Beiträge von chris21

    Zum Thema Klopapier:


    Kauft bloss keine Aktien von Klopapierfirmen, der Markt bricht auf 10 Jahre ein.


    Jeder Sepp mit ner 4 Zimmer Wohnung hat jetzt zwei Zimmer komplett leergeräumt und als Klopapierlager zugefüllt.


    Nen Supermarkt in Dänemark hat auch gut reagiert:


    1 Flasche Desinfektionsmittel 5 Euro, 2 Flaschen kosten 800 Euro und drei Flaschen mehrere 10000. So kann man es auch machen ;)


    Wenigstens kommen jetzt endlich mal die Nachrichten, dass unsere Wirtschaft auch aufwacht. Seit Tagen dachte ich ja, der von Trigema soll doch mal Schutzanzüge und Masken nähen lassen. Macht er inzwischen. Und VW versucht nun, die fehlenden Teile aus Plastik zu produzieren, damit Dräger und Co Beatmungsmaschinen produzieren können. Die absolut wirtschaftsliberale USA haben schon den National Defense Production Act aktiviert, wodurch notfalls die Regierung befehlen kann, was die Privatwirtschaft produzieren muss. Die USA hat solche Gesetze, obwohl da die Privatwirtschaft heilig über allem steht.


    Die könnten hier z.B. gut mal alle Hotels beschlagnahmen, ob dann zum einen in einigen Hotels Obdachlose unterzubringen und zum anderen in anderen Hotels Quarantäneplätze für Verdachtsfälle oder auch (getrennt) ggf. für leichte Fälle anzubieten. Das wären Einzelzimmer mit Nasszellen und Komfort und sie könnten die Hotelküchen zu Kantinen nutzen. Und durch die Einzelquarantänen die Ansteckungen zuhause in den Familien reduzieren. China hat das wenigstens richtig vorgemacht. Und als Stadt die Hotels für die Beschlagnahmung entschädigen und vergüten, besser so, sonst gehen die Betriebe geschlossen wie jetzt eh insolvent.

    Das SARS von 2003 ist medizinisch ganz anders aufgebaut als das von diesem Jahr, daher heißt es oft auch SARS 2. SARS (von 2003) hing nur tief in der Lunge, daher viel tödlicher aber weniger infektiös, weil nur selten tief aus der Lunge rausgehustet wird (das ist der Husten, der so weh tut, dass du dich zusammenkrümmst).


    Das ist jetzt bei nCov19 anders. Das Virus sitzt viel weiter oben im Rachen, wird damit rausgehustet und geatmet, ist aber zugleich daher für viele Patienten mild - außer es wandert doch runter in die Lunge und greift da richtig an.

    Ach herrje, ich habe bei einer seriösen Quelle ein "not" überlesen. Von diesem Satz ohne "not" war ich gleich auf die weltweite Depression geschlussfolgert. Aber die Rezession ist klar, mal sehen, was da kommen wird. Ich bin aber auch in volkswirtschaftlichen Zusammenhängen weitaus "dümmer" als in mathematischen oder logischen.

    So, da wir ja alle praktisch Unternehmer sind, jetzt mal nicht nur die nächsten Wochen sondern Monate bedenken.


    Die Pandemie und deren Bekämpfung wird in Wellen erfolgen. D.h. jetzt geht es darum, die Kurve zu drücken, in ca 2 Monaten werden die Neuinfektionen massiv fallen, dann wird es wieder Lockerungen geben - in dieser Phase ist China gerade. Dann wird der Infektionszahlendruck wieder so steigen, dass wir in die nächste Welle reingehen. Immer auf China blicken, die laufen uns gewissermaßen im Verlauf ca zwei Monate vorraus.


    Das wird solange in diesen Wellen so weitergehen, bis entweder ein Impfstoff gefunden ist und massenhaft angewendet werden kann oder bis die Herdenimmunität durch Durchseuchung so groß ist, dass der R0 dauerhaft sinkt und Covid-19 dann zur zweiten Influenza jeden Winter wird.


    Pi mal Daumen können wir uns also auf Herbst 2021 bis Winter 2021/2022 einstellen bis der Spuk richtig vorbei ist.


    Das wird natürlich zu massivsten wirtschaftlichen Verwerfungen führen.


    Manche Firmen sind gerade intelligent, wie der Mutterkonzern von Louis Vuitton (LMVH o.s.ä.), die als Konzern für Luxusgüter gerade von der Parfüm- auf die Desinfektionsmittelproduktion umstellen. (Kann Trig*ma nicht Schutzanzüge und Masken nähen? Was macht eigentlich unser Wirtschaftsministerium hinsichtlich notwendiger Steuerung der Produktion wichtiger Güter?)


