Zeit die Globalisierung erheblich zurückzufahren _

  • Globalisierung = Wahnsinn. Weil zu risikobehaftet.


    China macht ne Schweinshaxe aus Deutschland für einen neuen Ausbruch von Corona verantwortlich.


    Deutschland exportiert Schweineteile nach China, importiert aber Schweine aus Afrika, welche die Schweinepest nach Europa bringen.


    Spanien, das Land in dem die Orangen wachsen, importiert gleichzeitig minderwertigere Orangen aus Südafrika und und und. Um mit allem kommen neue Krankheiten, Insekten- Tierarten, die in Europa keine Fressfeinde haben, Pfanzen, welche heimische Pflanzen verdrängen.


    Und niemand gebietet diesem Wahnsinn Einhalt.


    https://www.spiegel.de/wirtsch…eb-41c5-b3ec-44ac97dee0a8

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • nö, sehe ich nicht so. Nur weil jemand meint das es von uns kommt, ist das noch nicht lange ein Grund damit aufzuhören.

    Globalisierung hat viele Vorteile, für alle Seiten.

    wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    Ich denke, also BING ich!


    Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW!

  • Sehe ich wie Cura. Man sollte damit aufhören. Man muss nicht hier was produzieren, das in Land X exportieren und dann von Land X das gleiche, was dort produziert wurde, wieder importieren. Oder von Land Y, das das dann unter menschenunwürdigen Bedingungen herstellt. Dir ist klar, dass wir in das Land es Reises Reis exportieren, der billiger ist, als der Reis dort selbst, aber gleichzeitig Reis von dort importieren? Daran verdienen nur In- und Exportöre, aber nicht die Erzeuger.


    Nimm alleine die Marienkäfer. Sind die bei euch auch? Hier an den Wänden hocken seit 2 Wochen tausende davon. Das sind aber nicht die deutschen (einheimischen) roten, sondern die chinesischen braunen.


    Es geht doch noch weiter, Re-Import. Da werden Güter in DE produziert, exportiert und dann wieder direkt importiert. Das ist also die gleiche Ware, die hier produziert wurde, Der Re-Import ist aber billiger?!?!?!

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • >> Globalisierung hat viele Vorteile, für alle Seiten.


    So?


    Zähl mal auf, lass aber "billige Preise" und "Immer alles essen können" aussen vor.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Was regional produziert werden kann, muss da eben auch verkauft werden. Das Zeug darf auch an keiner Börse gehandelt werden (Lebensmittel) und gut.

    Sagt ja keiner das Rohstoffe, Elektronik, Maschinen, Wissen etc. nicht mehr global verschifft werden dürfen.


    Aber alles was man eben an Lebensmitteln produziert, soll eben auch Regional verwertet werden. Es ergibt keinen Sinn z. B. Schweine nach China zu verkaufen und dann in Afrika für den eigenen Markt die wieder einzukaufen. Marktwirtschaftlich schon, Ethisch und auf die Ressourcen achten nicht.

  • Insbesondere i. M. empfinde ich es als Unding, dass die Bewegungsfreiheit der Menschen immer mehr eingeschränkt werden muss, Waren aber und hier insbesondere Lebensmittel, völlig frei reisen dürfen. Und das in den meisten Fällen völlig unnötig, weil risikobehaftet.


    Und wenn die Chinesen an der Verpackung eines Eisbeins aus Deutschland Spuren von Corona finden frage ich mich, wie es mit dem aussieht, was in Europas Supermärkten so im Regal steht.


    Alle Welt forscht ebenfalls i. M. an einer Impfung, es würde mich mal interessieren wo der Impfstoff dann in grossen Mengen hergestellt werden soll. Meine Vermutung geht in Richtung Indien, weil dort mittlerweile so gut wie alles an Medikamenten hergestellt wird. Die dadurch seit langer Zeit entstehenden Engpässe bei vielen Medikamenten sind ja bekannt.


    Zwei Dinge muss man dem Trump ja zugute halten, a) er hat keinen Krieg angezettelt und b) er hat mich seinem "Amerika first" einen Anfang gemacht den ausufernden Globalismus etwas einzudämmen. Das dürfte ja jetzt wieder vorbei sein.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Zwei Dinge muss man dem Trump ja zugute halten, a) er hat keinen Krieg angezettelt und b) er hat mich seinem "Amerika first" einen Anfang gemacht den ausufernden Globalismus etwas einzudämmen. Das dürfte ja jetzt wieder vorbei sein.

    Krieg hat er nicht angefangen, ich glaube auch nicht, dass der Drohnenangriff mit dem Mord von Soleimani ein Versuch war, einen Krieg anzuzetteln. Aber die Anzahl der Drohnenangriffe und der daraus resultierenden Opfer wird seit Trump geheimgehalten.
    So bleibt wohl der Friedensnobelpreisträger der "Drohnenkönig", ich sehe da übrigens in den Drohnenangriffen mit Kollateralschäden keinen signifikanten Unterschied zu Bombenattentaten.

    Das Problem sehe ich auch weniger in der Globalisierung, sondern in dem systembedingten Gewinnmaximierungszwang.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Es ergibt keinen Sinn z. B. Schweine nach China zu verkaufen und dann in Afrika für den eigenen Markt die wieder einzukaufen. Marktwirtschaftlich schon, Ethisch und auf die Ressourcen achten nicht.

    Der Gewinnmaximierungszwang oder Wille.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • >> Der Gewinnmaximierungszwang oder Wille.

    Jo, am Anfang war das als Argument im Kapitalismus noch vertretbar. Aber mittlerweile weiss man so viel über die Nachteile, deren Bekämpfung die Allgemeinheit viel, viel Geld kostet, dass das nicht mehr vertretbar ist.


    Was, wenn mal ein gefährliches Virus wie Ebola die Welt erobert? Das könnte es dann mit der Menschheit gewesen sein.


    Und aktuell? Während die Bewegungsfreiheit der Menschen immer mehr eingeschränkt werden muss dürfen Lebensmittel weiterhin unkontrolliert reisen?


    Das ist Irrsinn.


    ....


    Wir haben hier i. M. eine Mückenplage, Moskitoplage, die verzweifelt versucht wird zu bekämpfen. Den "kälteempfindlichen" einheimischen Mücken haben die ersten kalten Nächte in der Vergangenheit den Garaus gemacht. Was jetzt unterwegs ist scheint davon unbeeindruckt. Und das geht jetzt schon seit 2019.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

    Einmal editiert, zuletzt von cura ()

  • Jo, am Anfang war das als Argument im Kapitalismus noch vertretbar.

    Das für mich Verwunderliche wird zunehmend, dass sich die ganzen Theorien, die uns "Ossis" im Marxismus/Leninismus eingeimpft wurden, sich in großen Teilen zunehmend zu bewahrheiten scheinen.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • So einiges bei Euch wäre es wert gewesen erhalten zu bleiben Guppy.


    Es ist, wie es immer war: Positives verkehrt sich irgendwann ins Gegenteil, wenn es ausufert.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle