Beiträge von Lunte

    Naja, Aufmerksamkeit haben sie, und solche Aktionen wie die Parteispendenaktion, oder der Semsrott im EU Parlament mit seinen Sponsorensticker zeigen auch Missstände auf. Wobei die Parteispendenaktion schon fast genial war. Du spendest 1,- und bekommst 1,20 oder so zurück und die verdienen 0,80 durch das Parteispendengesetz. - Wurde dann aber irgendwie gekippt, kann man sicher noch irgendwo nachlesen.

    Ist ja letztlich das, was die AfD im großen Stil gemacht hatte, letztlich vermutlich auch andere. Ging ja durch die Medien mit einem kurzen Aufschrei und das wars dann auch. Geht meiner Meinung nach überhaupt nicht, so Geld zu generieren, das ist einfach alles absurd. Alle sollen effizient sein, um den Gewinn zu maximieren, einsparen, 10 Jahre im Voraus planen und die generieren mit sowas Geld aus dem Staatssack. Es ist eine Frechheit.

    Habe absolut keine Ahnung wen ich wählen soll. Ich könnte nur bröckeln, wenn ich dieses Geblubber höre.


    Jetzt auch diese 40cent auf den Sprit bla bla, ewig und 3 Tage dramatisieren, bla bla es muss bei 2€ gedeckelt werden, dann aber je 10cent einen Cent auf die Pendlerpauschale und was wird rauskommen? Ja gut, wir machen mal 10 cent mehr alle 2 Jahre, was dann nicht mehr so schlimm wirkt, wie die 40cent. Nur in 8 Jahren aufs Gleiche hinaus läuft. Gegenwärtig kanns mir persönlich absolut egal sein. Was ist mit dem Rest? Und es steht wirklich die Frage im Raum, wen man damit noch verarschen will? Der Pöbel rafts nichts, spürt aber in der Magengrube das etwas schiefläuft und labbert auch wieder nur blöde dahin und geht mir mit ihren "Mutmachdemos" auf die Nüsse.
    "Sorry Leute, ich habe nur 5 min Redezeit, weil wenn ich länger rede, werde ich abgeführt. Werde politisch verfolgt." Da standen 3 Sixpacks mit je 6 Mann. Durch die Bank weg haben se echt einen an der Klatsche.

    Avocado neben Erbsen und Nüssen ist Superfood, bringt ordentlich Tinte aufn Füller. Eier, Lachs, Erbsen und Avocado gibt dir ordentlich Regenerationsenergie, sodass du mit mehr Power aufstehst, als du ins Bett gegangen bist. Angebraten gehen die auch, wenn sie nicht reif sind.

    Wenn Wasserstoff/Ethanol/E-Fuel regenerativ erzeugt wird, ist es nahezu egal, wie hoch der Wirkungsgrad ist, es ist dann eine reine wirtschaftliche Frage - die CO2 Bilanz ist ausgeglichen - was wir ja anstreben. Solange die Rohstoffe für die Akkus aus dem Boden gezogen werden und nicht aus dem Meer, ist es immer noch eine Umweltsauerei hoch Zehn.

    Da brauch man nicht mit dem erhobenen Zeigefinger "in physik absolut nicht aufgepasst. " auf andere zeigen, sowas pisst mich echt an. Und die Argumentation in seine Richtung zu stärken, indem man abrundet, piept mich genauso an. Sachlichkeit geht anders, besonders wenn man nur oberflächlich Ahnung hat. Genauso wie ein Wasserstoffauto im unwahrscheinlichsten Fall heutzutage ein richtiger Verbrenner ist.

    Ganz ehrlich, ganz dünnes Eis.

    Letztlich beschäftige ich mich seit 35 Jahren mit Akkumulatoren und nutze sie täglich und das was anderes hermuss als der klassische aus dem Boden gewonnene Treibstoff steht ebenso außer Frage. Nur ist es nicht einzig der gegenwärtige chemische Akku, der nach 200k km Schrott ist.

    Akku ist gut für Kurzstrecke, wenig Gewicht, langsames Fahren - für alles Andere ergibt es keinen Sinn. Ist mir klar, das es Kisten (Autos 1-3 t) mit Reichweiten jenseits der 400 km - nur ergibt es energetisch keinen Sinn.

    Spassfakt-Gegenargument man baut schon heute 2 Gang Getriebe in Elektroautos ein, um Energie zu sparen - kein Getriebe ist auch keine Lösung - man hat es nur erstmal als Lösung verkauft, weil es billiger war und einfacher. Reines PR-Geblubber, natürlich ist nur ein Elektromotor wartungsärmer, energetisch auf Langstrecke und in schnell - ergibt es keinen Sinn - das es geht, steht außer Frage.

