Der Westen, Putin und die Ukraine _

  • Mittlerweile hab ich die Befürchtung, dass, unter Anführung von Hauptling Weisse (nicht weise) Locke Putin in eine Konstellation getrieben werden soll, in der ihm gar nichts anderes übrig bleibt, als in die Ukraine reinzugehen, wenn er sein Gesicht nicht verlieren und als zahnloser Tiger dastehen will.


    Weisse Locke hat ja schon das Kommando übernommen und die Deutschen wieder mal als Vasallen dastehen lassen, als er ankündigte die geplante Gasleitung totzumachen, obwohl ihn das ja eigenlich einen Scheiss angeht, weil es nicht seine Sache ist.


    Ich persönlich bin der Meinung, dass Putin nicht vorhatte in die Ukraine reinzugehen. Was will er mit der Ukraine anfangen? Mit einen Land, dass nach einem Krieg wahrscheinlich völlig zerstört wäre? Er hätte genau das, was er nicht will, die Nato direkt an der Grenze.


    Das ist das Letzte was wir in Europa gebrauchen können, einen Krieg und Häuptling weisse Locke würde sich das mit genügendem Sicherheitsabstand wie ein Videospiel anschauen.


    Unter ernstgemeinter Diplomatie stelle ich mir etwas anders vor, als dass, was sich da im Moment abgehalten wird. Und bei fast allen Pressefritzen und vor allem Kommentatoren hab ich langsam das Gefühl, dass die sich dafür hergeben uns auf einen Krieg einzustimmen.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Putin geht nicht rein. Ukraine geht nicht in die Nato, wir nehmen das ganze Flüssiggas von den Amis ab, die Amis kaufen hinten rum bei den Russen weiter Öl ein, die Propaganda macht den Schröder fertig und hetzt permanent gegen den Russen, wir zahlen auf 10-35 Jahre den Mehrpreis und bauen weiter Ökoenergie aus und das wars.

  • Putin geht nicht rein. Ukraine geht nicht in die Nato, wir nehmen das ganze Flüssiggas von den Amis ab, die Amis kaufen hinten rum bei den Russen weiter Öl ein, die Propaganda macht den Schröder fertig und hetzt permanent gegen den Russen, wir zahlen auf 10-35 Jahre den Mehrpreis und bauen weiter Ökoenergie aus und das wars.

    Aufrüsten hast du vergessen, wir brauchen mehr Waffen, modernere Waffen und Deutschland wird in Somalia verteidigt, am Hindukusch hat s ja nicht wirklich geklappt.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Was mir auch etwas kurzsichtig vorkommt ist, dass sich so an die USA geklammert wird, weder fried- noch wahrheitsliebend sind sie, das dürfte ja nun auch der letzte Depp begriffen haben.

    Vertragstreue ist auch nicht ihr Aushängeschild, sich auf Flüssiggas aus den USA verlassen und die sicheren Lieferungen aus Russland in Frage stellen? Wenn Trump die nächste Wahl gewinnen sollte, dann herzlichen Glückwunsch.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Das ist die Frage, klammert da einer oder lässt da einer nicht los.


    Von den 4 Besatzungsmächten haben sich drei völlig aus Deutschland zurückgezogen. Nur eine beansprucht noch Gebietsansprüche, in denen auch die deutsche Justiz machtlos ist, führt von deutschem Boden aus Krieg und und und.


    Und Mitteleuropa wäre schon im Kalten Krieg der Kriegsschauplatz gewesen. Die Amerikaner hätten sich das aus sicherer Entfernung angesehen.


    Und es wird halt auch Dankbarkeit erwartet, für die vorgeblich altruistischen Hilfen der Amis nach dem Krieg, die ja, genau gesehen, keinesfalls so altruistisch waren.


    "Graue Locke", war nie ein Friedensengel, nie einer von denen, die das uralte Feindbild des Kommunismus auch nur überdacht haben. Viele haben vor ihm gewarnt, gesagt, dass das Einzige sein wird, dass er verlässlicher ist, was aber mehr darauf zurückzuführen ist, dass er einen total sprunghaften und deswegen nicht einzuschätzenden Präsidenten ablösste.


    Nach dem Motto "Wer nicht mein Freund ist, ist mein Feind" wird jetzt jeder runtergemacht, der die Welt versucht auch aus Putins Sicht zu sehen.


