Beiträge von cura

    Wenn es so weitergeht und dann hochrechnet....

    Wenn man von einer Dunkelziffer von x ausgeht ...

    Wenn man von einer Dunkelziffer von y ausgeht ...

    Wenn man von der Anzahl derer ausgeht, die es in Italien nicht geschaft haben...

    Wenn man von der Anzahl der kleinen Zahl ausgeht, die es in D nicht geschaft haben...

    Wenn nur jeder hunderste infiziert wird..

    Wenn nur jeder zweihunderste infiziert wird...

    Wenn es in Arika reingeknallt hat...

    Wenn es in Afrika nicht reingeknallt hat wie man vermutet...

    Wenn man davon ausgeht, dass bei einer Durchseuchung von 60% das Virus keine Wirte mehr findet...

    Wenn man davon ausgeht, dass steigende Temperaturen keinen Einfluss haben werden...


    Und, und, und, und...


    Mathe ist keine Spekulation, wenn aber die genutzen Werte Spekulation sind, ist auch ein mathematisches Ergebnis reine Spekulation.


    China, deren kleine Zahlen im Moment glaube ich nicht wirklich, aber sie bieten anderen ihre Hilfe an, was heisst, dass sie jetzt wieder Kapazitäten frei haben und die Verseuchung dieser 1300 Millionen Menschen sich nicht steil ansteigendend fortgesetzt haben kann. Einen solch starken Anstieg könnten sie auch kaum vor der Weltöffentlichkeit verbergen. Und das Beispiel China zeigt, dass die mathematischen Modelle tatsächlich zu nichts taugen.


    Von Vietnam kann man ja auch nicht gerade behaupten, dass sie eines der besten Gesundheitsysteme der Welt haben und aktuell haben sie 188 Infizierte. Bekannte von mir machen ja da gerade Urlaub und deswegen hatte ich vor Wochen mal geguckt, wieviele Infizierte sie dort hatten. Es waren etwas mehr als 80. Meine Bekannten sind gerade noch reingekommen, bevor das Land dichtgemacht wurde und sie mussten sofort einen Test machen. Jetzt mussten sie aktuell wieder einen Test machen, um morgen ausfliegen zu können. Sie berichten, dass es im Land selbst keinerlei Beschränkungen gibt, das Leben ganz normal pulsiert.


    Die geografischen Verhältnisse sind also doch sehr unterschiedlich und nirgendwo, auf die Bevöllkerungszahl bezogen, wütet das Virus bisher so gravierend wie in Europa. Wie sich das in den USA entwickeln wird wird man sehen.


    In Spanien und Italien zeichnet sich ab, dass das Gesundheitssystem selbst der grösste Superspreader gewesen sein könnte. Wenn sich das als gegeben herausstellen sollte, wird der Hype, der um das Virus gemacht wurde und tausende unnötig in die Krankhäuser getrieben hat, einer der Faktoren für die heutige Zahl an Infizierten sein.

    Und noch was Matinee, ich empfinde es ganz einfach als unbedacht verantwortungslos zum jetzigen Zeitpunkt mit so grossen Zahlen von Toten um sich zu werfen und das dann auch noch Fakt zu nennen, was ja suggeriert, dass irgendein Expertenwissen dahintersteht und es deshalb garantiert so kommen wird.


    Es ist eine Sache, ob jemand wegen Zahlen Angst kriegt morgen arbeitslos zu sein, eine ganz andere Angst ist es aber, wenn grosse Zahlen ihm suggerieren, dass seine Wahrscheinlichkeit zu Sterben jeden Tag grösser wird.


    Wie Syno sagte, ich lebe in einem Land wo jetzt schon entschieden werden muss, wer noch eine Überlebenschance erhält, ich gehöre in gewisser Weise auch zu den Gefährdeten. Mir machen solche unbedachten Äusserungen wie von Dir keine Angst, weil ich selbst lesen, hören und denken kann.


    Aber es gibt genug, die jetzt wahrscheinlich gedanklich und gefühlsmässig hin und her gerissen sind und alles Negative wie ein Schwamm aufsaugen: "Wie weit ist die Gefahr jetzt noch von mir weg?". "Ist das jetzt noch gefühlte Hitze oder hab ich vielleicht Fieber?" "Hab ich eigentlich immer schon so viel gehustet oder ist das erst seit einiger Zeit?"

