Zaunwinde loswerden

  • Sagt mal, gibt es eine Lösung dafür, Zaunwinde loszuwerden? Ich hoffe, das ist überhaupt welche, aber ich denke schon. Dreht sich an allen möglichen Stöcken und eben Zaun hoch, blüht dann weiß/rosa. Mittlerweile wächst die auch schon in 80% vom Rasen und an der Hauswand....


    Gibt es da eine Lösung? Problem dabei, die wächst wirklich überall. In den Brombeeren, in den Stachelbeeren, Lampions, Lavendel, Stauden, Rosen, im Buchs und eben auf der Wiese. So schnell komme ich da gar nicht hinterher, die Triebe immer herauszureißen bzw. abzureisen. Mit Wurzeln bekommt man die ja nicht wirklich raus.

  • Synonym

    Hat den Titel des Themas von „Zaunweide loswerden“ zu „Zaunwinde loswerden“ geändert.
  • Ist die Pest das Zeug, Acker oder Zaunwinde, selbst auf unseren Beeten, die regelmäßig gepflegt werden, kommen die immer wieder. Wurzelstränge in 1m Tiefe.
    Da ist vielleicht mal Glyphosat angebracht.
    Mir hat mal jemand erzählt, eine Büchse über den ersten Austrieb stellen, nachdem alles gejätet wurde, dann sollen sie sich totwachsen - habe ich aber nicht probiert.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Ja, hier auch. Hier kann man sich das vorstellen als: Rasen in der Mitte und drumrum 50cm breite Randbeete zur Hauswand oder eben Nachbars Zaun etc. In diesen Randbeeten wächst alles Mögliche an Blumen, Sommer, Winter, Früchten, gepflanzt, wild (Schneeglöckchen z. B.) etc. Die sind sehr voll, nicht so wie auf Deinem Bild, wo noch gut Platz dazwischen ist. Überall wächst aber diese doofe Winde. Die Randbeete selbst sind alle, bis auf den Bereich mit den Lampions, mit Unkrautvlies versehen. Selbst da wächst die aus den jeweiligen Ausschnitten raus und rankt sich dann z. B. an den Stachelbeeren hoch. Zieht man dran, reißt man höchstens das halbe Vlies hoch oder die Stachelbeeren kaputt.


    Unter dem Balkon im EG, da ist kein Beet, da ist Pflaster und immer trocken. Da kommt die auch aus allen Ritzen. den Buchs befreie ich auch immer wieder regelmäßig, aber keine 3 Tage später windet sich schon wieder eine hoch. Naja, ich erwische halt auch nicht alle bei 8 Meter Länge und 1,50 Breite vom Buchs, seh ja nix, kann nur ertasten.


    Heuer war / ist es aber im Rasen extrem schlimm. Das Zeug ist da teils schon 30 cm hoch gewachsen, wie ein Teppich. Rasen hat man keinen mehr gesehen.


    Was ist denn genau der erste Austrieb? Ich habe die Pflanze noch nie verstanden. Ist die nicht unterirdisch EINE Pflanze, die sich nur verbreitet, so wie Lampions (die auch wachsen wie Unkraut)? Ich meine, wenn ich mal so einen Austrieb sehe, auf der Wiese, dann sind da viele Triebe dabei, die oberflächlich einfach nur da liegen. Andere aber nach 10 oder 20 cm neu wurzelten und ihrerseits wieder 10 bis 20 weitere Triebe haben. Das spannt sich also wie ein Netz über die Wiese.


    Das mit der Büchse habe ich so auch schon gehört ist aber unpraktikabel, denn da wäre der ganze Hof voller Büchsen ;) Andere meinten ein Jahr Pappe oder Vlies, kommt wohl aufs Gleiche raus, also Lichtentzug. Da kann man den Rasen dann aber auch wegwerfen :(

  • Daher frage ich ja nach Erfahrungen: Glyphosat.... Noch nie benutzt, aber die Hausverwaltung hat sicherlich welches. Die hat auch noch Zeug, das schon 50 Jahre verboten ist. Nur wenn ich dann lese:


    Zitat

    Glyphosat ist das meistverkaufte Unkrautvernichtungsmittel der Welt und ein sogenanntes "Totalherbizid". Es tötet jede Pflanze, die nicht gentechnisch so verändert wurde, dass sie den Herbizideinsatz überlebt


    Frage ich mich, was dann noch drauf geht? Tulpen, Früchte, Schneeglöckchen, andere Wildpflanzen, die hier sind? Kann man Früchte und Co danach auch noch essen? Also auch so was wie "Maggi-Kraut", Schnittlauch, Thymian, Tomaten?

