Beiträge von catcat

    Die Russen haben schon sehr präsise Raketen, so isses nicht.
    Aber von denen hatten sie nicht viele, weil die sehr teuer sind und weil da Elektronik aus dem Westen verbaut ist.
    Das ist bei der USA und der NATO auch nicht anders.
    Dagegen haben sie sehr viele "dumme" Raketen. Und die setzen sie jetzt halt vermehrt ein.
    Man könnte also durchaus sagen: Wegen der Sanktionen müssen die Russen jetzt halt dumme Raketen bauen.

    Und bei uns in Litauen dreht der Präsident wieder mal am Eskalationsrädchen:
    Obwohl viele Leute aus der EU und der NATO sagen, er soll die Blockade aufheben, weigert er sich kategorisch.

    Lustig bei der ganzen Sache ist, das der Abzugsvertrag mit den Russen - damals 1992 - explizit festlegt, dass Russland die Landesgrenzen Litauens anerkennt, WENN der Waren- und Personentransit nach Kaliningrad garantiert ist.

    Das heißt im Umkehrschluss aber auch: Wird der Transit unterbrochen, erkennt Russland die litauischen Landesgrenzen nicht mehr an.^^
    Die könnten also theoretisch jederzeit von Kaliningrad aus in Litauen einmarschieren.

    Früher haben sich die Politiker wenigstens noch ne halbwegs plausible Begründung für ihren Scheiß einfallen lassen, den sie gestern gesagt haben.

    Aber ich glaube... die haben nicht mal mehr dazu Bock. Die fühlen sich nicht mehr Rechenschaftspflichtig oder so.
    Ich denke, die machen einfach ihr Ding und wenn dann Pressekonfernz ist, denken die einfach: "Tja... ähm.... PFFFFF. Was will das Dreckspack eigentlich? Ich bin hier der Macher. In 2 Wochen habt ihr das eh wieder vergessen."

    Was mir auch nicht reingeht sind die derzeitigen angeblichen Probleme mit den Lieferketten. Überall Probleme mit den Lieferungen.

    Die meisten Probleme sind schon echt, denke ich.
    Erst 2 Jahre Corona, dann der seit Jahren andauernde Wirtschaftskrieg der USA gegen den Rest der Welt, jetzt Krieg in der Ukraine...

    Ich habe sogar Probleme, Nähnadeln für meine popligen Overlock-Nähmaschinen ranzuschaffen^^

    >>Und er spricht von sowas wie einem bewaffneten Überfall auf Spanien<<

    Und meint er, die hätten sich dann quer durch die spanische Landschaft marodiert, bewaffnet mit Messer und Axt?
    Meine Güte... wenn er jetzt noch mit Bevölkerungsaustausch anfängt :)

    Gerade jetzt, wo der Preis noch mässig ist, müssten ja eigentlich die auf Vorrat kaufen, die auf steigende Preise setzen, was wieder mit einem Preisanstieg verbunden wäre. Tun sie aber offensichtlich nicht.

    Stell Dir das einfach vor wie ein Restaurant, das keinerlei Geld auf dem Konto hat, aber jeden Tag hungrige Leute im Laden sitzen hat.
    Die brauchen pro Jahr 100 Sack Kartoffeln, sonst verhungern denen die Kunden.

    Die sehen jetzt, dass die Kartoffeln billig sind, müssen sich aber das Geld überall her aus der ganzen Welt leihen. Bis die das Geld kriegen dauert es aber Monate und die zahlen das auch nicht dem Restaurant aus, sondern bezahlen gleich den Kartoffelbauern.
    Und die geben Dir auch nicht das Geld für 100 Sack Kartoffeln auf 1x, sondern immer nur kleine Häppchen, damit es wieder 2-3 Tage reicht.
    Außerdem hast Du gar nicht so viel Lagerraum für 100 Sack Kartoffeln.
    Und Kartoffeln sind nicht 1 Jahr haltbar.

    Deshalb sind arme Länder immer der Arsch, wenn sie Lebensmittel einkaufen müssen.

    Also bei solchen Geschichten bin ich dann schon irgendwie froh, in Litauen zu sein.

    Vor 3-4 Jahren (kurz nach meinem Infarkt) saß mal der örtliche "Don" in meiner Küche und ich hab mich über die Arzttermine ausgeweint.
    Der hat das dann geregelt.
    Jetzt kann ich Tag & Nacht bei 2 Docs anrufen und die bitches tanzen im Rekordtempo an. Natürlich zahle ich denen dann auch gleich Cash ihre Rechnung + Zuschläge + Scheiss-Ausländerzuschlag und die sind auch recht umgänglich, weil ich eben immer gleich Cash rausrücke, ohne lange zu palavern.

    Aber sobald es halt um Röntgen, MRT oder CRT geht, also Sachen, die im Krankenhaus gemacht werden müssen, ist auch Ende Gelände. Die vergeben nicht mal mehr Termine :(
    Und Medikamente sollte man sich am besten auch selbst besorgen, weil es in den hiesigen Apotheken den Stoff, den ich brauche, nicht gibt.

    Gestern hätte ich es fast geschafft, mich mit zu viel Digitoxin-Tabletten ins Nirvana zu schießen^^
    Nicht zu fassen, was das für ein Herzgekaspere erzeugt, wenn man sich zu viele Medis gegen Herzrhythmusstörungen + gleichzeitig Medis zur Blutdrucksenkung reinpfeift :(

    Immerhin lag ich die ganze Nacht wach und sah mein Leben in Bildern an mir vorbeiziehen. 8)

    Mal abgesehen davon, dass ich es ein Unding finde, dass mit Lebensmitteln spekuliert werden kann; diese Daten zeigen, dass es zumindest bei den Spekulaten mehr Angebot als Nachfrage gibt. So eng kann der Markt also nicht sein.

    Jau. Finde ich auch nicht OK. Aber das wird schon seit dem Mittelalter gemacht :) Sobald man eine Ware einheitlich quantifizieren kann und sie non-fungible ist, kann man sie auch handeln. Das betraf aber nur Waren, die schon vorhanden waren, der Standort der Ware aber egal war.

    Erst seit (ich glaube) 2000 wurde in den USA auch der Börsenhandel mit Nahrungsmitteln erlaubt, die noch gar nicht physisch vorhanden waren. 2007 wurde es in DE von der Börsenaufsicht zugelassen.
    Seit dem kann man auch mit kommenden Ernten handeln - und genau das macht dann z.B. den Weizen jetzt teuer.

    Der Preis für z.B. Weizen hat wenig damit zu tun, ob und wie viel Ware tatsächlich vorhanden ist und wo die Ware ist.

    Doofe Frage: Warum hindern die Marokkaner eigentlich die Leute an der Einreise nach Melilla?
    Die sollten doch froh sein, wenn die Leute weg und in Spanien sind.

    Werden die irgendwie von Spanien dafür bezahlt oder wie...?

    Jain. Es bildet die Nachfrage an den Börsen ab - aber nicht die tatsächliche Nachfrage.

    Börse ist ja nur ein Wettbüro mit angeschlossener Auktionsfunktion.

    Wenn ein armes Land wie z.B. Eritrea einen Bedarf an 100.000 Tonnen Weizen hat, aber nur (bei den derzeitigen Preisen) für 20.000 Tonnen Geld hat, dann erfasst die Börse nur 20.000 Tonnen Nachfrage. Also sinken die Preise für Weizen.

    Aber so ganz neu ist das doch auch nicht, oder?
    Ich erinnere mich, schon Mitte der 90er auf Tenerife mit Afrikanern gesprochen zu haben, die über Melilla reinkamen und von ähnlichen Zuständen berichteten.

    Janee, cura.
    Börsenkurse bilden ja nicht die tatsächliche Nachfrage ab.
    Das bedeutet nur, dass weniger Nachfrage nach diesen Waren zu diesem Preis besteht.
    Die würden sicher gerne mehr kaufen, wenn es günstiger wäre. Aber weil sie wissen, es ist zu teuer, verzichten sie auf entsprechende Gebote.

    "Slow Horses" gucke ich grade.

    In der Serie gibt es eine Außendienststelle des MI5 in London, die in einem abgeranzten Haus residieren.
    Das ist das Endlager für MI5-Agenten, die grandios Scheiße gebaut haben und dahin zwangsversetzt wurden.
    Da werden sie mit sinnlosen und todlangweiligen Aufgaben gequält, bis sie wieder auf Linie sind.

    https://www.imdb.com/title/tt5875444/

    Der mögliche Angriff über das Meer ist real. Das sagte doch der russische Militärsprecher selbst schon oft genug, dass sie die komplette Süd-Ukraine wollen, also eine Verbindung bis zu den Gebieten in Moldau.

    Allerdings vermeidet man Invasionen vom Meer aus tunlichst, weil das extrem verlustreich enden kann.
    Die Ukrainer kriegen Echtzeit-Satellitendaten von den Amis und Engländern und verfügen über moderne Anti-Schiff-Raketen.
    Da überlegt man sich das schon 2x, ob man da angreifen will.

    Wenn der Verteidiger die Zeit hatte, sich einzurichten, Minen und Hindernisse auszulegen, dann tut so ne Landung echt weh.
    Das hat man in jüngster Zeit ja bei der Landung in Sizilien und in der Normandie gesehen. Und da wurden beide male die Verteidiger überrascht^^

    Habe grade so den Wochenrückblick der deutschen Presse überflogen.
    Da sind auf einmal in beinahe jeder bekannten und auch unbekannten Publikation kritische Artikel zu finden.
    So ala "Die Grenze des Wohlstandes ist erreicht", "Es kommen schwierige Zeiten auf Deutschland zu" etc.

    Nachdem sie jetzt alle Artikel für kriegsgeile Leute rausgeballert haben und da wohl alles geschrieben wurde, wollen sie anscheinend jetzt "die Besorgten" abholen und zu Klicks verleiten. Denn dauerbesorgt ist ja jeder Deutsche. Das ist irgendwie genetisch oder so.

    Warten wir noch mal 3 Monate ab und es werden Artikel von Putinverstehern veröffentlicht.

    Was wollen wir oder die Polen auch mit dem ganzen Weizen?
    Die Hauptabnehmer sitzen ja in genau der entgegengesetzten Richtung: Im Nahen Osten und Afrika.

    Ich glaube auch kaum, das wir mal eben so 20.000.000 Tonnen Getreide irgendwo lagern könnten. Und weshalb sollte das auch jemand tun, wenn er nicht dafür bezahlt wird?