Beiträge von Abakus Forumsfossil

    Da muessen die haenlder jetzt wohl durch. In den 90ern hatte ja auch keiner mitleid, als 10km hinterm stadtrand auf der wiese supermaerkte und grossmaerkte aufgemacht haben, und die kleinen haendler im zentrum wegen miete und haendlerkonditionen nicht mithalten konnten.

    Diese haesslichen hallen vor der stadt standen schon nach ~10 jahren wieder leer, weil die leute wohl keine lust mehr hatten zum einkaufen immer erst 20 minuten "aufs land" und wieder zurueck zu fahren.


    Das problem ist imho ein anderes. Leute arbeiten nichtmehr in der stadt, sondern ausserhalb wo die mieten fuer betriebe billiger sind, und wohnen auch ausserhalb wo die wohnungsmieten billiger sind. Die leute kommen frueh oder abends nichtmehr ueber oeffentlichen nahverkehr zwangslaeufig durch die stadt, weil sie zwischen arbeit-wohnung pendeln und kleine besorgungen auf dem arbeitsweg (eben abseits der stadt) machen.

    Heute macht sich einfach keiner mehr die muehe in die stadt zu fahren um einzukaufen. Kostenlose Parkplaetze vor den laeden gibt es keine, die paar laeden die man besuchen will sind oft weit auseinander (schlecht wenn die parkuhr laeuft oder es regnet) und inzwischen sind viele innenstaedte auch abstossend: geschaeftsraeume sind leer, oder es gibt ueberall die selben laeden: 1-euro shop, handylaeden, vape-shop, spielhallen mit zielichtigen gestalten, apotheken oder leerstand.

    Fuer besucher ist das derzeitige stadtbild in kleinstaedten absolut langweilig. Man sieht keine leute und die fussgaengerzone wirkt unangenehm leer, die aufmachung vieler laeden wirkt billig bis kitschig mit ihren blinkenden displays (1-euro shops, spielotheken), und die shopauswahl ist langweilig bis uninteressant, weil praktisch jede stadt den selben Telekom, H&M, Douglas, C&A, McDonalds, Starbucks laeden hat. Man kann and andere ende der welt fliegen und sieht dort die selben marken wie in Bielefeld.

    Frueher war es fuer mich immer ein erlebniss wenn die eltern in eine andere stadt gefahren sind weil es dort einen baecker, eiscafe oder laden gab der andere spezialitaeten oder angebote hatte als das, was der lokale baecker vor der haustuer taeglich verkauft hat.

    Heute bekommt man sogar in Tokio weihnachtsstollen aus dem erzgebirge (viel keiner, viel suesser) zu kaufen.


    Es gibt in den staedten heute kaum was zu entdecken, keine schaufenster die alle paar wochen umdekoriert werden, keine schoenen ecken mit schattiger bank zum eis essen wo man am wochenende mal ein paar stunden raus kann um unter leuten zu sein.


    Die kleineren laeden kommen wohl so schnell nichtmehr wieder. Waere gut, wenn die stadt eingreift und erhaltenswerte gebaeude umbaut damit die gegend attraktiv wird: gemeinschaftszentren fuer gruppenaktivitaeten, gemeinschaftsgaerten, kulturangebote, buechereien, indoor rockclimbing - also was wo sich leute gerne treffen und einen guten grund haben die stadt in ihrer freizeit zu besuchen, und was die stadt auch fuer mieter wieder attraktiver macht.

    Jo, den Scheiss fangense ja jetzt schon in normalen Supermärkten an. Überall wo Preise digital angezeigt werden musste damit rechnen.

    Einkaufen ist so teuer geworden! Als ich noch klein war, konnte ich fuer 5DM Brot, milch, schokolade, zigaretten und eine flasche wein kaufen. Heute geht das nichtmehr, weil ueberall diese ueberwachungskameras haengen.

