Beiträge von Synonym

    Sehe gerade, habe auch Mist erzählt. fail2ban.... Verwechselt. Das habe ich drauf, aber nur für ssl. mod_security läuft, aber ist nur im Debug. Das schalte ich aber nun mal ab.


    Wobei es das nicht sein kann, denn das ist im Ferien-Netzwerk aktiv, bei der Ostsee-Domain aber nicht.

    Danke. Ja, das lese ich auch immer wieder, aber sollte ist kann.. Ist das nun ein Bug oder nicht? Der Post da von Dir ist ja auch aus 2019. Überall heißt es, man soll warten. Klar, machte ich ja. Siehe meinen ersten Post mit dem Foto. Ich warte seit 3 Monaten und das Ding ist noch immer "kann nicht abgerufen werden."


    Hab nun sogar mal die Sprache geändert, in der Hoffnung, dann mehr zu erfahren, aber nein.


    Die Index wird regelmäßig verarbeitet, aber eben nur die. Der Inhalt dann ist wieder "Fehler". Die Sitemaps werden aber auch regelmäßig abgerufen, sehe ich ja in den Logs. Also auch so zwischendurch, ohne manuell melden. Dann bleiben die aber dennoch auf "nicht abrufbar".



    P.S. Was dieses "Submitted 2. Oct" soll weiß ich auch nicht. Ich habe da gar nichts "submitted". Das war bei der Domain alles Anfang Juli. Genau genommen am 4.Juli und dann nicht mehr angefasst.



    Und in allen Berichten steht eben, dass dann die entsprechenden URLs nicht aus der Sitemap sind. Also diese Zeile "Bekannt von"



    Das macht mich eben stutzig, denn wenn das nur ein Darstellungsfehler ist mit der "Fehlermeldung", dann müsste ja zumindest mal in den anderen Berichten die Sitemap erwähnt werden, wenn sie denn dennoch eingelesen wird. Wird sie aber halt dort auch nicht. Was ja stimmen würde, wenn das "kann nicht abgerufen werden" stimmt. Nur, wenn es stimmt, dann ist es kein Bug in der Ansicht.


    Ich drehe mich da echt im Kreis.

    Habe echt keinen Schimmer, was das sein soll.... Zugriffe sind ja da. Firewall und Co kann ich auch ausschließen.


    Google-Support kann man auch wieder knicken, denn dieser Vogel dort ist nun wieder mal der Meinung, es liegt an meiner Seite, weil da bei einer Unterkunft die Preise seit 2018 nicht mehr geändert wurden. Aha und das weiß Google, weil es die Sitemap NICHT abruft.


    Und ich soll die Ladezeit reduzieren, das wäre zu 99% immer das Problem. Ok, weniger als 80ms bekomme ich nicht hin. Dateigröße wäre auch oft zu groß. Hm, ungepackt nicht mal 1 kB.

    Und es wird immer seltsamen. Sehe gerade, die angeblich nicht funktionierende Sitemal ist laut Abfrage seit gestern indexiert. Als URL, nicht als Sitemap....



    Mache ich einen Live-Test ist auch alles in Ordnung. 200er Status, Mime richtig etc.




    Abruf vom Live-Test:

    66.249.66.45 - - [05/Oct/2022:08:31:44 +0200] "GET /sitemap/ferien-netzwerk-sitemap1.xml HTTP/1.1" 200 114533 "-" "Mozilla/5.0 (Linux; Android 6.0.1; Nexus 5X Build/MMB29P) AppleWebKit/537.3

    6 (KHTML, like Gecko) Chrome/106.0.5249.61 Mobile Safari/537.36 (compatible; Googlebot/2.1; +http://www.google.com/bot.html)"


    Also identisch mit dem oben, nur leicht andere IP.

    Hallo Gunnar, danke für Deine Antwort.


    Diese muss ich teilweise mit JA beantworten. Auf einem Server ist fail2Ban drauf, aber der befindet sich a) nur in "Debug" ohne aktive Sperrung und b) registriert er kein "Debug-Blockierung". Teilweise eben auch, da ich ja schon den Server wechselte und es auch dort nicht geht, ohne fail2ban.