    Mir hat bis heute keiner verständlich machen können, warum der Einflussbereich der Nato bis an die Grenzen Russlands reichen muss. Immerhin deklariert sich die Nato ja als passives Verteidigungsbündnis.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

    Einmal editiert, zuletzt von cura ()

  • Es braucht nicht diesen Archivfund. Der damalige Aussenminister Genscher sagte es vor laufenden Kameras. Die Aufzeichnung existiert, wird aber behaarlich, auch von der Presse, ignoriert.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Jetzt haben wir die Scheisse. So wie ich das sehe kann jetzt nur noch die Ukraine eine Ausweitung des Konflikts verhindern. Und das, so hart es klingt, durch Verzicht auf die Provinzen, die sich für autonom erklärt haben.


    Putin glaubte sein Gesicht wahren zu müssen und ist dort reingegangen. Die Regierung der Ukraine erklärte das nicht hinnehmen zu wollen, was also kriegerische Auseinandersetzungen dort bedeutet. Und bei regional begrenzten kriegerischen Auseinandersetzungen wird es wohl nicht bleiben. So sind denn auch die jetzt erfolgten Raketenangriffe überall in der Ukraine mit der Logig Putins erklärbar das Militär der Ukraine zu schwächen oder auszuschalten.


    Klar dürfte sein, dass die Ukraine Russland nichts entgegen zu setzen hat, dass der Sieger letztendlich dann Putin heissen wird. Nur, wenn Putin sich mit miliärischen Mitteln durchsetzen muss bedeutet das unendlich viel Leid für die ukrainische Bevölkerung und am Ende wohl ein Land am Boden.


    Gut, kann mich irren, aber ich glaube nach wie vor nicht, dass Putin von Anfang an vorhatte die Ukraine insgesamt anzugreifen oder zu besetzen. Er hat Forderungen, die der Westen glaubt nicht ernst nehmen zu müssen und, die nicht ganz unberechtigt zu sein scheinen, wie so einiges was mittlerweile aufgetaucht ist belegt, aber keine besondere Beachtung findet.


    Da sind auch die zynischen Witze vieler Kommentatorten: "Haha, Russland ist von der Nato umzingelt" wenig hilfreich, genausowenig wie es hilfreich ist einen Mann wie Putin einen regionalen, weltweit unbedeutenden Fürsten zu nennen, wie es ein überheblicher amerikanischer Präsident getan hat.


    Und ein Block Russland China ist wohl das Letzte was wir uns wünschen sollten, weil wir dann mit den Russen auch die Chinesen an den Grenzen Europas und der Nato haben.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Und jetzt wieder das ganze dumme Geschwätz um die Ratlosig- und Hilfslosigkeit zu übertünschen.


    Jo, Scholz, wir wären da auch ohne Dich draufgekommen, dass das mit dem Völkerrecht kaum vereinbar ist, Du brauchst es nicht gebetsmühlenartig zu wiederholen und runterzuleiern.


    Und auch unser Bundesgesundheitsminister meint jetzt eine Persönlichkeitsdiagnose durchführen zu müssen: Narzismus und somit eine Persönlichkeitsstörung. Aber haben die nicht auch andere, angefangen bei Trump, über die Figuren in Polen bis zu Orban?

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Jetzt sind wir ja wieder in einer Situation, in der nichts mehr gegen die Ukraine gesagt werden darf und schon gar nichts mehr bezüglich Putin nachgefragt werden darf. Da kann man auch vorher klarststellen, dass man den Einmarsch Putins in die Ukraine so gar nicht gutheisst.


    Alle Wichtigtuer dieser Welt sind zu Putin gereist, um ihn diplomatisch umzustimmen. War das die ganze Diplomatie, ihm mit "schwerwiegenden Folgen" zu drohen? Zur Diplomatie gehört auch, meine Meinung, mal nachzufragen "Worum geht es Dir?" und dann dazu zumindest glaubhafte Gesprächsbereitschaft zu signalisieren. Das ist auch eine Frage dem anderen Respekt zu zollen.


    Und auch was der aktuelle Präsident der Ukraine vorführt empfinde ich als absolut verantwortungslos seinem Volk gegenüber. Zum einen ergibt es für mich keinerlei Sinn, dass Männer zwischen 16 und 60, Zivilisten, nun mit ihren Familien nicht mehr das Land verlassen dürfen. Und zum anderen ist da der Aufruf an die Zivilbevölkerung, die vorher teilweise mit Holzgewehren geübt hatten, die Hauptstadt Kiev zu verteidigen. So verlängert man nur das Leid und schafft unnötige Opfer. Wenn das Militär es nicht schafft, soll die Zivilbevölkerung es richten? Sorry, dazu fällt mir nur ein Begriff ein: Schwachsinn.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Und der Heldenmythos der wieder ins Leben gerufen wird - "Helden der Ukraine", würde mich mal interessieren ob die Eltern, Kinder und Ehefrauen der sinnlos Gestorbenen, die auch als Helden sehen.
    https://www.spiegel.de/ausland…86-402e-a2f9-636e019daf32


    Wenn du so richtig ins Fettnäpfchen treten willst, musst du die Situation der Ukraine mit der Berlins im April 45 vergleichen.
    Was militärisch sicherlich zutreffend ist - ansonsten natürlich grenzwertig.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • >> musst du die Situation der Ukraine mit der Berlins im April 45 vergleichen.


