www.11811.es > Spanien > Espana > Betrug > Fraude

  • Eres espanol? Informaciones para ti sobre este fraude vienen mas tarde. Mira mas bajo.


    .....


    Spanien, das Paradis der Gaukler und Betrüger.


    Jetzt ist auch mein Baby Opfer eines solchen Betrugs geworden, der in Spanien wahrscheinlich schon seit 2003 ungeahndet läuft, so jedenfalls meine jetzigen Recherchen dazu. In Deutschland z. B. wäre es undenkbar, dass sowas länger als ein paar Wochen läuft. Aber so ist das halt in Ländern, die das deutsche Abmahnwesen nicht kennen, welches auch durchaus positive Aspekte hat.


    Es geht um diese Anbieter, die Dir gesuchte Telefonnummern anzeigen und Dich dann direkt verbinden.


    Ich suche also z. B. die kostenlose Servicenummer von Alex, finde sie in einem Auskunftsportal und die sind dann so freundlich mit der Nummer von Alex zu verbinden. In Wirklichkeit läuft das Gespräch aber über eine Nummer wie 11811 und dafür werden 3,01 Euro je Minute berechnet. Das ist der höchste Preis, den ich jemals für eine Verbindung gesehen habe, so teuer sind nicht mal die Anrufe auf Sondernummern in Spanien, vergleichbar mit den 0900ern in Deutschland, die in Spanien höchstens 1,25 Euro kosten dürfen.


    In Spanien gibt es genau wie in den sonstigen EU-Staaten die Pflicht Preise eines Service sofort kenntlich zu machen. Davon kann aber z. B. bei der Nummer 11811 (von der wurde mein Baby abgezockt) keine Rede sein.


    Siehe http://www.11811.es


    Erst oben rechts, dort wo also jeder zuletzt hinschaut findet man unter Condiciones del servicio die Preisangabe von 3,01 Euro.


    Es gibt kein Impressum, was in Spanien, wie in Deutschland, vorgeschrieben ist. Lediglich die neuen europäischen Datenschutzbestimmungen haben sie gezwungen sehr versteckt eine Kontaktadresse anzugeben. Kontakt nur per normaler Briefpost oder Formular möglich, klar, so vermeidet man mit Beweisen festgenagelt zu werden.


    ...


    Mein Baby hat aber nicht im Internet nach der Nummer von Simyo (Tochter von O2) gesucht, die habe ich in meinem Menu dort, ist einer meiner Internetprovider. Sie hat die Servicenummer direkt angerufen, weil die offerieren, dass mir nicht verbrauchte Gigas im nächsten Monat gutgeschrieben werden. Im Wirklichkeit sind sie jedoch immer weg.


    Ich bin noch am recherchieren, es sieht aber so aus, als würden verschiedene Firmen mit diesen Betrügern zusammen arbeiten und Anrufe auf angeblich kostenfreie Servicenummern erst mal an Nummern wie diese 11811 weiterleiten, die dann dem ahnungslosen Anrufer 3,01 Euro je Minute berechnen.


    Ich bin im Internet auf viele Foren gestossen in denen Betroffene sich beschweren. Aber die allgemeine Hilflosigkeit der Betroffenen ist schon erstaunlich, keiner weiss wie dagegen vorgehen. Einigen dieser Foren ist, nach meinen bisherigen Erkenntnissen jedoch auch nicht zu trauen, sie wollen nicht aufklären, sondern eine App verkaufen, die diese Nummern blockiert.


    Auf alle Fälle gibts von mir, wenn ich ausrecherchiert habe, ne Strafanzeige direkt bei der Staatsanwaltschaft.


    Ich will später noch was in diesem Fred in Spanisch einstellen, weil ich denke, dass in Spanien viele dazu nach Informationen suchen und keine wirkliche Hilfe finden.


