Schreibweise

  • Mal eine dumme Frage......


    Die Aussage "Setzen Sie ihr Objekt mit bis zu 50 kostenlosen Bildern ins rechte Licht"


    Kann man das so schreiben? Ich meine da besonders das "rechte". Ich weiß, wie ich das meine, aber das könnte man auch anders deuten und heutzutage muss man ja aufpassen, was man schreibt. =O Als Alternative "richtige Licht" finde ich aber persönlich falsch, denn damit würde ich ja sagen, dass die Bilder automatisch richtig sind.

  • Also ich hätte keine Probleme das so zu verwenden. "Etwas ins rechte Licht setzen" ist ja ne ziemlich gebräuchliche Phrase. Wer das poltisch interpretiert, dem ist nicht mehr zu helfen.


    Aber Deine Bedenken zeigen wie absurd es mittlerweile in Deutschland geworden ist. Jetzt hat auch schon jeder bei der Wahl der Worte ne Schere im Kopf.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Weisste Syno, in einem Land in dem jemand seinen Job verliert, weil er als Kommentator in einem Spiel Japaner flappsig als "Sushies" bezeichnete, läuft etwas gründlich schief. Grund ist natürlich vorauseilender Kadavergehorsam, das Bestreben mit niemandem anzuecken. Egal wie klein und unbedeutend die Minderheit auch ist.


    In einem Land, in dem, auch gegen den Willen der Mehrheit der Frauen selbst, das Gendern erzwungen wird läuft etwas gründlich schief.


    Wieviele Geschlechter, ausser klassisch männlich weiblich, gibt es inzwischen? Warum muss aus Mitglied Mitglieder:innen werden? Liegt ja schon im Begriff selbst, dass er masculin besetzt ist. Und an was sollen wir uns noch gewöhnen? Für Geschlechtslose Mitglieder:onnen? Oder Mitglieder:annen?


    In Deutschland muss man zwischen Sinti und Roma unterscheiden können, jeden zungenbrecherischen Namen aus dem Ostblock aus dem Stegreif buchstabieren können, weil die sich auch diskreminiert fühlen, wenn man mehrmals nachfragt, jeden nicht zuzuordnenden Vornamen dieser Welt muss man kennen, weil die Herrschaften mit diesen exotischen Vornamen es nicht nötig haben sich als Männlein oder Weiblein zu erkennen zu geben.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Danke euch.


    Cura. Das ist heutzutage echt nicht mehr einfach hier. Was meinst Du, wie oft ich schon Beschwerden bekam, weil meine Domain "hund-und-herrchen" heißt? Wäre diskriminierend, ich soll die umbenennen in "hund-und-mensch" oder "hund-und-frauchen-und-herrchen" und meine Texte natürlich auch, denn da steht fast immer nur "Herrchen". Das war nur ein Beispiel. Habe auch schon genug Leute gehabt, die sich auf meinen Seiten rumtrieben und Texte gelesen haben, um mir dann per Mail zu sagen, was da alles falsch ist und damit meinen die keine Rechtschreibung.

  • "Patzieren Sie ihre kostenfreien Fotos so vorteilhaft wie (als) möglich".


    "Wählen sie ihre.... ...so optimal als möglich".


    "Wählen Sie Ihre... ... Bilder so aus, dass ein Interessent sich einen positiven Gesamteindruck verschaffen kann".


    ...


    Jo, klar, kriegt ich schon mit. Hab vor kurzen bei FB statt von Hunden von "Kötern" gesprochen. Sofort haben sich einige "Ständigempörte" mit blöden, boshaften Kommentaren zu Wort gemeldet. Es ist mir aber relativ schnell gelungen sie so abzukanzeln, dass sie in Schweigen verfallen sind und am Ende selbst als vorlaute Wichtigtuer, mit unnützen Kommentaren, dastanden.


    Diese Besserwisser mit ihren nicht erbetenen Kommentaren gibt es aber schon ewig. Das sind so gut wie immer Figuren, die selbst nichts auf die Reihe kriegen, sich selbst nichts trauen, aber glauben zu wissen, dass sie es besser könnten. Nur, den Beweis dazu treten sie nie an. Was solls also?

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle