen. Aus sicht der Star und der Fans und diese unglaubliche Idiotie mancher Fans, alles machen zu dürfen, nur um seinem Star nahe zu sein, z.B. mit der Begründung es würden alles so machen.

      Gehört letztlich zur Form des Voyeurismus und ist tief menschlich veranlagt.

      Kommentar


        #4
        Ich denke, da gehört noch mehr dazu Lunte. Nach Ansicht vieler ist ja dort, wo die Stars sind "vorne" und viele, die sich als Loser fühlen, wollen halt auch mal ganz sicher dort sein, wo sie glauben, dass vorne ist.

        Es ist genauso erschreckend was dabei herauskommt, wenn man heute 10, 11, 12jährige fragt was sie mal werden wollen. Immer mehr antworten mit "bekannt, famos, berühmt".

        Wobei das hier in Spanien so schwer nicht ist, da ist jeder ein C- oder D-Promi, der jemand bekannten in der Familie hat und bereit ist möglichst negativ über ihn zu erzählen. Hier zählen sogar die ehemaligen Kindermädchen von bekannten Menschen zur C+D-Prominenz.

        Das ist so morbide, dass man sich das in Deutschland nicht wirklich verstellen kann. Persönlichkeitsrechte? Da wird drauf geschissen.

        Eine der meistgebrauchten Phrasen, wenn die im Fernsehen aufeinandertreffen, ist "Mentira, mentiroso", Lüge, Lügner. Die Formulierung "Das ist nicht wahr" (Eso no es verdad) gibt es zwar, die gebraucht aber niemand. Und das ist sogar so, wenn Politiker "diskutieren".
        Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

        Kommentar


          #5
          Gibt es eigentlich eine browser extension, die das wort "infuenzer" ueberall mit "person, die handy und einen kostenlosen instagram account hat" ersetzt?

          Kommentar


            #6
            Also ich wäre dafür ne Altersgrenze bei Kindern für die Benutzung von Handys einzuführen. Wird ein Kind auf der Strasse mit einem Handy in der Hand angetroffen gibts ein Knöllschen für die Eltern, ein saftiges. Das ist ja manchmal schon völlig verantwortungslos, die drücken ihren Kindern ihre alten Phones in die Hand, weil sie ihre Ruhe haben wollen.

            Andere Drogen bekämpfen sie wie der Teufel das Weihwasser und hier wird tatlos zugeschaut wie Kinder + Jugendliche in eine neue Sucht abgleiten. Dasse alle zuckerabhängig gemacht wurden reicht noch nicht.

            Lobbyisten beherrschen dieses ganze unfähige Pack, das sich legitimiert fühlt, weil die Bürger alle paar Jahre mal die Möglichkeit haben zwischen Pest und Cholera wählen zu dürfen.

            Aber Werbung für Tabak im öffentlichen Raum abschaffen wollen, die es eh so gut wie nicht mehr gibt.

            Augenwischerei. Das ist alles so verlogen.
            Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

            Kommentar


              #7
              Zitat von cura Beitrag anzeigen

              Augenwischerei. Das ist alles so verlogen.
              Meine Definition ist Scheindemokratie.
              Das Prinzip als solches ist schon i.O., aber was die Parteien daraus gemacht haben.
              -Lobbyarbeit nur noch unter Beobachtung, also öffentlich zulassen,
              -Fraktionszwang nur in Ausnahmen zulassen
              -Nebentätigkeiten der Abgeordneten ruhen lassen

              dann wären wir der Demokratie ein ganzes Ende näher


              Frei nach Dieter Nuhr
              Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.



              Kommentar


                #8
                >> und diese unglaubliche Idiotie mancher Fans _

                Ich bin ja mal in ganz jungen Jahren ne zeitlang Taxi gefahren. Dabei waren auch Vertragsfahrten für Fernsehen und Rundfunk, Vertragsfahrten hiess, die "Stars" zahlen nicht, sondern unterschreiben nur einen Beförderungsbeleg.

                Da gab es mal so ein Moderatorenpaar, die so volkstümliche Schunkelsendungen moderiert haben. Ihn hab ich nach der Veranstaltung abgeholt, er nahm auf dem Beifahrersitz Platz. Ich musste durch die Menge der heimkehrenden Zuschauer durch und diese haben auf den Wagen und gegen die Scheiben geklopft. Er hat schön und breit gelächelt und mit der Hand gewunken, merkte, dass ich ihn von der Seite ansah, drehte sich zu mir und sagte: "Diese Arschlöcher sind alle meine Fans".

                Kennt jemand noch Rainer Holbe? Den hatte ich mal mit einer jungen Maus auch dem Rücksitz, war wahrscheinlich eine vom Ballet. Hat der sich ein Gespräch abgehalten. An den grönenden Satz "Ich sehe mich auf der Bühne mehr als Magier, nicht als Moderator" erinnere ich mich bis heute.

                Einmal stieg mir hinten jemand ein, ich hatte nicht hingesehen und grüsste mit einer rauchigen Stimme "Hello, good evening". Beim Rumdrehen, um zu sehen wer das war, ist mir fast die Luft weggeblieben: Helen Schneider. Die war damals eine Rakete, sieht heute noch gut aus.

                Einmal ist mir einer eingestiegen, mit dem ich sofort gut konnte und er mit mir. Mit dem hab ich mich bei seinem mehrtätigen Aufenthalt noch mehrmals getroffen. Zanussi hiess der, das einzige was der Name mir sagte war, dass es Waschmachinen mit diesem Namen gab. Aber er lebte in Hollywood, war wohl ein nicht ganz unbekannter Regisseur und der Waschmaschinenhersteller war sein Bruder oder einer aus seiner Familie, weiss ich nicht mehr so genau.

                Der unangenehmste prominente Fahrgast war dieser Erich oder Erik Ode, der mal den Kommisar spielte, dem musste ich sagen: Sorry, wennse sich jetzt nicht geben, könnense des Rest bis zum Hotel zufuss gehen. Der war so ein richtig überheblicher, kleinwüchsiger Kotzbrocken. Gut, vielleicht hatte er auch nur einen besonders schlechten Tag.
                Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

                Kommentar

                Lädt...
                X

                Das Rechtliche
                Impressum | Widerruf | Datenschutz | Disclaimer | Links

                Über uns