    Ich hoffe, das geht in Ordnung.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

    Einmal editiert, zuletzt von cura ()

  • Das "Condiciones del servicio" sehe ich noch nicht mal, wenn ich nicht vorher den Cookie-Banner weg klicke ;)


    Edit: Ist aber per "* Ver Precios" verlinkt und ganz unten steht es auch noch mal.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Aber das ist keinesfalls normenkonform. In Spanien ist es ähnlich wie in Deutschland, dass der Preis bei der Nummer stehen muss. Und diese Site http://www.11811.es stellt auch lediglich sowas wie eine Firmenpräsentation dar. Die müssen, gefunden hab ich noch keine, geht aber aus den Aussagen in Foren hervor, sowas wie Auskunftssites unter verschiedenen Domains betreiben und es gibt Behauptungen, dass sich die Verbindung mit dem Handy schon bei Aufruf dieser Seiten herstellt.


    Lt. Auskunft dieser 11811.es besteht das Ganze seit 2003, zu dieser Domain gibt es keine Inhaberdaten, wohl aber zu 11811.com, ebenfalls 2003 registriert und wo?

    Domain Name: 11811.COM

    Creation Date: 2003-03-29T19:04:04Z

    Registrant Street: PO Box 11463

    Registrant City: Grand Kayman

    Registrant State/Province:

    Registrant Postal Code: KY1-1009

    Registrant Country: KY

    Registrant Phone: +1.3459290090

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Wollte ich damit auch nicht sagen, sondern nur, dass der Cookiebanner nicht unbedingt das Problem ist ;)

    dass sich die Verbindung mit dem Handy schon bei Aufruf dieser Seiten herstellt

    Das würde ich nun allerdings nicht unterschreiben wollen, denn das ist eigentlich technisch nicht möglich. Aber ja, die Seite setzt Direktwahlen ein, also einen vermeintlichen Button per Handy anklicken, weil man denkt, das ist ein normaler Link, dann versucht das direkt eine Rufnummer zu wählen, in dem Fall die 11811. Das sind die "tel:01234" Links auf der Seite, also nicht "http:", sondern "tel:". Geht nur per Handy. Wobei das dann aber noch nachfragen müsste, ob das passieren soll, "anrufen" oder "abbrechen": Das ist dann aber die UI vom Smartphone, da hat die Webseite keinen Einfluss mehr darauf.


    Aber ja, wollte nun gar nicht so viel zu schreiben...... Solche Sites gibt und gab es auch in DE, aber wie Du schriebst, das geht Wochen oder Monate, dann ist die weg.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Siehe da, ich bin über die spanische NIC als Zwischenstation weitergekommen, hätte ich, wegen der Denic, nicht gedacht.


    Diese Infos habe ich in keinem Forum in dem Betroffene sich austauschen finden können und ich denke, mancher von den Betroffenen wäre froh, wenn er sie hätte.

    11811 Nueva Informacion Telefonica Sa

    CIF: A82511361

    Teléfono fijo: 916404949

    Fax: 916403528

    Domicilio Social: Calle Fortuny, 14 - PLT 1 IZ

    ,Madrid ,28010 madrid

    Correo electronico: administracion@11811.es


    Das ist auch die Adresse, welche wegen den Datenschutzbestimmungen angegeben werden musste, reduziert jedoch auf das:

    Calle Fortuny, 14 - PLT 1 IZ

    ,Madrid ,28010 madrid

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

    Einmal editiert, zuletzt von cura ()

  • >> Geht nur per Handy.


    Klar, da mein Lap kein Telefon ist fehlen mir also Infos.


    >> Aber ja, wollte nun gar nicht so viel zu schreiben...


    Bin also ganz froh, dass Du dazu schreibst. Ist ne Hilfe für mich beim Aufdröseln. Aber wenn ich mir das ganze Gejammere der Betroffenen dazu ansehe: Da scheint keiner fähig zu sein halbwegs richtig zu suchen.


