Beiträge von cura

    Vor ein paar Tagen hat der bei mir angefangen Probleme zu machen. Ich konnte nichts mehr damit aufrufen. Hab ihn deinstalliert und nochmal installiert. Jetzt funzt er wieder. Was er bis dahin falsch machte: Er hat ohne mein Zutun mal zwischen den Tabs gewechselt. Heisst, er hat den Inhalt eines anderen Tabs im geöffneten Tab angezeigt.

    Ich würde mal vermuten, dass das Gros der Spanier nicht Black und auch nicht Friday ins Spanische übersetzen kann. Und Blackout dürften nahezu 100% noch nie im Leben gehört haben. Der Unterschied zwischen den Franzosen und den Spaniern in Bezug auf Fremdsprachen? Die Franzosen wollen nicht, die Spanier wollen, aber können nicht, was sie aber nicht daran hindert die paar Brocken Englisch die sie draufhaben immer und überall einzusetzen und das oft so daneben, dass man es für gewollten Slapstick halten könnte.

    Mittlerweile haben das wohl auch viele Werbeagenturen begriffen, die überall Englisch meinten einflechten zu müssen. Dort wo sie z. B. in den Werbespots Englisch eingebaut hatten, ergänzen sie jetzt das gesprochene und geschriebene Englisch mit spanischen Untertiteln. VW hat schon lange damit aufgehört ihre Werbespots mit "Das Auto" zu beenden. Den Begriff "Volkswagen" kennen alle, nicht jedoch was er übersetzt bedeutet "Coche del pueblo". Da ist das Erstaunen immer gross, unter "Volkswagen" hatten sie sich etwas ganz anderes, Erhabeneres vorgestellt und nicht so etwas Simples wie "Auto fürs Volk". Caroline Herrera, wer auch immer das sein mag, bewirbt ein Parfüm nun seit Jahren mit dem Schwachsinn "Its so good to be bad". Bisher noch ohne Untertitel.

    Hier gibt es sone Sendung in der "Prominente" ihr Können zeigen können. Ein im Land bekannter Torero behauptete vier Fremdsprachen zu beherrschen, u. a. auch Deutsch. Im Studio waren jeweils vier Muttersprachler, die einen Satz den er in der jeweiligen Sprache vorgelesen hatte wiedergeben sollten. Das ging gründlich schief. Der Deutsche im Studio sagte: "Sorry, ich habe kein Wort verstanden". Da ging es ihm wie mir. :saint:

    Aber; die haben keine Probleme damit sich maximal lächerlich zu machen. Sind ja fast alle doof, da fällt das nicht so ins Gewicht. Wer akzentfrei "Sorry" aussprechen kann ist halt ein Fremdsprachler und kann sich der Bewunderung sicher sein.

    ^^ ^^ :P

    Grosses Gejammere allerorten: Das Geschäft gestern war beschissen, viel schlechter als im Vorjahr. Das mag ja auch so seine Gründe in der aktuellen Geldlage haben, hat aber mit grosser Sicherheit auch damit zu tun, dass gestern das Internet fast den ganzen Tag tot war, nichts mehr ging. Davon spricht aber keiner.

    War ja schon vor einem Jahr so, auch da setzte das Internet am Blackfriday ständig aus. Und dieses Jahr war es halt noch etwas schlimmer. Es setzt auch heute noch ständig für längere Zeiträume aus. Das war also alles vorhersehbar.

    "Make America even bigger"

    Das haben die Amis ja schon geschafft, dass die Ernergie überall unwirtschaftlich teuer geworden ist und sich ihr Land als "Rettungsinsel" für gebeutelte Unternehmen darstellt. Am ersten Januar soll nun der "„Inflation Reduction Act“ (kreative Wortschöpfung für Abwerben) inkraft treten. Dieser sieht zunächst mal vor 370 Milliarden an Subventionen zur Verfügung stellen, um Firmen das Übersiedeln in die USA schmachhaft zu machen.

