Corona Forum die 2. - Coronavirus

  • Für den 27. 1 Uhr anscheinend auch nicht. Es kamen aber heute wohl neue und das sind eben die 6.300 Differenz zum 24.7.


    Das mit den Tests dauert irgendwie alles zu lange. Oder wenn es schnell geht, dann fehlen die Infos. Hier im Haus hatten wir ja einen Fall. Es war aber keiner da, mal die anderen 20 Bewohner zu fragen.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Ach so, wegen den Zahlen. Hatte ich früher schon mal geschrieben. Ich weiß nicht, was auf der Seite von Dir für Zahlen stehen, da reicht mein Spanisch nicht aus. Sind das eventuell nur echte Neuinfektionen? Gemeldet werden nämlich auch die, die Antikörper haben und somit infiziert WAREN.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • https://www.rtve.es/noticias/2…irus-espana/2004681.shtml


    Rechte Seite:


    Diagnostiziert letzte 24 Stunden: 905

    Diagnostiziert in den letzten 7 Tagen: 13116 | 13116 kann irgendwie nicht hinkommen, die Wochenangaben sind schon lange viel höher, als wenn man die Tage einzel zusammenzählt.


    Fallecido, gestorben in den letzten 7 Tagen: 6


    Hospitalisado, ins Krankenhaus eingewiesen, letzte 7 Tage: 386


    UCI, Intensivstation, letzte 7 Tage: 19


    PCT/1000 hab: 53,8 = Getestet pro 1000 Einwohner.


    Keine Ahnung was konkret "diagnotiziert" bedeuten soll. Ich übersetze es mir festgestellt: Hat das Virus oder nicht.


    Etwas weiter unten unter "Evolución del coronavirus en España" findest Du die täglich gemeldeten Zahlen, wenn Du mit dem Cursor auf die Balken gehst.



    Das Gesundheitsministerium selbst hat nur bis zum 19. Juli Daten, hält aber täglich Pressekonferenzen ab und macht die täglichen Zahlen bekannt.


    https://cnecovid.isciii.es/covid19/#provincias

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Im Kindergarten fangen die Eltern nun an die Masken wegzulassen.. Aktuell werden die Kinder geimpft, dass sie sich bei ihren Eltern beschweren, wenn sie keine tragen. Lustig auch die Diskussion Kinder zu Erziehern: "Die anderen Eltern tragen doch auch keine Maske." - "Eure Eltern sind nicht die anderen Eltern." und auch lustig wie sie das Rivalverhalten nutzen. "Unsere Gruppe ist besser als die andere Gruppe." Wenn es nicht klappt, wollen sie die Eltern samt Kind nicht mehr in die Kita lassen. Ich bin gespannt.

  • Dass die nicht mal bei einer verständlichen Sprachauswahl bleiben können.


    Mal wird heute von 1153 Kontakten in den letzten 24 Stunden gesprochen, mal von 1153 diagnostizierten Fällen.


    Und in dem Fall hier, das Einzige was ich dazu bisher gefunden habe ist eine kleine Notiz in der Internetseite einer regionalen Zeitung, dass das Bürgermeisteramt hier einen Fall im Ort gemeldet habe.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Keine Ahnung, ob sowas in einem anderen Land der EU passieren kann, für mich es typisch für die Menthalität der Spanier.


    Die Journalisten von Equípo de Investigation sind der Frage nachgegangen warum am Virus so viele Menschen in Altenheimen und Pflegeheimen starben.


    Und jetzt stellt sich heraus, dass am Virus Erkrankte nur in die Krankenhäuser gebracht wurden, wenn sie privat versichert waren, die anderen blieben in den Unterbringungen, siechten und starben da wohl vor sich hin. Und da wundert sich noch jemand über die hohen Fallzahlen in diesem Land?


    Einer sagte tatsächlich: "Privat versichert, Ja oder Nein, ist in Zeiten einer Pandemie die Frage nach Leben + Tod"


    Und das Personal beantwortet die Frage nach dem Warum mit "Anweisung" von oben. Von wie weit oben, kann keiner beantworten, andere wollen nicht beantworten. Von oben, von der Betreibern der Unterbringungsstätten oder noch von viel weiter oben?


    Viele dieser Unterbringungsstätten werden von einem Konzern privat betrieben, der überall in Europa Einrichtungen hat, auch in Deutschland.


    Egal in welches Gebiet und welche Ecke diese Journalisten von Equipo de Investigation reingehen, sie stossen immer in ein Wespennest. Finden Lug und Trug, Korruption und Günstlingswirtschaft.