    >> Solche Sites gibt und gab es auch in DE


    Klar, aber ein Schreiben an die Regulierungsbehörde und sie (die Nummern) sind zu. Oder ne Abmahnung von einem ehrlicheren Betreiber.


    Hier läuft das schon seit Jahren anscheinend unbehelligt. Wie ich schon öfter sagte: Ein Paradies für Betrüger. Und das da ist ja kein Einzelfall, da ist einer von sehr vielen, viel zu vielen, aber jetzt mal einer, von dem ich betroffen bin und was mich verärgert.


    Bin auch mal gespannt ob und wo ich diesen Fred finde, wenn ich später spanisch danach suche.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Nee, die Info wäre da. Das Lap oder jedes andere Gerät mit Win10 meldet bei so einem Link "App installieren" bzw. "App wählen", weil es die Telefon-App sucht ;) Der Win-Rechner könnte ja theoretisch auch telefonieren, wenn die Software dazu vorhanden ist. Bei jedem Handy ist sie per Default da, da eben Primäraufgabe. Die Daten stehen aber im Quelltext, egal welches Gerät.


    Auf der Startseite ist es z.B. in der Mitte dieses "pulsierende" Smartphone-Symbol, rund, auf grünen Hintergrund. Das ist eben kein normaler Link, sondern ein Tel-Link. Das Handy müsste eine Warnung ausgeben wenn man das anklickt oder seine eigene Tel-App starten, wo die Nummer dann schon drinnen steht und man nur noch den "grünen Button für anrufen klicken muss". Aber auf dem Handy falsch geklickt, wird der Ruf aufgebaut. Alleine durch die Site aber sehr unwahrscheinlich, also bestätigen muss man schon, auch wenn aus Versehen.


    Das mit dem "wollte nicht so viel schreiben" meinte ich wegen Deinem spanischen Text, der kommen soll. Das wäre hier nun Mist, denn der deutsche Text macht das dann kaputt. Eventuell einen neuen Fred in spanisch?

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Mas texto en espanol?


    Tu has escrito: No quise escribir demasiado mucho en aleman.


    Un neuvo Fred? Buena idea. Me hago pensamientos, un nuevo Fred y un enlace de este. Podria funcionar, veremos, si funciona. ;)

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Ein neuer Fred in spanisch ist besser, als hier eine Diskussion auf deutsch, die ein Spanier nicht versteht ;) Ob es funktioniert, keine Ahnung, aber besser jedenfalls, wenn es sprachlich abgetrennt ist.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Ich wollte am Ende eh alles in Spanisch zusammenfassen, aber ein neuer Fred ist die bessere Idee.


    Mal sehen, wie z. B. G (oder Bing) damit umgeht. Ein deutsches Forum mit einer DE und einem rein spanischen Text.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Jetzt wirds langsam interesssant.


    Jetzt lese ich gerade einen Bericht v. 12 Juni 2013, dass eine Investorengruppe die sich Titania nennt, das spanische Geschäft der Nummer 11811 der deutschen Telegate gekauft hat. Gegründet wurde die TITANIA CORPORATE SL am 22.03.2013, sie hat ein Stammkapital von 3000 Euro und ist Besitzerin der Firma die unter 11811.es + guias11811.es auftritt. Titania ist eine anonyme GmbH. Die eingetragene Adresse ist: C/ JOSE ORTEGA Y GASSET, 17 ESC.A 2º D. 28006, MADRID, MADRID, die CIF B86697737


    https://www.europapress.es/eco…panol-20130612125315.html


    Zu finden auch unter guias11811.es, einer diese angeblichen Hilfesites, Guia bedeutet soviel wie Führer, ein Stadtplan z. B. ist auch ein Guia.