  • Hm, habe mich mal im Bereich "Roundup" umgesehen. Das ist nun alles ohne Glyphosat und vernichtet eigentlich genau das, was hier gerne gesehen ist. Aber keine Winden.


    Gegen ein bisschen Löwenzahn, Gänseblümchen und Klee hat hier keiner was. Ist zwar auch kein Rasen, aber ist in Ordnung.

  • Zaunwinde, hatte ich vorher nie gehört. Die wächst hier auch überall und ich dachte, dass könnte ein Zeug sein, welches bei mir auch wie bekloppt wächst. Aus jeder Ritze im Beton, das Zeug bedeckt den Boden, wächst an den Wänden hoch.


    Morgens sind die voller kleiner blauer Blüten, Nachmittags sind die dann wieder vertrocknet. Mein Baby hat die auch ewig erfolglos bekämpft. Jetzt lassen wir sie wachsen und schneiden sie halt regelmässig zurück. Is ja auch grün und blüht.


    Mit der Zaunwinde hab ich echt mal gucken müssen, scheint wirklich ein ziemlicher Plagegeist zu sein.


    Zaunwinde bekämpfen - Arten von Winden, Calystegia
    Erfahren Sie alles über die verschiedenen Arten von Winden und wie Sie insbesondere die Zaunwinde natürlich entfernen und sanft bekämpfen können.
    www.gartendialog.de

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Synonym Glyhosat ist ein Herbizid, dass über die Blattoberfläche aufgenommen wird. Das bedeutet, dass man es ganz gezielt einsetzen kann. Es gehen nur die Pflanzen ein, deren Blätter mit dem Zeug in Kontakt kamen.
    Zur Schädlichkeit nur soviel, es ist bestimmt nicht umsonst in vielen Ländern verboten, aber du hast durch dein Brot (wenn es nicht 100% Bio ist) schon deine tägliche Dosis Glyphosat auf genommen, so dass ich mir kaum vorstellen kann, dass es bei gezielter Anwendung ohne großflächige Ausbringung, irgend welchen Schaden anrichtet. Du sollst es ja nicht saufen.
    Ich bin übrigens ein strikter Gegner jeglicher Herbizide im Privatbereich.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Wie hier. Es wächst in der verklinkerten Wand, wenn auch nur ein Haarriss in den Fugen ist. Es wächst aber nicht nur, es macht kaputt. Schön aussehen tut sie wirklich. Naja, was soll man sagen, wenn der Buchs plötzlich blüht? Und ja, genau diese Blüte wie oben meine ich. Manchmal auch etwas rosa eingefärbt.


    Blaue oder bläuliche Blüten ist aber eher die Ackerwinde, aber beide sind im Grunde gleich, sehen anders aus, aber genauso das gleiche Unkraut.


    Grün und blüht. Das darf sie hier auch. Wegen mir den ganzen Zaun bewuchern, wie Efeu. Aber das Zeug ist hier überall.

  • Guppy, ich habe mit dem Zeug null Erfahrungen, noch nie was benutzt, egal was. Hier war alles Handarbeit, ausrupfen etc. Aber damit kommt man nicht mehr nach, geht nicht. Oder ich müsste im Hof schlafen und dort sofort anfangen zu zupfen.


    Dass das Zeug über die Blätter aufgenommen wird ist mir klar, aber was ist denn mit den ganzen Obststräuchern? Das windet sich ja hoch, also Blatt von Winde neben Blatt von Stachelbeere. Wiese = Tausende von Blättern. Ich wüsste da nicht, wie ich ein einzelnes Blatt der Winde erwischen soll. ;(

  • Alex, Kupfernägel kannste nutzen, wenn Dich der Baum des Nachbarn stört. Ne Handvoll reingeschlagen, geht er irgendwann ein.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Alex, Kupfernägel kannste nutzen, wenn Dich der Baum des Nachbarn stört. Ne Handvoll reingeschlagen, geht er irgendwann ein.

