Schema mit "offer" und "demand" - beispielcode?!

  • Hallo;


    bei einer kleinanzeigenseite koennen die user etwas anbieten, was dann entweder in der kategorie "angebot" oder "gesuch" erscheint, und dann eigenschften wie preis, name, beschreibung usw. hat. So weit, so einfach.


    Wie aber definiere ich "angebot" und "gesuch" mit schema.org?! Auf der seite gibt es dazu 0 codebespiele, aber jede menge weiterfuehrende links zu "offer", "demand", "seeks", "itemOffered" - natuerlich auch wieder ohne beispiele oder irgendwelchen nuetzlichen text der die unterschiede oder korrekte anwendung erklaert.


    Kann mir jemand mit code zeigen wie ich das korrekt fuer das beispiel oben anwende, oder urls wo das jemand korrekt eingebunden hat? Oder wass die unterschiede zwischen demand, seeks, itemOffered usw. sind?!

  • Ja mit den Strukturierten Daten habe ich mich auch schon beschäftigt. :) Wollte damit ein Projekt anfangen, habe es aber aus Aufwandsgründen gar nicht erst angefangen.


    Bist du da schon weiter?

    wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    Ich denke, also BING ich!


    Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW!

  • Also für "Angebote" müsste es "offer" in Verbindung mit eventuell "Product" sein, wenn es denn ein Produkt ist. Kann auch eine Dienstleistung sein. "Gesuche" wird schwierig, dann das kennt schema.org nicht. Für mich wäre aber auch ein "Gesuch" ein Angebot, also "offer". Wird aber auch schwierig, denn offer braucht einen Preis und einer der was sucht, nennt in der Regel keinen Preis.


    Ich kann Dir nur empfehlen, setze Dich hin und analysiere die Seiten, die das auch anbieten und vergleiche das mit den SERPS, ob das überhaupt was bringt.


    Das Problem dabei ist nämlich, dass Google nicht alles Unterstützt, was schema.org bietet. Teilweise werden Items unterstützt, aber nur Teile davon.


    Wegen Deinem offer und itemOffered. Das ist im Grunde das gleiche nur Rückwärts.


    Product -> Offers (also mehrere Anbieter, dieses Produkts) -> Offer (Spezielles Angebot) ..... möglicherweise weitere offer ...... denn es gab ja mehrere Angebote zu dem Produkt -> LocalBusiness (also wer es anbietet)


    ^^ hier geht es also vom Produkt zum Anbieter.


    Itemoffered geht den anderen Weg. Da geht es vom Anbieter zum Produkt.


    LocalBusiness -> OfferCatalog -> Offer (kann mehrere geben, ist ja ein Katalog) -> itemOffered -> Product (also was genau verkauft wird.)


    Aber wie gesagt, ich würde Dir raten, scheu Dir andere Seiten an. In der Regel kannst Du davon ausgehen, was Google selbst in seiner Doku nicht hat, geht auch nicht, egal ob das in schema.org drinnen ist oder nicht.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Ich habe die sache erstmal liegengelassen, und bin zu einem aehnlichen ergebniss wie Synonym gekommen. So wie ich es verstehe ist das angebot/nachfrage snippet wohl nur bei physikalischen "produkten" die man weitergeben sinnvoll, aber nicht wenn es um services geht. Da wird wohl davon ausgegangen, dass es immer ein angebot ist, und so sachen wie z.b. "Fotograf gesucht" scheinen nicht vorgesehen zu sein - oder ich habe es uebersehen.


    Mein problem ist, dass ich mit der dokumentation (die tabellen unter jedem snippet) auf schema.org absolut nichts anfangen kann. Ich weiss nicht welche eigenschaften z.b. unter "Place" wirklich erlaubt, required oder optional sind. Dann gibts anscheinen auch verschiedene interpretationen von "Place", also einmal den eigenschaften "Country, State, City", dann noch als geo coordinates mit Lan/Lat, und einfach nur "Country" als text geht wohl auch...? Was ist jetzt der "beste" typ wenn ich bei mir gleichzeitig koordinaten und auch "Country, State, City" zur verfuegung habe?


    Meine strategie ist das erstmal nach besten wissen das schema zusammenzubauen, und dann bei https://beispiel.rocks/search.…ed-data/testing-tool/u/0/ sehen was haengenbleibt und nicht als "ungueltig" angemeckert wird.

  • Also so schwer ist das eigentlich gar nicht, ich glaube nur, die schlägst vorab den falschen Weg ein. Schema.org ist die Definition, die Liste, was wo sein darf, was wie verschachtelt werden muss oder darf, damit es eben noch als "Standard" zählt. Bei Schema ist alles erlaubt oder eben optional, was in den Listen steht. Das ist nur eine Definition.


    Google ist der, der dann gewisse Dinge als Required ansetzt.


    Place: Die Eigenschaften hat Place so nicht, wie Du die da geschrieben hast, aber ähnlich. Place hat die Eigenschaft Adrress und das kann eben entweder der Typ Postaladdress sein oder Text. Text wäre dann einfach eine Zeichenfolge und fertig. Als Postaladrress hätte das dann wieder neue Eigenschaften, wie Straße, Ort,.Land, Bundesland. Der Place kann auch Koordinaten haben. Letztere wieder als eventuell Text und einfach kommagetrennt oder als neuer Typ Geo und dann mit den Eigenschaften Lat und Lon.


