Provisionsvermittlung soll gekippe werden

  • Ha, das ist ein Hammer und wird ja auch einige Vergleichsportale und Seitenbetreiber die Beine weghauen. Die Aktien der Versicherer dürften auch deutlich nachgeben - das ist mal eine vernünftige Idee, wenn sie wirklich durchgezogen wird.
    In GB schon länger so, dass 95% der Vermittler auf Honorarbasis arbeiten.
    Bei Krediten bin ich mal gespannt, da ist die Honorarbasis ja zur Betrugsmasche geworden, wie das dort unterbunden werden soll.

    https://www.focus.de/finanzen/…nsverbot_id_24454680.html

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Aber das ist ja mal ne richtige Bombe. Mal sehen ob da Lobbyarbeit gemacht wird bei der FDP, und diese sich lohnt.

    wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    Ich denke, also BING ich!


    Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW!

  • Naja, müsste man mal wissen, was die unter "schrittweise" verstehen.


    Aber grundsätzlich, guter Gedanke. Dann würde mal aufhören, dass die immer das mit den grössten Provisionen verkaufen wollen, das sind meist die Schwindligsten.


    Was nicht aufhören würde, wäre, dass bei Banken Angestellte die schwindligen Anlagen ihrer Arbeitgeber verkaufen wollen, müssen.


    Aber gut, wer glaubt bei einer Bank einen kompetenten Anlageberater vorzufinden muss eh eine Schädigung der Auffassungsgabe haben. Würden die was von Geldanlage verstehen, würden sie nicht angestellt arbeiten.


    >> Helmut Schleweis Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), rechnet vor: „Wenn Kleinanleger für eine Erstberatung von zwei Stunden erst einmal die tatsächlichen Kosten von durchschnittlich 360 Euro als Honorar auf den Tisch legen müssen ...


    Wie bitte? 180 Euro die Stunde, 360 Mark? Wer soll denn das glauben? Würde das stimmen, würden die sich diese Kosten auch bei den Kleinanlegern holen, wenn die sich denn plattreden lassen. Dann ginge auch ein grosser Teil der Rendite, wenn denn Rendite erzielt würde, für die Beratung auf Provisionsbasis ab.


    Danke, die Backe ist voll, kein Platz mehr für weitere Knöpfe.

    Eat the rich giants.

  • Naja, die können ja nicht von heute auf morgen allen umstellen. Bei den Versicherungen, die jeder haben muss/sollte, Haftpflicht, Wohngebäude z.B. wird auch heute schon meist vernünftig verkauft. Die Agenturen werden sicher auch bestehen bleiben.
    Ich denke, dass Spartenweise angefangen wird. Lebens-,Renten und Berufsunfähigkeitsversicherungen, da passiert der größte Unfug im Verkauf, durch gekoppelte Verträge ect.
    Da ist von den Grünen doch bestimmt mal einer so richtig über den Tisch gezogen worden.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • >> Na die haben sich eine Menge auf die Fahnen geschrieben,


    ^^


    Was die da versprechen reicht für 3 bis 4 Regierungsperioden. Wie die ganzen Annehmlichkeiten, wenn es denn Annehmlichkeiten werden sollen, finanziert werden sollen ist kein Thema. Vieles was da geändert werden soll hört sich nach dem Koalitionsvertrag an, als könnte es gerade mal mit Links krrzfristig umgesetzt werden.


    Und in welchen Bereichen die Deutschland zur Nr. 1 in der Welt machen wollen...


    Naja, man wird sehen was bleibt, wenn die heisse Luft sich verzogen hat.


    Wer sich das Monster, die 177 Seiten des Koalitionsvertrag antun oder es archivieren will, um in 4 Jahren zu wissen, was davon nicht umgesetzt wurde:


    Koalitionsvertrag der Ampelparteien im Wortlaut: Darauf haben sich SPD, Grüne und FDP geeinigt
    SPD, Grüne und FDP stellen am Nachmittag die Ergebnisse ihrer Verhandlungen vor. Hier ist der Koalitionsvertrag, wie er kurz vor der offiziellen Präsentation…
    www.spiegel.de

    Eat the rich giants.

  • Diese versicherungs- und finanzberater sind alles inkompetente abzocker dehnen man nicht ueber den weg trauen sollte. Ich hole mir meine finanztips selbstverstaendlich nur von absolut serioesen nagetieren! Wuerden dich dieses wuschelige gesicht anluegen?


    Der braucht auch keine 180 stundenlohn weil er eben keine teuren anzuege, kravatten oder 200.000 euro firmenwagen kauft um zum kunden zu fahren!

  • Diese versicherungs- und finanzberater sind alles inkompetente abzocker dehnen man nicht ueber den weg trauen sollte. Ich hole mir meine finanztips selbstverstaendlich nur von absolut serioesen nagetieren! Wuerden dich dieses wuschelige gesicht anluegen?


    Der braucht auch keine 180 stundenlohn weil er eben keine teuren anzuege, kravatten oder 200.000 euro firmenwagen kauft um zum kunden zu fahren!

    ^^ ohne Scheiss, hatte ich schon vor einigen Wochen von gelesen und aus Jux je einem Meisenknödel vor dem Fenster den Optionen Kaufen/Verkaufen hold bei BTC/xmr und ETH zugeordnet und immer wenn ich mal zufällig rausgeschaut und dran gedacht habe gehandelt (theoretisch) und was soll ich sagen,.....

    ich habe erst den Überblick und dann die Lust verloren, also doch lieber mit Hamster traden ;).

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Hamster sind den finanzberatern in jeglicher hinsicht ueberlegen. Hamster gab es schon vor ~4 millionen jahren, finanzberater wohl seit weniger als 100. Es ist doch ganz klar wer beim anhaeufen von Futter oder Gold mehr erfahrung hat. Heisst ja auch nicht umsonst Goldhamster!