Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Immer diese dümmlich, aber eine zeitlang erfolgreiche Argumentation:

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Immer diese dümmlich, aber eine zeitlang erfolgreiche Argumentation:

    Wir haben unseren Firmensitz nicht in Deutschland, also brauchen uns auch deutsche Gesetze nicht zu interessieren:

    Hier: AirBNB:

    https://www.faz.net/aktuell/wirtscha...-15939597.html

    Ebenso Amazon und die zweifelhaften Chinesen auf ihrer Plattform: Wir sind ja nur Vermittler.

    Das ist ungefähr so, als würde ich einen Rausgilfthändler mit einem Lieferanten des Gifts zusammenbringen und dann argumentieren: "Ich mich strafbar gemacht? Ich war ja nur der Vermittler".
    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

    #2
    Nunja, die sind ein anderes Kaliber als ich, aber ich sage nur, "ich habe Post", auch wenn nicht aus München und schon gar nicht von einem Gericht, sondern "nur" von einer Behörde. Mein Termin ist seit 3 Tagen überschritten, ich habe nicht übermittelt. Und glaube mir, so weit ich kann, ich dazu fähig bin, werde ich mich dagegen wehren. Erst mal schweigen, dann wehren.

    Ein Bekannter von mir bekam die gleiche Post wie ich. Bei ihm stand "die Inhaber der Unterkünfte wären nicht ermittelbar, daher die rechtliche Auskunftspflichtig an ihn. Da merkt man, Standardschreiben, denn die Objekte, die die gefunden habe, die nicht ermittelbar sind, die stehen mit vollständigen Adressen im Netz, also hätte man auch mal eine Abfrage machen können, wem die gehören. Er ist Webmaster, aber auch, das sind seine eigenen !!! Aber er wurde nicht deswegen belangt, sondern er soll Auskunft geben, wem sie gehören.

    Kommentar


      #3
      Gut, ich weiss ja jetzt nicht wer da was warum von Dir will und auf welcher Rechtsgrundlage das erfolgt, aber die Argumentation, dass man sich nicht an deutsche Normen halten müsste, obwohl man in Deutschland geschäftlich auftritt, weil der Firmensitz ausserhalb Deutschlands angesiedelt ist, ist einfach nur Schwachsinn.

      Das ist ähnlich schwachsinnig, als würde einer, der in Frankreich mit 200 über die Autobahn brettert, argumentieren, dass die diesbezüglichen französischen Normen für ihn nicht gelten, weil sein Auto in Deutschland zugelassen ist, er nicht in Frankreich lebt.

      Genauso unsinnig die weitere Argumentation:

      >> AirBnB weigerte sich: Die Forderung des Sozialreferats sei ein „massiver Eingriff“ in die Kunden-Datenbank von Airbnb, so die Anwälte. Das Vertrauen der Anbieter und Urlauber gehe so verloren. Vor Gericht betonten die Vertreter der Plattform und der Stadt, weitere Gespräche über eine gemeinsame Lösung führen zu wollen.

      Das Vertrauen der Urlauber gehe verloren. So ein Scheiss, die interessiert das nicht, die sind nicht betroffen.

      Wofür ich aber mittlerweile so überhaupt kein Verständnis mehr habe ist, dass die sich mit diesen Filzläusen aus dem SV immer noch an einen Tisch setzen wollen, ganz so, als wären die in einem Staat, in dem alles gleich zu behandeln sind, etwas gleicher, als die eigenen Leute.
      Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

      Kommentar


        #4
        Von denen wollte ich auch schon 'ne Adresse haben, aus anderem Grund, die ignorieren Dich einfach, selbst Einschreiben werden tot geschwiegen. Telefonisch Verleugnung, von Rückrufen ganz zu schweigen. Ohne Geld in die Hand zu nehmen kommste nicht an die Bande dran. Die anderen Fälle habe ich dann erst mal auf Eis geschoben.

        Kommentar


          #5
          Verklag sie einfach in Deutschland, für kleinen Streitwert und kleines Geld in Deutschland vor einem AG und warte ab, ob das Gericht sich für unzuständig erklärt. Und wenn es das nicht tut, soll es an das zuständigen Gericht weiterleiten. Da ist soviel Unsicherheit drin, dass es gut möglich ist, dass ein Gericht sich für zuständig erklärt.

          Was die alle fürchten wie der Teufel das Weihwasser sind Verfahren, welche sie verlieren könnten, weil das nämlich einen Rattenschwanz von Klagen nach sích zieht.

          Und jede Klage bringt negative Presse. Der Fluch des Gigantismus halt.
          Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

          Kommentar


            #6
            "Zuständigkeit" ist nicht das Problem - deutschsprachig, Zielgruppe deutsch, Tatort Deutschland ... "Kleines Geld" ist kein Problem: Stufenklage. Das ist mein Problem:
            Ohne Geld in die Hand zu nehmen ...
            Ich könnte einfach Anzeige erstatten, nur für die Akteneinsicht brauchste auch wieder 'nen Rechtsvertreter.

            Kommentar


              #7
              Margin, wenn du sicher bist - Prozesskostenfinanierung?

              In Deutschland ist es schon kompliziert sein Recht gegen die Konzerne durchzusetzen, am ehesten noch wenn die Presse sich dafür interessiert. Kürzlich las ich über einen Fall, in dem jemand in den USA wegen Markenrechtsverletzung von Trumps Anwälten verklagt wurde, da muss es ja noch viel viel viel verrückter sein - muss mal suchen.

              hier etwas detailliert : https://www.brandeins.de/magazine/br...rump-bezwinger
              Frei nach Dieter Nuhr
              Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.



              Kommentar


                #8
                >> in den USA wegen Markenrechtsverletzung von Trumps Anwälten verklagt _

                USA verrückt? In D hätte Trump gute Chancen gehabt damit durchzukommen.
                Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

                Kommentar


                  #9
                  Geht wohl um Urheberrechtsverletzung Margin? Weil Du von Strafanzeige sprichst.

                  Jo, das ist auch noch so ein Unding, die Akteneinsicht. In einem Rechtsstaat, wo jeder dieselbe Chance haben soll sich zu verteidigen, ein Relikt des Mittelalters.

                  Ich warte schon lange mal darauf, dass deswegen mal jemand klagt: Auf Akteneinsicht, bzw., darauf, dass ihm der Inhalt der Akte bekannt gemacht wird.
                  Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X

                  Das Rechtliche
                  Impressum | Widerruf | Datenschutz | Disclaimer | Links