Zaunwinde loswerden

  • Auch bei diesem Zeug dürfte gelten, dass die Dosis das Gift macht. Vollflächig besprühen heisst ja im Klartext: Viel.


    Das Zeug steht ja nicht ganz umsonst auf der Verbotsliste.


    Aber heute nacht einen interessanten Bericht hier aus dem Süden gesehen. Bienenzüchter berichten, dass schon seit Jahren ganze Bienenvölker nicht zu ihrem Stock zurückkommen. Sie führen das auf die zunehmende Strahlenbelastung zurück, welche das Orientierungssystem der Bienen stört oder ausschaltet. Einer sagte: "Die Biene ist in 10 Jahren Geschichte".

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Naja, ob da ein paar Blätter reichen? Willste die mit nem Kuchenpinsel einzeln präparieren? Da ist ja ne Heckenschere effektiver.


    Und das wird wohl kaum so sein, dassde da ein paar Blätter einstreichst und die fällt sofort vor Schreck tot um.

    denk doch, wenn es denn mehr als 2 oder 3 Blätter sind, mit einer Sprühflasche gezielt auftragen und ich nehme an, dass die innerhalb einer Woche abstirbt. Ich wohne ja hier direkt neben einem Feld. Und wenn die mit dem roundup da rübergehen, dauert es so 3 oder 4 Tage dann verwelkt alles. Die spritzen ja so 10cm über den Boden, so dass kaum etwas verweht wird, aber wenn dann doch mal eine Windböe kommt und ein paar Tröpfchen an den Feldrand oder in Richtung unseres Zaunes kommen, sieht man genau wo, weil dort die Pflanzen absterben.


    Hier steht sogar was von "mit Pinsel einstreichen" https://www.roehrs-baumarkt.de…krautvernichter250ml.html

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • ahh, gerade mal gesucht:

    Zitat

    Streichverfahren:

    Einzelne Unkräuter (wie Winden) auf Wegen und Plätzen (Nichtkulturland, genehmigungspflichtig) können mit Roundup® LB Plus Unkrautfrei mit Hilfe eines Dochtstreichgerätes wurzeltief bekämpft werden. 30 ml in 60 ml Wasser geben (für mindestens 30 qm) und Unkräuter bestreichen, wobei nicht alle Blätter vollständig benetzt werden müssen. Nicht auf Kulturpflanzen tropfen lassen.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Hört sich für mich alles wie ne Gebrauchsanweisung für Salzsäure an.


    >> Die spritzen ja so 10cm über den Boden,


    Heisst also, das Zeug sickert in den Boden ein und bleibt dann auch dort, das löst sich ja nicht in Luft auf.


    >> dauert es so 3 oder 4 Tage dann verwelkt alles.


    Wenn das ein Kritierium ist dann geht das auch mit Alkohol. Ich hatte ne Pflanze voller Blattläuse. Hab die mit fast 100%igem Alkohol aus der Sprühdose eingesprüht. Die Blattläuse gingen sofort ein, die Pflanze etwas später.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

    Einmal editiert, zuletzt von cura ()

  • Ich denke mal, da müssen zwei verschiedene Lösungen her. Eine für den Beetbereich und eine für den Rasen. Beetbereich im Sinne von einpinseln und Rasen sprühen. Roundup scheint für den Rasen weniger geeignet zu sein, denn das Zeug tötet ja wirklich alles, also auch den Rasen.

  • Wenn das ein Kritierium ist dann geht das auch mit Alkohol.

    nein, das geht in die Wurzel, die Pflanze treibt dann nicht mehr aus.



    ->Heisst also, das Zeug sickert in den Boden ein und bleibt dann auf dort, das löst sich ja nicht in Luft auf.

    Tja, da streiten sich die Gelehrten, Glyphosat soll wohl innerhalb von 24 Stunden oder so ungefährliche Verbindungen mit anderen Stoffen im Boden eingehen und sich abbauen, wird aber in geringen Konzentrationen sogar in der Muttermilch nachgewiesen (in Bier übrigens auch). Krebserregend könnte es auch sein, verschiedene Studien mit gegenteiligen Ergebnissen.
    In Roundup ist wohl kein Gyphosat mehr, sondern irgend ein anderer Mist.

    :) Glyphosat:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Das "neue" Roundup beruht auf Essigsäure. Gibt aber noch welches mit Glyphosat, aber nicht für den Hausgebrauch. Und wenn ich weiß, dass unsere HV noch Vernichter im Lager hat, die schon teils 50 Jahre alt sind, dann ist da sicherlich noch was dabei.


    Aber für den Rasen ist es wohl echt nicht gedacht, auch andere Voll-Herbizide nicht. Man soll den Rasen abdecken, wenn man die Blätter bestreicht. Toll, wie soll das gehen, wenn da alle 20cm so ein Unkraut wächst ;)



    Da soll man dann Teil-Herbizide nehmen und sprühen. Problem, die wirken nicht gegen Winden, aber gegen Moos, Algen, Gänseblümchen, Löwenzahl und Co. Gras lassen die aber in Ruhe.

  • Ich frage mich aber nach wie vor, wenn da z.B. 3 Winden stehen, im Kreis, 20cm Abstand. Ist das dann eine Pflanze oder mehrere? Ich weiß nicht, wie die wachsen. Wir haben hier auch "falsche Erdbeeren", also die Winden in der einen Hälfte, die Erdbeeren in der anderen. Die Erdbeeren sind aber miteinander verbunden. Treiben aus, wachsen, wurzeln neu, verteilen sich neu, Treiben wieder, wurzeln neu. Das ist ein Gespann in sich.

  • Also bei der Ackerwinde habe ich hier mal versucht eine auszugraben, in 60cm Tiefe eine Wurzel über 2m kreuz und quer und verzweigt und das war nur die Hauptwurzel, die in etwa die Stärke eines dünnen Bleistiftes hatte. Hat nicht lange gedauert, dann war sie wieder da. Seit dem hacke ich sie ab, bzw schmeiße beim Umgraben was ich an Wurzeln finde raus.
    Interessant ist folgende Beobachtung, in einer Anlage, die wir extra für Eidechsen gebaut haben, eine Steinhaufen mit Kies im Umkreis habe ich Strandhafer gesetzt. Der hat alles zugewuchert und dort konnten sich die Winden nicht durchsetzen und sind verdrängt worden. Kommt für Dich natürlich nicht in Frage aber finde ich interessant.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.