    Ich habe z.B. heute Morgen nochmals die eigentliche Sitemap, ohne Index und ohne Komprimierung hochgeladen und eingereicht. Dito... Konnte nicht abgerufen werden. Das wurde sie aber...


    66.249.66.47 - - [05/Oct/2022:07:54:12 +0200] "GET /sitemap/ferien-netzwerk-sitemap1.xml HTTP/1.1" 200 114533 "-" "Mozilla/5.0 (compatible; Googlebot/2.1; +http://www.google.com/bot.html)"


    Die Sitemaps funktionieren auch fehlerfrei bei Bing und Yandex.


    Diese hier ganz unten im Bild ist auch eine Test-Sitemap. Die geht... Benenne ich die um, geht sie plötzlich nicht mehr.



    Auch wenn die Daten da im Bild alle vom 4.10. sind es immer heißt, man soll warten. Ich warte seit Juli. Habe sogar schon das ganze Property gelöscht und neu begonnen, ohne Erfolg.

    Und mache ich absichtlich einen Fehler, also Datei falsch benannt, dann kommt Fehler: Nicht gefunden. Oder Syntax falsch, dann kommt die entsprechende Meldung. Ist aber alles eigentlich richtig, dann kommt immer nur dieses verfickte "Konnte nicht abgerufen werden" ohne auch nur ansatzweise zu sagen, warum.

    Hat keiner eine Idee? Seit nun drei Monaten werden Sitemaps nicht mehr geladen. Ich habe wirklich keine Lust mehr. Heute der letzte Tag und der letzte Versuch / Versuche, dann gebe ich auf.


    Habe heute 173 Sitemaps hochgeladen. Immer Stück für Stück erweitert, umbenannt, hochgeladen. Eine URL, noch 5, weitere 10 eingetragen etc.... Immer schön aufgebaut und jede einzelne verfluchte Sitemap gemeldet. Das jeweils als normale XML als auch als xml.gz


    Die ersten 5 Sitemaps gingen noch, das waren dann maximal 462 URL in der Liste. Sitemap 6 mit genau einer URL mehr ging nicht mehr: "Konnte nicht abgerufen werden". Also die eine URL wieder gelöscht, umbenannt und nur hochgeladen. Zack, nun geht die auch nicht mehr.


    Alles wieder zurück, neu angefangen, gleiches Spiel wieder, aber an derer Stelle. Also Server gewechselt und über den versucht. Dito, andere Stelle, aber Ende. Noch mal Server gewechselt, diesmal sogar von Apache auf NginX, was soll ich sagen? Dito.


    Die Sitemap von hier aus dem Forum genommen, die wird laut Google erkannt, bei mir hochgeladen, drei mal Fehler.


    Die Originale, also mit allen URLs gehen natürlich auch nicht.


    Ja, so ist das. Daher postete ich auch mal gestern die Daten aus dem Test. Gezielt ne Hohlladung / Schneidladung dran, dann geht das viel effektiver. Schaut fast so aus, dass da einer Bomben einfach so versenkt hat und gar nicht gezielt befestigt wurden, aber.....


    Aber, beachte mal:


    Gemessen wurden ca 2,2 bzw. 2,3 auf der Richter-Skala.


    2,0 bedeutet in TNT ca. 1.000 Kilo

    3,0 ca. 32.000 Kilo


    Aber, nun kommt das aber.... Diese Werte da mit Stärke und TNT beziehen sich auf eine Entfernung der Messstelle von 100 km... Die da in der Ostsee waren 10 km entfernt.


    Was ich sagen will, das hängt davon ab, wo genau die Sprengung war und wie weit die Messstelle genau weg war. Ich schätze mal, wenn man eine Knallerbse genau auf einem Seismographen zündet, dann sind das wohl auch 2-3 Richter-Skala.

    Stimmt, kann schon länger da gewesen. Interessant wird der Fred aber so langsam, da nicht nur einfach "der was" drinnen steht.


