Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spanien > Das könnte in einem Bürgerkrieg enden _

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    La ley mordaza, das Knebelgesetz, welches z. B. in Spanien Demonstrationen in der Nähe des spanischen Parlaments unter härteste Strafen stellt und so weit gefasst ist, dass drei zusammenstehende Leute auf der Strasse bestraft werden könnten, ist für eine Demokratie ein Schande. Innitiiert hat das der jetzige Präsident, der Herr Senor Rajoy, der es nicht so mag, wenn sich Widerstand regt, ähnlich wie bei Putin.

    Dieses Gesetz, welches die nicht an der Regierung beteiligten Disputados (Abgeordnete im Parlament) schon lange wieder abschaffen wollen steht nun wieder mal zur Diskussion. Der Herr Rajoy regiert mit einer Minderheit, von den Sozis bisher ziemlich buckelnd unterstützt. Und jetzt ertreisten sich die bisher willfährigen Sozies die Gegner des "Knebelgestzes" zu unterstützen, was den Herrn Rajoy veranlasst diese so zu beschimpfen, als wären sie treulose Koalitionspartner.

    Also ich glaube mittlerweile, dass unser Herr Gott sich mittlerweile seit einigen Jahrzehnten weigert alle Neugeborenen mit Intelligenz auszustatten. Kein Konzept schein er aber bisher zu haben, dass verhindert, dass diese trotzdem in Führungspositionen gelangen können.

    ...

    Dass dieser Pudgemont mittlerweile nicht mehr Präsident von Catalunia werden will haben ja die meisten wohl mitgekriegt, Jetzt soll es ein Sanches werden (nicht der von den Sozialisten). Der hockt aber seit Monaten im Knast. Geht gar nicht meint Rajoy, womit er mal ausnahmsweise Recht haben dürfte. Das Theater in Catalunia geht also weiter.
    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

    Kommentar


      #62
      Zitat von cura Beitrag anzeigen

      Also ich glaube mittlerweile, dass unser Herr Gott sich mittlerweile seit einigen Jahrzehnten weigert alle Neugeborenen mit Intelligenz auszustatten. Kein Konzept schein er aber bisher zu haben, dass verhindert, dass diese trotzdem in Führungspositionen gelangen können.
      :-) Bin gerade am Überlegen in einigen Foren eine neue Signatur zu installieren.

      Frei nach Dieter Nuhr
      Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.



      Kommentar


        #63
        Is mir gestern so rausgerutscht Guppy. ^^

        ..........

        La ley mordaza und anderes.

        Spanienurlauber sollten das mal lesen, sie könnten nämlich auch betroffen sein.

        https://spanienfuerdeutsche.wordpres...etz/#more-4851
        Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

        Kommentar


          #64
          Ich habe auch grade meine Sig geändert. Will nur guckn ob das zu Spammy ist ;)
          Nee diese Spanier... erstmal Siesta machen gleich und danach auch

          wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.
          Ich denke, also BING ich :)


          Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW! Faires Hosting - Alternative Suchmaschinen

          Kommentar


            #65
            >> Nee diese Spanier... erstmal Siesta machen gleich und danach auch _

            Immer Siesta und Fiesta?

            Also da muss ich gleich mal widersprechen Alex. Das ist so ein gern gepflegtes Vorurteil, besonders in Deutschland.

            Ebenso falsch, wie das Bild des feurigen Spaniers, dass wohl wegen der "feurigen" Flamencotänzer entstanden ist. Das aber sind fast ausnahmslos Zigeuner. Auch die Musik, die viele für Flamenco halten ist meist nur katalanische oder andalusische Rumba. Der "echte" Flamenco ist sehr gewöhnungsbedürftig und wird auch fast ausnahmslos von Zigeunern gemacht.

            Mir stellen sich da meist die Haare,

            Da meint man manchmal wunders wovon deren Lieder erzählen, dabei singt einer z. B. ganz simpel davon, dass er sein Pferd ausführt, aber es klingt, als würde er davon singen, dass ihm jemand das Herz herausreisst.

            Ne typische spanische Musik im Norden klinkt z. B. so, dass jemand der nicht weiss wo sie herkommt, wohl denken würde das wäre schottische Volksmusik.

            ....

            Und übrigens: Mit "Siesta" wird auch die Hitze am Mittag bezeichnet. Siesta steht also nicht nur für das Mittagsschläfschen.
            Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

            Kommentar


              #66
              Instinklose deutsche Geschäftsleute _

              Ich wusste gar nicht, dass es sowas in Spanien gibt: Círculo de Empresarios de Habla alemana, Zirkel deutschsprachiger Geschäftsleute.

              Der hat sich vorgestern ein Ding erlaubt, wofür es nun, wegen der Anmassung sich in spanische Politik.einzumischen, von allen Seiten auf die Ohren gibt.

