Silvester Bilder

  • Hi,
    doofe Frage für Profis. Wie macht man am besten Silvester Bilder?


    Frage für einen Freund. :popcorn:
    aber mich interessiert das auch, obwohl mist wetter werden soll 2018.


    wichtig sind mir die Explosionen und wie nennt man das...? Fontänen.

    wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    Ich denke, also BING ich!


    Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW!

  • Margin, hast da mal ein paar Werte zu? Ich meine für mich z.B., ich möchte jetzt keine Feuerwerksbild über die Stadt, das 2 Minuten lang aufzeichnet, sondern ein Bild einer einzelnen Rakete zum Beispiel. Die aber halt etwas "schöner" und nicht nur Punkte am Himmel.


    Wenn ich mich nicht irre, dann war da immer was von Blendenöffnung, Dauer und ISO. Wobei ich eben genau deshalb nach Werten frage, denn ISO die höchste könnteste hier knicken. Das wäre 3200, da werden die Bilder komplett verrauscht. ISO1600 geht aber ganz gut.

  • Ich glaube soviel iso habe ich gar nicht erst zur Auswahl. Höchstens 800.


    aber Stativ habe ich.


    smartphone versuche ich auch ein paar Bilder zu machen. Da hat man nicht so die Auswahl...

    wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    Ich denke, also BING ich!


    Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW!

  • Mir ist es zuviel ein Stativ rumzuschleppen.


    Ich stelle immer auf Auto und lasse dann den Finger auf dem Auslöser, Klickklickklickklickklick. Irgendwas Brauchbares ist bei der Auswertung auf dem Rechner immer dabei.


    Und was Smartphones angeht: Wenn man nicht gerade riesige Formate haben will sind die gar nicht so schlecht mittlerweile.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Ingo ja, das pixelt ziemlich krass, je höher Du kommst, weil die "Körnung" immer grober wird. Deshalb hatte ich in meinem ersten Post auch nichts davon erwähnt. Ich persönlich bevorzuge da 100er / 200er, nur spielt da nicht jede Kamera mit und da Alex schon danach gefragt hatte ... Grundsätzlich: Bietet die Kamera für solche Aufnahmen ein fertiges Programm an, würde ich das in jedem Fall bevorzugen. Wozu lange rumfummeln bis die schönsten Motive am Himmel verbrannt sind für etwas, was ein Computer viel schneller und korrekter berechnen kann? Ja es gibt natürlich einen Zusammenhang zwischen Blende und Belichtungszeit: Größere Blende = kürzere Belichtungszeit und umgekehrt. Nur steht das in diesem Fall nicht mehr wirklich zur Wahl. Die Belichtungszeit bewegt sich selbst bei voller Blende noch im Bereich mehrerer Sekunden (5, 8, 10, 12 ...) Deshalb die Kamera unbedingt fixieren. Ja Cura, ich nutze mein Stativ auch nur stationär und ansonsten große Steine, Astgabeln ... was auch immer. Ein ganz wichtiger Punkt ist das Umgebungslicht, die Aufnahmen werden erheblich besser, wenn Ihr selber von Dunkelheit umgeben seid und die nächste Straßenlaterne oder was auch immer möglichst weit weg ist.

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)

  • Danke Margin, das sind doch schon mal Ansatzpunkte. Gerade die Sekunden. Wenn ich mich nicht irre, dann war ich da immer so bei 2-3 oder so. Und ja, eine Feuerwerks-Automatik hat das Ding, aber die will nicht so wie ich will. Macht schon gute Bilder, aber eben viel zu schnell. Also man hat die Explosion drauf, aber eben nur die. Würde mal behaupten, die Belichtungszeit liegt da weit unter einer Sekunde. Wenn man zu schnell abdrückt, dann hat man nur einen Punkt ;) Aber just dieses Automatik-Programm ist das einzige, wo mir noch manuelle Änderungen angeboten werden, eben Zeit, Blende und ISO. Bei allen anderen macht die Kamera alles alleine und man kann nix nachjustieren.

  • Zitat

    Das wäre 3200, da werden die Bilder komplett verrauscht. ISO1600 geht aber ganz gut.


    Das ist kein Wunder, dass die Leuchtspuren fehlen. Die hohen ISO-Werte (früher Filmempfindlichkeit - die Grob- / Feinkörnigkeit des Materials) sind dazu da auf Kosten der Bildinformation (Qualität) die Belichtungszeit zu verkürzen.