    "Mehrere 100 Kilo" sollen es gewesen sein... Eben mal etwas gesucht. Da gibt es Tests zu Unterwasserexplosionen. Wobei es da aber um Auswirkungen auf die Umwelt und Fische etc. geht, also Sprengung mit oder ohne "Luftblasen-Vorhang". Egal, gibt dort Messdaten für beide Fälle. Geht da auch um keine besonderen Sprengstoffe, sondern um Minen aus dem ersten und zweiten WK.


    Unterwassermine, 300 kg Sprengkraft: Druckwelle unter Wasser 200.000 Pascal in 800 Meter Entfernung. Das sind 2000 mbar.


    Laut Wikipedia: 200 mbar: Schwere Schäden an Stahlkonstruktionen (Hochhäusern)

    Ich sagte nicht, dass sie es nicht waren, nur, dass es mir persönlich zu offensichtlich wäre. Genau genommen waren dort noch viele weitere unterwegs. Mir sind die Zusammenhänge da halt alle suspekt. Also selbst wenn die USA es war, waren die es dann alleine?


    Ich meine, Polen bzw. der Morawiecki wollten das Gas aus Norwegen nicht, zu teuer. Die wollten eigentlich das Gas aus Dänemark, das verzögert sich aber. Am 23. gibt "Equinor" (Norwegen) bekannt, dass sie nun doch Polen beliefern, also genau das machen, was Morawiecki anfangs des Monats noch nicht wollte. Am 27. ist die Einweihungsfeier, am 26. explodieren NS1 und 2.


    Von der neuen Paltic Pipline profitiert Europa / Deutschland eigentlich nicht, denn wir haben schon eine Verbindung nach Norwegen. Die "Paltic" ist ja nur ein neuer "Teil-Strang". Profitieren davon tun Polen und eben "Equinor".


    Und daher auch die Eingangsfrage, wenn es die USA war, ob sie es dann alleine war. USA war dort. Ja. Die Bauer der Pipeline waren aber auch dort. Anders gesagt, wer Plattformen betreiben und Pipelines bauen kann, kann auch vorhandene zerstören. Wobei der Schwerpunkt der neuen "Paltic" ja nicht bei "Norwegen" liegt, denn die EU hat ja schon eine Verbindung, sondern eben Dänemark - Polen. Das ist ja quasi neu.


    Und mit offensichtlich meine ich eben, dass das eben sehr seltsam ist. Wenn es die USA war, dann würden die es ja wohl verheimlichen wollen und eher Russland in die Schuhe schieben. Zu Russland passt das aber so auch überhaupt nicht, egal ob selbst oder "zugeschoben". Warum sollten die tote, eigene Pipelines sprengen und eine andere, neue, aktiv lassen. Ergibt auch keinen wirklichen Sinn. Wenn Russland, wie immer gesagt, einen Energie-Krieg wollen würde und die deswegen gesprengt haben soll, dann hätten sie wohl die Paltic genommen. Lieber die 10 Mrd. mögliche Kapazität ausschalten als die eigenen, die aktuell mit 0 Mrd. laufen.


    Also mir persönlich erweckt sich da wirklich der Verdacht, dass das weder Russland noch USA waren. Oder eben, wenn es die USA war, dass das schon vorab geplant war und in Absprache mit anderen erfolgte, daher dann der zeitliche Zusammenhang. Und eben, ja sie waren da mit den Übungen. Aber ist das nicht zu offensichtlich? Warum sollten die das dann also genau dort machen?


    Zumal man auch bedenken muss, die Baltic ist einen Monat früher fertig als geplant. Wann passiert das schon mal? Ok, ist früher fertig. Und just 12 Stunden vorher explodieren die anderen beiden?

    Und, genau an der Stelle, wo es passierte, übten im Juni die USA als auch im August England den Einsatz von Unterwasser-Drohnen, im Rahmen der NATO-Übungen dort.

    Das mit der Übung, die Du erwähntest, das ist so was für mich wie "zu offensichtlich". Hatte ich ja vorher auch schon erwähnt.