    Solche preisvergleichsseiten wie geizhals haben sicher schon so eine preisalarm funktion.


    Das problem ist aber, zugriff auf all die haendlerdaten zu bekommen, und die sind sind auch nicht standardisiert oder komplett - jeder haendler hat da sein eigenes system was leicht abweichende namen, konventionen, detailtiefe usw. hat. APIs bieten eigentlich nur serioese haendler die wissen dass sie faire preise haben. Daten ohne API per scraper auf dem HTML herrauszufrickeln ist teilweise extrem unzuverlaessig.


    Ein anderes problem ist, dass china-haendler den produktcode (barcode) irgendwelcher markenware nehmen, und ihre billig-kopien dann unter dem selben ("gefaelschtem") barcode bei amazon einstellen. Amazon fasst soviel ich weiss die produkte nach barcodes zusammen, was dann dazu fuehrt dass bei "iphone kopfhoerer" auch jede menge china-fakes mit angezeigt werden.

    Geheimtipp Nummer 5: Besondere HTML Auszeichnungen vom Content Maschinenlesbar machen mit JSON-basierte Serialisierung für verlinkte Daten

    Gibt es dazu irgendwelche dokumentationen oder standards, oder meinst du hier einfach nur schema.org fuer produkte, personendaten, fahrplaene usw.?


    Wenn ich einen datensatz nach json serialisiere und dort Datum:2020-03-01 steht, dann ergibt sich ja daraus (ohne maschienenlesbaren contex) nicht was damit gemeint ist: veroeffentlichungsdatum des artikels, datum des beschriebenen ereignisses, ablaufdatum usw. ...?!

    Sorry, war gestern spaet. Ich hatte verschiedene codezeilen zusammenkopiert, weil PHPStorm bei den old-style funktionen laufend depriciated angezeigt hat. Javascript ist auch nicht so mein ding; die "normalen" sachen wie mit jquery ajax requests ausfuehren und mit den rueckmeldungen arbeiten und auf der seite einfuegen bekomme ich zwar hin, ich bin mehr so fuer PHP, SQL Laravel und meinetwegen auch C zu haben.


    Das mit dem body ist mir schon klar, aber prinzipiel erkennt der code ja erstmal dass keyboard events auf der seite stattfinden auch ohne dass man explizit in input fields tippt. Den event an form fields binden muss ich spaeter, das ist mir schon klar.


    Das ist fuer eine community, und ziel soll sein die stoerenfriede zu vergraulen. User einfach sperren geht nicht, denn dann kommen sie einfach nur mit neuem account zurueck oder nerven die admins, shitstorm usw. - es muss "ihre eigene idee" sein die seite zu verlassen.

    Im moment ist es so dass problemuser ein captcha bekommen (technisch gesehen voellig unnoetig; es muss einfach nur den user vor dem bildschirm nerven) was sie vorm absenden loesen muessen, und was auch teilweise eine 20% chance hat immer als "falsch geloest" ausgewertet zu werden.

    Ich experimentiere hier gerade mit einer anderen idee, bei welcher es am ende eine gewisse chance geben soll dass beim tippen statt des beabsichtigten buchstabens die taste links oder rechts daneben ausgeloest werden soll...

    Hat das schonmal jemand gemacht?


    Also ich will bei tastendruck (normale zeichen 1-0, A-Za-z reichen) auf der seite den keycode (oder charcode, ist egal) abfangen, um 1 erhoehen (also einfach eine andere taste) und dann als "normalen" tastendruck weitergeben. Irgendwie sind die keyboard events die ich bisher gefunden habe aber alle depriciated; und bei MDN habe ich keine beispiele dazu gefunden.


    im moment habe ich nur den code um den tastendruck auszulesen:


    Code
    const body = document.querySelector('body');
    body.onkeydown = function(e) {
    if (!e.metaKey) {
    e.preventDefault();
    }
    console.log("keyCode: ", e.keyCode);
    }
    //das funktioniert nicht
    body.dispatchEvent(new Event('keypress', {keyCode: 64}))

    aber wie kann ich den keycode aendern und das geaenderte event weitergeben? Das ganze soll am besten transparent ohne jQuery auf alle form-element anwendbar sein, ohne dass ich jedes einzelne input deklarieren muss - daher document.querySelector('body');


    jemand ne idee was ich falsch mache?