    Massiv gewinnen werden Onlinehändler, Amazon wird in 2 Jahren die Welt beherrschen (obwohl sie das ja eigentlich eh schon tun). Eigentlich müsste vom WiMi eine Solidarsteuer der Onlinehändler für die Stationären und Kleinbetriebe eingeführt werden. Pharmakonzerne etc. sind bestimmt auch Gewinner.


    Autokonzerne und viele weitere sind am Arsch. Banken ebenso.


    Wer also das Glück hat, irgendwo zuviel Geld bei einer Bank liegen zu haben: lieber auf viele Banken verteilen. Statt auf irgendwas in Geldwerten lieber in Steinwerte gehen. Wer weiß, wann in Folge der Weltwirtschaftskrise die Hyperinflation kommt. Aber da kann Guppy bestimmt besser beraten.


    Und für die eigenen Sachen ganz konkret: ich war zB bis letzte Woche im Tourismus aktiv. Der Ausfall da wird in den nächsten zwei Jahren bestimmt 75 bis 95 % sein. Heute lösche ich gerade Domains in dreistelliger Zahl. Hätte ich mal lieber sowas wie Sofatutor aufgebaut :)

    Das habe ich Euch ja vorgerechnet.


    Das ist einfach die Weiterrechnung der bisherigen exponentiellen Kurve für die nächsten 30 Tage, siehe hier:


    RE: Jammerfred 2020


    Da habe ich die 10 Millionen für Mitte April berechnet, als theoretisches Modell unter der Annahme, dass die Bevölkerung zu blöd ist, die Maßnahmen umzusetzen. Durch die jetzt angelaufenen Maßnahmen wird das hoffentlich nach unten gedrückt werden aber dafür brauchen wir faktisch Ausgangssperren, um den R0 für die nächsten Wochen unter 1 zu drücken. D.h.: auch wenn es noch nicht beschlossen ist: verhaltet Euch bitte einfach so, als hätten wir die Ausgangssperre. Alle Kontakte soweit es geht vermeiden. Ihr dürft in den nächsten vier Wochen am Besten insgesamt nicht mehr als 20 oder 30 Gesichter insgesamt gesehen haben und die bitte aus mind. 2 Meter Abstand.

    So, hier: https://www.imperial.ac.uk/med…-modelling-16-03-2020.pdf kann man nachlesen, warum GB gerade eine 100%-Kehrtwende in deren zuvoriger irrsinniger Pandemiepolitik gemacht hat und wie es die nächsten Monate weitergehen muss.


    Und wer besser informiert sein will als über normale (gute) Medien (von den schlechten und den sozialen Netzwerken will ich gar nicht reden), der bekommt hier wirkliche Updates und Infos zur weltweiten Lage: http://www.centerforhealthsecu…urces/COVID-19/index.html


    Wenn man übrigens sehen will, wie eine Pandemie richtig bekämpft wird, muss man nach Taiwan und Südkorea schauen. Taiwan hat es die ganze Zeit geschafft und Südkorea zeigt gerade, wie man die (anfängliche) Katastrophe mit deren Sekte und weiteren Verbreitungen richtig einfängt und die R0 Kurve runterboxt.


    In Taiwan sind u.a. 1800 Teams von je 5 Beamten abgestellt, die bei jedem Fall eine absolute Nachverfolgung der letzten Woche durchziehen. Die identifizieren sogar, mit wem man an einer Bushaltestelle stand. Damit drücken die da die R0 richtig runter (neben allen weiteren Maßnahmen).


    Und Südkorea testet großflächig die Gesellschaft durch und hat so u.a. rausgefunden, dass fast ein Drittel der getesteten 20-29-Jährigen das Virus bereits hat oder hatte aber idR keinerlei Beschwerden hat (oder wenn dann gefühlt ne mittlere bis schwere Erkältung). Diese Gruppe sind aber zugleich der Hauptverbreiter und werden es mit ihrem bisher gezeigtem Verhalten bei uns auch sein.

    Cura, dann bist Du rechnerisch schon auf dem richtigen Weg. Genau das ist exponentielles Wachstum.


    Ich treffe nur dauernd auf Leute, die meinen, wenn es von gestern bis heute 1000 mehr sind, dann sind es in 30 Tagen 30000 mehr. Und damit liegen sie auf dem totalen Holzweg, weil das lineares Wachstum wäre. Aber viele Menschen haben sich in ihrer Mathebiographie schon vorher ausgeklinkt...