    Hab das eben mit den 2,4 auch gefunden und da taucht wieder dieser bekannte Name auf: Morawiecki. 2,4 ist schon richtig. Norwegen liefert erst mal "nur" 2,4, denn die wurden nun anscheinend vertraglich geregelt, 10 wären aber möglich.


    Und, weiter dazu. Diese 2,4 kommen aus Norwegen. Die sind diesem Morawiecki aber zu teuer, daher wollte er ja eigentlich gar nichts davon und hat nun doch erhöht. Weitere 6,5 Mrd sind gebucht über die Pipeline, aber nicht von Norwegen, sondern von Dänemark (die liefern aber erst nächstes Jahr). Und beides zusammen sind die 80% der Kapazität.


    Also 2,4 von Norwegen für 10 Jahre

    6,5 von Dänemark

    und Pipeline mit 80% bis 2037 gebucht.

    Jaja, rein von der Wahrscheinlichkeit her würde ich auch zur USA tendieren, aber das ist mir gleichzeitig zu offensichtlich, also wieder eher unwahrscheinlich, vestehste?


    Dieser ganze zeitliche Ablauf und auch die Lage sprechen ja eigentlich dafür, dass das nichts spontanes war, sondern eher ein "ok, jetzt passt es, wir können loslegen". Am 27. war ja die Einweihung der neuen Verdichterstation. An dem Tag war aber schon klar, dass die neue Paltic Pipe funktioniert, 4 Wochen früher als geplant. Getestet war sie ja schon, war ja nur eine "Feier".


    Also so nach dem Motto, die Alternative geht, also machen wir mal die andere unbrauchbar.

    Eine Frage muss man ja wirklich mal in den Raum werden dürfen. Die NS 1 und 2 sind verdammt lang. Warum genau sind die an der Stelle gesprengt worden? Da gäbe es noch zig hunderte andere Kilometer. Ebenso, das ist dänisches Gebiet. Das ist dort aber sehr klein, also warum ausgerechnet da? Und ebenso, viel verwunderlicher.... NS1 und NS2 waren nicht mehr in Betrieb und sollten es ja auch nicht mehr. Klar, Proteste und so, aber aktuell Stand war ja, "kommt nicht mehr". Also gehen wir doch mal davon aus, dass dem so gewesen wäre.


    Eine Frage. Die Baltic Pipe läuft auch an der Insel, quasi direkt nebenan. Das ist die, die nun in Betrieb ging. Norwegen - Dänemark - Polen. Also wären da wieder zwei bekannte Länder dabei. Polen, die nun Gas aus Norwegen / Dänemark bekommen und eben auch den Tweet absetzten im Sinne von "Danke USA" und Dänemark, auf deren Gebiet es passierte.


    Am 26. September erfolgten, nachts und nachmittags, die Sprengungen. Wie gesagt, die sind nicht weit weg. Am 27. September wurde der Verdichter in Goleniów in Betrieb genommen. Am 1.10. nimmt die Pipeline den Betrieb auf.


    Nun muss ich da wirklich die Frage stellen, warum man also wenige Stunden vorher zwei stillgelegte Pipelines sprengt, die andere, die wenige Stunden / Tage später aber online geht, in Ruhe lässt. Auch da hätte ich gleich wieder mehrere Möglichkeiten, die in alle Richtungen gehen. Eine Option wäre da durchaus auch wieder Russland. Aber nicht im Sinne von, wir schaden Deutschland, denn die Pipelines waren ja eh offline, sondern eher im Sinne von "den Verdacht auf USA" lenken und gleichzeitig dann eben auch die Reparatur anbieten. Also in der Medizin gibt es dafür einen Fachbegriff. In Sachen USA sehe ich aber keinen Ansatz, warum die die Baltic Pipe in Ruhe lassen sollten. Außer, Russland schaden zu wollen. In Sachen "USA first" und Abhängigkeit von denen wäre es sinnvoller gewesen, die Baltic Pipe unbrauchbar zu machen, oder?

    Also ich denke mir meinen Teil, werde aber nicht mit dem Finger auf jemanden zeigen, denn dazu ist das alles viel zu spekulativ. Deine Ausführungen sind richtig, hört sich auch alles vernünftig an, aber es bedeutet nicht, dass die Schlussfolgerung stimmt. Wenn auf der Baustelle was geklaut wird, war es auch nicht automatisch der neu eingestellte Rumäne, auch wenn das erst mal alle denken.


