WOT-Bewertungen. Was ist denn das wieder für ne Abzochermasche?

  • Firefox Addon WOT-Bewertungen, kennt das jemand?


    "Google hat Sie schlecht bewertet" schrieb heute einer und schickte gleich Screenshots mit. Oben ist ne Nachricht eingeblendet: "WARNUNG", diese Seite hat einen schlechten Ruf aufgrund von Nutzerbewertungen".


    Hab jetzt mal so geguckt, was es mit diesem Verein auf sich hat. Scheint ein weiterer der Sorte zu sein: "Zahlst Du uns ein bisschen Geld machen wir die schlechte Bewertung weg". Und wie immer sind die Urheber dieses Addons so gut wie unauffindbar. Aber ne Kontonummer für "Spenden" haben sie.


    Was mich jedoch immer mehr ärgert ist, dass solchen Filzläusen von Firmen wie Morzilla und anderen eine Plattform geboten wird.


    ....


    Nachtrag: Und diese Addon dieser Abzocker werden auch noch von chip.de gelobt. Diese Dumpfbacken würden sich auch besser einen Job bei der Müllabfuhr suchen, statt im Internet Tipps zu geben und auf Wichtig zu machen.

    „Arme Kinder sind genauso schlau und so talentiert wie weiße Kinder.“ :thumbup:

    US-Präsident Biden 2019 in einer Rede in Iowa,

  • Also WOT kenne ich und hatte das auch eine Zeit lang benutzt. Teilweise wurde das, wenn ich mich nicht irre, sogar vom FireFox direkt genutzt und auch vom Safesearch.


    WOT selbst bewertet nicht, das ist nur die Plattform. Da schreiben andere User Bewertungen.

  • >> Da schreiben andere User Bewertungen.


    Jo, und das anscheinend völlig unkontrolliert. Ein Paradies für Spammer, Revanchisten, Neider, Konkurrenzkaputtschreiber etc. Und wenn jemand die "Userbewertungen" einstuft und Wert darauf legt, dass möglichst viele negative Gesamtbewertungen am Ende rauskommen, bzw., die Bewertung einer Site negativ ist, dann ist das ja leicht zu manipulieren. Und wer dann noch für teures Geld ein "Gütesiegel" verkauft....


    Mit diesen WOT-Bewertungen haben sich anscheinend schon so einige ausführlich befasst und warnen davor sie ernst zu nehmen. Gelobt hat es keiner.

    „Arme Kinder sind genauso schlau und so talentiert wie weiße Kinder.“ :thumbup:

    US-Präsident Biden 2019 in einer Rede in Iowa,

  • Ja, das siehst Du völlig richtig. Das System war (meiner Meinung nach) sehr gut, so bis Mitte / Ende 2012. Da fingen die vielen Fakebewertungen an. Gab es früher auch schon, aber nicht so viele und diese "zahl was, dann lösche ich wieder" gab es gar nicht. Da laufen auch schon gegen einige Bewerter Anzeigen.


    Dennoch ist das ein Tool, das noch immer oft verwendet wird und viele Leute vertrauen darauf blind. Im Grunde ist es aber wie mit allen Bewertungen. Ist doch bei Amazon nicht anders. Habe da auch schon oft was bestellt und mich dann gefragt, ob die Supertoll-Bewerter das Paket überhaupt ausgepackt haben. Es wird halt alles, was gut funktioniert, von anderen kaputt gemacht oder missbraucht. Und das WOT ist halt nur das größte und bekannteste, da gibt es aber noch viele andere. Bei diversen Dingern ist meine Firma auch mit "2 von 5" Sternen bewertet und Kunden fragten deswegen schon nach. Hatte bis dato keine Ahnung, dass es das überhaupt gibt.


    Nun, wir leben halt im Mitmach-Web.

