Wie Nachverfolgung nachvollziehen?

  • Hab heute nacht einen interessanten Bericht über die Nachverfolgung der bekannten Nachverfolger gesehen.


    Da ging die Journalistin zu einer spezialisierten Expertin und die konnte auf ihrem Viereck alles nachvollziehen, was die Journalistin am Vortag gemacht hatte, bei Google und bei Twitter, sogar in grafischer Darstellung.


    "Um 12 Uhr 35 haben Sie sich von Ihrer Redaktion 390 Meter zur Hausnummer xxx in derselben Strasse bewegt, ein Restaurant, sie haben dort wahrscheinlich gegessen".


    Und weiter: "Wenn Sie z. B. den ganzen Tag zuhause sind, wissen die, dass Sie mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht arbeiten. Wenn Sie sich irgendwann zur Xxxstrasse xxx begeben, dem Arbeitsamt, wissen die, dass Sie mit grosser Sicherheit arbeitslos sind, was Ihre Kreditwürdigkeit mindert".


    Alles stimmte was diese Expertin sagte und jetzt frage ich mich, wie die auf ihrem Rechner nachvollziehen konnte, was Google und Twitter über diese Journalistin am Vortag zu dieser gespeichert hatten.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Mit der Fragestellung scheint ja hier jeder überfordert.


    Ich halte das, was da gezeigt wurde nicht für einen Fake, denn diese Expertin wurde mit ihrem Namen und ihrer Firma eingeblendet. Habs mir leider nicht gemerkt. Wäre es ein Fake gewesen, wären daraufhin sicherlich Reaktionen erfolgt.


    Wie sie es gemacht hatte wurde nicht weiter erläutert und ich frage mich, wo die diese Bewegungsdaten herhatte. Hat sie die bei den Verfolgern gezogen? Konnte sie das möglicherweise über das Handy der Journalistin selbst auslesen? Sie hatte explizit die Daten von Google und Twitter auf dem Monitor.


    Und da sie es konnte, könnte es ja theoretisch jeder.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • alles nachvollziehen,


    ....


    sie haben dort wahrscheinlich gegessen".

    alles? also, dann wüßte die ob gegessen wurde und auch was


    dafür gibts doch schon Restaurants mit elektronischen Speisekarten

    Wie sie es gemacht hatte wurde nicht weiter erläutert und ich frage mich, wo die diese Bewegungsdaten herhatte.


    Und da sie es konnte, könnte es ja theoretisch jeder.

    in (geheimer) Zusammenarbeit mit Google&Twitter?


    das sagen die nicht ... denn der Bericht soll ja ANGST machen weil das jeder, z.B. dein Nachbar machen kann

    wenn die sagen das die dafür extra bei Google&Co einen Zugang hatten, dann haste ja keine ANGST das dein Nachbar das macht, weil der das ja nicht kann, weil der ja keinen Googlezugang hat

    MORGENist der Tag der in 8 Tagen wieder ist
    GESTERNwar der Tag der vor 8 Tagen schonmal war