    Wie gesagt, man kann sich über ein Thema unterhalten, nur nicht auf dieser Ebene.


    Gegenwärtig speichert der aktuellste Akkumulator auf 1 kg Gewicht 0,4 kWh (10 % Systemverluste laden/entladen lassen wir mal außen vor), Treibstoff auf 1 kg 10 kWh bei 36 % Wirkungsgrad 3,6 kWh. Man geht davon aus langfristig den Akkumulator kapazitiv, um das Vierfache zu steigern (in den kommenden 10 Jahren, gegenwärtig sind wir bei 0,4 kWh je Kilo). Wie speichert man aktuell Strom? Wärme - Riesengroßer Betonklotz, dort wird der Strom als Wärme reingedrückt 2 Anteile rein, einen Anteil über einen Monat bis halbes Jahr wieder raus. Funfact, die stillgelegten Kohlekraftwerke sind prädestiniert dafür. Speicherung endlich. Pumpspeicherwerke, Chemische Akkumulatorspeicher, Solespeicher - alles endliche Speicher.
    Wo ist das Problem aus der Luft/Wasser das H2 rauszuspalten mithilfe von Solar/Wind/Wasserkraft am Ende zum Tropfhahn zu gehen und dort eine Flasche drunterzuhalten und Treibstoff abzufüllen? Das Prinzip des Autos abfüllen kennt jeder, kein warten nötig. Ja, das Problem ist die zugeführte benötigte Energie, die viermal so hoch ist, als wenn ich direkt elektrisch fahren würde, der Kreislauf ist dennoch CO2-neutral. Du musst keine neuen Kisten bauen, was wieder Energie und Rohstoffe benötigt und kannst die vorhandene Infrastruktur weiterbenutzen - es ist alles da. Gleiche Prinzip wie bei der Bahn und warum es keine Magnetschwebebahn in D gibt, das Schienensystem ist einfach schon da.
    Akkumulatoren für die Großstadt perfekt, wobei ich den Individualverkehr da auch eher kritisch sehe, wenn man nur seinen Kadaver und eine Aktentasche von Punkt A nach B schiebt. Nur die eine einzige Lösung für alles, wie man es suggeriert gibt es noch lange nicht, genauso wenig wie es keine Lösung ist so weiterzumachen wie bisher.

    Warum also E-Autos. Um den gesättigten Automarkt wieder einen neuen Antrieb zu verpassen, damit du dein Auto nicht mehr 30 Jahre fährst, sondern nach nun 10-12 Jahren abstößt, um zu konsumieren. Das ist der primäre Grund, der Ökogedanke ist eine Begleiterscheinung, die ich z.B. für saubere Luft gern in Kauf nehme.
    Letztlich macht Global der Autopart 16% des CO2 aus. Es ist noch viel zu tun.


    Ich mag JP nicht, besonders aus dem Grunde weil da wenig Verständnis für Andersdenkende und Anders lebende vorhanden ist. Nur unterhält er sich hier mit ein paar Ingenieuren, die letztlich meine Gedanken zu dem gegenwärtigen Stand der Dinge komprimiert ausgeben und ich das in einen Text so nicht packen könnte. Quintessenz der Mix, macht es. Bei "die Leute einfach machen lassen" und man findet schon den richtigen Weg bin ich anderer Meinung, weil wenn es läuft, dann läuft es und man muss eine Gruppe dann schon in eine Richtung zwingen, damit mal was passiert.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Für mich hat es sich noch nie gelohnt. Nicht weil wenig Traffik kommt, sondern weil Bing und Google meiner Meinung nach völlig unterschiedlich arbeiten.

    Denke, es hat viel mit dem Thema zu tun und wie umkämpft die sind. Da werden die Stellschrauben schärfer beäugt sein.
    Bei mir hat Bing immer gezeigt, wo die Reise bei Google hingeht, außer bei neuen Seiten, da hat Bing sich anfänglich immer geweigert die zu indexieren. ^^
    Dennoch ist Bing leider gänzlich uninteressant vom Traffic her.

    Muss mich da mit meiner Meinung enthalten, mir läuft es nur kalt den Rücken runter, wenn sich da einer an Schwächeren vergreift.

    Nötigung, Erpressung, Verdienstausfallforderungen alles schon gehabt, nur weil ich mich dafür entschuldigte weil ein Paket nicht angekommen war, obwohl alles korrekt von unserer Seite war.