    Funktioniert das auch bei Ahorn? Klopfen müsste ich nicht mal, ich könnte schießen.

  • Ich wüsste da nicht, wie ich ein einzelnes Blatt der Winde erwischen soll.

    Bin da jetzt kein Experte, aber mit einer Sprühflasche gezielt ein paar Blätter, und nur die Blätter dieser Pflanze sollte reichen, dass genau diese Pflanze eingeht. Es ist in keiner Weise notwendig die ganze Pflanze zu beglücken, denn es wird über die Blätter aufgenommen und in die Wurzel geleitet.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Funktioniert das auch bei Ahorn?

    Jo, auch bei Hunden, Katzen und Menschen, da aber besser mit 9mm

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Ok, wenn man da nur ein paar Blätter erwischen muss, dann sollte das gehen. Wie gesagt, ich habe keine Erfahrung mit dem Zeug. Ich wusste nur, dass da immer drauf steht yx Milliliter pro QM. Dachte echt, man sprüht da dann die ganze Fläche ein, weil eben zudem draufsteht "Ausreichend für 200 qm".


    Wegen den Nägeln, war auch ernst gemeint. Wir haben hier echt einen Problem-Ahorn, der da seit 10 Jahren wild wächst. Wir bekommen den aber nicht weg. Also wir im Sinne von Grundstücksnachbarin und ich. Der wächst genau hinter unserer Rose, dann kommt ein Zaun, da wächst der und direkt dahinter so Waschbeton-Mülltonnen-Container. Der quetscht sich also genau zwischen Zaun und Containern hoch und drückt beides schon auf Seite. Wir kommt aber nicht hin, wir können den immer nur oben abschneiden und die Folge ist, der wird noch breiter.

  • Wir haben da so gesehen mehrere Problemfälle im Hof oder Vorgarten. Im Vorgarten steht eine Edel-Stamm-Rose, fast 50 Jahre alt. Ihre besten Tage sind aber wohl vorbei, denn die hat nun schon mehr Wildtriebe als eigentliche. So schnell kann ich die gar nicht alle entfernen. Ich weiß nur, dass die eigentliche Rose eine Wildrose war. Die Wildtriebe haben aber nie Blüten oder sonst was, auch wenn ich sie vergessen habe oder übersehen und die schon länger wuchsen.


    Keine 3 Meter daneben wächst aber auch eine Wildrose (wild wachsend). Die blüt zwischendurch und trägt dann Hagebutten. Irgendwie will ich die nicht rausreißen, aber in Form bringen kann ich die auch nicht. Die wächst extrem in die Breite mit sehr sehr langen Trieben. wenn man denkt, stutzen, dann treiben 2 oder 3 neue Triebe aus, sie wird kompakter und dichter. Fehlanzeige, dann wächst sie noch schneller in die "unendliche" Breite.


    Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob das nicht die eigentliche Wildrose unserer Edelrose ist. Sie schaut jedenfalls anders aus, also diese Wildtriebe, die da immer austreiben.

  • Naja, ob da ein paar Blätter reichen? Willste die mit nem Kuchenpinsel einzeln präparieren? Da ist ja ne Heckenschere effektiver.


    Und das wird wohl kaum so sein, dassde da ein paar Blätter einstreichst und die fällt sofort vor Schreck tot um. Sowas dauert ja. Und solange das dauert, wird die Pflanze weiterhin von Bienen und Insekten besucht. Und vielleicht auch von diesen kleinen Salamandern, denen der Schwanz abfällt, wenndese hinten festhälst. Ich hab hier ne ganze Menge von denen. Wie heissen die eigentlich?

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Wie heissen die eigentlich?

    Keine Ahnung, von den Echsen gibt es viele, die das machen.


    Pinsel war nun durchaus meine Wahl. Warum sprühen, wenn einzelner Blätterkontakt reicht. Aber noch mal, ich habe davon keine Ahnung. Laß mir einige Anleitungen durch und die sagten alle. vollflächig besprühen.

  • Interessant ist, dass es vor 2 Stunden eine Beschwerde gab, von der Nachbarin, ich soll den Ahorn entfernen. Dass der aber auf ihrem Grundstück wächst, das hat sie wohl noch nicht verstanden. Ich entferne den gerne, wenn ich denn rankommen würde.