    Auch hier auf der Eingangsseite nur die Telefonnummer und keinerlei Preisangabe, kein Impressum, auch kein weiterführender Link zu einer Preisangabe wie auf 11811.es _

    https://www.guias11811.es/


    Gegangen bin ich mal zu ALDI, die haben die kostenlose Kontaktnummer 900 902 466


    Auf der Seite von ALDI hat es oben herausgestellt auch eine Grafik mit einem Telefon und der Nummer 11811, allerdings ist da auf meinem Lap kein Link hinterlegt, der einzige weiterführende Link ist der zur Website von Aldi.


    https://www.guias11811.es/tele…o-km-11-s-n-coria-del-rio


    Wäre ein schöner Werbespruch: "Wir verbinden Sie sofort für 3,01 Euro je Minute auch mit jeder kostenlosen Servicenummer".

    Fazit bisher: Es scheint, als wären die also seit 2013 mit dieser Betrugsmasche unterwegs.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • >> Das Handy müsste eine Warnung ausgeben wenn man das anklickt _


    Tut es nicht. Probiert mit der Seite und kostenlosen Servicenummer von Aldi.


    https://www.guias11811.es/tele…o-km-11-s-n-coria-del-rio


    Auf meinem Lap ist der Telefonbutton tot, auf dem Handy aktiviert. Sofort beim Anklicken fängt die Gelduhr an zu laufen. Anklicken und sofort stoppen hat schon 50 Cent gekostet.


    Die anonyme GmbH TITANIA_CORPORATE hat die GmbH 11811_NUEVA_INFORMACION_TELEFONICA 2013 von Telegate gekauft.


    Gesellschafter dieser TITANIA_CORPORATE sind zwei Figuren mit Namen Oscar Ortego + Luis Dueñas, die auch die Website mercadeuda.com betreiben.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Tut es nicht. Probiert mit der Seite und kostenlosen Servicenummer von Aldi.

    Das ist interessant..... Auf dem Button bzw. auf der ganzen orangenen Box liegt ein Click-Event. Der liegt auch per Browser drauf, nur er verweigert den Dienst, wenn keine Tel-App da ist oder simuliert werden kann.


    Das ist dieses Javascript hier:


    function() {

    telefono = $(this).attr("data-telefono"), gtag("event", "Click2Call", {

    event_category: "Llamada",

    event_label: "Telf Oficial",

    value: "1"

    }), "" != telefono && (window.location.href = "tel:" + telefono)

    }


    Im Grunde ist hier nur das "window.location.href" am Ende wichtig. Der leitet einen am Ende also an eine "tel:"-Adresse weiter und keine normale Webseite. Er leitet also an die Adresse "tel:11811" weiter. Da ist auch keine Spur von "Aldi". Im "data-telefono", das das Script ausliest, steht nur die 11811.


    Aber hier sollte eine Warnung kommen. Wenn die nicht kommt, dann könnte das ein Problem beim Endgerät sein. Eventuell ein Bug oder eine vergessene Sicherheitsfunktion von Android und Co bei älteren Geräten.


    Ich bekomme hier Warnungen bzw. Eingabebefehle.


    Win10 Chrome: "Anruf starten mit: Welche App soll gestartet werden?"

    Win10 Firefox: Verweigert den Dienst, macht es nicht, trotz Simulation

    Win10 Edge Chromium: "Diese Webseite versucht, App Auswahl zu öffnen: Abbrechen oder zulassen?"


    Android 9 Smartphone: Startet die Telefonapp. Muss nun also den grünen Button zum Anwählen klicken, die Nummer steht schon drinnen

    Android 8 Tablet: Bringt mir eine Warnung (extra Fenster) mit "Anruf starten" und "abbrechen"

    Android 7 TV: Das gleiche wie "8".


    Wenn Du in Deinem Handy einfach anstelle einer normalen URL im Browser einfach "tel:irgeneinenummer" eintippst, auch Deine eigene, ist egal, dann sollte eine Warnung oder Bestätigungsaufforderung kommen. Kommt die nicht, dann liegt das am Handy.