    Und noch einige Andere solche Geschichten.


    Ich würde die verprügeln, wenn solche Leute vor mir stehen würden und so mit mir reden wie die schreiben, unnormal wie frech die werden. Einige sehen Höflichkeit als Schwäche an.

    "Sorry, hab keine Ahnung" oder sich entschuldigen - mache ich auch nicht mehr, macht man sich angreifbar, fangen Einige daraufhin gleich an mit drohen und zu erpressen. Die darauf folgende Diskussion wird sehr mühsam und kräfteraubend. Ein gewachsener Prozess, der mir selbst sauer aufstößt, aber wenn sie es so wollen, dann ist es so.

    Dein Päckchen ist nun in Litauen.

    Die Sendung ist im Zielland/Zielgebiet eingetroffen.

    Zielland/-region


    Gehe ich nun auf Sendung im Ausland verfolgen, werde ich darauf verwiesen.

    post.lt/en/help/parcel-search


    EDIT.: andere Url

    https://www.post.lt/siuntu-sekimas

    2021-06-25

    Siunta skirstymo centre

    Vilniaus logistikos centras, Metalo g. 5, Vilnius


    Ich zahle horrende Versandkosten und dann soll ich mir noch ein Handy kaufen und Amazon diese Mobilnummer geben, damit ich nen Code kriege, damit ich das Zeugs irgendwo in der Walachei in einem Schließfach abholen kann, das ich mir aber auch erst mieten muss? - Alter^^

    Na ich hoffe mal, dass mein Päckchen bei dir ankommt..

    EDIT: Aktuell in Frankfurt.. seit Montag unterwegs..

    Du meinst von Dir aus, oder? Von Wü sind es fast 300 km, einfache Strecke.

    Laut Komoot (Fahrrad Routen App) Zentrum Hannover nach Bertingen zum Indianer 170km Radweg, was beinahe Luftlinie ist. 8h reine Fahrzeit.

    Von mir sind es knapp 240km, die ich wohl dieses Jahr auch anstreben werde.

    Astra würde ich nun persönlich meiden, aus eigener Erfahrung und aus Vergleichen mit Anderen. War 22h komplett außer Gefecht, gefroren, geschwitzt, Gliederschmerzen, sämtliche alte verheilte Verletzungen fingen wieder an zu schmerzen. Die Biontech Erzählungen sind da wesentlich milder, auch die Zweitimpfungen. Kumpel ist sogar ein Tag nach der Biontechimpfung mit mir 130km Rad gefahren.. Ich wäre im wahrsten Sinne gestorben mit Astra. Halt nicht repräsentativ mit 20 Mann, nur eine Tendenz ist dennoch zu erkennen.
    Strategisch sinnvoll ist es mMn sich unmittelbar nach der Impfung für 24h nichts vorzunehmen. 24h auf die Couch und gut.

    Von der letzten Staffel ist nicht zu viel erwarten, wenn auch einzelne Folgen grandios sind. Man merkt aber, dass Ihnen die Ideen ausgegangen sind, was sie später mal in einem Interview zugaben und deswegen nichts mehr kommen wird.

    Mit den Haaren ist doch nur ein Bsp. woran die Andersartigkeit (Auffälligkeit) zum nervenden Faktor wird. Für sich gesehen ist es noch nicht zwangsläufig rassistisch, es kommt auf die Art und Weise an, wie man es kommuniziert, das kann dann schon rassistisch angebracht werden und generell ist die Frage, ob man so eine Frage überhaupt stellen muss, aus Respekt vor seinem Gegenüber. Man weiß überhaupt nicht, was derjenige überhaupt durch diese Frage alles erlebt hat. Es sollte einfach kein Thema sein.

    "Oder an welchen Stellen würdet ihr noch ansetzen, wenn ihr bspw. jemanden, der sich noch nie mit dem Thema beschäftigt hat"


    Am Content selbst. Der muss strukturiert sein, mittlerweile eher ein Thema auf eine Unterseite zusammengezogen, sofern eben keine 50-xxx k Zeichen und nicht mehr auf viele Unterseiten verteilt. Es muss alles bedient werden. Text, Bild muss definitiv vorhanden sein, erweitert mit Video oder Ton - je nachdem fortführende Verweise, alternative Medien (z.B. PDF) anbieten.
    Das drum herum was zwingend bedient werden muss, die Grundlagen, habt ihr ja besprochen.

    Und dann eben externe reale Links, ohne die wird es langfristig nix.