    Zur Verdeutlichung mal ein Beispiel zur Verkürzung der Belichtungszeit bei identischer Blende und gleichbleibender Helligkeit der Aufnahme:


    100er ISO - 1/500 s
    200er ISO - 1/1000 s
    400er ISO - 1/2000 s


    Bei allem, was über 400er kommt, wird übrigens das Rauschen deutlich sichtbar. Und die ganz hohen ISO-Werte werden eigentlich nur für sich wirklich sehr schnell bewegende Objekte benötigt.


    Du müsstest also irgendwie Deiner Kamera den Zugriff darauf blockieren - geht nur halt, wie oben schon beschrieben, nicht bei allen. Kann man das Abschalten, fest einstellen, ...?


    ---


    btw Ging gestern nicht ausführlicher, mein Kistchen hat 'ne neue Plattform gekriegt. Sorry.

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)

  • Hi Margin, Dein btw ist geil. Hatte den Post schon fertig und wollte schicken, dann kam ein "Watchdog Violation", zack, System aus ;)


    Ok, dann muss ich das mal testen. Versuche es ja jedes Silvester, fast jedes, aber wie Du schon schreibst, bis die richtigen Einstellungen da sind, ist Silvester vorbei ;) Habe eben mal ein Testbilod hier im Raum gemacht. Vollautomatik, also da macht die Cam alles selbst. Sie ging auf


    ISO 2500
    1/38
    F3.2


    Dann noch ein Bild vom Bluescreen, da nahm sie dann


    ISO 800
    1/45
    F3.2


    Und ja, im Feuerwerksprogramm gibt sie ein paar Optionen frei, aber nicht alle. Gibt aber auch reine halbautomatische oder händische Programme, also nicht speziell für irgendwas. Da ist dann alles möglich und die ganzen Tasten und Rädchen werden erst mal aktiviert. Ehrlich gesagt ist das die Hölle. Bis ich da überhaupt erst mal die richtige Taste finde... Dann ist schon wieder Ostern :)


    Und ja, die Abhängigkeiten. Genau an denen spiele ich. Hab es schon oft genug gehabt, dass das Bild dann komplett überbelichtet war oder eben völlig schwarz :)

  • Ja, normal. Einige Kamerahersteller gehen von der Annahme aus, dass der Kunde, der sich diese Kamera zulegt, ohnehin nicht mit einer Langzeitbelichtung klar kommt und verweigern sie schlichtweg, sobald es in den Sekundenbereich geht. Dann bleibt nur, ISO hochziehen als einziger Ausweg um überhaupt irgendwas abzulichten.


    Da Deine nun allerdings schon ein spezielles Feuerwerksprogramm besitzt, wäre es mir unlogisch, wenn sie auch mit dieser Einstellung eine Langzeitbelichtung verweigert. Ich würde als allererstes mit diesem Programm testen. Besteht tatsächlich nicht die Möglichkeit, hier die ISO auf 100, 200 oder max. 400 festzusetzen? (Damit zwingst Du sie zu längerer Belichtung) Wenn nein, hast Du die Möglichkeit, die Belichtungszeit auf, sagen wir mal, 5 Sekunden festzusetzen? (Damit zwingst Du sie, mit der ISO runter zu gehen) Beides sollte Dein Problem lösen.


    Testen am besten unter völligem Lichtabschluss. Profis fahren für solche Aufnahmen übrigens sogar aus den Städten raus, um die dortige "Lichtverschmutzung", die Unmengen an Streulicht von überall, auszuschließen. Such Dir einen dunklen Raum (Bad ohne Fenster, Abstellkammer, Keller ...) und nimm eine Kerze als Testmotiv, die so weit weg steht, wie der Raum es zulässt. Wichtig ist dabei nicht, eine scharfe Aufnahme zu erhalten, sondern dass die Belichtung stimmt und deutlich über 1 Sekunde liegt und der ISO-Wert sich im erträglichen Rahmen bewegt.

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)

  • Ok, habe das eben mal im Feuerwerksprogramm versucht. Hatte mich auch geirrt, die gibt mir dort nur eine Option frei und das ist die Zeit. Default voreingestellt ist bei jedem Aufruf 1". Das Bild machte sie dann mit ISO100 und F8.


    Belichtungszeiten, wenn ich die denn richtig verstehe:


    4"
    3"
    2,5"
    2"
    1,5"
    1,3"
    1"
    1.3
    1.6
    2


    Die letzten drei Werte verstehe ich gar nicht. Letzterer ist jedenfalls der schnellste in dem Programm. Die mit " sind Sekunden, das ist noch klar.


    Gehe ich in den komplett manuellen Modus, dann sind alle Freigaben da und Zeiten sind dann auch ganz andere möglich


    8"
    bis
    4000


    Die 4000 raffe ich auch wieder, das ist 1/4000... was ist dann aber 1.3 und 1.6?

  • Da haste es doch schon . 100er ISO = genial und das bei 4 Sekunden, damit kannste schon arbeiten.
    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe.


    Wie hoch kannste die Zeit im Feuerwerksprogramm ziehen?


    1.3 und 1.6 = Blende.

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)

  • Nee, mom Stop....


    Das mit "ISO100 und F8" war bei 1", also einer Sekunde. Bei 4 Sekunden ist es aber das gleiche, also wieder "ISO100 und F8".


    Das Limit ist 4 Sekunden. Und das eben die genauen Werte, die möglich sind.


    4"
    3"
    2,5"
    2"
    1,5"
    1,3"
    1"
    1.3
    1.6
    2


    Das 1.3 und 1.6 kann da also nicht die Blende sein, denn ich bin ja bei der Belichtungszeit. Blende kann ich in dem Programm gar nicht ändern. Rein theoretisch müsste das 1.3 769ms sein (1/1.3) und das 1.6 625ms (1/1,6), wenn dann 2 eben 500ms entspricht (1/2).


    Und im komplett manuellen Programm sind es die gleichen Zeitvorgaben, nur dass die mehr sind. Es hört also nicht bei 4" auf, sondern geht bis 8" und in die andere Richtung ist nicht bei 2 schluss, sondern erst bei 4000

  • Wegen Blende. Da ist der Spielraum im manuellen Programm ein ganz anderer. 1.3 und 1.6 gibt es gar nicht. Die Auswahl reicht von F3.2 bis F11. Und ich sehe gerade, ISO geht sogar bis 12800 hoch ;) Aber wie gesagt, im Feuerwerksprogramm stehen nur die oben genannten Belichtungszeiten zur Verfügung, also 0,5 bis 4 Sekunden.

  • Dann wäre mein Ansatz, die Belichtungszeit auf 4 Sekunden festzusetzen und den Rest die Automatik erledigen lassen.


    Zu Fuß würde ich wohl bei größter Blende mit ISO 200 bei 6 Sekunden anfangen - so erstmal als grober Einstieg - und dann nur ein wenig an den Sekunden schrauben, wenn es überhaupt nicht passt. Es gibt auch externe Belichtungsmesser, die Dir dann auch exakte Daten liefern. Hatte ich ganz, ganz früher, zu meiner ersten, so kurz nach dem Krieg ^^

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)

  • Gugg, das sind doch mal brauchbare Angaben, so grob, aber schön kurz. Danke ! Hab mich da schon oft genug eingelesen und die anderen gehen dann immer so in die Tiefe. Nach 10 Seiten habe ich dann den Kopf voll und weiß dennoch nix. Zu viel wenn und aber.


    Eine Frage noch: Zoom? Wie handhabst Du das? Mein Problem nämlich immer, dass ich die aufsteigenden Raketen auf dem Display oder im Sucher gar nicht sehe, also blind draufhalten muss. Nur wenn der Zoom an ist, dann liege ich da oft genug 20 Meter daneben und habe nur ein schwarzes Bild ;)


    Ach ja, wegen alter Kamera. Mit meiner alten Canon EOS1000F kam ich auch besser zurecht, ist aber auch bestimmt schon 25 Jahre her. Gut, Schnappschüsse gehen mit der jetzt viel einfacher, aber was spezielles, da geht es schon los. Witzig, sie hat ja auch ein Programm für Menschen, also Gesichtsaufnahmen. Warum sie noch zwei getrennte für Hunde und Katzen hat, keine Ahnung ;)


    P.S. Damit Du mal weißt, von was wir hier reden. Ist gegen Deine wohl eher Kindergarten, reicht mir aber eigentlich. Ist eine Finepix HS 30 EXR :)