    Deine Spekulationen kann man auch mit wenigen Worten einen gänzlich anderen Sinn geben. Nämlich dass es Russland war und der Westen nur glauben soll, dass die USA es machte. Was nicht ausschließt, dass die USA es nicht wollen würde, aber eben nicht bedeutet, dass sie es war. Klar ist nämlich auch, die NATO ist ohne die USA eine Luftnummer. Im Gegenzug braucht die USA uns auch. Auch wenn sie uns ausnutzen, die Quelle brauchen sie, zumindest noch.


    Also wäre es auch eine berechtigte Frage, wer einen Hass auf die USA hat und will, dass wir (EU) mit der im Stress sind, möglicherweise mit Sanktionen und Co.

    Dieses "wem nutzt es" ist ja auch mein Punkt. Wie Du sagst, das kann auch was langfristiges sei, es hilft aber so auch kurzfristig bestimmten Gruppen. Gestern, ich habe keine Ahnung mehr, was das für eine Talk-Show war, da ging es genau darum. Da hatte auch keiner eine Erklärung, wie auch. Aber es ging unter anderem eben um das "wer war es", "warum", "wem nutzt es", aber auch um "warum sollte der die das gewesen sein?" etc.


    Die waren sich recht einig, dass es Russland wohl nicht war. Begründung unter anderem. Warum sollte die ihr gut funktionierendes Druckmittel selbst zerstören. Die waren sich aber auch mehr oder weniger einig, dass es die USA nicht war. Da ging es zwar auch um das hier alles gesagt, also Geld, profitieren davon etc, aber eben auch darum, dass die das ohnehin tun. Dann war da auch Polen im Gespräch, eben wegen seiner eigenen Pipeline und so ganz am Rande nebenbei, Energiekonzerne. Warum die? Weil durch die Sprengung der Gas-Preis auch explodierte und die nun noch viel mehr verdienen als zuvor.


    Und das ganze eben immer noch unter dem Gesichtspunkt, dass das ein Land vielleicht zwar wollte, aber eben nicht selbst war (Auftragsarbeit). Oder eben, wie schon geschrieben, dass man das einem anderen in die Schuhe schieben will. Die Motive sind da aber dann immer gänzlich unterschiedliche:


    der eine will die Pipelines, der andere nicht

    der eine will sich Russland nähern, der andere will weg

    der eine will näher an USA, andere wollen weg.

    der eine will die EU stabilisieren, der andere "loswerden"


    Letztendlich ist das alles aktuell nur Spekulation und ich denke mal, egal wer es nun war, es wird NIE 100% bewiesen werden können. Die sagten da zwar gestern, es werden nun Satellitenbilder der letzten Wochen ausgewertet. Aber sagten auch gleich dazu, nur weil da vielleicht ein Schiff an beiden Stellen war oder ein U-Boot muss das nichts bedeuten. Man wird auch nie rausfinden, wann die Ladung überhaupt gelegt wurde. Vielleicht war die ja schon immer da?


    Man muss das ganze ja auch nur mal weiterspinnen, auch wenn es neue Fragen aufwirft. Was, wenn das Ziel ist, einen offenen Krieg zwischen Russland und Nato zu provozieren oder einen Bruch zwischen Europa und USA? Wer würde denn davon profitieren, der nicht Russland oder USA heißt? China? Nordkorea?


    Letztendlich könnte das, war auch Thema der Talk-Show auch einen noch ganz anderen Hintergedanken habe: Abschreckung. Abschreckung im Sinne von "wir konnten das und wie können noch viel mehr". Das Schlimme daran ist ja nicht, dass es passiert ist, sondern nicht zu wissen von wem und wie. Auch hier wäre dann wieder die Frage, wer? Während wir hier ja von Sabotage reden, redet Putin ja nun seit gestern oder vorgestern von Terroranschlag und da kommen ja noch ganz andere ins Spiel.