Weihnachtsfest = Fressfest?

  • Ich weiss ja mittlerweile nicht mehr wie das so in Deutschland ist, würde mich freuen dazu hier mal was zu hören.

    Hier gibt es mittlerweile ein Thema, welches alle anderen in den Hintergrund treten lässt, die Weihnachtseinkäufe an Fresswaren, die jetzt noch durch Weihnachten noch teuerer werden als sie ohnehin schon sind.

    Für mich völlig unverständlich, schon immer, warum die Menschen an Weihnachten ein Vielfaches von dem in sich reinstopfen was sie sonst so zu sich nehmen, was ja bei vielen schon zu normalen Zeiten viel zu viel ist.

    Diese Fresstempel, die Markthallen zum normalen Einkauf und gleichzeitig auch Fressbuden sind gibt es in der Art in Deutschland ja so haufig nicht in der Art. Um die dreht sich in der Berichterstattung hier i. M. fast alles. Heerscharen von "Journalisten" rennen in denen rum und befragen die Menschen dort ob sie sich das noch leisten können was da so alles in den Auslagen liegt. Können natürlich viele nicht mehr und jammern über die ständig steigenden Preise.

    Geradezu obszön erscheint mir in diesen Fresstempeln der sichtbare Unterschied zwischen arm und reich, bzw., sehr reich. Die Oma mit einer Plastiktüte in der noch viel Luft ist und die, die nicht genug Hände haben die vollen Plastiktüten zu schleppen. Die Fressgelagen, welche sich viele Gestopfte in diesen Hallen abhalten sind das, was mir fast schon obszön erscheint, obszön deshalb, weil sie sich von allen zuschauen lassen. Der Begriff des "Augenschmauses" wird wieder aktueller, die Armen schauen den Reichen beim Fressen und Saufen zu.

    Abstossende Bilder, die mir die Weihnachtszeit noch unsympathischer machen.

    „Arme Kinder sind genauso schlau und so talentiert wie weiße Kinder.“ :thumbup:

    US-Präsident Biden 2019 in einer Rede in Iowa,

  • Klar ist Weihnachten ein Fressfest. Warum? sicherlich zum Einen historisch gewachsen zum Anderen, Familie sitzt im Normalfall zusammen bei Mutter oder so und wenn Mutter kocht ... :) Und so eine Gans, Ente oder Wildschweinbraten sind schon etwas leckeres.

    Mal aus Sicht meiner Arbeit ( schon das 5 Weihnachten? auf den Märkten =O ). Bis 10 Tage vor Weihnachten ist das Geschäft spitze, dann haben die Leute, bis auf wenige Nachzügler, fresssen, fressen, fressen auf dem Einkaufszettel.
    Ich mag Weihnachten eigentlich, aber abgesehen davon, dass die Runde sowieso kleiner wurde, sind wir dieses Jahr wieder alleine, bis auf Kurzbesuche. Ich mach mir ein fetten Karpfen und die Frau isst ihr veganes Zeug - also fast wie immer.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Ich hab ja extra von Fressen gesprochen und nicht von Essen. Für sich was gönnen, mal etwas Besonderes essen hab ich ja vollstes Verständnis, aber warum muss es so gut wie immer ein Vielfaches von dem sein was man sonst isst?

    Wenn ich immer schon höre: "Hab über Weihnachten einige Pfund zugelegt". Und hier sind es ja keine 2 Weihnachtsfeiertage, sondern lediglich einer.

    Gestern bin ich sone Stunde auch über einen sog. Weihnachtsmarkt hier gegangen und hab mir das mal angeguckt. Viele Stände mit Sachen wie auch Du sie verkaufst. Nichts los dort, aber Schlangen an den Fressbuden. Und die Dicksten hatten die Backen am vollsten.

    Und es klingt wie ein Vorurteil, ist aber so. Die Kerle sind meist wesentlicher schlanker als die holden Angetrauten. Mit 50 Kilo habensese geheiratet, mit 120 Kilo an der Hand schlendern sie jetzt über die Märkte. Und ich frage mich, ob die sich nicht manchmal selbst fragen: "Wenn er auf dick und fett stehen würde, warum hat er sich dann nicht gleich ne Dicke gesucht und stattdessen mich als damals schlankes Huhn geheiratet?" ^^ :cursing:

    „Arme Kinder sind genauso schlau und so talentiert wie weiße Kinder.“ :thumbup:

    US-Präsident Biden 2019 in einer Rede in Iowa,

  • Das mit dem Dick werden liegt an der Konditionierung, Süßgetränken, industriellen Futter, Schlafmangel und reduzierte nötige Bewegung. Relevanz von links nach rechts fallen.


    Konditionierung, alles was du Kleinauf reingeschoben bekommen hast und was man dir vorlebt. Meine Tochter trinkt ausnahmslos Wasser, mal nen Tee, nur im Kino die eine Fanta.

    Man sagt ja auch gern, die Dicken haben keinen Willen. Wenn du in dem Kreislauf bist, kommst du da aber auch nicht mehr raus. Das raffinerierte Fressen lässt dich nicht entkommen. Selbst wenn du da rauskommst, bedeutet jeder Bissen in so eine Pizza ein potenzielles Risiko von einem Rückfall in die alten Gewohnheiten - wie bei einem Alkoholiker. Gibt es ein paar Studien zu. Das schlimmste sind die Süßgetränken, die kommen immer oben drauf, weil die nicht sättigen und haben sogar mehr Kalorien als das Essen was man sich reinschiebt. ARTE hat da gute Dokus auf YT zu. Das lässt einen komplett anderen Blick auf die Dinge zu.

    Naja und von Weihnachten bis zu Silvester rennt man halt von Mittagstisch zu Mittagstisch.. Und jeder Koch gibt sein Bestes und es schmeckt auch einfach.