  • Jo, dass diese ganzen Loser sich auf Bewertungsportalen etc nach Herzenslust austoben können ist ja schon schlimm genug. Geht aber noch, solange se unter sich sind oder ein Nutzer explizit danach sucht. Die da drängen sich dank Mozilla aber jedem ungefragt und ungebeten auf und das hat dann schon ne ganz andere Qualität.


    Es ist wirklich schwer jemanden zu finden, der aus den USA kommt und von dem gesagt werden kann: "Die sind halbwegs seriös". Im Grunde genommen kommt von dort nur skurpelloses Grobzeug, dass im Namen des Turbokapitalismus und des schnellen Geldes über Leichen geht.

    „Arme Kinder sind genauso schlau und so talentiert wie weiße Kinder.“ :thumbup:

    US-Präsident Biden 2019 in einer Rede in Iowa,

  • Ja, öffentliche Bewertungen können manchmal auch richtig geschäftsschädigend sein.


    Hier bei uns gibt es beispielsweise ein Geschäft, welches auch einen kleinen Imbissbereich hat. (Der Imbiss ist m.E. völlig O.K.)


    Über Places findet man dann aber auch solche G+-Bewertungen. (Ich zitier nur einen Teil)


    Zitat von g+-Bewertung

    ...Die Krönung ist jedoch das Schnellrestaurant, dem ich nur den beschreibenden Namen "Zur kotzenden Ratte" verleihen möchte, so dass man ein ungefähres Bild von Service, Frische und Geschmack erhält.


    Ich kenn jetzt denjenigen nicht, der die Bewertung abgelassen hat, so etwas könnte prinzipiell aber auch ein Wettbewerber machen. (Oder beauftragen.)
    Bei insgesamt nur 2 Bewertungen kann so etwas m.E. äußerst geschäftsschädigend sein, so dass sämtliche Bewertungen eigentlich nicht ungeprüft veröffentlicht werden sollten.

  • Da klagt doch gerade so ein Amazonhändler gegen einen "Meinungsäusserer" auf 65000 Euro Schadensersatz. Obwohl ich in diesem Fall so meine Zweifel hab, obs hier gerade den Richtigen erwischt hat, wäre es gut, wenn mal einer mit so einer Klage durchkäme. Dann würden sich einige, die ich als die Ratten des Internets bezeichnen würde, wahrscheinlich erst mal in die Hose machen.

    „Arme Kinder sind genauso schlau und so talentiert wie weiße Kinder.“ :thumbup:

    US-Präsident Biden 2019 in einer Rede in Iowa,

  • Es kann ja jeder ein paar Inder einstellen und denen Textbausteine nebst Website/Webshop-URLs geben. Die klicken sich da ne miese Bewertung zurecht bei WOT und diesen zig anderen "Berwertungsdingens" und irgendwann meldet sich mal einer: "Du mir schicken 100/200/500 EUR per uCash und ich wegmachen Bewertung."
    Das Modell ist nicht neu, wird aber immer populärer.


    In manchen Fällen wirds vielleicht auch tatsächlich die Konkurrenz oder ein Neider sein.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Nee CC, glaube nicht, dass das hier der Fall ist. Hab dazu im Internet nichts gelesen. Auch nicht von anderen Bewertungsdiensten. Wird eher sowas wie das System ADblock Plus sein. Erst wird auf soziales Engagement gemacht und wenn genug runtergeladen haben, wird versucht Geld zu machen.


    Kennen wie doch von Goolge. Die haben die Masche ja auch gefahren und fahren sie teilweise immer noch.