    Aber wie gesagt, das ist die Definition der Daten. Daraus was zu lernen ist wie deutsch lernen, indem man das Telefonbuch ließt.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Ja, das es ein Standard ist ist mir schon klar. Aber das jeder anbieter dann seine eigene definition hat wie eine sache genau definiert werden muss damit er es versteht ist ja dann imho wieder unsinn. Am ende muss man seine daten vielleicht wieder fuer google, bing, facebook und andere anbieter leicht abweichend auszeichnen - z.b. einmal mit place als geo-coords und einmal als text mit country-state-city weil der eine anbieter es so, und der andere anbieter andersrum verlangt.

  • Das wird nicht nur "Am ende muss man seine daten vielleicht wieder fuer google, bing, facebook und andere anbieter leicht abweichend auszeichnen" sein, das ist so!


    Ich selbst nutzte z.B. "Product" für Ferienwohnungen und Häuser. Das hat die letzten 3 Jahre funktioniert. Vor 3 oder 4 Monaten hat Google seine Anforderungen geändert. Nun muss ein "Product" eine ISBN, EAN, SKU, MPN oder sonstige Kennung enthalten. Diese ist Bestandteil von schema, aber Google machte sie nun zur Pflichtangabe, die anderen Anbieter nicht.


    Bei Google muss ich sagen ist das beste Beispiel die Beadcrumbs.... Die hat schema schon lange, aber Google ging da immer seinen eigenen Weg mit "datavocabulary", also der eigenen Erfindung von Google, was so was werden sollte wie schema.org.


    Im Grunde kann man nur so vorgehen, dass man so viele Informationen rein packt wie man kann und dann hofft, dass das, was der Anbieter will, auch dabei ist. Daher aber auch der Hinweis am Anfang von mir, nachzusehen, ob das ein bestimmter Anbieter, wegen dem man das vielleicht überhaupt macht, auch unterstützt. Sonst ist das tote Arbeit.


    Es gibt z.B. auch Auszeichnungen für Ferienunterkünfte. Wäre genau das, was ich brauche. Mit GEO, Bewertungen, Preisen, Ausstattung, Belegungsdaten etc. Google unterstützt die aber nicht. Google nutzt nur "Hotel" und das ist eben Hotel und keine Ferienwohnung. Hier passen die Anforderungen nicht zusammen mit Daten, die ich liefern kann.


    Aktuell teste ich mit "Hotel" an einer Stelle. Angaben wie "Öffnungszeiten der Rezeption", "Sterne des Hotels", "Anzahl Betten", "Zahlungsmöglichkeiten" etc kann man faken, aber Google will auch Bewertungen haben, also AggregateRating + Ratings. Das zu faken wird schwer. Ohne ist die ganze Auszeichnung "hotel" aber nutzlos, denn sie wird ohne nicht beachtet.


    Und wegen anderen Anbietern. Es gibt mehrere Auszeichnungen, wo es ein "Image" oder ein "Logo" gibt. FB, Bing und Co wollen "Logo" haben, Google aber "Image". Um das alles abzudecken hat man also redundante Daten auf dem System. Teils hatte ich schon gefühlt fast mehr JSON-LD Code auf der Seite wie Inhalte an sich.


    Wobei es auch hier Unterschiede gibt. Manche Auzeichnungen muss man in JSON-LD machen, die gehen nicht anders. Bei den meisten kann man sich entscheiden. Aber es gibt auch welche, die müssen "Microdata" sein. Das entscheidet wieder Google. Schema.org sagt eigentlich, nutzte am bestem immer "JSON-LD".


    Und ganz witzig wurde es damals mit "G+". Das hatte wieder andere Anforderungen wie Google selbst ;)

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • So, auch wenn es nicht direkt zum Thema passt, es passt aber zu "Aber das jeder anbieter dann seine eigene definition hat wie eine sache genau definiert werden muss damit er es versteht ist ja dann imho wieder unsinn."


    Just heute hagelt es bei mir bei allen Webseiten massiv Fehlermeldungen wegen "AggregateRating". Die haben nun 10 Jahre lang funktioniert. Was ist nun also heute wieder los? Einen Fehler gemacht? Nee, nicht auf allen Domänen gleichzeitig. Und was ist? Google hat mal wieder seine Bedingungen geändert.


    Nun gibt es bei Google nicht nur das "Rezensions-Snippet", sondern auch "Kritikerrezension", "Arbeitgeber-Gesamtbewertungen" und "Faktencheck". Laut letzten Änderungen an der Hilfe-Seite von Google kam das am 7.2. Heute hagelt es eben Fehler, weil die Anforderungen vom "Rezensions-Snippet" bzw. AggregateRating eben auch geändert wurden. Soviel also zum Standard schema.org. Danke Google.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Probleme mit Rezensions-Snippet-Markup gefunden


    Sehr geehrter Search Console-Websiteinhaber,


    laut den Google-Systemen sind Ihre Websites in 124 Fällen von Problemen mit dem Rezensions-Snippet-Markup betroffen. Das bedeutet, dass betroffene Rezensions-Snippets möglicherweise nicht als Rich-Suchergebnisse bei Google angezeigt werden.


    Search Console unterstützt jetzt einen neuen Bericht zu Rich-Suchergebnissen für Rezensions-Snippets. Dieser Bericht enthält alle Markup-Probleme, die Google auf Ihrer Website gefunden hat. Klicken Sie in der Liste unten auf eine Property, um dafür den Bericht zu Rich-Suchergebnissen für Rezensions-Snippets zu öffnen:



    Hab ich auch erhalten. Ist doch echt Mist was die da von Google so treiben.

    wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    Ich denke, also BING ich!


    Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW!