Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Empörung in Sozialen Netzwerken

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Empörung in Sozialen Netzwerken

    Die spinnen, die Griechen!! 10 Jahre Haft für Putzfrau, weil sie das Zeugnis der 6. Klasse fälschte.

    Die Empörung in Sozialen Netzwerken führte dazu, dass die Anklägerin am Obersten Gerichtshof, Xeni Dimitriou, entschied, sich den Fall anzusehen. In diesen Tagen wird eine Entscheidung erwartet.

    https://orf.at/stories/3102058/
    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.




    #2
    Da fehlt irgendwie jede Verhältnismäßigkeit.

    Kommentar


      #3
      Bürokraten halt, da hat ein gewisser Teil ebenso ein sehr großes Wahrnehmungsproblem. Den Rest erspare ich mir hier nieder zu schreiben.

      "Ich schäme mich, aber ich wollte, dass meine Kinder ein bessere Leben als ich haben" Das versteht man auch nur richtig, wenn man eigene Kinder hat. Man würde alles für die Zwerge tun.

      Kommentar


        #4
        Der Spiegel hatte gestern sogar von 15 Jahren gesprochen.

        "Furchtbare Juristen", kann ich da nur sagen. Ich mag sie nicht. Sie sind auf der ganzen Welt gleich und ich frage mich immer wieder, ob es sowas wie ein schadhaftes Juristengen gibt, mit dem die Mehrheit der Juristen geboren wird oder ob die Ausbildung sie zu völlig empathielosen Wesen erzieht.

        Wenn das Gesetz heute Vierteilungen wieder erlauben würde, würden morgen die ersten Verurteilungen dazu erfolgen. Und warum? Weil das Gesetz es zulässt. Damit ist alles gerechtfertigt und das Gewissen schlägt gar nicht erst an.
        Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

        Kommentar


          #5
          Was da gerade mit diesem Trump und seinen früheren juristischen Berater abläuft ist typisch für diesen Berufsstand. Insofern hat er nicht ganz unrecht, wenn er sie als "Ratten" bezeichnet. Juristen (ich formuliere extra nicht Anwälte, weil das zu sehr eingrenzen würde) sehen die kriminelle Energie in ihrem Tun nicht, sie hecken ja nur aus, geben als "Berater" weiter und sagen ihren Kunden: "Ich kann Dir nur darlegen, entscheiden musst Du", womit sie fein raus sind, aber mitverdienen, wenn der "Kunde", von seinem Anwalt "schlaugemacht", sich dann entscheidet.

          Es ist halt nicht strafbar in Gesetzen nach den Lücken, den Möglichkeiten sie zu umgehen, zu suchen. Siehe Cumcum und Cumex. Angesicht der Komplexität der Gesetze, welche die meisten von denen, die sie beschliessen, eh nicht begreifen, obwohl die Mehrheit selbst Juristen sind, wird das auch immer leichter.

          Ich kenne einige Steuerfachanwälte die so zu Millionären wurden, ihre Erben sind heute auch Millionäre, bzw., Millionärinnen. Die meisten ihrer "Kunden" vorbestraft, ihre Erben heute keine Millionäre, so sie denn mittlerweile dahingegangen sind. Anwälte sehen das so, dass eine "Beteiligung" ihnen ja zusteht, schliesslich haben sie, als "Organe der Rechtspflege", ja gute anwaltliche Arbeit geleistet.

          Dieser ehemalige Rechtsanwalt von Trump, der sich heute schuldig bekannt hat, der fühlt sich nicht schuldig, der hat einen Deal gemacht, dessen Bedingung lautete: "Du musst Dich schuldig bekennen". Er hätte ja auch sowas sagen können wie: "Da hab ich vielleicht was falsch verstanden, interpretiert" und das dürfte auch in den USA nicht strafbar sein, oder wie es mal ein ehemals bekannter deutscher Politiker, mit Nazivergangenheit mal gesagt hat: "Ich habe nicht gelogen, ich habe lediglich (unwissentlich) die Unwahrheit gesagt.

          Erste Regel: Was gesagt wird muss nicht die Wahrheit sein, es muss wahr sein können. Und nicht widerlegbar sein!
          Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

          Kommentar

          Lädt...
          X

          Das Rechtliche
          Impressum | Widerruf | Datenschutz | Disclaimer | Links