    Da ich keine Edits mehr machen darf nach einer Stunde. 5% Schwerstkranke im 3-Personen-Gesellschaftsmodell wären natürlich 750, und nicht 300. Aber würde für das Gesundheitssystem keinen großen Unterschied bedeuten.


    Die ganzen Tippfehler kann ich leider auch nicht mehr berichtigen (Arztmangelmisere, etc.).

    Ich will Euch ja nicht beunruhigen, aber wer ist hier gut in Mathematik? ;)


    Pandemie ist Mathematik, nichts anderes.


    Man nehme mal folgende Zahlen, als Beispiel jetzt für Deutschland, weil ich zB zu Spanien keine habe:


    28000 ICU, irgendwer schrieb mit derzeit 21000 Beatmungsgeräten. Davon pi mal Daumen derzeit nur 70-80% durch das "normale" Geschäft belegt. Klar versuchen sie, dass runterzukriegen, indem alles nichtspotane verschoben wird, aber Herzinfarkte, Lungenentzündung durch Grippe etc, hat man ja leider weiter alles. Gehen wir also positiv von 50% frei aus. Das wären 14000, im besten Falle alle mit Beatmung. (Von der Pflege- und Artmangelmisere gerade im ICU Bereich will ich nicht reden).


    So, jetzt mal die offiziellen Fall-Zahlen vom RKI vom 4.3. bis 14.3., Dunkelziffern beachte ich gar nicht:


    04.03. 262

    05.03. 400

    06.03. 639

    07.03. 795

    08.03. 902

    09.03. 1139

    10.03. 1296

    11.03. 1567

    12.03. 2369

    13.03. 3062

    14.03. 3795



    Wenn man das rein mathematisch betrachtet, wo wären wir dann in 30 Tagen, wenn wir heute 5000 Infizierte hätten?


    Wer nicht rechnen will, darf schätzen. Es geht um die Zahl, wo wir wären, wenn wir als Gesellschaft keine wirksamen Massnahmen zur Eindämmung ergreifen würden, (das war bisheriger Stand - die Krankenzahlen haben ja immer ca. 10 Tage Verspätung durch Inkubationszeit).


    Ich lasse Euch jetzt mal nen paar Sekunden zum rechnen oder schätzen....






































































































































    Rein mathematisch betrachtet gäbe es bei dieser exponentiellen Kurve aus der Zahlrenreihe aus den letzten 10 Tagen eine tägliche Steigerung von im Mittel 31 Prozent und damit fortgedacht bei gleichbleibender durchschnittlicher Steigerung in 30 Tagen über 10 Millionen Infizierte in Deutschland.

    15-20 % davon müssten ins Krankenhaus, 2,5-5% der 10 Millionen bräuchten ICU. Das sind 250000 bis 500000 Schwerstkranke auf vll. 15000 Plätze. Das ist eine Pandemie wie die Spanische Grippe.



    Und wieviele wären es, wenn in den nächsten 30 Tagen jeder Person innerhalb der 30 Tage maximal Kontakt zu zwei weiteren Menschen hätte (dafür zu diesen meinetwegen so oft wie man will)? D.h. die Gesellschaft zerteilt sich in ca 27 Millionen Kleinstgesellschaften von max. 3 Personen ohne Kontakt zwischen diesen Kleinstgemeinschaften?. Dann gäbe es im schlimmsten Falle maximal 15000 Infizierte, 5% davon wären 300. Für die gäbe es 15000 Plätze.


    Beide Zahlen sind natürlich illusorisch, die 10 Millionen wären wahrscheinlich selbst unrealistisch, wenn man die Boris Johnson Strategie von vorgestern verfolgt hätte, allerdings würde die Größenordnung von Millionen stimmen.


    Und die 15000 sind natürlich auch nicht zu erreichen, weil eben irgendwie noch eingekauft werden muss, Ärzte zur Arbeit müssen etc.


    Aber bei der Frage, zu welcher Zahl wir näher kommen wollen, gibt es nur eine ganz klare Regel: umso massiver wir jeglichen Kontakt reduzieren und vor allem Zufallskontakte zu anderen reduzieren und uns nur noch in kleinen, gleichbleibenden Zirkeln bewegen, umsoeher als Gesellschaft können wir eine Pandemie überwinden.


    Und deshalb kotze ich, wenn ich Leute im Fernsehen höre, die sich freuen, dass sie noch ins Kino gehen können. Entweder zu dumm für Mathe oder zu asozial, um Teil einer Gemeinschaft sein zu wollen.

    Ich lerne gerade neue Flaggen dank Matomo. Und sammle sie jetzt.


    Und es macht immer eine kleine Freude, wenn ein weiteres Land hinzukommt.