    Die Franzosen wollen sich das nicht gefallen lassen, Deutschland versucht sich wie gehabt im Arsch von Biden unsichtbar zu machen. Lindner meint dazu, dass man den USA nicht schaden (wehtun) dürfe, Habeck meint, es sei genug Geld vorhanden, in Deutschland meint er wohl, man hätte halt Probleme mit dem Verteilen.

    Wie wäre es denn dann damit die Idee mit dem Helikoptergeld neu zu denken?

    Ich bin mal gespannt wie lange es noch dauert bis die Franzosen von den Deutschen genug haben und sich aus der EU verabschieden. Das wäre dann wohl deren Ende.

    https://www.berliner-zeitung.d…chon-im-abseits-li.290843

    Meine Nerven, dieser Schwachsinn wird immer schlimmer. Black Friday = Totes Internet. Alle Deppen des Landes sind auf Schnäppschensuche.

    Das Forum hier braucht Minuten um sich aufzubauen. Wenn überhaupt was kommt ausser einer weissen Seite.

    Mittlerweile haben einige bereits den Greenfriday ausgerufen, einige den Redfriday und dieser Friday dauert dann eine Woche.

    Hier warte ich jetzt mittlerweile darauf, dass die Frisöre den Blackfridayharrschnitt anbieten, die Lebensmittelgeschäfte die Blackfridaybananen. Und so langsam müsste auch mal den Dümmsten auffallen, dass sie verarscht werden, wenn getarnte chinesische Sites Rabatte bis zu 90% offerieren.

    Fernsehen kann man mittlerweile auch so gut wie vergessen: Werbung, Werbung, Werbung. Die Parfumfritzen sind u. a. mit ihren Schwachsinn und den seltsam sprechenden Menschen wieder unterwegs. Das sieht dann bei einem Film z. B. so aus: 10, 15 Minuten Werbung, 2 Minuten Film, nochmal 10 bis 15 Minuten Werbung. Manche Programme fangen an und nach einer Minute kommt der erste Werbeblock. Dabei erkennt man bestens, dass die Sender Probleme haben die Werbung an den Mann zu bringen. Denen ist sehr wohl bewusst, dass das Gros der Werbung für die Werbenden rausgeschmissenes Geld ist. Es wird versucht mit Überraschungseffekten zu arbeiten, heisst, es wird mitten im Satz abgebrochen. Andere versuchen es mit Ankündigungen wie "In 30 Sekunden, einer Minute geht es weiter". Kommt eine solche Ankündigung nicht, weiss man, dass man für die nächsten 10, 15 Minuten den Kanal wechseln kann. Aber auch das nutzt schon nichts mehr, weil man überall nur noch in Werbung reinzappt.

    Das ist so typisch spanisch, keinerlei Fingerspitzengefühl für Mass und Ziel. Werbung, Werbung, Werbung, ab und an unterbrochen von etwas Unterhaltung. Manche Sender wechseln fast täglich die Programmfolge. Auf nichts Angekündigtes ist Verlass.

    In Deutschland, vermute ich mal, könnte nicht ganz so schlimm sein, aber auch zunehmen. In Deutschland dürfte das aber ab Heiligabend abnehmen, hier geht der Scheiss bis zum 6. Januar.

    >> Ausgehend vom EuGH-Urteil Schrems II im Jahr 2020 reichte das Europäische Zentrum für digitale Rechte (NOYB) 101 Beschwerden bei den Datenschutzbehörden gegen große Unternehmen ein. Der Vorwurf: Sie würden Google Analytics und Facebook Connect unrechtmäßig verwenden. Im Januar 2022 gab es dann die ersten Entscheidungen der Datenschutzbehörden. Die österreichische, die französische und die italienische Datenschutzbehörde erklärten den Einsatz von Google Analytics für unzulässig.

    Es ist zu erwarten, dass Gerichte in Deutschland das genauso sehen werden.


