Covid 19 / Corona

  • Sage ja, die spinnen hier alle. Das Volksfest ist immer noch nicht abgesagt, im Gegenteil, bestätigt, wird stattfinden. "Die Stadt hätte alles unter Kontrolle und würde beobachten". Die Stadt??? Die kann noch nicht mal einen Baum pflanzen ohne dann zu merken, dass der an der falschen Stelle steht und nun bei der Strabba stört. Die Stadt baut die kürzeste Fußgängerzone des Landes. Macht Steinfassaden vor eine Glasfassade und stellt dann fest, die Fensterreinigung kostet nun 200.000 Eur, weil die Steine dazu alle wieder weg und dann wieder hin müssen. Die Stadt? Sarniert einen Teil der Innenstadt mit sehr hellen Boden-Platten und stellt dann nach einem Jahr fest, dass die Reinigung nun 30.000 Eur mehr kostet, weil die Kehrmaschinen den sichtbaren dreck ua. Reifenspuren nicht weg bekommen. Die Stadt also, die hat alles unter Kontrolle.


    Aber mit Vorschlägen kommen sie. Desinfektionsspender aufstellen. Das Bierzelt oben mit großen Öffnungen belüften, die bei Regen aber zu gemacht werden können. Notfalls das Bierzelt auf 1000 Besucher beschränken.


    Letztes Jahr waren hier auf dem Volksfest 190.000 Besucher.

  • Ist doch jetzt durch. Fussballspiele finden z.b. statt, aber ohne Zuschauer. Generell "Versammlungen" über 1000 Mann werden nicht mehr zugelassen. Das ist doch jetzt durch?

  • Was soll das bringen, Veranstaltungen bis 1000 Figuren sind noch erlaubt? Die Ansteckungsgefahr muss eliminiert und nicht verringert werden. Und wer zählt bis 1000 und sagt dann "Stop"?


    Und ja, wunderbar, wie schnell das Virus einem auf die Pelle rücken könnte hab ich gerade erfahren.


    Die Nichte meines Babys arbeitet in Madrid. Nun hat sie heute bei der Mama angerufen und sich für das Wochenende angekündigt. Grund, die Firma ist geschlossen, weil zwei ihrer Kolleginnen mit dem Virus infiziert sind. Die Mutter hat ihr jedoch verboten zu kommen, der Vater (91) liegt nach einer Hüftoperation immer noch schwer angeschlagen zuhause im Bett.


    Das lässt mich doch erheblich an der Wirksamkeit von Massnahmen zweifeln: Zwei ihrer Kolleginnen, mit denen sie ständig Kontakt hatte sind infiziert, die Firma geschlossen, aber sie dürfte verreisen? Irgendwas läuft da schräg.


    Hier läuft im Fernsehen immer noch die Reklame für das erste grosse Musikfestival des Jahres am kommenden Wochenende zu dem bis zu 30 000 Besucher erwartet werden.


    Es ist ein Desaster, jeder wurschtelt nach Gutdünken vor sich hin, keiner scheint wirklich einen Plan zu haben.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Dachte ich eigentlich auch, also zumindest in Bayern mit dem Beschluss von gestern. Aber da heißt es leider auch bei vielen Quellen "wollen verbieten". So sicher ist das also noch nicht. Zudem geht es dort in der Regel um Veranstaltungen in geschlossenen Räumen.


    Aber Du scheinst recht zu haben, da läuft nun was anderes über den Ticker, scheint nun wirklich durch zu sein.

  • Die haben sich doch gestritten, wer die Kosten trägt. Rechtsanwälte werden Hochkonjunktur haben. Wer absagt muss zahlen, so war heute morgen der Tenor in den Nachrichten.
    Ob die Absage Sinn macht? Naja, vom Eindämmen redet ja niemand mehr - der Schwerpunkt liegt wohl auf Verlangsamung der Ausbreitung um die Spitzen in den Krankenhäusern abzufedern.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Lunte, dann bin ich nun echt mal gespannt. Aktuell kam eine Pressemeldung vom Rathaus raus. Alle Tanzveranstaltungen werden abgesagt, auch unter 1000 Besucher. Grund: Enger Körperkontakt.