    Und ich gebe zu, wenn mein Nachbar morgen positiv wäre hätte ich wahrscheinlich auch erhebliche Problem die Ruhe zu bewahren.

    Was Du realistische Einschätzung nennst, nenne ich reine Spekulation. Und selbst, wenn es eine realistische Einschätzung wäre, wäre es immer noch kein Fakt, weil ein Fakt etwas Überprüfbares ist. Hab ich mich verlesen und Du hast gar nicht von FAKT gesprochen?


    Ich hab mir ja mittlerweile so einiges an Thesen reingezogen, dass aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit HUNDERTTAUSENDE Tote zu erwarten sind, soweit hat sich bisher keiner, ausser Dir, vorgetraut.


    Und wir sprechen von Deinen Vorhersagen zu den zu erwartenden Toten und nicht von Arbeitslosen und Insolvenzen.


    Aber immerhin haste ja von Syno nen Herz für Deine Ausflüchte gekriegt. ^^


    .......


    Nachtrag zu dem Herz von Syno, was ich auch nicht so ganz verstehen kann, weil ich Syno als nüchternen, analytischen Menschen kenne.


    Nimms mir nicht übel Syno, aber das verstehe ich wirklich nicht.

    Mann Matinee, ich brauche Deine Aufklärung nicht, um zu wissen was so auf der Welt abgeht. Ich lebe dort, wo i. M. richtig gestorben wird und sehe täglich die Bilder des Grauens.


    Ich hab in diesem Fred hier, zu einem Zeitpunkt, zu dem es nicht mal klar war, ob das Virus aus China rauskommt, geschrieben: Normalerweise müsste man jetzt sofort sagen: Stopp, keiner bewegt sich mehr, bis die Infizierten raussortiert sind.


    >> Das ist also eine - verständlicherweise unpräzise - aber realistische Hausnummer. Und deshalb keine Panikmache.


    Für mich ist das weder verständlich, noch aktuell als realistisch anzusehen, weil reine Spekulation und schon gar nicht ist es ein Fakt. Pure, unnötige Panikmache also.

    >> Unnötige Panikmache? Ich weiß nicht wen du meinst, wer da angeblich Panik macht und wo du dich informierst, aber ich sehe keinen einzigen Politiker oder Experten, der unnötige Panik macht. Fakt ist,


    >> hunderttausende werden sterben.


    Das nenne ich z. B. Panikmache von einem der keine Panik erkennen kann. Hunderttausende ist reine Spekulation. Hunderttausende, da würde ich als unterste Grenze 300 000 und als Obergrenze 990 000 sehen.


    Wo ich mich informiere? Überall, und nicht nur im deutschsprachigen Raum. Und wenn ich von Panikmache spreche, spreche ich auch nicht von den beiden Extremen, zum einen von Politikern und Experten, die sich hüten werden Panik zu verbreiten und dem anderen Extrem, welches jetzt den Weltuntergang kommen sieht. Ich spreche von den ganz normalen Medien und hier insbesondere von den Kommentaren. Das meiste lese ich gar nicht, da reichen mir schon die Überschriften. Da wird wild spekuliert, die unmöglichsten Konstellationen konstruiert. Da machen sich einige Gedanken drum, wie man den Bogen von Arschbacke zu Kuchenbacken spannen kann. Allein schon die Vielzahl der Artikel die einem bei Aufruf von Spiegel, FAZ, Süddeutsche und und und entgegenschlägt ist geeignet Anflüge von Panik entstehen zu lassen.

    Ist es jemand aufgefallen: Heute nacht wurden die Uhren umgestellt. ^^

    Und es stellt sich auch immer mehr heraus, dass das, was ich Hysterie, nämlich, dass jetzt jeder mit leichtem Kratzen im Hals in die Kliniken rannte, zur Verbreitung des Virus beigetragen hat. Möglicherweise sogar die Hauptursache ist. Zumindest in Spanien und wahrscheinlich auch in Italien. In Spanien sind mehr 10 000 der Infizierten Angehörige des Gesundheitssystems, die, wie sich jetzt auch langsam herausbildet, ohne es zu wissen infektiös waren und hunderte Male am Tag durch die hoffnungslos überfüllten Warteräume rannten.


    Und auch die Szenarien, die jetzt nach gerade mal zwei Wochen Stillstands von Teilen der Wirtschaft, gezeichnet werden, alles wird fast unreparierbar zusammenbrechen, wenn...., empfinde ich als Panikmache, denn dem wird garantiert nicht so sein, es wird neues Geld geschöpft werden und das wird sich durch eine danach wahrscheinliche Inflation verflüchtigen. Gut, in der EU möglicherweise nicht so schnell, aber es ist schon lange an der Zeit zu korrigieren, was bei der Euroeinführung falsch gemacht wurde. Der Euro wird uns ja leider erhalten bleiben.

    >> Regierung hat es meiner Meinung nach bestmöglich in Griff.

    Wenn das was Matinee so schildert stimmt, hat sie das wohl nicht. An die Vernunft zu appelieren greift nur bei den Vernünftigen, für die Sonstigen muss verboten werden. Und da reichen auch blosse Verbote nicht, es muss kontrolliert und sanktioniert werden.

    Und wenn Politiker den Spruch "Gesundheit geht vor Profit" wirklich ernst meinen würden, müsstense auch konsequent durchsetzen, zumindest mal für 4 Wochen. Aber, da wird ja bei allem was entschieden werden soll immer mit einem Auge u. a. auf die Wähler der AfD geschielt.

    Ich sehe die schon, schon allein wegen der Penetration, weil jede noch so unbedeutende Meinung der Veröffentlichung bedarf.


    In ein, zwei, drei Wochen, vielleicht in zwei Monaten werden wir mehr wissen und heute denke ich, dass sich das meiste als unnötige Panikmache herausstellen wird.


    Vor vier Wochen hab ich noch nicht so gedacht.

    Die Quarantäne geht jetzt in die dritte und vierte Woche.


    Es wurden gerade in einer Livesendung Regierungsmitglieder befragt und immer wieder tauchte die Frage auf, wie es jetzt in zwei Wochen weitergehen wird.


    Resultat: Keiner hatte darauf ne Antwort mit auch nur einer Spur einer Substanz. Rumgeeiere und immer wieder und wieder wiederholt: Unsere grosse Hoffnung liegt auf einem Impfstoff.


    Und aus den Antworten erkennbar, die Verantwortlichkeit soll anderen zugeschoben werden, Brüssel, den Deutschen, Holländern die sich dagegen ausgesprochen haben jetzt grosszügig Finanzhilfen zu verteilen. Tenor: Die wollen uns nicht helften.

    >> Wie würde die Coronasituation sich ohne die verbreitete Angst darstellen?


    Syno, damit meinte ich eigentlich weniger, wie sie sich in Deinem Norma an der Kasse darstellt. ^^


    ............


    Aber mittlerweile sehe ich das, trotz der Dauerbefeuerung durch alle Medien und weiterer Panikmache, sehr viel gelassener.

    Weltweit. Und wo soll ich die herhaben? Wiki, Artikel, Aussagen von Einzelpersonen. Selbst gezählt hab ich sie natürlich nicht. ^^


    Aber wenn ich mir jetzt Deine hier eingestellten Zahlen zu Deutschland ansehe, gibt mir das noch mehr zu denken.


    2014/15 = Zwar "nur" 70 000 Infizierte, aber 21 300 Tote. A la bonheur, da starb jeder Dritte und keiner hat Alarm geschlagen. Wusste man schon im Voraus, dass es so bei 70 000 bleiben wird? Aber 21 000 Tote, das sind auf 6 Monate verteilt immer noch 3500 pro Monat. Nur in Deutschland. Jetzt zählt Deutschland in den letzten sechs Wochen 400 Tote und das Gesundheitssystem steht vor dem Zusammenbruch. Angeblich, im Sinn von dem was so angeben und behauptet wird. Und was heisst "gemeldet 274"? Und was heisst "geschätzt? Zunächst mal, dass man es nicht weiss und dass es auch mehr gewesen sein könnten. Oder weniger, um dem Einwand zuvorzukommen.


