Eine Banane für 120 000 Dollar _

  • Eine Banane wird mit Klebeband an die Wand geklebt und ist dann ein Kunstwerk für das einer 120 000 Dollar hinblättert. Das Ding wäre innerhalb einer Woche faul gewesen und hätte Mücken erzeugt.


    Braucht es mehr Beleg, dass die Welt immer bekloppter wird?


    https://www.spiegel.de/kultur/…ure-banane-a-1300254.html

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Na, wäre ja wurscht, ob die faul wird oder nicht. Verkauft wurde ja nicht die Banane und das Klebeband, sondern die Idee, die Anordnung, die Eingebung, eine Banane an die Wand zu kleben. Aber ja, bekloppt. Wie kann man eine an einer Wand klebende Banane so inspirierend finden, dass man die für über 100.000 Eur kauft, also die Inszenierung?

  • Mich ärgert an solchen Aktionen immer, dass es ja viele Künstler gibt die wirklich was drauf haben und Zeit ihres Lebens von der Hand in den Mund leben. Und dann kommt so ein Spinner und klebt ne Banane an die Wand, was ja nicht sehr originell ist und kassiert richtig ab, nur weil einige Idioten anderen Idioten erzählen, das sei Kunst.

    Da gibt es auch so ein Gemälde, ein grosser roter Punkt auf weissem Papier. Sonst nichts. Das Ding ist ein Vermögen wert. Und ich frage mich, was daran die Kunst ausmacht, wenn es sich um etwas handelt, was wahrscheinlich schon millionenmal von Kindern in aller Welt in Kindergärten produziert wurde.


    Ich habe auch die "Kunst" von diesem Beus nie verstanden, mit Fett beschmierte Badewannen.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Da gabs doch mal von Kerkeling so eine Geschichte, in der er "Kunstkenner" so richtig verarscht hat. Ich habe da noch huurts im Hinterkopf.


    Die Kunst ist vermutlich den Leuten glaubhaft zu verklickern, dass das Kunst ist.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • "David Datuna verspeiste eine als Installation verkaufte Banane vor den Augen der perplexen Besucher."


    Da ist doch das Entertainment die Kunst und vor allem die PR. Absolut belanglos, genauso kann ich einen von mit gesetzten Haufen mit 120k bewerten.

    Schade um die Zeit die ich mit dem Artikel lesen verbrachte.

    Müsste aber auch mal so einen Kack aufziehen, damit ein Produkt solch eine Reichweite erzielt.