    Die verstoesse scheinen mir aber alle aus irgendwelchen "zusatzfunktionen" zu kommen, die andere hersteller nicht bieten - also z.b. kameraueberwachung wenn das auto parkt oder dashcam funktionen die die fahrt aufzeichnen.


    Halte ich fuer problematisch. Wenn man es nicht verbietet dann filmt tesla jeden der in die naehe kommt, wird es verboten dann werden sich wohl leute einen spass daraus machen teslas absichtlich zu ruinieren oder im verkehr zu draengeln, weil sie wissen dass das auto keine aufzeichnung machen darf.


    Deswegen fahr ich auch am liebsten einen 10 jahre alten unscheinbaren, ungewaschenen mittelklassewagen der schon leicht ranzig aussieht, damit die leute nicht denken bei mir waere was zu holen :)

    Wozu genau ist die software gut? Warum benutzt du nicht dein lieblings-bildbearbeitungsprogramm dafuer; oder GIMP wenn du nichts anderes hast? Jede bessere software sollte doch in der lage sein RAW dateien zu importieren oder umzuwandeln.

    Im prinzip muesste doch nur windows das format kennen, es in ein unter windows uebliches bildformat umwandeln und an das programm weitergeben - ansonsten muesste ja jedes programm was bilddateien anzeigt jedesmal ein update bekommen, wenn irgendwer ein neues format erfindet.


    Meiner erfahrung nach war die windows-software solcher hardwarehersteller (auch nikon!) bisher IMMER grottenschlecht.

    Hatte auch mal eine nikon kamera mit "wifi link" (von kamera zu pc), der nur funktioniert wenn man

    deren properitaere software auf dem entsprechenden pc installiert, und die dann die (wifi-) internetverbindung trennt weil sie mit der kamera kommunizieren muss. Laeuft natuerlich ueber eine properitaere unsignierte treiberscheisse, die beim naechsten windows update zerschossen wurde.

    Den selbe drama hat man bei drucker installations-cds und grafikkarten.

    Am besten ist es, wenn man NUR den noetigen windows-treiber (lass ihn dir von windows raussuchen!) installiert und es dabei belaesst.


    Die nikon-kamera von oben kann ich inzwischen nichtmehr verwenden, weil der akku kaputt ist und man keinen ersatz mehr kaufen kann. Nikon musste auch hier wieder ihren eigenen formfaktor erfinden den kein andere anbieter liefert, womit die teure kamera nach 5 nur jahren zum elektroschrott wurde.

    Code
    SetEnvIf user-agent "Go!Zilla" stayout=1

    1997 laesst gruessen.


    Ich hab mir gerade die verlinkte seite durchgelesen. Was ist denn das fuer eine loesung, die sich ausschlieslich auf den user_agent verlaesst der sich ohnehin beliebig setzen laesst? Was ist mit headless browsern die sich genauso wie ein normales google chrome oder firefox verhalten?


    Das ding sieht mir nach einer ueberstuerzten loesung aus von jemandem der die problematik nur zu haelfte verstanden hat.

    Prinzipiell gehoeren solche regeln in eine richtige firewall wo man die requestst auch loggen kann und sieht wann und wie oft welche regel zum einsatz kam um false-positives zu finden, oder in ein backend der seite damit man ggf auch sieht welche pageviews geblockt wurden.


    Nur weil man in der htaccess prinzipiell ips und requests blocken kann, heisst das nicht dass es die firewall ersetzt. Ich fahre ja auch nicht mit meinem auto ueber einen haufen suedfruchte um mir ein glass multivitaminsaft zu pressen...