              Der Vorsitzende dieses Zirkels ein Albert Peters war beim katalanischen Parlamentspräsidenten, einen Befürworter der Separtion, zu Gast und hat sich dazu hinreissen lassen, den spanischen König wegen zu wenig Dialogbereitschaft mit den Katalanen zu kritisieren. Weiterhin hat er sich dazu hinreissen lassen, den spanischen "Länderfinanzausgleich" zu kritisieren.

              Heute hat sich der Herr Peters wortreich entschuldigt.

              https://www.elnacional.cat/es/politi...45589_102.html

              Der mit dem roten Schlipps ist der Herr Peters
              Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

              Kommentar


                #67
                Dieser Rajoy hat das Fingerspitzengefühl eines Greifroboters der 70er Jahre, sorgt mal wieder dafür, dass die Kluft zwischen Katalanen und spanischer Zentralregierung immer grösser wird, in Barcelona dürften es wieder mal ein paar mehr Befürworter der Unabhängigkeit geben.

                Hintergrund: Die Bürgermeisterin von Barcelona will den Massentourismus in Barcelona wieder in vertretbare Dimensionen zurückfahren und das macht sie sehr geschickt. Als erstes hat sie mal bei Amtsantritt die Baugenehmigungen für vier Riesenhotels widerrufen.

                Vor allem will sie die Anzahl der Kreuzfahrtschiffe im Hafen reduzieren, die 24 Stunden am Tag ihren ungefilterten Dieseldreck ablassen und täglich tausende Touristen ausspucken, die keinen Euro in der Stadt ausgeben, aber Dreck und Menschenaufläufe verursachen.

                Nun ist aber in Spanien alles was mit Küste und Strand zu tun hat Sache des Millitärs und somit Sache der spanischen Zentralregierung.

                Und hier sagt der Herr Rajoy: "Nee, nee, alles was Geld ins Land bringt ist gut, es wird nichts geändert"
                Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

                Kommentar


                  #68
                  Gestern abend noch Präsidentschaftskandidat für Catalunia, jetzt im Knast mit vier weiteren separatisten Abgeordneten. Eine Abgeordnete hat sich heute nacht in die Schweiz abgesetzt.

                  Die Wahl ging schief, weil die extreme CUP sich enthalten hat. Morgen sollte die Wahl wiederholt werden. Die CUP ist gegen diesen Turull, weil der mit einigen Lokalpolitikern, die sich die Taschen richtig vollgemacht haben sollen und gegen die ermittelt wird, in der Vergangenheit ziemlich eng befreundet war.

                  So, jetzt wird das mit der Wahl morgen nichts mehr, eine Mehrheit habense nur noch theoretisch, aber nicht mehr praktisch, weil viele der katalanischen "Volksvertreter" jetzt in Knast hocken oder auf der Flucht sind und deswegen nicht mehr abstimmen können.

                  Jetzt darf man gespannt sein wie es weitergeht. Obwohl das ja i. M. Sache der Justiz sein sollte und es für den Herrn Rajoy eigentlich nicht viel zu tun gibt, hat der deswegen gestern einen Staatsbesuch in Afrika abgesagt. Er ist halt unentbehrlich.

                  Irgendwie kommt da unwillkürlich der Gedanke auf: "Gefickt eingeschädelt".
                  Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

                  Kommentar


                    #69
                    Jetzt wirds gewalttätigt. Gestern gabs bei Auseinandersetzungen zwischen Protestierenden und Polizei die ersten Verletzten in Barcelona.

                    Jetzt fangen die Protestierer an Autobahnen zu blockieren und verbrennen Bilder vom König und diesem Rajoy.

                    Das könnte sich jetzt aufschaukeln.

                    Überall wird davon gesprochen, dass den Inhaftierten wegen Rebellion bis zu 30 Jahren Haft drohen können. Die Politik der harten Hand von Seiten Madrids trägt Früchte.

                    Mittlerweile melden sich in ganz Spanien führende Juristen der Universitäten zu Wort und widersprechen dem Anklagebegründen der Rebellion, weil von Seiten der Separatisten keinerlei Gewalt angewendet wurde und auch keine angedroht worden war, als sie die Unabhangig im Parlament beschlossen.
                    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

                    Kommentar


                      #70
                      Während andere wohl eher weggeschaut haben, machen sich jetzt ausgerechnet die Deutschen zum Teil des Cataluniaproblems.

                      Naja.

                      Jetzt darf man gespannt sein, wie die deutsche Rechtstaatlichkeit verfährt. Der Straftatbestand der Rebellion, aufgrund dessen der EU-Haftbefehl erlassen wurde, existiert in Deutschland nicht. Das aber wäre Voraussetzung für eine Auslieferung von diesem Pudgemont nach Spanien.
                      Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

                      Kommentar


                        #71
                        Dürfte doch der korrekte Weg sein? Dem internationalen Haftbefehl Folge leisten und feststellen, dass die Voraussetzungen für eine Überstellung nicht gegeben sind. Wieder laufen lassen und allen Pflichten sind erfüllt worden und der Typ (der in meinen Augen weg gesperrt gehört) kann sich hier frei bewegen. Um es sich nicht mit Spanien zu verscherzen könnte man ihn irgendwie als unerwünschte Person oder so was erklären.
                        Frei nach Dieter Nuhr
                        Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.