    Das Volksfest ist aktuell nicht abgesagt, aber es wird kein Bierzelt geben. Grund: Gut sei aber, dass weite Teile des Volksfestes openair stattfinden


    Die ebenfalls in wenigen Tagen laufende Messe ist aktuell auch nicht abgesagt. Grund: im Freien.

  • Jo, unbeholfenes Stückwerk, egal wo man hinsieht. Als nächstes fällt dann einem ein, dass bei Veranstaltungen unter freiem Himmel jeder von jedem 1.5 bis 2 Meter Abstand halten muss, Paare ausgenommen.


    Keiner hat die Courage zu sagen "So, alles abgesagt bis auf Weiteres, das muss sein, um Schlimmeres zu verhindern". Wenn es so weitergeht wie es sich i. M. abzeichnet, wird es sowieso so kommen, kommen müssen.


    Was soll denn das? Die Volksbelustigung muss stattfinden? Wenn es regnet bleibt eh die Hälfte zuhause, ohne was zu vermissen, wenn es gewittert und hagelt alle, bei drohendem Hagel ist das Auto wichtiger.


    Am besten wäre es, wenn jeder zuhause bleiben müsste, der nicht unbedingt auf die Strasse gehört. Mir tun i. M. alle Menschen leid, die gar nicht anders können, als sich dauernd von anderen anhusten zu lassen, wie z. B. die Kassierin im Supermarkt.


    Gesundheit geht vor allem und ich finde es von den Verantwortlichen schlicht unverantwortlich, dass sie manche Menschen einem erhöhten Risiko aussetzen.


    Juristen streiten sich? Das Virus ist höhere Gewalt wie ein Hagel, wenn einer keine Versicherung hat bleibt er auf seinem Schaden sitzen. Bei einer abgesagten Verantstaltung zahlt halt der Vermieter die Miete zurück, Veranstalter nehmen verkaufte Karten zurück, bleibt dann bein Einzelnen ein Schaden zurück, können sie sich ja mit den Verantwortlichen darum streiten, ob die Schadensersatz zu zahlen haben. Ich denke jedoch, dass die Gerichte das verneinen würden. Verantwortungsloser gehts ja nicht als zu sagen, es muss durchgezogen werden, um den finanziellen Schaden so gering als möglich zu halten.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Ich sehe das als reine Geldfrage. Fußball und Co das hier ausfällt, das geht zu Lasten der Veranstalter. Theater und Co, ok, das müssen sie nun nach Entscheidung von Bayern. Schulen kosten auch nur und bringen nichts ein. Volksfest? Bisher fällt nur das Bierzelt aus, das gehört aber einer Privatfirma, nicht der Stadt, der Rummel an sich aber schon. Genauso die Messe.


    "Am besten wäre es, wenn jeder zuhause bleiben müsste, der nicht unbedingt auf die Strasse gehört. Mir tun i. M. alle Menschen leid, die gar nicht anders können, als sich dauernd von anderen anhusten zu lassen, wie z. B. die Kassierin im Supermarkt."


    Dachte ich mir eben bei der hier im Kupsch. Ist die Tochter eines Nachbarn. So sonderlich fit sah sie nicht aus.

  • Was ich mich auch frage ist, was die ganzen illegalen im Land machen, wenn sich mal einer ansteckt, hier und anderswo. Die werden sich wohl kaum den Behörden offenbaren.


    In Spanien dürfte die Zahl sechsstellig sein, in Deutschland wohl auch.


    Die Zahl der Chinesen in Spanien z. B. dürfte auch im hohen sechstelligen Bereich liegen. Ich hab noch nichts davon gehört, dass ein Chinese sich infiziert hätte. Von denen nehme ich auch an, dass die nicht zum Arzt gehen würden, jedenfalls zu keinem einheimischen, weilse dann gleich ihre Geschäfte zumachen könnten, die es in jedem kleinen Kaff gibt.


