Reiseangebote Made in Germany

  • >> Made in Germany


    Das Unternehmen zu dem auch dieses Reiseportal gehört ist inhabergeführt und zahlt in Deutschland Steuern. Es gibt keinen ausländischen Investoren oder Shareholder. Mit dem Geld, das wir verdienen bezahlen wir professionelle Reiseberater; sichern Job und investieren es wieder in neue Reiseseiten.


    Unterstützen Sie dieses soziale Engagement und buchen Sie Ihre Reise, als preiswerten Last Minute Urlaub oder Cityreise, hier. Wir sagen Danke!


    ....


    So wirbt ein Konkurrent von Dir S. Bin ich heute zufällig drüber gestolpert. Is ja ne Frechheit sein Erwerbsgeschäft als soziales Engagement zu bezeichen.


    Der benutzt auch noch kackfresch das "Made in Germany" Gütesiegel.


    Wundert mich, dass den noch keiner abgemahnt hat.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • ach weisst... das Folgende hab ich heute als Antwort bekommen auf eine Aufforderung von mir kopierte Inhalte zu löschen.


    "Schutz der Inhalte bei Contentkopieren


    Urheberrecht


    Ansprüche gegen den Übernehmer können regelmäßig begründet werden, wenn die Inhalte als solche urheberrechtlich geschützt sind.


    Einzelne Texte sind immer nur dann schutzfähig, wenn diese die notwendige Schöpfungshöhe erreichen. Nach den von Gerichten angewandten Grundsätzen, muss man wohl erkennen, dass vielen Internetbeiträge - eine solche Schöpfungshöhe nicht erreichen. Dies führt grundsätzlich dazu , dass der jeweilige einzelne Text nicht geschützt währe, und insofern von jedem übernommen und im Internet veröffentlicht werden könnte.


    Für die Schutzfähigkeit solcher Sprachwerke (§ 2 Abs.1 Nr.1 UrhG) kommt es sowohl auf die Art als auch auf den jeweiligen Umfang an. Ist der Stoff eines solchen Textes frei erfunden, so erlangt das Sprachwerk nach ständiger Rechtsprechung eher Urheberschutz als solche Texte, bei denen der Stoff durch organisatorische Zwecke oder wissenschaftliche und andere Themen vorgegeben ist. Hier fehlt es häufig an der notwendigen eigenschöpferischen Prägung.


    Je mehr sich der Text auf die exakte und vollständige Wiedergabe von vorgegebenen Tatsachen beschränkt, desto enger wird der Gestaltungsspielraum für einen individuell formulierten und damit urheberrechtlich geschützten Text."


    Da fällt einem fast nix mehr ein, als Anwalt und Fallbeil.

  • Jo, das könnte auch ein Anwalt geschrieben haben, der hofft, dass der Empfänger ein Depp ist.


    Den Text hat Dein Spezi auch wieder geklaut und zwar hier:


    *** Link veraltet ***


    Bring doch Deinen Spezi und diesen Anwalt mal zusammen. Dann kann er diesem Anwalt erklären, dass sein Text keine Schöpfungstiefe hat.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • ich hab da schon telefonisch bescheidgestoßen... dumme Tusse von kleinem Reisebüro. liest was, versteht es nicht und reagiert dann halt so.


    Aber, vorsichtshalber hat sie den Text nicht in die Mail geschrieben, sondern als Word Dokument in der Anlage mitgeschickt. Die Mail ansich war nämlich vollkommen ohne Text - ein Schelm wer Böses denkt.