Bei Google braut sich was zusammen

  • Dann bin ich mal zuversichtlich. Mich wird das ja hoffentlich nicht betreffen. Aber bei google bin ich einiges gewöhnt :(

    Mir ist nur kürzlich wieder mal aufgefallen, wie gut große Sites bei guten keys ranken, obwohl sie eigentlich kaum eigenen Content haben.

    Suchste nach Grafikkarten, landest Du irgendwie immer bei Seiten, die Grafikkarten-Vergleiche haben und unten halt den Ref-Link irgendwohin.
    Guckst Du bei 5 ähnlichen Seiten, dann bemerkst Du sehr schnell: Die haben alle denselben Content. Wortwörtlich.
    Die übernehmen halt ein Produktbild und den Artikeltext des Herstellers, ballern das rein, nennen es einen Vergleich und garnieren das mit Ref-Links und bunter Werbung.

    Also, DIE können echt weg.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Ich lege sogar noch eins nach. Der Post oben vom Google-Blog ist was anderes. Es starten zwei Updates. Wobei das "helpful content update" ein neuer Algo ist und das andere eine Fortsetzung der letzten Updates: Ein Produkt Review Update. In dem Blog-Post geht es darum.


    In dem hier geht es um das helpful content Update: https://developers.google.com/…08/helpful-content-update


    Das content helpfull soll in den nächsten Wochen kommen und dann permanent bleiben, ähnlich wie Panda, als Algo eben. Start aber erst mal nur englische Seiten.


    Das Product Review Update (content by people, for people) ist ein Update des vorhandenen, das im Juli lief. Betrifft alle und soll noch im August starten.

  • Mir ist nur kürzlich wieder mal aufgefallen, wie gut große Sites bei guten keys ranken, obwohl sie eigentlich kaum eigenen Content haben.

    Das fällt mir im Reise-Bereich überall auf. Von 10 Seiten in den Top10 sind in der Regel 4-6 dabei, die auf den entsprechenden Seiten auch keinen Content haben, sondern nur Buchungsstrecken von anderen Reiseanbietern, Expedia, Booking, Lturs, Homeaway etc. Oder sogar noch weiter gehen und selbst in den Snippets steht "0 Unterkünfte gefunden". Klar, dort gibt es weder den Ort, noch die Region, aber Top5 dazu, passt. Wenn da auf einer Zielseite ein eigener Text ist, der mehr als 2 Sätze hat, dann ist das schon sehr viel, die anderen 99,9% kommen aus einer API. Siehe meine Anmerkung vorher mit dem "Lastminute". Das ist so eine und der eigene Text sogar noch aus 2020 oder 2021. Wobei das auch noch völlig sinnfreier Text als "Fragen" ist, Hauptsache man kann da FAQ auszeichnen. Sinn ergebt der jedenfalls nicht.


    Oder andere Seiten, wenn man mal nach einem bestimmten Code sucht. Da gibt es diese komischen Grapper, bei denen oben eine Box mit einer Zeile Code ist und darunter gefühlt 25.000 Links. Abgesehen, dass der Code auch noch zusammengeklaut ist, aus entsprechenden Foren / Seiten, wie GitHub oder Stackoverflow, teils völlig falsch ist, das Zeug ist in den Top10. Da werde ich auch immer kirre, wenn ich was suche und der Scheiß da als Treffer kommt.


    Da ist sogar einer gleich direkt. 14 Mio Treffer, der auf P5. Völliger Unfug, so ganz ohne was drum rum.



    Und das Original des Codes, ist ein Teil von Stackoverflow. Sehr umfangreich mit Erklärungen etc. Allerdings, auch wenn hier in der Kopie als 2021 abgegeben, der Code ist von 2015, also uralt.

  • Jo, Google, Anspruch + Wirklichkeit; oder, wer doof ist wird schlechter gerankt. Wer z. B. diese Selbstauskunft > "Lässt dein Inhalt Leser zurück, mit dem Gefühl, weiter suchen zu müssen, um bessere Ergebnisse zu bekommen?" < mit Ja beantwortet muss ja was an der Waffel haben.

    Meine Nerven...

    https://www.heise.de/news/Such…er-Clickbait-7236672.html



    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Ja, cura :9 Es kommt halt auf das Thema der Site an.
    Eine Site die Fragen zur... Quantendynamik in halbgeschlossenen System oder so behandelt, die wird kaum jeden Leser völlig zufriedenstellend zurücklassen.

    Mache ich dagegen eine Seite, die die Das/Dass-Frage beantwortet, dann kann man die regeln auf 1 Seite erschöpfend ansprechen und mit Beispielen belegen. Da ist dann jeder Leser zufriedengestellt.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Beurteilen ob ne Site alle Fragen zu einem Thema abschliessend beantwortet kann letztendlich nur jemand der das Wissen hat das beurteilen zu können. Der aber braucht diese Sites nicht. Google, die KI, hat dieses Wissen nicht und wird es nie haben. Die KI ist in diesem Fall auch nicht schlauer als ein unbedarfter Sucher. Google kann nur versuchen aus dem was das Internet bietet herauszufiltern was ein Maximum sein könnte, ist aber dabei eben auf das angewiesen was das Internet bietet. Vorhandenes Wissen, welches das Internet nicht hat hat auch Google nicht.