    Vor kurzem hat mich hier mal einer gefragt, ob ich wüsste, was die Chinesen hier mit ihren Toten machen. Er sagte, er hätte schon viele gefragt, keiner hätte ihm dazu was sagen können. Und es stimmt, hier leben überall Chinesen und das Wissen zu denen ist gleich Null.


    Zahlen hab ich hier auch noch nicht gelesen oder gehört. In Frankreich sollen es schon vor Jahren 450 000 und in England 500 000 gewesen sein, im kleinen Holland 150 000.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Mit der Verlangsamung sehe ich genauso. Frauchen meinte gerade 12% der Fälle in D wären jetzt nicht mehr nachvollziehbar.

    In einem 3/4Jahr wird es dann Impfstoffe geben. Seh ich aktuell alles nicht so wild, bis auf den Egoismus.

  • Was meinst Du oder Dein Frauchen mit "nicht mehr nachvollziehbar"?


    Ja, der Egoismus ist ein Problem. Ok, ich hortete auch Konserven, aber ich kaufte jeden Tag nur eine, wenn es denn eine gibt (30 Tage komme ich damit aber durch). Aber im ernst, es gibt hier kein Klopapier mehr, keine Taschentücher oder Küchenrollen. K-Papier habe ich noch eine Rolle, Küche noch eine und Taschentücher noch 2 Päckchen. In den Läden hier in der Umgebung, wo man eben als Fußgänger hin kommt, gibt es keines mehr. Noch nicht mal das sündhaft teure. Alles weg. Notlösung für mich wäre: Ich habe noch an die 80qm Malervlies.


    Das mit dem Impfstoff kann ich so nicht glauben. Es gibt ja wohl schon einen, der gerade an Tieren getestet wird. Aber bis der die Zulassung in DE bekommt, herrje, Jahre. Da wo andere schon Städte und Veranstaltungen dicht machen, wegen einem unbestätigten Fall, da wird hier erst mal zwei Wochen diskutiert.

  • Da der ja schon auf einem bekannten Virenstamm beruht, geht das schon. Hier hatten sie halt zu wenig Vorlaufzeit, weil die Chinesen das vertuschen wollten und alle mundtot gemacht hatten, die darauf hingewiesen hatten.


    Bei 12% der Infizierten kann man den Ursprung nicht mehr identifizieren, die haben einfach den Virus.


    Auf das Hamstern wollte ich nicht einmal unbedingt hinaus, das sind eh die wenigsten, die da durchdrehen. Lass das mal 50 Mann in deiner Stadt sein, von wieviel? Mit Egoismus meine ich mit der Kontaktaufnahme so weiter zu machen wie bisher. In Unternehmen muss erst eine Verordnung rausgegeben werden, die besagt keine Hände schütteln, damit der Eine nicht über den Anderen jammert, er wäre asozial. Das ist gesünder Menschenverstand für mich. Kommenden Monat, selbe Zeit ist Mitte April, gut Mitte Mai lachen wir drüber.


    Bei der Schweinegrippe war nicht so eine Aufregung? War ja letztlich nichts anderes, Dr hatten Angst das es auf den Menschen überspringt. Wurden ja gleich die Gebäude niedergebrannt. Hier war es eine Fledermaus.


    Heute hatte ich auch Eine vor mir, die hatte jede Erdbeerschale angegrabbelt. Hats mich schon geschüttelt und echt schon lange nicht mehr in dieser Art gesehen.

  • Kann ich gut verstehen, Lunte. Ich hoffe das kommt so wie Du sagst, Nee ich hoffe das nicht, ich denke immer nur das Schlechte und erfreue mich dann an dem Guten, dass das Schlechte nicht kam. Also würde ich mich freuen, wenn es gut wird.


    Das mit dem Nachvollziehen habe ich nun verstanden, danke. Würde die Rate sogar noch höher einstufen. Nachvollziehen kann man nur, wenn einer weiß, wo er war und das ein Treffpunkt war, wo die anderen auch bekannt sind. Das ist im ÖPNV schon mal nicht der Fall. Da husten dich zwei an, steigen 3 Stationen später aus. Die wissen nicht, wer an Bord war und man als Gast weiß auch nicht, wer die waren. In der Regel noch nicht mal die Uhrzeit, man nimmt ja die Strabba, die gerade kommt.