    Oder 2019/20, also aktuell. Wie kommt man da auf diese Zahlen, wenn man davon ausgeht, dass sone Grippewelle 6 Monate dauert, also noch voll am Laufen sein sollte? Aber auch hier: Gemeldet 265, geschätzte Todesfälle: mild. Wobei "mild" ja ne kroteske Bezeichnung für wahrscheinlich "gering" sein soll.


    Aber immerhin, "mild" suggeriert, dass 2019/20 wohl weniger als üblich an soner Grippewelle sterben, das Gesundheitssystem aktuell durch die aktuelle Grippewelle weniger belastet wird als üblich.


    Ich finde, dass meine etwas "ketzerische" Frage wer denn nun schuld an der Situation ist, die wir gerade duchleben, das Virus oder die verbreitete Hysterie, nicht ganz unberechtigt ist. Wie würde die Coronasituation sich ohne die verbreitete Angst darstellen?


    Und nachdem ich Bilder von den Zuständen hier und auch Italien in Krankenhäusern gesehen hab, frage ich mich, ob nicht das Gesundheitssystem selbst ein "Spreader" ist. Und wenn ich höre, dass infiziertes Personal in den Krankenhäusern jetzt so lange weiterarbeiten muss, bis die Symtome es nicht mehr zulassen, möchte ich mir den Hüftbruch, den ich mir vor ein paar Monaten eingefangen hatte, heute nicht wünschen.


    Italien ist schon viel länger in Quaratäne als das sonstige Europa und die Zahlen steigen immer noch erheblich.


    Gelesen hab ich, dass in Italien zu "normalen" Zeiten 2500 Menschen täglich sterben. Das wären in 45 Tagen 112 500. Mit den 10 000 Coronatoten wären es dann 122 000 in sechs Wochen, ein Zuwachs von 8, 9% und alles ist zusammengebrochen. Italien hatte aber auch 6 Wochen Zeit sich auf grösser werdende Zahlen an Coronafällen und Toten einzustellen. Gleiches gilt für Spanien. Wenn man Obst und Gemüse in die hintersten Winkel verteilen kann, warum geht das dann nicht mit Krankheitsfällen? In Madrid sind die Krankenwagen im Dauereinsatz, hier stehen sie geparkt rum.

    Da hier niemand etwas Derartiges behauptet hat und der letzte grössere Beitrag vom mir stammt, kann ja nur ich gemeint sein. ^^


    Mag sein, dass ich mich missverständlich ausgedrückt habe, aber vielleicht wurde auch ein entscheidender Satz von mir ganz einfach nicht richtig wahrgenommen:


    >> "Ich will damit nicht sagen, dass das was heute läuft falsch ist, sagen will ich damit, dass, wenn ich das richtig sehe, früher so ziemlich alles falsch gelaufen sein muss. Dies an die Adresse deren, die jetzt sagen: Is ne normale Grippe, mit normalen Opferzahlen, warum also die Aufregung?"


    Ne Grippewelle mit z. B. 500 000 Toten wird als "normal" empfunden?


    500 000 Tote, auch über einen längeren Zeitraum von sechs Monaten, sind immer noch rd. 85 000 Tote im Monat und die brachten in der Vergangenheit das Gesundheitssystem nicht an seine Grenzen. Davon sind wir i. M. weit entfernt und wie das in der näheren Zukunft aussehen könnte ist immer noch mehr oder weniger hypothetisch.


    Und wenn ich mir hier die Bilder ansehe, stellen sich mir noch ganz andere Fragen: Da steht z. B. der Leiter einer Klinik, vor der Klinik vor der Kamera und erzählt: "Unser Warteraum hat eine Kapazität von 200 Personen, jetzt sitzen dort 600 drin". Und ich frage mich, wieviele von diesen 600 nicht infiziert ins Krankenhaus kamen, getestet und für gesund empfunden nachhause geschickt werden, dann aber tatsächlich infiziert nachhause kommen. Die Bilder aus besagtem Warteraum zeigten, dass die Wartenden dort wie Sardinen in der Dose zusammengedrängt warteten. Das Pflegepersonal muss zum Durchqueren jedesmal einen Slalom veranstalten.


    Und wenn dann noch ein Teil des Pflegepersonals und der Ärzte selbst infiziert ist? Die müssten ja in kürzesten Abständen kontinuierlich getestet werden.