    Ihr seht das voellig falsch, weil ihr alle annehmt das facebook hier versucht hat irgendwas an der user experience zu verbessen oder die designer idioten sind, was absolut nicht der fall ist.


    Was facebook (und z.b. auch google, youtube, amazon oefter mal...) hier machen ist, ihr business model zu unterstuetzen indem die seite so gestaltet wird das die business goals vom user extrem einfach zu erreichen sind, und sachen die kein geld bringen oder nichtmehr benutzt werden sollen hinter ein paar mausklicks oder tief im menu versteckt sind, womit sie auch weniger oft aufgerufen werden.


    Merkt man ja z.b. jedesmal wie schwierig es ist wenn man bei grossen firmen customer support, technische auskuenfte zum produkt oder ein konto loeschen will - da sucht man meistens 10 minuten lang auf der seite rum und liest sich durch 3 seiten FAQs bis man eine telefonnummer oder email findet, waehrend irgendwelche "sign up" oder "buy now" aktionen immer direkt auf der startseite ganz oben stehen wo sie jeder als erstes sieht, und diese aktionen lassen sich in wenigen sekunden mit einem einzigen mausklick erledigen.


    In dem fall heisst das, das facebook weg von timeline postings will (die findet man erst relative weit unten nachdem man scrollt), und der focus jetzt eindeutig richtung messaging, chat, videochat und online meetings geht.


    Deswegen sind element wie kontakte, neue kontakte finden, videochat, neuer videochat, rooms, watch together entweder ganz oben oder sticky im bild und extrem schnell und einfach zu erreichen, und die aktionen auf den kontakt-cards (wenn man per maus-hover ueber einen kontakt faehrt) alle buttons ebenfalls messenger/chatbezogen sind.


    Gleichzeitig wurden timeline funktionen sind jetzt in den hintergrund gerueckt, und sind nichtmehr above the fold sichtbar, sondern tauchen erst nach ein wenig scrollen weiter unten auf.


    Genausowenig laesst sich die oberflaechse anpassen. Es waere kein hexenwerk, wenn man den user irgendwelche blocks auf der seite die er nicht haben will einfach verstecken laesst, nur ginge das gegen die aufgabenstellung das user die neuen, ihnen unbekannten funktionen mehr nutzen sollen. Genauso werden oder wurden werbeblocker aktiv torpediert, und statt werbung im quellcode mit <span>Sponsored post</span> auszuzeichnen hat man es bei facebook mit <span>S</span><span>p</span><span>o</span><span>n</span><span>s</span><span>o</span><span>r</span><span>e</span><span>d</span><span> p</span><span>o</span><span>s</span><span>t</span> ausgezeichnet, damit man es nicht mehr per jQuery oder normalen css selector finden und blocken kann.


    User sind bequem, und die werden funktionen eher benutzten wenn msn sie ihnen direkt vor die nase setzt.

    Warum sollte sowas bei Coins nicht auch funktionieren?

    Weil der kurs schlagartrig nach unten geht, wenn man ploetzlich den markt mit 150 Millionen coins flutet, und nach so einem hack vermutlich viele ihre coins wegen kursrueckgang und vertrauensverlust abstossen wollen, was den kurz weiter drueckt. Wenn sie die coins kurz nach dem hack verkaufen, dann machen sie keinesfalls 150 millionen gewinn damit, sondern vielleicht einen bruchteil davon.


    Prinzipiell haben diese coins keinen wert, und koennen auch kein geld erschaffen - woher auch? Den "wert" bekommen sie nur, weil zocker bereit sind auf boesen einen betrag x an echtem geld fuer eine bestimmte anzahl coins auszugeben.

    Das heisst der wert des coins bestimmt sich aus dem gesamtbetrag aus echtgeld der boerse und der anzahl der noch verfuegbaren coins im pool.


    Wenn du z.b. 1.000.000 cura-coins an einer boerse ausgibst, dann sind die erstmal 0 euro wert. Wert bekommen sie erst wenn sie jemand kauft, weil er meinst das sie im wert steigen, womit die anzahl coins im pool sinkt und der wert jedes einzelnen coins anteilig zu deinem eingezahlten betrag steigt.


    Also so zumindest mein verstaendniss.

    Es wird versichert, dass durch verschiedene Massnahmen der Umtausch der Coins verhindert werden soll. Aber ist jemand, der denen 150 Millionen klaut nicht fähig die geklauten Coins innerhalb von Sekundenbruchteilen nach dem Raub einzutauschen?


    Und ist nicht anzunehmen, dass nun viele der Betroffenen den Verlust stillschweigend schlucken werden, weil sie bei einer Anzeige erklären müssten wo das Geld herkommt?

    Koennen sie das ueberhaupt innerhalb von sekunden umtauschen? Das ist ja prinzipiell ein handel zudem 2 gehoeren, und solange die coins nur "zum verkauf" stehen hat der verklaeufer ja noch kein geld.

    Dazu muesste es doch erstmal genug kunden geben, die die waehrung auch wirklich komplett aufkaufen wollen.

    Ausserdem wuerde doch die waehrung schlagartig jede menge wert verlieren, wenn ploetzlich coins im wert von 150 Millionen den markt fluten, oder nicht?

    Inflation?

    alle? auch das Gold im Keller?

    Inflation?

    Indirekt, weil du eben mit gold NICHT direkt bezahlen kannst! Wenn dein essen mit inflation eben 10.50 kostet, dann musst du erstmal gold im wert von 10.50 umtauschen, und das wird immer mehr sein als die 10.00 die du vor der inflation gebraucht haettest.

    Oder erwartest du, dass Gerlinde an der supermarktkasse im netto die goldwage rausholt und anfaengt ein paar milligram von deinem goldbarren abzukratzen?


    ERFASSE mal einfach das e€ und papier€ 2 verschiedene Wärungen sind

    Achwas, ist das auch so wie mit ost- und westmark? Muss ich die elektrischen Euros dann erst in bunte Forum-schecks umtauschen um damit im internet-shop waren aus der kapitalistischen VR China zu kaufen, oder wie muss ich das verstehen?

    Na das ist doch unsinn. Du meinst du inflation, und die betrifft prinipiell alles. Voellig egal ob du die 10,50 Euro mit bargeld oder karte bezahlst, die kosten fuer den kunden sind die selben - und betriebskosten fuer zahlung sind garantiert mit in den 10.50 Euro eingerechnet.


    Geld einnehmen fuer den betreiber NIE kostenlos: Bei bargeld muss er es aufbewahren, vor einbrechern schuetzen und dann zeit damit verbringen es zur bank zu schaffen und einzahlen. Bei kartenzahlung muss man miete fuer den kartenleser bezahlen, der betreiber muss systeme bereitstellen die die zahlung abwickeln koennen. Bei kreditkartenzahlung muss die bank ebenfalls eine API fuer seitenbetreiber bereistellen, auf missbrauch und gestohlene karten pruefen usw.

    Du bist auch ein wenig auf dem Holzweg mit "Finanzexperten". Die Leute und auch Videos, die oben genannt werden, sind Verschwörungstheoretiker. Da geht es z.B. um Überwachungsstaat, Bargeldabschaffung, 5G, Corona nur eine Erfindung aller Länder der Welt etc.

    Ich zaehle die zur selben gruppe. Die machen das ja "hauptberuflich" um ihre buecher, ebooks und online-kurse ans zahlende publikum zu bringen, und darueber provision zu kassieren. Eben indem sie leuten erzaehlen was sie hoeren wollen, und was in ihr bestehendes weltbild passt.