  • Naja, ein gewisser Zweckoptimismus ist nie verkehrt. ^^


    Die Massnahmen, die jetzt überall angedacht werden, werden immer "radikaler", sind aber immer noch nicht genügend, wie, so vermute ich, sich bald zeigen wird.


    Die da machen es nach meiner Meinung fast richtig:


    https://www.spiegel.de/panoram…f7-49b2-b36b-00b984b315be

    Hätte man es überall so gemacht, wären alle Infizierten mittlerweile beschwerdefrei und könnten niemanden mehr anstecken, die, welche es körperlich nicht geschafft hätten wären gestorben, was sie ja sowieso sind, das Virus wäre heute weitestgehend unter Kontrolle.


    So wie das Virus mittlerweile verbreitet ist, wird es noch Wochen des Abwartens brauchen, auch wenn angenommen werden kann, dass es sich nicht weiter ausbreitet.


    Es braucht für solche Fälle in Zukunft sofort umsetzbare Notfallpläne, am besten weltweit und wenn Teile der Welt nicht mitmachen wollen, müssen sie halt ausgeschlossen und isoliert werden.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Endlich mal was los in da Town. ;)

    Und ja, lieber mal 2 Wochen Stillstand, anstatt diesem Monate langem rumgeeier. Geht letztlich ja schon seit letztem Jahr so. ;)

    Bekommt man in einem Makroökosystem, ohne komplette Sperre halt nicht geklärt.

  • Btw. der größte Arbeitgeber meiner Region geht nun in Kurzarbeit, die Corona Fonds stehen bereit.

    Die Wirtschaft schwächelt seit Mai letzten Jahres bis Nov. waren die Auftragsbücher ausreichend. Passt doch alles. ;)

  • Rumgeeiere ist ein schönes Wort. Hatte ja geschrieben, dass Tanzveranstaltungen hier abgesagt wurden. Keine 3 Stunden später gab es eine neue Meldung im Sinne von "So war das ja nicht gemeint"..... Heute, seit wenigen Stunden, ist es amtlich, sind verboten, öffentlich oder auch privat. Volksfest abgesagt, weitere Feste und Veranstaltungen abgesagt und das nicht nur ab 1000 Besucher, sondern schon teils ab 500. Und das auch mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass es auch Veranstaltungen im Freien betrifft.

  • Ich denke, dass so mancher, nicht nur in der Politik ganz einfach denkt: Lass das Virus doch wüten. Kinder erkranken nicht, gesunde Menschen überstehen es, Kranke, Menschen mit Vorerkrankungen und Alte sterben; sind eh alles Figuren die nur die Kranken- und Rentenkassen belasten, so wird so manches drückende Problem kleiner.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Also wegen Politik möchte ich nun nichts sagen, aber wenn man mal die Leute auf FB so beobachtet, was die kommentieren, dann leider ja. Da sind einige dabei, die genau so denken.


    Und denen wünsche ich nur eines: Lass die eigene Mutter erkranken, auf Intensiv liegen. Die müssen dann aber daneben stehen und zusehen, ohne Maske. Ob die dann noch immer den Tod wollen, weil alt oder vorerkrankt?


    Könnte ich aktuell echt nicht gebrauchen. Meine Mutter hat schon alles an Unternehmungen gestrichen, arbeitet aber eben genau dort, wo nun täglich hunderte von möglichen Fällen aufschlagen, auch wenn falsch dort. Habe erst vorhin mit ihr darüber geredet. Ehrlich gesagt, sie hat mich angehustet und ich dann böse geblickt, war keine Absicht, nur Reaktion.


    Ich finde das alles Scheiße, vor allem das hin und her. Klare Ansagen, fertig. Das wird es auch nicht verhindern, aber bremsen. Und wenn man dann hört, dass die Sache erst am Anfang ist, also mit Italien z.B. nicht vergleichbar, denn die sind 2 Wochen vorher und im nächsten Post dann erfährt, dass in Bayern die Betten der Intensiv schon knapp werden, dann danke.