    Wer kann schon wissen, welche sinnigen oder unsinnigen Fragen jemanden durch den Kopf gehen? Bei Syno könnte sone Frage z. B. lauten, ob man eine Geranie wochenlang im Gefrierfach unterbringen kann ohnedass es der Pflanze schadet.

    Offen bleibende Fragen sind ja grundlegend für mein Einkommen. Lt. den Silicon Vällern soll aber Wissen keinen Wert mehr haben. Bei mir wurden nie alle sich ergebenden, denkbaren Fragen beantwortet und das ganz bewusst. Nur, wer kann das beurteilen? Der User ganz bestimmt nicht, sonst wäre er nicht auf meinen Seiten, der weiss ja nicht mal wo der Fehler zu suchen ist, wenn er keine befriedigende Antwort findet oder eine die er nicht versteht, bei mir oder bei ihm selbst. Jeden oder immer mehr zufriedenstellen zu können, ist ein schöner Gedanke, bleibt aber letztendlich eine Illusion.

    Klar, kommt immer darauf an in welcher Ecke man unterwegs ist, wer Waschmittel verkaufen will dem schadet es nicht, wenn er umfangreichste Informationen zur Verfügung stellt, was jedoch im Hirn eines Fragestellers vorgeht weiss er nicht. Ob jemand zufrieden ist hängt also oft nicht von geeigneten, zufriedenstellenden Infos des Infogebers ab, sondern meist auch vom von interlektuellen Horizont des Wissenwollenden ab.

    Goolge gibt vor, wie so oft, wieder mal an der Quadratur des Kreises zu arbeiten und letztendlich ist es wieder mal nur Blabla. Das gefühlt 10millionste Update in mehr als 20 Jahren, dass nun wieder mal den Durchbruch bringen soll und wahrscheinlich wieder nur, wie gehabt, ein Verschlimmbesserung werden wird. Google will sich nicht damit abfinden, dass es in seiner Geschichte nur einmal wirklich gute Suchergebnisse hatte, in den ersten Monaten des Entstehens. Nachdem das simple Grundprinzip klar geworden war, die Empfehlungen, gingen die Manipulationen los und das war es dann gewesen. Dank Google wurde aus dem Internet eine gewaltige Müllhalde, ein gigantischer Schrotthandel mit einem gigantischen, eigentlich unnötigen Verbrauch an Ressourcen.

    Google hat die Büchse der Pandorra geöffnet und versucht nur seit Ewigkeiten vergeblich die aus der Flasche entwichenen Geister wieder einzufangen.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Geil ^^


    Frage: Kann man eine Geranie wochenlang im Gefrierfach lagern, ohne dass es ihr schadet?


    Antwort: Ja, das ist möglich. Allerdings gibt es einige Dinge, die du beachten musst, damit deine Geranie nicht Schaden nimmt. Zuerst einmal solltest du darauf achten, dass das Gefrierfach ausgeschaltet ist. Zweitens musst du die Geranie regelmäßig gießen, damit sie nicht austrocknet. Und drittens solltest du im Gefrierfach eine Lichtquelle installieren, damit die Geranie genügend Licht bekommt. Wenn du diese Dinge beachtest, kannst du deine Geranie problemlos wochenlang im Gefrierfach lagern.


    So, Frage beantwortet? Die Antwort stimmt, so geht das wirklich.


    Aber mal einfach so, welche Frage ist denn wirklich beantwortet? Du schreibst, dass offene Fragen grundlegend für Dein Einkommen sind. Richtig. Nur, die Antwort, die einer von Dir oder euch heute bekommt, die muss in 3 Jahren ja nicht mehr stimmen. Etliche Wissenschaftler und Erfinder machten / sagten Dinge, die die Welt auf den Kopf stellten und alles was "das ist das Beste, so und nicht anders.". 100 Jahre später war die Lösung keine Lösung mehr, sondern es gab neue Fragen.


    Es gibt keine Antwort auf eine Frage, die 100% richtig ist, denn die Antwort ist ja schon davon abhängig, was der Fragesteller erwartet. Die Antwort kann für den ja dennoch "falsch" sein, auch wenn sie eigentlich stimmt.


    Aber genau dieses "auch wenn man es 100 Mal sagt, wird es nicht richtiger", trifft bei Google und Co zu. Je häufiger etwas falsch gesagt wird, desto "richtiger" wird es.

  • Aber genau dieses "auch wenn man es 100 Mal sagt, wird es nicht richtiger", trifft bei Google und Co zu. Je häufiger etwas falsch gesagt wird, desto "richtiger" wird es.

    Und genau das geht mir so unheimlich auf den SACK!

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.