    Ich würde i. M. um jeden einen grossen Bogen machen, der mir erzählt, dass er im Krankenhaus war und gesund ist.


    Wie das in Deutschland aussieht? Weiss ich nicht, aber ich vermute mal ähnlich.


    Und ich habe mir die Frage gestellt, wie das eigentlich verlaufen wäre, wäre da nicht in China der weltweit Aufsehen erregende Alarm veranstaltet worden, der dann, auch mit Hilfe der Schreibfuzzies, zur Hysterie mutierte.

    Und mir ist bis heute nicht klar, warum die Chinesen diesen Alarm veranstalteten, zu einen Zeitpunkt, zu dem man zu dem Virus so gut wie nichts wusste.


    Aber es ist wie es ist und deshalb bin ich mit meinen Kommentaren auch auf einer Linie mit Leuten, wie z. B. Syno.


    Und es ist mal wieder wie gehabt, jetzt steht ne gedankliche Richtung, Dynamik, der sich jeder unterwerfen muss, wenn er nicht sofort als Ketzer, Idiot ausgegrenzt sehen will. Die Holländer z. B. überdenken das System der Durchseuchung und sofort werden sie weltweit niedergemacht.

    Ich habs ja hier schon geschrieben: Irgendwie erschient mir das Bild unstimmig. Ich frage mich, was die Ursache für die derzeitige Situation ist: Das Virus oder die Hysterie, die diesmal um das Virus enstand.


    Es sind ja in den vergangen Jahren, Jahrzehnten teilweise mehr Menschen an der Grippe gestorben, als heute infiziert sind.


    Ich kenne es so: Wenn vorher jemand eine Grippe hatte, erhielt er ein Rezept und den Rat: "Gehen Sie nachhause, legen Sie sich ins Bett und kurieren Sie sich aus".


    Lag die hohe Anzahl der Grippetoten der Vergangenheit vielleicht an diesem Rat? Lag es vielleicht daran, dass viele zuhause starben oder noch für ein, zwei Tage ins Krankenhaus kamen, um dann zu sterben und somit immer genug freie Beatmungsgeräte zur Verfügung standen?


    Beispiel meine Schwester: Die kam Montags nachmittags ins Krankenhaus, Dienstag mittag war sie tot.


    Lag es vielleicht daran, dass Sars1 sich im Gegensatz zu den heutigen Zahlen relativ harmlos darstellt? Dass viel mehr Menschen zuhause gestorben sind und auf den Totenscheinen lediglich "Natürlicher Tod" stand? Sars1 machte den Medizinern zunächst Probleme, bis man herausfand, dass es sich um ein Corona handelte, die bis zu diesem Zeitpunkt als harmlos galten.


    Liegt die aktuelle Situation daran, dass heute im Krankenhaus Menschen liegen, die früher zuhause im Bett lagen? Liegt die Situation daran, dass heute Menschen früher an die Beatmungsgeräte gehängt werden und diese deshalb länger (bis zu drei Wochen) blockieren, was eine Erklärung dafür wäre, dass heute zuwenig davon zur Verfügung stehen? Menschen, die früher in diesem Krankheitsstadium noch zuhause in ihren Betten lagen und erst von der Ambulanz abgeholt und ins Krankenhaus befördert wurden, wenn sich heftige Beschwerden beim Atmen zeigten? Menschen, die sich dann kurz nach Einlieferung verabschiedeten und somit den Platz freimachten für andere auch mit erheblichen Atmungsproblemen kurz vor dem Kollaps?

    Wer mit leichtesten, leichten Symtomen ging 2019 zum Arzt, statt erstmal abzuwarten und die üblichen Mittel gegen Erkältung zu versuchen?


    Ich will damit nicht sagen, dass das was heute läuft falsch ist, sagen will ich damit, dass, wenn ich das richtig sehe, früher so ziemlich alles falsch gelaufen sein muss. Dies an die Adresse deren, die jetzt sagen: Is ne normale Grippe, mit normalen Opferzahlen, warum also die Aufregung?