    „Arme Kinder sind genauso schlau und so talentiert wie weiße Kinder.“ :thumbup:

    US-Präsident Biden 2019 in einer Rede in Iowa,

  • Also bei diesem Thema "Prüfung von Bewertungen" bin ich zweigeteilt. Ich als Person und auch Käufer diverser Produkte, der dann auch Bewertungen liest, finde es gut. Ich als Seitenbetreiber, der selbst eine Bewertungsfunktion hat, finde es beschissen. Im Grunde ist es nicht möglich, Bewertungen zu prüfen. Und dieses Verfahren da bei dem Amazonfall mit dem Fliegengitter. Wenn das durch geht, dann haben eigentlich alle Bewertungsportale verloren. Und Bewerter werden tunlichst auch nichts mehr negativ bewerten. Einige wohl gar nicht mehr bewerten, denn es könnte ja eine Klage kommen. Also sind die ganzen Bewertungen nutzlos. Gästebücher kann man dann auch vergessen und irgendwo auf einer Webseite seine Meinung zu etwas schreiben auch. Ist ja auch nichts anderes, als eine Bewertung.


    Klar, ich wäre dafür, gegen definitive Fake- / oder Rachebewertungen auch rechtlich vorzugehen, doch wo oder wie soll man die rechtssicher erkennen? Ich meine, ich habe hier auch sehr schlechte Bewertungen im System, und wenn so ein Verfahren gewonnen wird, dann kann jeder wie er lustig ist, gegen schlechte Bewertungen vorgehen. Und ich bin mir hier sicher, dass die Bewertungen bei mir auf der Seite stimmen - beweisen kann ich es aber nicht.


    Im Grunde finde ich das alles auch etwas übertrieben. Bewertungen sind Meinungen Dritter. Wenn Leute sich da blind darauf verlassen oder nur daraus Schlüsse ziehen, dann würde ich viel eher die Frage stellen, ob deren Lebenseinstellung überhaupt richtig ist.

  • >> Wenn Leute sich da blind darauf verlassen oder nur daraus Schlüsse ziehen, dann würde ich viel eher die Frage stellen, ob deren Lebenseinstellung überhaupt richtig ist.


    Syno, machen wir uns doch nichts vor: Wenn wir nur von den intelligenten, kritischen Menschen leben müssten, wären wir wahrscheinlich schon alle verhungert.


    Ich hab jeden Tag mit Idioten zu tun, die auf meine Webseite kommen, ein oder zwei Sätze lesen, nicht kapieren worum es geht und schlimmer noch, die ein, zwei Sätze die sie lesen falsch interpretieren und dann BETRUG schreien.


    Das Problem: Ich hab mal ne Seite dazu gemacht, warum das Angebotene eben NICHT kostenlos ist. So, jetzt gehen diese Idioten auf G, geben ein: "Dienstleitung kostenlos" finden meine Seite, lesen vielleich mal kurz an und gehen dann aufs Formular. Ne ganze Weile stand diese Informationsseite zu "Nicht kostenlos" auf Pos1 zu "Dienstleistung kostenlos. Tolles Google!. Die hatte im Monat 10 000 Aufrufe. Bei dem was das reinkam: Ich war kurz davor einen Vogel zu kriegen. Mittlerweile weiss ich nicht mehr wo sie steht, es interessiert mich auch nicht, aber auf Seite 1 der Suchergebnisse steht sie nicht mehr. Aber es scheint so zu sein, dass die "Kostenlossucher" sich durch die ersten 1000 Ergebnisse bei G durchklicken. Hauptsache sie finden was, von dem sie glauben es sei "kostenlos".


    Und es muss auch unterschieden werden, wer wo schreibt. Glaubt jemand ernsthalt das es bei WOT Nutzer gibt, die alle Angebote genutzt haben die sie bewerten? Da gibt es welche, die schreiben fast minütlich neue Bewertungen. Das sind irgendwelche Sozialhifleempfänger, vom Leben Benachteiligte, Frustierte, Wichtigtueer, denen im Leben niemand zuhört und die im Leben niemand erst nimmt. Kurz: Wixer. Kein Geld, keine Familie, keine Frau, nix zu ficken. Welcher normale Mensch, der ne Arbeit, Firma, Familie, Kinder hat verschwendet seine Zeit denn für so einen Scheiss? Und ich würde mal vermuten, dass nahezu 100% dieser "Bewerter" Kerle sind. Frauen verschwenden ihre Zeit nicht mit so einem Scheiss.