                        Kommentar


                          #72
                          Zitat von cura Beitrag anzeigen
                          Während andere wohl eher weggeschaut haben, machen sich jetzt ausgerechnet die Deutschen zum Teil des Cataluniaproblems.
                          Das erschließt sich mir nicht. Jedenfalls nicht nach den mir vorliegenden Informationen:

                          Dem ersten europäischen Haftbefehl durch Spanien wurde in Belgien nachgegangen. Er wurde verhaftet und während der Prüfung unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt. Noch während der Prüfung hat Spanien den Haftbefehl wieder aufgehoben.

                          Der zweite europäische Haftbefehl erging am Freitag, während sich Puigdemont in Finnland aufhielt - allerdings zu spät. Als die finnische Polizei zwecks Festnahme ankam, war er bereits "verschwunden". Damit wurde er direkt nach dem Grenzübertritt von Dänemark nach Deutschland Höhe Jagel von der deutschen Polizei gestoppt. Warum Dänemark und Schweden vorher nicht eingegriffen haben, ist mir nicht bekannt. Dänemark und Schweden, wo er sich auf der Durchreise befand, wären aber nach meinem bisherigen Wissensstand die einzigen Länder, die, wie Du schreibst, in diesem Kontext "weggeschaut" haben könnten.

                          Für mich ist es völlig korrekt, dass die deutsche Polizei ihn abgegriffen hat. Jedenfalls bis jetzt.

                          Kommentar


                            #73
                            Nachtrag, heute in den Nachrichten gehört, dass der Haftbefehl nicht nur wegen Rebellion besteht, sondern auch wegen Veruntreuung. Dann allerdings halte ich eine Auslieferung durchaus für möglich.
                            Frei nach Dieter Nuhr
                            Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.



                            Kommentar


                              #74
                              Jo, wer soll denn das glauben? Der überquert die deutsche Grenze, fährt am nächsten Rastplatz raus und wird dann mehr "zufällig" gestoppt. Obwohl ja lediglich ein politischer Hering, war er i. M. wohl Spaniens Staatsfeind Nummer eins. Wer soll denn glauben, dass der keine Spanier an den Hacken hatte, die mit den Polizeien der beteiligten Länder in Verbindung standen?

                              Aber egal.

                              >> Nachtrag, heute in den Nachrichten gehört, dass der Haftbefehl nicht nur wegen Rebellion besteht, sondern auch wegen Veruntreuung.

                              Is richtig Guppy, und noch mehr, auf diese Delikte stehen aber lediglich ein paar Jahre Haft und keine 30, wie bei der Rebellion. Wobei es Quatsch ist von Rebellion zu sprechen, dass sagt sogar der Jurist, der diesen Rebellionsparagrafen formuliert hat.

                              Hier der Link zum Interview mit diesem Juristen, gestern war es noch frei lesbar, is ja schon etwas älter, heute kostet es Geld.

                              http://www.handelsblatt.com/my/polit...BXAqmg4Leo-ap1

                              Jetzt wird es für die deutschen Juristen etwas ungemütlich, denn wenn die Spanier darauf bestehen, wegen Rebellion anklagen zu wollen, dürfte er nicht ausgeliefert werden, weil ihm dann das drei- bis vierfache von dem an Knast droht, was ihm für das nächstuntergeordnete Delikt droht, wessen dem er ausgeliefert werden könnte.

                              Der hier _

                              https://de.wikipedia.org/wiki/Antonio_Tejero

                              hat auch 30 Jahre gekriegt, aber der hat wirklich Gewalt angewandt und im Parlament rumgeballert. Ausserdem hatte er eine Todesliste mit 3000 Namen, die alle nach erfolgreicher Machtübernahme liquidiert werden sollten.

                              Zuvor war er schon einmal an einer Verschwörung beteiligt und hat dafür lediglich sieben Monate gekriegt.

                              Und mach Dir mal keine Sorgen Guppy, wenn der in Deutschland auf freien Fuss kommen sollte, ist der schneller aus Deutschland raus, als Du morgens nach dem Aufstehen auf dem Klo. Der spricht kein Wort Deutsch.
                              Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

                              Kommentar


                                #75
                                Der spanische Geheimdienst wusste zu jeder Zeit wo er steckte - angeblich. Die haben Freitag die Finnen informiert und die dann die Deutschen. Soweit die deutschen Medien.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X

                                Das Rechtliche
                                Impressum | Widerruf | Datenschutz | Disclaimer | Links