Beiträge von Schwede

    Ich kenne die spanischen Verhältnisse natürlich nicht cura, aber schon, dass die Leute nur an sich und ihre eigenen Belange denken, geht mir auf die Nüsse. Hier bei uns reichen die Kapazitäten nur für "normale" Verhältnisse. (Es gibt schon seit Jahren Diskussionen über eine neue größere Zentralklinik, um eine bessere Versorgung gewährleisten zu können.)

    Noch eine kleine Ergänzung:

    Vielen Urlaubern scheint nicht klar zu sein, warum sie ihren Urlaubsort verlassen oder erst gar nicht anreisen sollen.

    Man hört dann Argumente wie "Hier bin ich doch sicherer, als bei uns zu Haus".

    Doch es geht nicht darum sie nur zu ärgen oder ihnen den ggf. verdienten Urlaub nicht zu gönnen, sondern darum, dass in einem Areal, wo die Anzahl der Krankenbetten auf die Bevölkerung (mit Erstwohnsitz) ausgelegt ist, katastrophenähnliche Zustände entstehen können, wenn sich die Bevölkerungszahl aufgrund von Tourismus vervielfacht.


    Ich habe unlängst erst ein Interview mit einem deutschen Ehepaar gesehen, das irgendwo in Spanien einen Campingurlaub gemacht hat und überhaupt nicht einsehen wollte, das sie abreisen sollten. ("Hier sind wird doch eigentlich viel sicherer, als bei uns in NRW") Dass sie ggf. eines der ohnehin knappen Krankenhausbetten in Spanien blockieren könnten, konnte das Paar nicht nachvollziehen.

    Ob die versuchen hier zu nächtigen, weiss ich natürlich nicht. Schon auf den Straßen Richtung Küste gibt es jetzt mehrere große Hinweistafeln, dass touristische Unterbringung zur Zeit untersagt ist.
    Und freundlich empfangen werden Touris hier aufgrund unserer knappen Intensivplätze momentan auch nicht.Einheimische, die aus welchen Gründen auch immer, Autos mit auswärtigen Kennzeichen fahren, kleben teilweise schon Schilder in ihre Scheiben mit dem Hinweis, dass sie hier wohnen und Einheimische sind. Die haben Angst, dass ihre Fahrzeuge zerkratzt werden.

    ^^^

    Gab hier erst unlängst einen Fall im regionalen TV, wo eine Frau aus dem Ruhrpott gerne ihre Zweitwohnung hier an der Küste nutzen wollte, aber von der Kreisverwaltung quasi ausgewiesen wurde. In dem Fall hätte man ggf. eine Ausnahme machen können, da sie ihre Wohnung im Pott wohl bereits mehr oder weniger aufgegeben hatte und plante endgültig umzuziehen und sich umzumelden.


    Tagestouristen haben wir hier allerdings noch jede Menge.

    In Niedersachsen gibt es zwar keine innerdeutschen Einreisebeschränkungen wie in MV, aber sowohl das Vermieten von Unterkünften zu touristischen Zwecken als auch das Bewohnen solcher Zweitwohnsitze ist untersagt.

    Jeder weiss doch mittlerweile, wie er sich selbst schützen kann, Abstand zu anderen (da muss man halt auch manchmal ausweichen oder rückwärts gehen)

    Das stimmt. Doch manchmal muss man sich den nötigen Abstand richtig erkämpfen. Gestern brauchte ich ein ganz bestimmtes Produkt aus einer Drogerie. Nur leider probierten ganz in der Nähe meines Produktes drei junge Frauen permant Lippenstifte. Nachdem ich denen mehrfach aus dem Weg gegangen bin und gehofft habe, dass sie sich bald von dort verziehen, musste ich leider feststellen, dass die Frauen den Platz wohl noch sehr lange blokieren werden. Dann habe ich einen Hustenanfall vorgetäuscht und mich dabei in ihre Richtung bewegt. Dann war ganz schnell genügend Platz vorhanden.

    ^^^

    Durchaus möglich, Lunte - Die nächsten paar Tage werde ich wieder genügend Möglichkeiten haben, das Verhalten zu beobachten. Ich muss Einkäufe für mehrere potenzielle Risikopatienten machen und werde in diversen Märkten sein. Schaun wir mal, was da so abgeht.

    Der Supermarkt ist derzeit, wenn sich alle anderen an die Beschränkungen halten, Krisenherd Nummer 1.

    Und in den Supermärkten wird die Stimmung m.E. immer aggressiver. So beobachte ich das jedenfalls. Es gibt Leute, die sehr ängstlich wirken, andere meinen den Oberlehrer spielen zu müssen und rügen andere, wenn der Abstand keine 2 Meter, sondern nur 195 cm beträgt usw. (Heute hat nicht viel gefehlt, dass sich zwei Leute bei einer solchen "Abstandsdiskussion geprügelt hätten")

    Tja, solche Zeiten haben wir bis dato noch nie erleben müssen. Die Nerven liegen bei vielen Menschen blank.

    Ich wünsch mir einen schnellen Tod ohne Quälerei. Am Besten einfach aus dem vollen Leben herausgerissen werden. Wie alt ich vorher werde, ist mir weniger wichtig, solange es nicht allzu früh ist. So ein Tod wie ihn Gary Moore oder Udo Jürgens hatten, wär nicht schlecht.

    Die Formulierung "Denk mal drüber nach" finde ich auch bedenklich, da das Gegenüber dadurch abgewertet bzw. sogar als dümmlich dargestellt wird, was Cura ganz bestimmt nicht ist. Aber ansonsten finde ich die leichten Streitigkeiten hier im Thread eigentlich völlig unnötig.

    Schau aktuell mal z.B. TikTok.

    Die Plattform kenne ich gar nicht. Aber im Fernsehen habe ich gesehen, dass die "Influencer" unter Hashtag Corona sogar so weit gehen, dass sie die Klobrillen in öffentlichen Toiletten ablecken. Wie kann man nur so eine Klatsche haben?

    Fazit ist, es gibt keinen Test, wäre nicht erforderlich.

    Ich verstehe nicht, warum die mit den Tests derart geizen. Auch die WHO empfiehlt, deutlich mehr zu testen. Aber die Laborkapazitäten reichen wohl nicht.

    Aber wenn keine Symptome bei der Frau vorlagen, wird Deine Mutter ja wohl (hoffentlich) noch virenfrei sein.

    Die ganzen Maßnahmen werden wohl nicht viel helfen, da geschätzte 70% der Menschen nach wie vor dumm wie Brot ist. Ich musste mir gerade Grundnahrungsmittel wie Whisky und Bier besorgen und stellte mal wieder fest, dass:

    - es auf den Straßen zwar sehr ruhig geworden ist, aber

    - die Leute jetzt im Supermarkt ihre sozialen Kontakte pflegen.


    Ich bin bestimmt 600 bis 800 Meter extra durch die Regalreihen geiirt, nur um Menschengruppen aus dem Weg zu gehen.