    Was mich auch beschäftigt ist: Das ist ja nicht die erste Grippewelle, die von China ausgeht, eigentlich gingen so ziemlich alle diese Wellen von China aus und vielleicht sollte sich zukünftig auch mal dort vorbeugend etwas ändern. Bis vor einem Jahr hiess es nur: "Die Grippewelle ist unterwegs". Viel mehr hörte man davon nicht. Die Grippewelle gehört zur kalten Jahreszeit halt nunmal dazu, wie die Hitze im Hochsommer. Wieso dieses Jahr dieser von China ausgehende Hype, zu einem Virus, zu dem man am Anfang genausowenig wusste, wie zu neuaufgetretenen Viren der Vergangenheit? Wieso werden jetzt Menschen unter Quarantäne gestellt, die noch keine Symtome zeigen? Für die interessierte sich 2019 noch kein Mensch, die gingen erst zum Arzt, wenn sie Fieber, Husten und Gliederschmerzen hatten und erhielten dann (mich wiederholend) den Rat: "Nehmen Sie dies und jenes, halten sie sich von anderen fern, legen Sie sich ins Bett und kurieren Sie sich aus".


    Und ich frage mich: Was wäre, wenn China (warum auch immer) diese aufsehenerregenden Aktionen, die dann von der weltweiten Presse aufgenommen und bis zur Panikmache verstärkt wurden, nicht unternommen hätte? Würden dann die Meldungen wie gehabt lauten: "Grippewelle unterwegs"? Würden dann so viele in den Krankenhäusern liegen und nicht zuhause in ihren Betten? Hätten wir dann diesen weltweiten Stillstand? Und wird sich dieses Szenario jetzt jedes Jahr wiederholen?


    Logisch erscheint mir auch die These der "Durchseuchung", dass eine Epedemie mit Sicherheit erst zum Stillstand kommt, wenn das Virus keine Opfer mehr findet, die früheren Opfer sich erfolgreich dagegen wehren konnten, gestorben sind oder es ein Gegenmittel gibt. Insofern ist die derzeitige Denke der Holländer ja nicht grundsätzlich falsch, wenn man davon ausgeht, dass nicht alles ewig stillstehen kann und den Prognosen glaubt, dass es mindestens ein Jahr dauern wird, bis ein Medikament oder Impfstoff auf dem Markt sein wird, wenn da nicht der Zufall zuhilfe kommen sollte. Und weil mir diese These absolut logisch erscheint glaube ich den jetzt aus China kommenden kleinsten Zahlen nicht. Sollten die es wirklich geschafft haben, die von der Dunkelziffer ausgehende Gefahr gleich mitgebannt zu haben?

    Jo, wegen ihrem Glauben hocken weltweit 100 000e im Knast: Sie haben geglaubt, dass sie nicht erwischt werden.


    Und versprechen Poitiker nicht bei jedem grossen Unglück schnellste Hilfe? Und was ist, wenn man nach einem Jahr nachfragt?


    .............


    >> Wir in Deutschland haben gute politische Führung. Es wird auf die Alten geachtet,


    Sehe ich völlig anders als Du Alex, eher konträr.


    Hier laufen seit Tagen im Fernsehen Spots, von der Regierung bezahlt: "Passt auf unsere Ancianos (Alten) + Kranken auf".


    Sowas schonmal in Deutschland gesehen?

    Der Präsident des nationalen Gesundheitsinstitutes (ISS), Silvio Brusaferro, in Rom zu Erkenntnissen in Italien. Das könnte Dich und andere etwas beruhigen Syno:

    "80 Prozent der Toten seien über 70 Jahre alt gewesen, so Brusaferro. 50 Prozent der Verstorbenen hätten zudem mindestens drei oder mehr Vorerkrankungen gehabt. Bei den Toten war nicht abschließend geklärt, ob sie mit oder an Covid-19 gestorben sind"


    ......


    >> Du musst mal an die praktische Umsetzung denken. Glaubst du, die behörden sind scharf darauf, den riesigen Aufwand zu betreiben, gegen hunderttausende mit dem üblichen Instrumentarium des Strafrechts vorzugehen.


