Beiträge von Badenixer

    Wie man in Europas größter Auto- und Motor-Community (Eigenwerbung) tagtäglich mitlesen kann im Golf VI-Forum (Sammelthread: Rund um den VW-Abgasskandal), interessierten Sach- und Rechtslagen offenbar niemanden.

    Man kotzt sich zwar auch mit haltlosen Behauptungen und Unterstellungen grandios über VW aus (obwohl eine faktische Schädigung zumindest ist D oder Europa weder vorliegt noch nachweisbar ist bzw. bis dato nachgewiesen werden konnte! Die stets herbeigeredeten Bauteildefekte NACH SW-update werden dort zwar beständig behauptet und nebulös erwähnt, allein: Es fehlt an Belegen, Nachweisen und vor allem justiziabel stichhaltigen Beweisen für solche mit einem erfolgten SW-update in D kausal zusammenhängenden Defekte - wenn denn überhaupt welche nach SW-update eingetreten sind...),

    das hält aber offenbar nur wenige davon ab, einer nebulösen Rechtsanwalts-GmbH sofort und umstandslos sorglos Vertrauen und Geld zu schenken.

    Wenn´s gg. VW (Zitat: "diese niedersächsischen Verbrecher!") geht und wenn diese mein-Recht-GmbH verspricht, dass man auch als Deutscher "sein Recht" erhält in Form der grandiosen Entschädigungen in USA

    (á la: 5 Jahre VW Diesel gefahren, nach Urteil in USA dem VW-Dealer zurückgegeben, Kaufpreis + Entschädigung erhalten = final netto und unterm Strich für summa summarum $ 1.000,- für 5 Jahre Auto gefahren: Danke VW!),

    wohlweislich verschweigend, dass es in D

    - das Instrument einer Sammelklage so nicht gibt!
    - keinen Strafschadensersatz (punitive damages) gibt!
    - allenfalls eine Entschädigung für einen real erlittenen, nachweisbaren Schaden gibt - und zwar: in Höhe dieses Schadens und nicht darüber hinaus!
    - zu gar keiner realen Schädigung der EA189-Halter (VW Diesel, Euro5) gekommen ist, weil deren Fahrzeuge mit dem SW-update in den Zustand bei Kauf zugesagter Eigenschaften "zurück versetzt" werden können, was aufgrund ungleich niedrigerer NOx-Grenzwerte (Prüfstand!) in USA aber leider nicht möglich ist (DESHALB ja überhaupt der völlig idiotische Betrug VWs in USA - nicht in D und nicht in Europa!),

    dann haben zu diesem eher "windig" zu bezeichnenden Unternehmen mit beschränkter Haftung natürlich alle vermeintlichen "Geschädigten" = EA189-Halter in D sofort absolutes Vertrauen!

    Wie blöd kann man eigentlich sein?

    Und wie blöd, wie verlogen und was für ein grandioser Heuchler muss man eigentlich sein, jetzt so zu tun, als habe VW den EA189-Käufern weisgemacht, aus ihren TDIs käme hinten nur frische Landluft heraus!ß

    Jetzt ist qua Dieselgate "aufgeflogen", dass auch aus einem Euro5-Diesel von VW hinten keine reine Landluft herauskommt - wer konnte DAS denn ahnen!? - und jetzt sehen sich die blauäugigen, verlogenen, heuchlerischen VW-Diesel-Käufer mit der Tatsache konfrontiert, dass es überhaupt keinen ökologischen korrekten Verbrennungsmotor gibt und dass mithin auch der Kauf und der Betrieb eines VW Diesels (EA189, Euro5) keinesfalls höchst umweltverträglich, ja geradezu der Umwelt dienlich ist und damit keinesfalls ökologisch voll korrekt!

    Böse Überraschung und: Aus der Traum!
    Für dieses unsanfte Erwachen in der Realität erwarten die EA189-Halter jetzt aber eine adäquate Enschädigung von VW in D und Europa, denn der Traum war halt so schön und jetzt hat VW bzw. die Realität sie so unsanft geweckt, dass Strafe gg. VW schon sein muss.

    Man selbst hat ja alles richtig gemacht und sich ökologisch voll verantwortungsvoll verhalten mit seinem Verbrenner, heissa.

    Dass das ganze überdies die kaufmännisch meist sinnvollste, weil kostengünstigste Variante der automobilen Mobilität war
    - mit Euro5 leidlich niedrige KFZ-Steuern (ich zahle für meinen u.g. Euro3-Diesel "gern" und "berechtigt" € 293,-/Jahr...!)
    - niedrige KFZ-Versicherungs-Beiträge
    - niedriger bis niedrigster Verbrauch auf 100km
    - niedrige Kraftstoffkosten pro Liter
    - im allg. überschaubar niedrige Werkstatt-, Wartungs-, Reparatur- und Instandhaltungskosten
    und überdies ein derzeit technisch erreichbares Optimum aus Preis-Fahrleisungs-Kosten-Relationen,
    all das wird nun plötzlich auffällig unauffällig völlig verschwiegen, davon spricht jetzt kein EA189-Halter mehr, seltsam!

    Matthias Müller hat ganz recht!
    Jetzt jammern sie, verdrücken ein paar Krokodilstränen und wollen Entschädigung, weil ihr TDI doch nicht 100% emissionsfrei ist.

    Aber z.B. einen Nissan Leaf, BMW i3, Renault Twizy oder Zoe, VW e-up oder e-Golf, Mitsubishi i-MIEV (oder dessen Derivate von PSA) oder anderes kaufen wollten sie nicht: Es musste schon ein TDI sein, weil: siehe oben!


    Weltweit gibt es m.W.n. DERZEIT keinen Hersteller, der ein BEV in der Kompaktklasse z.B. eines VW Golf VII Diesel (als griffiges Beispiel)
    - mit dessen Fahr-, Komfort- und Reichweite-Leistungen (VW Diesel: 1.000km/Tankfüllung, erreicht sogar mein 16,5 Jahre alter VW Bora Variant TDI PD aus EZ 6/2000 noch immer locker)
    - zu dessen Verkaufspreis
    anbieten kann.

    Der Opel Ampera-e kommt derzeit wohl am nächsten an diese benchmark heran, von daher: Chapeau, Opel!

    Könnte mein nächster Zweit- bzw. Drittwagen werden (der o.g. Oldie bleibt bis zum "bis dass der TÜV uns scheidet" weiterhin im privaten Fuhrpark, er ist dank Vollverzinkung bis heute rostfrei an der Karosserie und auch sonst völlig problemlos!).

    Überdies war MIR bereits 2000 klar, dass hinten keine reine Landluft emittiert wird!