    Die Flaggen von Europa, Nord- und Südamerika habe ich voll, bei Mittelamerika fehlen noch ein paar der kleinen Inselstaaten. Island fehlt auch noch, oder ich habe es übersehen. Afrika noch einige wenige, dafür ist praktisch ganz Asien vollständig bis auf ein wenig Zentralasien, die -tans sind noch nicht vollständig.


    Inzwischen habe auch Brunei und so schöne Pazifikstaaten wie Tonga in der Sammlung :)

    Wir haben doch gerade Fastenzeit, da könnte man einfach mal Veranstaltungs- und Ausgehfasten einführen.


    Ich habe zB gerade gestern Konferenztickets und Hotel für nächste Woche storniert, da ich es einfach gesellschaftlich nicht für vernünftig halte, derzeit sowas stattfinden zu lassen.


    Es geht dabei weniger um uns, die meisten hier sind vermutlich auch noch nicht im letzten Drittel des Lebensalters, aber wir können was gegen Weiterverbreitung und Ausbreitung tun in dem man die Sachen derzeit mal ein bisschen ruhiger angehen lässt. Und zwar als gesellschaftliches Mitdenken für die Mediziner, die bald genug zu tun haben und derzeit aufgrund unser Schnarchnasenverwaltung vollkommen unterausgestattet sind und um - soweit es geht - sowas zu verhindern, wie es in Staate Washington oder nahe Heilbronn gerade zuschlägt.

    Stand gerade eben im Garten und habe ziemlich stauend geschaut, was sich inzwischen am Himmel tut.


    https://beispiel.rocks/de.wikipedia.org/wiki/Starlink


    Schwede und Alex07


    Bei gutem Wetter dürftet Ihr die abends derzeit auch sehen können, derzeit so irgendwann zwischen ca. 18 Uhr und 19:15 Uhr (also nach Sonnenuntergang, aber zu der Zeit, wo die Sonne die noch erleuchtet). Das Schauspiel selbst dauert so 5 bis 10 Minuten. Kommen von Westen nach Osten vorbeigezogen, aufgeschnürt wie eine Perlenkette.

    Das verwechselt Du mit startpage.com. Das ist ein datenschutzfreundlicher Proxy für Google Suchergebnisse (der sich aber wie auch t-online.de, web.de und andere leicht im Ranking/Gewichtung vom Google Original unterscheidet).


    Was DDG hingegen betreibt, ist schon sehr datenintensiv (ich hatte mal vor ein paar Jahren testweise ne eigene SuMa mit Crawler, Index etc. aufgesetzt).


    PS: Google deployed bis zu 6000 VMs pro Sekunde.

    Solange Dein DNS-Resolver nicht länger cached als per TTL vorgegeben, sollte es nicht zu viele davon geben ;)


    Ich lasse jetzt nochmal den Test zuende laufen und falls es mit den Reboots weiter so läuft, kommt irgendwann nachts nen Hardwaretest. Dann gibt es aber wieder eine Minute Ausfall :o

    Naja, ich schicke da gerade >1 Mille Req für heute drauf, Du schickst ja eher ein paar hunderte bis tausende pro Tag. Der Server hat auch keine Last - ausgelegt ist das System für ganze andere Requestzahlen. Die Reboots kommen auch nicht regelmäßig, während die Minimallast gerade regelmäßig draufläuft. D.h. es kann auch nicht an irgendwelchen Schwellen liegen.


    PS: Das System hat heute für Dich für praktisch 3 minuten nicht liefern können, der Server war für insgesamt 9 minuten offline, aber 6 Minuten wurden durch ein Ersatzsystem abgedeckt. Soviel Ausfall dürfest Du da nicht bemerkt haben - ob bekommst Du da sofort ne SMS? ;)

    Zitat

    Hört sich für mich nach "ich kann nix finden, habe null Ahnung warum, mein Server ist am schlafen und fällt dennoch aus" an. Kenne ich somit also recht gut.


    Sehr gut beschrieben, genau deshalb bin ich inzw. am fragen, weil mir auch die Antworten ausgehen.


    Ich hatte ja schon gedacht, da ist heute jmd. dreimal über den Powerknopf gestolpert :)


    PS: Der Server ist einfach ein Gateway mit Reverse-Proxy, also da kommt nicht viel Rechenarbeit zusammen. Die Requests sind solche, wie Du auch dahin schickst. Das kann es also auch nicht groß sein. Überlaufende Logs würde ich auch nicht als Problem sehen. 150MB als Logfile ist nun nicht gerade groß. File Descriptoren sind auch genug vorhanden.