    Das "tel" ist ja nur ein Protokoll, genauso wie http, ftp, scp, skype oder sonst was. Wie und was da umgesetzt oder gemacht wird, obliegt dem Endgerät, das es ausführt.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • >> Da ist auch keine Spur von "Aldi". Im "data-telefono", das das Script ausliest, steht nur die 11811.


    Foglendes sieht man auf dem Handy nach Anklicken des Telefonbuttons. Oben sowas wie ein Logo, darunter 11811 und dann gross die Telefonnummer von Aldi, darunter ist die ganz normale Tastatur dargestellt, Du musst also selbst die Nummer von Aldi wählen. Die 3,01 Euro je Minute beginnen zu laufen, sobald sich diese Seite öffnet. Auch, wenn Du Dich jetzt entschliesst nicht bei Aldi anzurufen hat Dich das bereits Geld gekostet.


    Ich hab noch Win7 auf meinem Lap.


    Ich kenn mich mit meinen Funken weniger aus als mein Baby. Ich benutze die nur wie normales Telefon und manchmal als Hotspot, um mit dem Lap ins Internet zu kommen. Ich bin noch nie mit der Funke selbst ins Internet gegangen.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Ok, hört sich auch komisch an. Schaue mir das dann morgen noch mal an oder übermorgen. Ich habe hier weder "Logo" noch eine zweite "Rufnummer". Ich habe nur die 11811 und die baut nicht selbst auf, verhindert mein Tel. Aber wie gesagt, kann bei älteren Versionen durchaus so sein.... Mein ältestes ist ein Android 3.4, aber da habe ich weder eine SIM für, noch einen funktionierenden Akku :(


    Wenn an Deinem Handy aber die Tel von Aldi angezeigt wird, dann muss da auf der Seite noch mehr laufen, was ich noch nicht weiß. Im "data-telefono" steht die nicht. Und das ist im Grunde nix anderes als ich auch mache mit meinen "DynLinks", also einen Wert aus "data-href" auslesen und per window.location weiterleiten. Nur, wenn Du dann am Endgerät eine andere Info hast, dann muss die ja irgendwo her kommen. Ist halt nur ein gewaltiges Problem, ein echtes Handy zu debuggen. Geht, aber mit sehr viel Aufwand. Die Simulation eines Handys könnte man vielleicht sogar leicht umgehen, siehe VW-Abgasmessung am Prüfstand.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Mal sehen, wie z. B. G (oder Bing) damit umgeht. Ein deutsches Forum mit einer DE und einem rein spanischen Text.

    gibts den spanischen schon?


    "Fraude 11811" 80.5oo Ergebnisse; #1



    hab eben auf meiner .com was getextet .... auf deutsch auf der 3w ... und über GTrans noch auf die csv gepostet ...

    ... die Spanische zurückübersetzt, war lußtig zu lesen (darum gabs am Ende noch eine Zeile im Text ....


    ¡Estamos sentados en un bote más limpio!

    Wir sitzen da in einem saubereren Boot!


    und dort hab ich auch Spanien im MetaHead angegeben


    Code
    <title>Arrancar y Fraude en 11811</title>
    <meta http-equiv="content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1" />
    <meta http-equiv="Language" content="es" />
    <meta name="language" content="es" />
    <meta name="keywords" content="Teléfono,Móvil" />
    <meta name="description" content="Es como los vaqueros del salvaje oeste." />

    ähm, seoNW ist ja schon Platz #1 ... dachte (also, vorm texten) ich setz nen Link von ner .com mit passendem Lang im Head (allerdings mit Deutschem Zeichensatz? also iso ...-1 ohne die Spanischen Akzente)

    MORGENist der Tag der in 8 Tagen wieder ist
    GESTERNwar der Tag der vor 8 Tagen schonmal war

  • Der Zweck ist klar, nur ist das abgesprochen?

    Wenn es zerrig wird, hat Alex erstmal den Hassel an den Hacken. Ob zu Recht oder nicht, spielt dabei überhaupt keine Rolle.