    Aber es gibt Hoffnung. In zwei, drei Generationen werden Frauen sowieso die Welt beherrschen und dieser männliche Müll wird dort landen wo er hingehört. Aussortiert auf der Müllhalde. Sie werden ernährt werden wie Affen im Zoo. Man wird sie nicht brauchen, aber einschläfern wird man sie leider auch nicht können.


    Gut,. ich werds leider nicht mehr erleben.

    „Arme Kinder sind genauso schlau und so talentiert wie weiße Kinder.“ :thumbup:

    US-Präsident Biden 2019 in einer Rede in Iowa,

  • Zitat

    Syno, machen wir uns doch nichts vor: Wenn wir nur von den intelligenten, kritischen Menschen leben müssten, wären wir wahrscheinlich schon alle verhungert.


    Cura, da hast Du recht. Ich sehe das Problem mit den Bewertungen aber nicht so direkt an den Bewertungen selbst, sondern viel weiter gefächert und vor allem im Bereich der Medien, Verbraucherschützer etc. (allgemein gesehen, nicht auf WOT bezogen).


    Vor einigen Jahren hieß es ja noch, man soll sich nicht auf die Werbeversprechen der Unternehmen verlassen, sondern Bewertungen lesen, denn die würden echte Erfahrungen aufzeigen. Gut, das machen die Leute jetzt. Nun heißt es aber plötzlich auch, dass Bewertungen nur Fake wären, dass man denen nicht trauen kann etc. Ich meine, diese Unternehmen / Vereine, die angeblich im Wohle der Verbraucher arbeiten machen diese nur ganz kirre. Da sagen die, man soll keine persönlichen Daten angeben, wenn die gefordert werden, dann könne man ja auch falsche Angeben machen. Im gleichen Atemzug wird nun aber geschriehen, weil Bewertungen falsch sind und die Autoren nicht greifbar sind. Also was wollen die denn nun. Ist für mich also durchaus verständlich, dass es da nun Nutzer gibt, die die Bewertungen für bare Münze nehmen und andere die gänzlich ignorieren. Warum denn auch selbst denken, die Anderen sagen einem doch, was man tun soll.


    Hatte neulich bei mir so ein Thema mit einem Kunden und einem Urlauber. Der wollte bewerten, tat es dann aber nicht, weil ich eine Email-Adresse forderte und die Bewertung bestätigt werden muss. Grund war, dass der Urlauber angst hat, er würde damit einen Account erstellen und ich würde ihm dann Rechnungen senden. Woher kommt diese Angst? Die wird von den Medien geschührt! Auf meine Erklärung, dass das ja zum eigenen Schutz ist und nicht ein fremder in seinem Namen schreibt, kam was in der Art: "Ach so, das ist verständlich". Dennoch bewertete er nicht, denn er hatte Angst. Der User forderte sogar ausdrücklich die gänzlich "anonyme Bewertung". Einer war sogar mal da, der wollte bewerten, aber auch, dass der Bewertete davon nichts erfährt. Hä?


    Vielleicht sollten unsere Medien das auch mal so kommunizieren, denn das alles, egal ob Bewertungen, Werbung oder was auch immer, eben nicht einmal "das Beste ist" und dann "alles nur Betrug", sondern so, dass der User das auch mal selbst entscheidet, seinen Verstand einschaltet etc.


    Man kann es also drehen und wenden wie man will. Es gibt immer zwei Seiten, Licht und Schatten und beide sind Extreme. Das dazwischen, die Graustufen, sind das entscheidende und da hilft nur der eigene Verstand. So lange Leute blind auf Bewertungen oder andere Werbeaussagen vertrauen, wird es immer andere geben, die durch Falschaussagen einen Vorteil ziehen wollen und auch solche, die durch übertrieben, positive Eigenwerbung einen Vorteil erhoffen.


    Da gibt es so wie es jetzt ist nur zwei Möglichkeiten: Entweder alle öffentlichen Meinungen verbieten (könnten ja falsch sein) oder den Verstand einschalten.

