Beiträge von guppy

    Naja Vorsatz könnte man der anderen Partei auch unterstellen. Aus berufenem Munde gehört, irgend ein General ad oder so, Ukraine ist waffentechnisch unterlegen und in der "Feldschlacht" chancenlos also zieht sie die Kämpfe in Städte, wo sie wesentlich besser da steht und größere Chancen auf Erfolge hat.

    Parallel dazu steigen natürlich die zivilen Verluste. Ist das nun perfide? Das ist Krieg.

    peaky blinders letzte Staffel auf Netflix.

    Naja.. recht langatmig mit Lücken und einer überraschenden Wendung am Schluss.

    ob der Hafen von Odessa je beschossen wurde.

    lt. Medien heute Nacht. Irgendwo las ich, dass Odessa der einzige Hafen in der Ukraine ist, in dem schwere Militärtechnik in Größenordnungen verladen/entladen werden kann. Also aus russischer Sicht wäre da ein Brückenkopf durchaus wichtig.

    Und jetzt stell sich mal einer vor, Finnland tritt der EU bei. Dann ist der russische Zugang zur Ostsee für Kriegs- UND Handelschiffe blockiert.
    Weil ja die beiden Staaten Estland und Finnland eine 20-Meilen-Zone haben und damit wäre der Zugang abgedeckt.

    Vermute mal du meinst die Nato - Finnland ist seit fast 30 Jahren in der EU.


    Die Aktion die Litauen da abzieht, ist vermutlich mit dem großen Bruder und der EU nicht wirklich abgesprochen. Heute war so eine Politikerin aus Litauen im Fernsehen - Tenor "alles nicht so schlimm" - alle anderen, die was zu melden haben, hüllen sich in Schweigen, oder blablaen.
    https://www.daserste.de/inform…stop-kaliningrad-100.html

    Und er vermutet die Richtung, die auch ich befürchte:




    Zitat

    Aber mit Weizen und afrikanischen Kindern bekommen das humanitäre Eingreifmotiv und die völkerrechtliche Legitimation einer Fregatte natürlich einen ganz anderen Drive! Noch traut sich ja keiner so recht, seine Leitartikler- und Talkshow-Ehre auf die Karte »Für die Kinder in Afrika – Hauen wir die Weizen-Route frei!« zu setzen. Aber wir arbeiten daran.


    Krisenrhetorik: Vom Drohen und Warnen – Kolumne von Thomas Fischer
    Eine inflationär verwendete Figurette der Volksbelehrung ist das Ankündigen verschiedenster Übel und Unglücke. Welche Botschaften stecken dahinter?
    www.spiegel.de

    Zitat

    "

    Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von Ländern in der Welt, deren Führer seit Jahren darüber nachdenken, warum die Amerikaner andere Länder angreifen dürfen und sie nicht. Jetzt sehen sie, dass es nicht nur die Amerikaner können."

    aus Curas Link -

    am eindrucksvollsten ist dieser Abschnitt, die Konsequenz ist erschreckend.

    Gesagt wurde, dass der Weizen mit LKWs zu dem Containerschiff gebracht wurde. Da würde ich aber mal vermuten, dass das normaler Usus ist, der eigentlich nicht besonders erwähnenswert ist.

    ja kann man erwähnen, ist normalerweise Schüttgut. Also LKW/Bahn wird schon normal sein, Containerschiffe nicht.


    Warum die Ukraine den Weizen nur schwer auf die Schiene bekommt
    Europa will der Ukraine dabei helfen, auf Straßen und Schienen Millionen Tonnen Getreide außer Landes zu bekommen. Die Koordinierung aber steht noch am Anfang…
    www.capital.de

    Ich musste grade mal wieder so richtig laut lachen (Tat gut :) )
    https://www.berliner-zeitung.d…uer-nach-europa-li.235748

    War zu erwarten, dass es so kommt. Wenn man es auf den Punkt bringen will, wird durch das Embargo die russische Wirtschaft gestärkt, da ja kein Verlust an Einnahmen, eher das Gegenteil entsteht und neue Märkte und Partnerschaften forciert werden. Die deutsche Wirtschaft wird im Gegenteil zu einem rapiden Umbruch gezwungen, der zu Lasten der verfügbaren Einkommen/Kaufkraft geht und dessen Folgen nicht vorhersehbar sind.

    Und dann hör dir an was die Knalltüten von sich geben - eine Woche noch, bald, die russische Wirtschaft liegt am Boden um Jahrzehnte zurückgeworfen ..... bla kotz bla - Am "besten" gefällt mir, dass das "Merkel ist Schuld" wieder aktuell wird.
    Rein hypothetisch würde mich mal interessieren ob Putin auch einmarschiert wäre, als Merkel noch am Ruder saß.

    Und ich vermute mal, dass ich mit dieser, meiner Meinung jetzt so ziemlich allein dastehe, aber ich empfinde den Krieg von Putin noch als relativ kontolliert und human, obwohl "human" in Verbindung mit Krieg immer pervertiert klingt

    naja, die Kriegsführung war anders als die der westl Staaten. Am Anfang wurde versucht die infrastruktur und Zivilbevölkerung möglichst wenig zu treffen. Das hat sich meiner Meinung nach aber grundlegend geändert und unterscheidet sich jetzt nicht mehr von den Verbrechen der USA/Nato (soweit man das überhaupt beurteilen kann).

    Seine Statements und Äußerungen wurden ihm doch zumindest am Anfang von Marketingagenturen und den Waffenlieferanten GB/ USA eingeflüstert und die hat er sich zu eigen gemacht und glaubt vielleicht sogar dran. Solange er und Putin an der Macht sind dürfte es keine langfristige Lösung geben. Selbst wenn es zu einer politischen Lösung kommen sollte, ist die nicht für beide Seiten zufriedenstellend und der Brand schwelt weiter.
    Das "Wir brauchen einen Feind" Ziel ist damit langfristig sichergestellt.


    Unser Problem - ich meine wie wir hier als "Beobachter" zu einer Meinung kommen, ist, dass wir auch anfangen uns in einer Blase zu bewegen. Wir bestärken unsere Sicht gegenseitig durch passende Links, Videos und Beiträge ohne das wir fundierte Argumente der Gegenseite, also der Selenskyversteher bekommen, die aktuell und von neutraler Seite bestätigt sind.

    Kürzlich las/hörte oder sah ich einen Beitrag von einem Schweizer, der sagte, lest doch mal die türkische, indische, israelische oder arabische Presse zu der Thematik um ein Bild davon zu bekommen, wie dort der Überfall gewertet wird. Sinngemäß Europa hat ein selbstherrliches Bild von sich, das in der Welt kaum geteilt wird.

    Was interessiert mich, was in 14 Jahren ist? (zy)

    Na wenn die "unser" Gas nicht liefern, finden sich bestimmt ein paar Rebellen in der äußersten Ecke, ein Touaregstamm oder so, die beim Freiheitskampf unterstützt werden müssen. (ebenfalls zy)

    auch mal ganz interessant, fast 10 Jahre alt. Der ganze Mitschnitt ist sehenswert, aber mal eine Aussage zu den Wirtschaftssanktionen ab hier:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Der Artikel ist mit, könnte evtl, würde, kann passieren blafasel - aber Riesenaufmachung - billiger und durchschaubar. Interessant sind aber die Kommentare, iB der mit dem Zitat aus diesem Artikel:

    Zitat

    "EU und NATO werden die Ukraine nie aufnehmen, das müssen wir uns eingestehen und es nicht mal mehr versuchen. Russland würde uns dagegen gerne in einen neuen Warschauer Pakt einbeziehen", sagt Kolomojskyj und schob nach: "Die Menschen wollen Frieden, keinen Krieg. Ihr, die USA, zieht uns in einen Krieg und gebt uns nicht mal Geld dafür."

    Kolomojskyj: Der "Schattenpräsident"? | MDR.DE
    Der mächtige Oligarch Ihor Kolomojskyj gilt als Mann hinter dem Aufstieg des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. Nun fordert er eine Abkehr der…
    www.mdr.de


    Was wäre der Ukraine erspart geblieben, wie viel Leid wäre verhindert worden, von den wirtschaftlichen Auswirkungen hier ganz zu schweigen.

    Jetzt rächt sich halt, dass wir die ökonomisch sinnvolle Inflationsrate von 2.0 % die letzten 50 Jahre fast nie erreicht haben, sondern im Schnitt immer bei 2.6 % lagen. Das summiert sich halt auf^^
    Dazu kommt noch die Zinspolitik der EZB und schlicht & einfach daran, das die Leute einfach kein Geld mehr haben.

    Wenn die Leute kein Geld mehr haben, dann müssten die Preise ja eigentlich sinken. Geld ist da, aber Ware und Dienstleistung/Handwerk fehlt.
    Will mir gerade eine Brauchwasserwärmepumpe installieren lassen. Mal eine Sache die ich schon aus versicherungstechnischen Gründen nicht selber anfasse.
    Liefer und Wartezeiten utopisch - erinnert mich an die 15 Jahre auf einen Wartburg in der DDR.

    Jetzt liegt der Preis für einen Liter Diesel fast bei 2,05 Euro.

    Hier auch in dem lvl. Morgens wenn ich losfahre meist um 2.20 - abends 1.95. Schon die Sprüngeinnerhalb eines Tages sind Irrsinn.
    Dieser Tankrabatt ist nicht mehr sichtbar. Ich wohne ja nur einen Steinwurf von der poln Grenze und tanke da noch etwas günstiger, war aber da letztens auch schon bei 1.70/l Diesel.

    Der bringt es auf den Punkt, ist bestimmt ein Putinversteher.

    Zitat

    Trotz aller militärischer Überlegenheit haben die USA (bis auf eine Ausnahme, die UN sanktionierte Befreiung Kuwaits in 1991) nie einen Krieg gewonnen und letztlich nur Zerstörungen, Chaos und viel menschliches Leiden hinterlassen. Eine Demokratie haben sie nirgends gebracht.

    hab den Artikel jetzt 3x gelesen - der hätte im "Neues Deutschland" (Presseorgan der SED) stehen können.