  • Abgesprochen? Ich hab nachgefragt, ob es in Ordnung geht. Es kam kein Veto vom Chef.


    Es würde mich wundern, wenn da einer meckern würde.


    Die hier > http://legalaria.com/index.php…ue-se-envian-en-su-nombre < sind Juristen und sprechen noch von einem viel unfassenderen Betrug, vor dem sogar die Steuerbehörden warnen.


    Ich hab die Übersetzung mal Deepl machen lassen, die machen das ganz gut, noch lange nicht perfekt, aber gut:


    Die spanische Steuerbehörde hat auf ihrer Website darauf aufmerksam gemacht, dass ein Unternehmen, das Premium Rate anbietet, in Ihrem Namen SMS-Nachrichten verschickt und um eine Bestätigung Ihrer Steuererklärung bittet, indem es die Nummer 11811 anruft. Dies sind betrügerische Nachrichten, die berühmten SMS-Prämien. Wenn Sie antworten, wird Ihnen die Nachricht in Rechnung gestellt und für neue Nachrichten geraten, so dass sich Ihre Mobilfunkrechnung möglicherweise sogar verdreifacht.


    Bei Legalaria werden wir nicht müde, vor diesen Aufpreisbotschaften zu warnen, obwohl alle außergerichtlichen Beschwerden, die wir aus diesem Grund eingereicht haben, zu Gunsten der Verbraucher gelöst wurden.


    Auf ihrer Website warnt die Steuerbehörde davor, dass "festgestellt wurde, dass Steuerzahler durch telefonische Hilfs- und Auskunftsfirmen, die die Anrufe an die Steuerbehörde weiterleiten und nach ihren Tarifen abrechnen, Textnachrichten (SMS) erhalten, um Dienstleistungen wie den Antrag auf den Entwurf der Einkommensteuer 2014 und dessen Bestätigung anzufordern.


    Die Steuerbehörde erinnert Sie daran, dass die grundlegenden Steuerinformationen und andere telefonische Dienstleistungen diejenigen sind, die auf ihrem Internet-Portal (http://www.agenciatributaria.es) erscheinen und auf die Sie über den folgenden Link zugreifen können: Grundlegende Steuerinformationen 901 33 55 33 und andere Telefondienste.


    Wenn Sie diese Nachricht erhalten haben, werden Sie sehen, dass Sie zum Abbestellen (als ob Sie sich registriert hätten!!!!) eine SMS an 11811 mit dem Wort STOP senden müssen, also in Großbuchstaben.


    Wenn Sie dies tun, empfehlen wir Ihnen, Ihre Telefongesellschaft anzuweisen, alle zusätzlichen Gebühren zu blockieren. Sie sind dazu verpflichtet.


    Legalaria ist überrascht, dass das Finanzamt diese Informationen ohne weitere Publizität auf seiner Website veröffentlicht und um die Mitarbeit der Bürger bittet, um seine Botschaft zu verbreiten. Können Sie nicht institutionelle Öffentlichkeitsarbeit, die für uns nicht schwierig ist, zu diesem Thema leisten, damit die Medien es verbreiten können? Und wir fragen uns auch, ob jemand gegen das Unternehmen vorgehen wird, das diese SMS-Prämien ausstellt, da wir es mit einem Verstoß gegen das Datenschutzgesetz 15/99 zu tun hätten und es sich um einen Betrug handeln würde, der sich in ganz Spanien ausbreiten.


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Abgesprochen? Ich hab nachgefragt, ob es in Ordnung geht. Es kam kein Veto vom Chef.

    Dann ist doch alles okay. Es geht auch einzig um eventuelles Missfallen des Anbieters, der dann zwangsläufig erstmal bei Alex aufschlägt, da Du ja soweit irgendwie möglich anonym unterwegs bist.

    btw. Auch ungenehmigte Übersetzungen sind bei entsprechender Schöpfungshöhe Urheberrechtsverstöße. ^^