  • Ich habe erst kürzlich ne Frau (?) online kennengelernt, die meinte, daß sie aus Prinzip bei jedem Onlinekauf den Verkäufer und das Produkt so schlecht wie möglich bewerten würde, weil sie diese "Onlinescheisser" hassen würde.
    Ich weiß jetzt zwar nicht, wo da die Logik steckt, aber solche Leute gibts tatsächlich: Frustrierte kleine Geister, die vielleicht irgendwann mal um ein paar EUR beschissen wurden oder was weiß ich.


    Aber zu dem Amazonfall: Der Verkäufer wurde zu Recht von Amazon sofort gesperrt. Er hat dem Kunden eine mail geschrieben und verlangt, das er die Bewertung sofort ändern oder löschen soll, andernfalls würde er ihn anzeigen.^^ Das hat der Käufer auch getan, aber er hat die mail an Amazon weitergeleitet. Da das Bewertungserpressung ist - rechtlich gesehen wohl Nötigung - wurde sofort nach der Sperrung auch noch der Account gelöscht. Wenn das passiert, wird das gesamte Guthaben erstmal ne Weile lang eingefroren wie bei Paypal.
    Dafür kann der Kunde ja alles nichts.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Also man sollte wirklich die Macht dieser Bewertungen nicht unterschätzen. Im Prinzip weiß ja jeder, dass es sich bei den da abgedruckten Meinungen um reine Privatmeinungen handelt, aber trotzdem sind die Durchschnittswertungen bei Onlineportalen für sehr viele Menschen eine wichtige Entscheidungsgrundlage. Man kann dem einzelnen Nutzer nun ja auch eine basale Medienkompetenz zuerkennen und davon ausgehen, dass er all zu extreme Meinungen auch als solche erkennt, aber prinzipiell stimme ich der These zu, dass diese Bewertungen wichtig sind und ich denke auch, dass es immer Leute geben wird, die versuchen werden diese Ressource ztu benutzen um damit ein paar schnelle Euro zu machen.

  • Es ist halt wie immer: Was als gute Idee startet wird dann schnell missbraucht und kaputtgemacht.


    Grundsätzlich sind ja Bewertungen was Positives. Ich hab mir bei Conrad auch mal ne Kamera aufgrund einer fundiert rüberkommenden Bewertung nicht gekauft.


    Mit Bewertungen ist es wie mit Gerüchten: Auch wenn nichts dran ist, es bleibt immer was hängen.


    Es läuft halt grundsätzlich was schief, wenn irgendwelche kranken Figuren sich ungestraft austoben und mobben können. Und es läuft auch grundsätzlich was schief, wenn Anbieter von irgendwas einmal relativ strenge gesetzliche Vorgaben beachten müssen und andere agieren können, als gäbe es kein Rechtssystem. Es läuft was schief, wenn jedes Kind in Deutschland durch die Eingabe von "Porno + Vids" bei Google alles findet, was dazu gefunden werden kann und ich Probleme kriegen könnte, weil mein Post als Verstoss gegen deutsches Recht ausgelegt werden könnte.


    Und es läuft etwas schief, wenn Apps auf den Markt gebracht werden, wie jetzt diese "Taxiapp", die aus Privatleuten schwarzarbeitende Chauffeure und deren Kunden zu Unterstützern von Schwarzarbeitern und Steuerhinterziehern macht.


    Und es läuft was schief, wenn Figuren wie diese, die diese WOT-Bewertungen in den Markt gebracht haben nicht verantwortlich gemacht und zu Korrekturen gezwungen werden können, weil sie nicht greifbar sind.