    ...


    Und eine andere Statistik, bei der die Zahlen der einzelnen Meldungen von überall zusammengezählt wurden, kommt auf 16 000 mehr Tote, als das Gesundheitsministerium bekannt gegeben hat.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

    Einmal editiert, zuletzt von cura ()

  •  

    Einer sagte tatsächlich: "Privat versichert, Ja oder Nein, ist in Zeiten einer Pandemie die Frage nach Leben + Tod"


    Viele dieser Unterbringungsstätten werden von einem Konzern privat betrieben, der überall in Europa Einrichtungen hat, auch in Deutschland.

    Vor Jahren gabs eine Film Reihe "Agenda 2030"

    einer der Filme behandelte das Thema Altenheim .... überalterung = alles nicht zu bezahlen .... privatisierung (also, alles was mal in die Pflegeversicherung eingezahlt wurde war wertlos)


    Die haben die Alten dann nach Afrika (niedrige LOhnkosten)

    wer Geld hatte, hatte ein schönes Leben ....

    ohne Geld = Massenunterkunft und Medikamente die einfach nur beteuben ... bis zum Tot


    Die Firmen wurde da vom Staat bezahlt, eben mit viel weniger Geld als es in Deutschland kostet

    MORGENist der Tag der in 8 Tagen wieder ist
    GESTERNwar der Tag der vor 8 Tagen schonmal war

  • Keine Ahnung, ob sowas in einem anderen Land der EU passieren kann, für mich es typisch für die Menthalität der Spanier.

    War das nicht auch so in Italien? Haben die nicht auch begonnen zu filtern, als die Betten knapp wurden? Klar, das sind Unternehmen, die wollen Profit und die privaten zahlen viel besser, auch wenn der Patient dennoch stirbt. Letztendlich würde ich sagen, hier in DE wäre es das gleiche. Da war die "Filterung" ja auch schon im Raum gestanden. Sollte aber nach Überlebenschancen gehen. Nur wer garantiert das einem? Mehr Geld ist halt auch gut :(

    Aber es tut sich hier im Lande zumindest was. Wü hat nun zwei neue CTs bekommen, also die beiden Corona-Centren (Missio und Uni-Klinik). Mobile Container, die nun vor den Notaufnahmen stehen. Angebliche Scannleistung für unter anderem Lungenkrankheiten: 15 Sekunden!


    Eines der Beiden: https://www.mainpost.de/region…ct-geraet;art735,10477817

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Eine Frage bleibt bei der Geschichte für mich offen: Warum unterschieden die in den Pflegeeinrichtungen nach privatversichert oder nicht? Was haben die davon, wo liegt ihr Vorteil?


    >> Sollte aber nach Überlebenschancen gehen. Nur wer garantiert das einem?


    Angewandtes Kriegsrecht, welches sich aber moralisch + ethisch noch vertreten lässt.


    Aber einfach zu sagen, dass es nach der Versicherung geht ist absolut unmoralisch bis zynisch menschenverachtend. In Deutschland, überhaupt in zivilisierten Ländern, ein Unding und auch ein Straftatbestand und ein solcher dürfte es auch in Spanien sein.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Ich kann Dir nun nicht sagen, wie das in Fällen von Sterbenden ist, aber eben allgemein in Sachen Behandlung. Liegt doch auf der Hand: GELD!


    Ich habe hier einen Katalog mit an die 25 Seiten, wo so gut wie jede Behandlung drinnen steht und was es kosten darf. Mit ausdrücklichem Hinweis, dem Arzt bitte vorlegen. Das sind Maximalwerte, die meine PKV freiwillig zahlt, ohne dass ich vorher anfragen muss. Und wenn man mal bedenkt, was ein Arzt oder auch Pfleger etc, von der gesetzlichen Kasse bekommt, gibt ja ein Limit von wenigen hundert Euro pro Monat (glaube was von 320 im Kopf zu haben, pro Monat), dann wundert man sich nicht, dass private bevorzugt werden. Alleine das Setzen einer Spritze, ohne Medikament, ist in der Liste mit 72,50 Eur verzeichnet. So viel bekommt der Arzt noch nicht mal für eine komplette Behandlung eines gesetzlichen.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Jo, is schon klar Syno, wie das in "normalen" Fällen von Behandlungen gehandthabt wird. Hier gibt es auch private Krankenhäuser für Privatversicherte. Aber in Notfällen darf kein Arzt oder Krankenhaus die Behandlung verweigern. Das wäre auch strafbar. Die müssen dann auch helfen, wenn jemand nicht versichert ist.


