Beiträge von Schwede

    Zu den Maskenverweigerern zählen für mich auch diejenigen, die die Masken nicht korrekt tragen wollen, sondern eher als eine Art "Kinnwärmer" betrachten. Die sehe ich in Märkten immer öfter und frage mich, warum die sich keinen bunten Plastikeierbecher ans Ohr hängen. Bezüglich der Schutzwirkung käme das aufs Gleiche heraus.

    ^^^

    Ja, Ostdorf und Westdorf gibt es und auch Hausnummern, aber es gibt keine Straßennamen. Wenn man auf der Insel ist, kann das verwirrend sein, wenn man beispielsweise das Museum mit der Adresse Westdorf 18 sucht. Schließlich verteilen sich die Hausnummer mittlerweile recht wild über die ganze Insel und durch viele Neubauten in der Vergangenheit ist kaum noch ein System erkennbar. (Westdorf und Ostdorf sind keine Straßennamen, sondern die Bezeichnung der Ortsteile Baltrums)

    Für die Postboten stellt das allerdings kein Problem dar, da Baltrum sehr klein ist.

    Hier in Niedersachsen öffnen nächste Woche die Gastrobetriebe und FeWos dürfen dann ebenfalls wieder bezogen werden. M. E. ist das zu früh und lediglich der Wirtschaft (Tourismus) geschuldet. Mal schauen, wie sich die Infektionszahlen entwickeln werden.

    Ich denke aber, dass die Menschen mittlerweile so sensibilisiert sind, dasse Verhaltensregeln weitestgehend einhalten, was ja das Risiko erheblich reduziert.

    Bein einem erstaunlich hohen Anteil der Bevölkerung stimmt das, aber es gibt leider immer noch viele Menschen, die entweder zu dumm oder zu ignorant sind, es zu kapieren. Ich jedenfalls muss das vor allem bei meinen Einkäufen immer wieder beobachten.

    Ein Beispiel von gestern. Vor dem Supermarkt, den ich am meisten nutze sind jetzt Securitykräfte positiniert, die unter anderem darauf achten, dass jeder einen Einkaufswagen nimmt. Ein Mann ignorierte dass und musste durch die Security gestoppt werden. Er meinte lautstark, dass er doch gar nichts kaufen wolle, sondern sich nur ein wenig umsehen möchte und dafür ja wohl keinen Wagen bräuchte. Mein Fazit: Sich momentan in einem Supermarkt einfach nur umsehen zu wollen, spricht für Dummheit und keinen Wagen (=Abstandshalter) zu nehmen für Ignoranz.

    Ostfriesland, da ist doch keine Quarantäne, oder habe ich was verpasst?

    Du hast recht, aber es ist wie eine empfundene Quarantäne, wenn man sich von fast allen Menschen fern halten muss. Mein letzter Satz in meinem letzten Post sollte ohnehin nicht wirklich ernst genommen werden.

    Aber es ist schon ein Unterschied zwischen nicht wollen und nicht dürfen.

    Genau das ist es, was mir auch am meisten ausmacht. Normal macht es mir z.B nicht viel aus, mal einen ruhigen Abend zuhaus zu verbringen, aber ich könnte raus und in die Kneipe gehen. Das ist jetzt völlig unmöglich und wirkt beklemmend.


    Wenn diese Scheiss-Quarantäne endlich vorbei ist, werde ich mich erstmal zuhause erholen müssen. (Nicht ernst gemeint)

    Ich kenne die spanischen Verhältnisse natürlich nicht cura, aber schon, dass die Leute nur an sich und ihre eigenen Belange denken, geht mir auf die Nüsse. Hier bei uns reichen die Kapazitäten nur für "normale" Verhältnisse. (Es gibt schon seit Jahren Diskussionen über eine neue größere Zentralklinik, um eine bessere Versorgung gewährleisten zu können.)

    Noch eine kleine Ergänzung:

    Vielen Urlaubern scheint nicht klar zu sein, warum sie ihren Urlaubsort verlassen oder erst gar nicht anreisen sollen.

    Man hört dann Argumente wie "Hier bin ich doch sicherer, als bei uns zu Haus".

    Doch es geht nicht darum sie nur zu ärgen oder ihnen den ggf. verdienten Urlaub nicht zu gönnen, sondern darum, dass in einem Areal, wo die Anzahl der Krankenbetten auf die Bevölkerung (mit Erstwohnsitz) ausgelegt ist, katastrophenähnliche Zustände entstehen können, wenn sich die Bevölkerungszahl aufgrund von Tourismus vervielfacht.


    Ich habe unlängst erst ein Interview mit einem deutschen Ehepaar gesehen, das irgendwo in Spanien einen Campingurlaub gemacht hat und überhaupt nicht einsehen wollte, das sie abreisen sollten. ("Hier sind wird doch eigentlich viel sicherer, als bei uns in NRW") Dass sie ggf. eines der ohnehin knappen Krankenhausbetten in Spanien blockieren könnten, konnte das Paar nicht nachvollziehen.

    Ob die versuchen hier zu nächtigen, weiss ich natürlich nicht. Schon auf den Straßen Richtung Küste gibt es jetzt mehrere große Hinweistafeln, dass touristische Unterbringung zur Zeit untersagt ist.
    Und freundlich empfangen werden Touris hier aufgrund unserer knappen Intensivplätze momentan auch nicht.Einheimische, die aus welchen Gründen auch immer, Autos mit auswärtigen Kennzeichen fahren, kleben teilweise schon Schilder in ihre Scheiben mit dem Hinweis, dass sie hier wohnen und Einheimische sind. Die haben Angst, dass ihre Fahrzeuge zerkratzt werden.

    ^^^

    Gab hier erst unlängst einen Fall im regionalen TV, wo eine Frau aus dem Ruhrpott gerne ihre Zweitwohnung hier an der Küste nutzen wollte, aber von der Kreisverwaltung quasi ausgewiesen wurde. In dem Fall hätte man ggf. eine Ausnahme machen können, da sie ihre Wohnung im Pott wohl bereits mehr oder weniger aufgegeben hatte und plante endgültig umzuziehen und sich umzumelden.


    Tagestouristen haben wir hier allerdings noch jede Menge.

    In Niedersachsen gibt es zwar keine innerdeutschen Einreisebeschränkungen wie in MV, aber sowohl das Vermieten von Unterkünften zu touristischen Zwecken als auch das Bewohnen solcher Zweitwohnsitze ist untersagt.