Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spanien > Wirtschaftswunder? Schön wär es _

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Spanien > Wirtschaftswunder? Schön wär es _

    Schön wäre es, wenn auch die Menschen was davon hätten und nicht nur die Geldsäcke.

    Jetzt wird auch in Deutschland das angebliche Wirtschaftswunder in Spanien schöngeredet, wobei natürlich immer aus dem Blickwinkel der Grossverdiener, Banken etc beurteilt und deren Sichtweise übernommen wird.

    Toll, die Wirtschaft wächst jährlich um drei Prozent, ist ja auch nicht so wirklich schwer, weil es vorher richtig den Bach runterging. 20% rückwärts sind 25% vorwärts. Grossteile dieses Wirtschaftswachstums verdankt Spanien dem Touristenboom, entstanden aus der Angst vor den arabischen Ländern, wo immer weniger Urlaub machen wollten.

    Der Rest geht auf Kosten der Klientel der Sozialisten, wobei natürlich verschwiegen wird, dass in der letzten Zeit die Arbeitslosenzahlen wieder steigen, trotz angeblichem Boom. Und viele von denen die Arbeit haben, können von ihrem Salär ihre Familien nicht ernähren, ein Sozialamt, welches ausstockt gibt er nicht. Kindergeld ebenfalls nicht. Viele arbeiten für vier bis fünf Euro die Stunde, die Lebenshaltungskosten entsprechen denen in Deutschland, wobei die Mietkosten in den Städten ähnlich denen in Deutschland expoldieren. Black Rock und andere Geier feiern Feste. Die normalen Menschen haben Angst um ihre Existenz. Überall hört man "Queremos sobrevivir", wir wollen überleben, nicht: Wir wollen unseren Lebensstandard halten.

    Unter Rajoy wurden arbeitsrechtliche Normen, die eh nie eingehalten wurden, noch mehr gelockert. Bezahlter Urlaub? Was ist das? Zum ersten gibt es immer mehr befristete Arbeitsverträge in denen bezahlter Urlaub nicht vorgesehen ist und zum anderen, gerade im Bereich der Agrikultur, in dem viele unbefristete Arbeitsverträge haben wird einfach kein Urlaub bezahlt. Niemand kontrolliert das. Unbefristeter Arbeitsvertrag heisst, von heute auf morgen arbeitslos zu sein. Da heisst es ohne Vorwarnung: "So, ab morgen ist Schluss".

    Gut, dann gibt es für ne zeitlang das Arbeitslostengeld von 430 Euro im Monat, das jeder kriegt, egal ob er Single ist oder Frau und drei Kinder hat. Erhöht wurde diese "Arbeitslosengeld" seit 20 Jahren nicht mehr.

    Die Wirtschaft wächst und viele Menschen ab der Mittelschicht abwärts haben nicht genug zu fressen.

    Diese ganzen Dummschwätzer wie dieser Claus Hecking vom Spiegel, der untenstehenden Artikel verfasst hat, sollten, bevor sie von ihrem Schreibtisch in Deutschland aus, das nachplappern, was ihnen von "offiziellen" Quellen in den Mund gelegt wird, mal vor Ort nachfragen, nachfragen, was davon wahr ist und sie würden erkennen: Wenig.

    Typen wie dieser Claus Hecking sollten sich besser mal mit dem Thema Anzahl der Bettler in Spanien, Anzahl der Menschen die auf der Strasse leben, weil sie sich mit ihrer Mindestrente keine Wohnung leisten können, befassen. Auf die trifft man nämlich überall.

    Die Medien hier berichten über einen stetig steigenden Trend zur häuslicher Gewalt. Was wird da wohl einer der Hauptgründe sein?

    Mann, mann, Herr lass Hirn regnen und bevorzuge bitte einige Figuren in Deutschland, die sich Journalisten nennen.

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/so...a-1264536.html
    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle
Lädt...
X

Das Rechtliche
Impressum | Widerruf | Datenschutz | Disclaimer | Links