    Google Analytics unzulässig – und jetzt? Tipps und Lösungsvorschläge
    Achtung Abmahnung: Was Seitenbetreiber zu Google Analytics wissen müssen....
    www.e-recht24.de

    >> Es rollt gemächlich eine neue Welle der Abmahnungen an, diesmal betrifft es Webseiten, die Google Analytics eingebunden haben. Allerdings zeigt sich der Fall hier etwas anders. Es laufen Klagen wegen des Einsatzes von Google Analytics in mehreren Ländern. Nachdem die österreichische Datenschutzbehörde festgestellt hat, dass der Einsatz Google Analytics' auf Webseiten in der Europäischen Union nicht mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vereinbar ist, warnt nun auch die niederländische Behörde für persönliche Daten


    Und Google äussert sich mal wieder dümmlich wie gehabt.

    https://www.heise.de/news/Goog…Google-Fonts-7350292.html

    Sicher, was die Widerstandsfähigkeit der Ukraine anging haben sich wohl alle verschätzt, was aber letztendlich auch daran lag, dass zu diesem Zeitpunkt niemand so wirklich wusste wie klammheimlich die USA die Ukraine vorher aufgerüstet hatten.

    Was steht denn im Kern drin guppy?

    Kanns leider nicht lesen, die scheinen auf ein Script gewechselt zu haben, welches auf meinem Rechner Probleme macht. Bei Aufruf der Site erscheint für einen Sekundenbruchteil ein Popup, welches wohl was mit den Cookies zu tun hat, dann wird die Index blass und das war es, nichts geht mehr.

    Arghhh, das Internet wird hier von Tag zu Tag beschissener, es funktioniert nur noch nachts halbwegs. Und es hängt bei allen Providern immer nur am dem was rausgeht, aber nicht angenommen wird. Besonders unangenehm macht sich das bei FB bemerksam, ständig wird mir angezeigt, dass die Internetverbindung unterbrochen ist und natürlich ist etwas was ich lesen oder mir ansehen wollte dann weg.


    Das ist eines der Dinge die mich an FB so nerven.

    In diesem Land kann man wirklich den Frust kriegen, wenn man sieht was diese Betrüger vorführen und dass sie damit auch noch durchkommen.

    Der Verbraucherschutz und ihre Anbieter sind in diesem Land eine Lachplatte, unwissend, uninteressiert, zahnlose Tiger die sich wichtig machen aber nichts leisten. So werden z. B. ellenlange, langatmige Artikel dazu veröffentlicht, ob ein Gastronom einfaches Leitungswasser berechnen darf. Es würde ein einziger Satz genügen: "Wenn er das so auf seiner Getränkekarte stehen hat darf er das, die sollte man sich deshalb vor ansehen".

    Bei meinem Provider DIGGI hab ich auf FB mal angemerkt, dass sie mal etwas mehr in die Technik investieren könnten und zag, fünf Minuten später war ich gesperrt.

    Hab mal geguckt, gibt es nicht in Deutsch. Schade, was er gemacht hat war wirklich hochinteressant und spannend.

    Hier ist ne Fotosammlung, die so einen kleinen Eindruck vermittelt:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hier kostet ein Kilo Shit auch 2000, wenn man es in Marokko selbst kauft und selbst transportiert wesentlich weniger.

    Ein Guardia verdient hier zwar so um die 1700, aber das ist nichts gegen das was von den "Geschäftsleuten" der Gegenseite fürs Weggucken und Tippgeben gezahlt wird. Da kann es schonmal jeweils "Prämien" im sechstelligen Bereich geben. Für die Vorgesetzten der Ordnungshüter natürlich.

    Unkenntlich gemacht sprechen so einige Bosse ganz ungeniert vor Kameras.

    Hier gibt es sone Sendung, welche mit der Kamera die Grenzbeamten begleitet, an Flughäfen beobachtet. Was da so versucht wird ins Land zu bringen kann einem manchmal schon den Magen umdrehen.