    Ob sie scharf darauf sind weiss ich nicht Matinee, aber sie werden dagegen vorgehen, weil sie dagegen vorgehen müssen. Betrug ist ein Offizialdelikt. Dann wird es wohl, um Aufwand zu minimieren, zunächst Strafbefehle hageln. Der strafrechtliche Aspekt und das Versprechen in Kredite umzuwandeln sind zwei unabhängige Vorgänge und stehen sich nicht im Weg. Auch werden die Behörden sich nicht allzusehr beeilen müssen, denn bis Betrug endgültig verjährt gehen schon ein paar Jahre ins Land.


    Aber, es gibt noch Menschen, die tatschlich glauben, was Politiker so von sich geben. ^^

    .

    Kurioses aus Spanien: Eine Riesenladung von Schutzmasken, bestellt vom spanischen Staat, musste umdrehen und geht zurück nach China, weil der Lieferant und angebliche Hersteller keine Erlaubnis hat welche herzustellen.

    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die Reihenfolge der Posts durcheinander ist.


    ...


    >> Müssen wir nun jetzt wirklich in dieser scheiß Zeit über so was diskutieren?


    Ich hab das Thema ja nicht angefangen und auch das Missverständliche nicht reingebracht. Und; ich bin i. M. ganz froh, wenn mich etwas zum Scheissthema dieser Scheisszeit ablenkt. Auch sehe ich es nicht als Diskussion, sondern als Gedankenaustausch.

    Ersetze Bedürftigkeit durch Bedarf / Notwendigkeit. Der Staat hat nicht die Verpflichtung jetzt jedem zu helfen. Das ist ja mehr eine moralische Verpflichtung jetzt die zu unterstützen, die aufgrund der Sitation jetzt zuviel Monat am Ende des Geldes haben. Was aber nicht bedeutet, dass jetzt auch jeder unterstütz werden muss, der in dieser Situation ist, weil er z. B. schon immer auf grossem, möglicherweise zu grossem Fuss lebt und jetzt seinen Standard nicht mehr halten kann.


    Durch einige Aussagen hier entstand ja der Eindruck, dass jetzt jeder nur die Hand zu heben braucht, die Summe nennt, die er braucht und das war es dann.


    Da wären dann die türkischen (und auch sonstige ^^) Autohändler wohl unter den ersten: "Brauche ich sofort so 20 000 bis 50".


    Es wird zu nachträglichen Überprüfungen, Nachforderungen und auch Strafanzeigen kommen.

    Meine Nerven, die USA, morgen werdense wohl an Italien vorbeiziehen und in ein paar Tagen wohl auch an China.


    Aber auch Spanien und Italien könnten bald an China vorbei sein.


    Ich denke mittlerweile die hohen Zahlen in diesen Ländern haben auch was mit der Begrüssungskultur zu tun. Hier, wie auch in Itali begrüsst man sich ja, wenn man sich etwas längere Zeit nicht gesehen hat oder beim Vorstellen und Kennenlernen mit Küsschen rechts und links, wenn auch meist nur angedeutet.

    ...


    Aber schlimm, was hier an Bildern zu sehen ist. Täglich finden die in Altenpflegeheimen tagelang schon Tote. Erschreckend, aber wundern tut es mich nicht.


    20% der schwer Erkrankten und Toten sind Ärzte und Pfleger, viele davon gehören selbst zu Risikogruppen. Jetzt karren die die Cadaver schon quer durchs Land, zu Krematorien, welche noch Kapazitäten frei haben.


    Das Pflegepersonal bricht oft, von Fernsehteams befragt, in Heulkrämpfe aus. Vielen erzählen, dass sie seit Wochen ihre Familien nicht mehr gesehen haben, weil sie Angst haben das Virus nachhause zu schleppen. Aber Chapeau, mehrmals, für das was die leisten.

    Jetzt bräuchte nur noch irgendwas Unvorhergesehenes zu passieren, ein schweres Unwetter z. B. und wir hätten ganz schnell apokalyptische Zustände.


    ......


    So schnell geht das Syno, vor zwei Wochen haben wir noch Scherze auf FB um Gesundheitszeugnisse an den Grenzen gemacht. Jetzt sind sie zu.


    ....


    Die Nichte meines Babys hatte es überstanden, galt als gesund, hat wieder gearbeitet bis man bei drei ihrer Kollegen das Virus wiederum fand. Jetzt ist sie wieder in Quarantäne. Gibt mir doch zu denken.