    Wenn da 12 eingeliefert werden und auf die Intensiv müssen, es aber nur 10 freie Plätze hat, muss jemand einscheiden, klar, aber, da darf die Art der Versicherung kein Kriterium sein. Im Normalfall heisst das: Wer hat die grössten Chancen einen Transport ins nächste Krankenhaus mit freien Intensivplätzen zu überstehen. Alle Ärzte schwören den Eid des Hippokrates von Cos. Auf den gehen die Ethikregeln des ärztlichen Berufes zurück. Schön wäre es, wenn sich auch alle dran halten würden.


    Auf dem Höhepunkt der Pandemie waren einige Krankenhäuser an ihre Grenzen gelangt, andere hatten Kapazitäten frei. In solchen Zeiten gibt es kein, "Wir halten Kapazitäten frei, für den Fall, dass..." Eine solche Denke ist einfach ein Unding. In solchen Zeiten muss alles genutzt werden, was zur Verfügung steht.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Klar, war auch nur eine Antwort auf das "Frage bleibt noch offen". Für mich ist das die Antwort. Ob der das darf oder nicht ist eine andere Frage.


    Was ich mich hier eher frage ist der Punkt, ob eine Privatklinik seine Kapazitäten überhaupt nennen muss, also voarb oder bei "Anlieferung" einfach sagen kann "wir sind voll"? Hatte mal eine Liste dazu, wie das in Bayern und den jeweiligen Zentren mit ICU.Betten ausschaut, auch mit Auslastung etc. Die Privatklinik, in der ich arbeitet, stand nicht auf der Liste, hat aber auch eines.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Kein Wunder, dass hier die Fallzahlen wieder steigen.


    Hab gegenüber ne Kommunionsfeier und wenn ich aus dem Fenster sehe, kann ich nicht anders als zu denken: Diese ignoranten Vollidioten.


    Personen? Schwer zu schätzen, 100 bis 150, jede Menge Kinder. Der Bürgermeister, sonst eigentlich ein guter Mann, hat genehmigt, was er nicht hätte genehmigen dürfen: Eine aufblasbare Springburg mitten auf der Strasse und einen Cateringwagen, an dem sich gedrängt wird.


    Alles hockt aufeinander, keiner trägt eine Maske. Hier herrscht Maskenpflicht, überall, ausser am Strand, wenn er nicht zu voll ist, die Abstandsregeln sind einzuhalten, Gruppenansammlungen sind nur bis 12 Personen gestattet.


    Nur drei, vier Ältere hocken deutlich von allem distanziert, aber auch ohne Maske, auf ihren Stühlen, können aber natürlich auch nicht verhindern, dass ihnen dauernd jemand auf die Pelle rückt.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Leider.... Ist hier so genauso. Heute einen Bericht gelesen aus der Region, weiß nicht mehr wo, der Inhalt war sinngemäß. "Es gibt zu wenig schwere Fälle und Tote. Viele haben gar keine Erkrankten im Bekanntenkreis, daher werden sie unvernünftig, weil sie nicht mehr an das Virus glauben."


    Hm, zu wenige und dennnoch die Einschränkungen. Das ist immer der Punkt, wo ich mit Aktion und Reaktion komme oder mit Huhn und Ei. Die Leute raffen einfach nicht, dass es ohne die Einschränkungen viel mehr Zahlen wären. Nee, die behaupten, die Einschränkungen sind nutzlos, menschenentwürdigend, übertrieben, weil es eben so wenige Fälle gibt. Da bin ich dann auch schon immer zu Sarkasmus geneigt im Sinne von: "Es sterben auch wenige im Straßenverkehr, weil nur drei Räder am Wagen sind. Also fahr doch mit einem Rad weniger zur Arbeit."


    Spanien schaut echt nicht gut aus. Eure Zahlen aktuell sind fast höher wie am Anfang. Bayern steigt auch schon wieder deutlich an, trotz den schärfsten Vorschriften des Landes. Intern in der Landesregierung wird der nächste Lockdown auch schon vorbereitet.


    Ist aber das gleiche wie mit den Schulen. Alle schreien "auf machen, normal, Regelbetrieb". Dann sind sie offen mit Maskenpflicht und nun schreien sie "Keine Masken, sonst lasse ich mein Kind daheim". Was denn nun? Regelbetrieb ohne Abstand aber mit Maske oder daheim lassen? Die Ignoranten, ich hasse sie, mehr als Tauben.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"