    Genau das habe ich auch gedacht, Kinder, Frauen sollten das "Vaterland" bis zum letzten Atemzug verteidigen.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • gibt es das auch irgendwo in Textform oder kann mir jemand mal eine kurze Zusammenfassung geben, was da abgeht. Mein englisch leider .... ;(

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Jo, sie kündigen an für Russland Wichtiges angreifen und lahmlegen zu wollen.


    Dabei betonen sie und wollen klargestellt haben, dass sich ihre Aktionen sich nicht gegen das russische Volk wenden, sondern lediglich gegen Putin.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Im Moment sind da ja so einige Dinge imgange, die ich nicht so wirklich nachvollziehen kann. Erst die Holländer, dann die Deutschen und jetzt immer mehr kündigen Waffenlieferungen an die Ukraine an. Wäre für so etwas nicht eigentlich Stillschweigen angebracht, strengste Geheimhaltung?

    Irgendwie müssen die Waffen ja ins Land kommen und dann verteilt werden. Und so schrecklich viele Transportwege wird es da ja nicht geben. Putin ist im Land und es wäre wohl naiv zu glauben, dass er nicht versuchen wird die Übergabe der Waffen an die ukrainische Armee zu verhindern.


    Den Namen und die Person des ukrainischen Präsidenten kannte ich bis vor ein paar Tagen nicht. Was ich aber die letzten Tage von dem gesehen und gehört habe lässt ihn mir täglich suspekter erscheinen. Und mit "suspekt" ist das noch harmlos umschrieben.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • "Und so schrecklich viele Transportwege wird es da ja nicht geben"


    Das war gestern Thema in einer Live-Sendung.... Da wurde auch gesagt, wie sie es machen und dass es derzeit kein Problem sei, da die Wege und Grenzen noch offen sind.

  • Da wurde auch noch gesagt wie sie es machen wollen? Und kein Problem, weil die Wege noch offen sind?


    Muss man das verstehen?


    Ich vermute aber einfach mal, dass die Russen mehr Missiles haben, als es Wege gibt, die von Ausland in die Ukraine führen.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Ja, wurde gesagt. Bei der Diskussion war sogar ein ehemaliger General der Nato dabei. Soll nachts laufen, "mit ganz normalen Fahrzeugen, keinen 30-Tonnern" (Zitat, wurde so gesagt). Mit kleinen Autos, kleinen Transportern. Da würden, auf die Frage, wegen den Panzerabwehrfäusten, "jeweils ca. 12 Stück reinpassen".


    Und eben nachts und mit kleinen Fahrzeugen, weil die Straßen offen und nicht bewacht sind. Erkennung mit Satelliten sei da angeblich so gut wie nicht möglich, da zu kleine Fahrzeuge und Zitat "man ja natürlich nicht im Konvoi fährt".


    War auch einen Tag vorher so in etwa. Da ging es aber um Hilfslieferungen von privaten Organisationen. Da war auch die Frage, wie das geht. Die meinten auch, sie selbst fahren dürfen nicht, hätten aber einen Getränkelieferanten in der Ukraine gefunden, der das an der Grenze abnimmt und dann weiter transportiert.

  • Das Getränkelieferanten die Russen noch wenig interessieren dürfte einleuchten.


    Kleine Autos, kein Konvoi? Und das auch noch in die Welt hinausposaunen? Hört sich für mich alles sehr dilettantisch an. Und, zerstörte Strassen und Gleise braucht keiner mehr zu bewachen, weil die keiner mehr nutzen kann.


    Weicht zwar ab, sagt aber einiges zu Vermutungen. Jugosslawienkrieg. Bekannte von mir, Kroaten, einer davon einer mit einer grossen Kette von Videotheken, brachten auch in PKWs Waffen von Deutschland aus ins Kriegsgebiet. Bis es dann schiefging. Bei der letzten Fahrt, kurz nach Überschreiten der Grenze, wurden sie von Jagdflugzeugen der Serben angegriffen und beschossen, der Videothekenbesitzer wurde dabei getötet.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

    Einmal editiert, zuletzt von cura ()