    Vor kurzem: Ne Ladung Baumstämme aus Südamerika. Die Grenzer in Algeciras hatten einen Tipp bekommen da mal genauer hinzusehen. Das haben sie dann gemacht, mit Gabelstaplern, Bohrmaschinen und Kettensägen. Gefunden haben sie Coca im Wert von 200 Millionen Euro, in die Baumstämme eingearbeitet. Der Chef der Fahndung hat sich das alles genau angesehen und sagte: "A la bonheur, gute Arbeit haben die da geleistet".

    Er da, auf dem eingestellten Foto, war überall auf der Welt in der Welt des Verbrechens unterwegs. Hab da oft darüber nachgedacht, ob da einiges gestellt sein könnte, vieles wäre aber einfach zu aufwändig gewesen es nachzustellen. Aber Nerven hatte der. Vor ca. 2 Jahren wurden er und sein Kameramann in Afrika umgelegt.

    https://www.programme-tv.net/i…ty/80/unter-gangstern.jpg

    >> Gerne erwähnt wird da ja immer Spanien...

    Und ausgelassen wird, dass das seit jeher so ist.

    Hier in Spanien muss Deutschland immer dafür herhalten, wenn einer was Diskussionsbedürftiges untermauern will. Deutschland eignet sich da ja bestens, es wird als Vorbild gesehen und keiner kann eine Behauptung überprüfen.

    Und die Mehrheit der als Beleg formulierten Behauptungen ist fehlerhaft bis kackfresch gelogen.

    Ich war heute den ganzen Tag unterwegs und hab so einige Leute getroffen. Hier natürlich auch das Thema, die Preissteigerungen. Und von denen bis zur Ukraine ist es nicht weit.

    Auffallend, immer wieder die Fragen an mich, wie ich das sehe, als Ausländer, wie die Deutschen das sehen und und und. Wenn es um die Deutschen geht muss ich ehrlich sagen "Keine Ahnung". Ich hab ja tatsächlich keine Ahnung wie die "deutsche Volksseele" das sieht. Das bissl zwischen den Zeilen lesen bringt mir nicht wirklich eine Erkenntnis, in Deutschland traut sich ja kaum einer mehr eine von dem Regierungswunsch abweichende zu äussern.

    Aber von hier kann ich sagen, dass die das Thema Ukraine bis zum Haaransatz haben. Und über diesen Haaransatz hinaus haben sie diesen Selensky. So ziemlich einhellige Meinung: Der fordert, fordert und fordert, unsere "Deppen" folgen und wir sollen es von unseren Steuergeldern und mit den Preiserhöhungen bezahlen. Richtig verschissen hat er es sich jetzt mit seiner Behauptung, dass die Raketen, welche in Polen einschlugen von den Russen auf Polen abgefeuert wurde. Die ganze Welt sagt Nein, er sagt das Gegenteil. So langsam setzt sich hier auch die Erkenntnis durch, dass der Europa am liebsten in einem bewaffneten Konflikt mit Russland zwingen würde.


    Gut, ich sehe es mehr so, dass er mit seinem (Sieges-)Gequatsche seinem eigenen Volk die Augen zuschmieren will. Aber was er seinem Volk erzählt wird natürlich auch hier gesendet und als Botschaft an die Welt verstanden.


    Der "kleine Mann" auf der Strasse sieht das natürlich völlig anders als der Premier und der Premier und seine Gefolgschaft ist wohl nicht ganz unschuldig daran, dass jetzt so gedacht wird, wie gedacht wird. Mitverantwortlich dürfte auch dafür sein, dass immer so gesprochen wurde, als wäre allein der Ukrainekrieg die Ursache für alles was die Politik nicht in den Griff kriegt. Höhere Gewalt sozusagen.

    Also ich empfinde die Preissprünge in Deutschland echt als extremst.


    Uns wurden vom Stromversorger jetzt auch die neuen Preise ab Dezember bekannt gemacht. Am Grundpreis ändert sich nichts, die Kilowattstunde wird so ungefähr 25% teurer. Die Gasversorgung per Leitung kennt man hier nur wenig. Die Gasflaschen sind bis heute auch so um die 25% gegenüber dem Vorjahr teurer geworden. Das hält sich alles noch im erträglichen Rahmen. Und mehr als ungewöhnlich für spanische Verhältnisse: Der Stromversorger hat in seiner Benachrichtigung mitgeteilt, dass das eine Vertragsänderung darstellt und der Kunde sich einen anderen Anbieter suchen kann.

    Das Wesen des unabhängigen Journalismus ist es ja eigentlich, dass die Journalisten selbst bestimmen worauf sie schauen.


    Das ukrainische Militär entzieht unwilligen Journalisten die Zulassung. Sie halten sich wohl nicht an das was die Public-Relation-Abteilungen ihnen vorschreiben wollen, was sie sehen und worüber sie berichten sollen.

    >> Das ukrainische Militär hat nach eigenen Angaben mehreren westlichen Journalisten nach ihrer Berichterstattung aus Cherson die Akkreditierung entzogen. »In jüngster Zeit haben einige Medienvertreter die bestehenden Verbote und Warnungen ignoriert und ohne Zustimmung der Kommandeure und zuständigen PR-Abteilungen des Militärs ihre Berichterstattung aus Cherson aufgenommen, noch bevor die Stabilisierungsmaßnahmen abgeschlossen waren«

    Quelle: Spiegel von heute.

    Er wieder. ^^

    Du bist nicht "man". Wenn Du davon gehört hast heisst das nicht, dass jeder davon gehört haben müsste.

    Klar, jeder müsste difus schonmal von solchen Projekten gehört haben, ich habe das auch, aber ich kann mir nicht merken wer da z. B. unter Abkürzungen wie Scopex oder Implicc unterwegs ist. Die Abkürzungen selbst sind schon nach kurzer Zeit aus meinem Gedächtnis raus. Es wundert mich, dass Du Dir das alles merken kannst.

    Im deutschprachigen Web habe ich jedenfalls zu Scopex nichts gefunden. Kann natürlich auch an DDG liegen.

    Was mir bei solchen Geschichten immer aufstösst ist, dass da Experten, denen nicht unterstellt werden kann, dass sie irgendwelchen Interessen dienen sich den Mund fusselig reden können, sie werden kaum gehört und beachtet, dann kommen irgendwelche Figuren mit angebliche neutralen Beurteilungen daher, bei denen schon unterstellt werden kann, dass sie bezahlte Meinungen verbreiten und sie erhalten die Aufmerksamkeit.

    Klima ist kein Versuchsfeld wo sich jeder mal ausprobieren kann, die Folgen kann auch der schnellste und beste Rechner nicht berechnen, weil die mit dem rechnen was Menschen ihnen an begrenztem Wissen zur Verfügung stellen können. Und wenn die machen und sagen "Dann machen wir und beobachten halt mal" ist irgendjemand immer das Versuchskaninschen".

    Hat nicht wer finanziert auch die Macht? So gesehen finde ich die Bezeichnung "Versucht sich als Wettergott" so falsch nicht.

    Mittlerweile nerven mich Figuren wie dieser Gates oder dieser Musk immer mehr, weil die versuchen überall mitzuspielen wovon sie keine Ahnung haben dürften. Zu Geld zu kommen macht aus einer mittelmässigen Figur kein Genie. Genau das aber scheinen die von sich selbst zu glauben.

    Gates nehme ich seine Menschenfreudlichkeit mittlerweile auch nicht mehr ab, dieser Musk, im Internet reich geworden durch die Gunst der frühen Stunde, macht alles falsch was man falsch machen kann, wie sich aktuell gerade zeigt. Die Banken, die seinen viel zu teuren Kauf von Twitter mitfinanziert haben versuchen aktuell gerade verzweifelt die Forderungen die sie an Musk haben zu verkaufen und nehmen dafür 30 bis 40% Verlust inkauf. Für Musk könnte das das Ende des reichsten Mannes der Welt gewesen sein,