    Das Internet ist zur Selbstregulierung nicht fähig, also wird es zensiert und reguliert werden müssen. Die Justiz scheint damit noch überfordert und der Gesetzgeber sowieso. International wird das nicht zu lösen sein. Also wird es regional gelöst werden müssen, wenn wir nicht alle Werte, die wir uns bis heute aufgebaut haben, über Bord werfen wollen. Heisst, wer sich nicht an deutsches, europäisches Recht hält und sich einer Verantwortung entzieht ist auszusprerren. Und damit sone Aussperrung mit juristischen Mitteln nicht ewig herausgezögert werden kann, sind die Rechtsmittel auf kurze Entscheidungswege auszurichten. Heisst: Erst aussperren und dann kann gegen diese Aussperrung ja gerne in jahrelangen Verfahren vorgegangen werden.


    Und Syno, verantwortungsvoller Journalismus? Vorausschauende Journalisten? Verantwortungsbewusste Journalisten? Das sind auch so Relikte aus der Vergangenheit. Es gibt doch fast nur nur "Schreiberlinge".

    „Arme Kinder sind genauso schlau und so talentiert wie weiße Kinder.“ :thumbup:

    US-Präsident Biden 2019 in einer Rede in Iowa,

  • Zitat

    Und Syno, verantwortungsvoller Journalismus? Vorausschauende Journalisten? Verantwortungsbewusste Journalisten? Das sind auch so Relikte aus der Vergangenheit. Es gibt doch fast nur nur "Schreiberlinge".


    Genau das meine ich. Und gerade wegen den Bewertungen wäre ich durchaus dafür, dass sich Schreiber vorher registrieren und auch legitimieren müssen. Dann wäre das Problem mit den falschen Bewertungen recht schnell weg. Aber das hat halt auch einen Nachteil. Bewerter, die was aus gutem Grund schlecht bewerten möchten, die würden das dann nicht tun, weil sie Angst vor Konsequenzen haben. Ich sehe es bei mir. Die wirklich schlimmer und schockierenden Bewertungen gehen nicht über mein System und sind öffentlich, sondern die werden direkt an mich gesendet. Auch hier eben, weil die Autoren angst vor den Vermietern haben.


    Aber wie Du schon sagst, hier muss eine Lösung gefunden werden. Nur das mit der Anzeige bei Amazon geht in die falsche Richtung (meiner Meinung nach - und ich hoffe, dass die nicht zum Erfolg führt). Hier geht das "vorher registrieren und legitimieren" jetzt aktuell ja nach hinten los, denn der Schreiber ist ja bekannt. Andererseits muss man sich gegen ungerechtfertigte Bewertungen aber auch zur Wehr setzen können, nur irgendwie widerspricht sich das gegenseitig. Entweder bekannt und daher eher korrekt als Fake, aber mit dem Risiko, verklagt zu werden oder anonym, wo dann wieder jeder alles frei erfinden kann.


    Das ist ein heikles Thema und da sollte die Politik eine Lösung finden.

  • Ich habe von dem Amazonding nur kurz in den Nachrichten gehört, aber das wenige was ich gehört hab hat mir schon gereicht, um zu denken: "Naja, ob der Anspruch wirklich gerechtfertigt ist?" Ja gut, ich habe den Hintergrund, um ohne gross darüber nachdenken zu müssen, so zu folgern.


    >> Bewerter, die was aus gutem Grund schlecht bewerten möchten, die würden das dann nicht tun, weil sie Angst vor Konsequenzen haben.


    Diese Angst vor den Konsequenzen hat ja auch was Gutes. Könnte jede "Meinungsäusserung" im Internet Konsequenzen haben, gäbe es sicherlich sehr viel weniger Bewertungen, die wären aber "echter", weil sich jeder überlegen würde: "Was mache ich denn, wenn der jetzt auf mich losgeht?" Was ja sein gutes Recht ist, wenn etwas Falsches behauptet wird. Also würde zum einem vorsichtiger formuliert, zum anderen würde jeder nur das behaupten, was er auch beweisen kann. Ich kann in einer Bewertung zu einem Hotel nicht schreiben "Saustall", wenn ich auf dem Badezimmerschrank etwas Staub finde. Es muss schon zwischen subjektiv oder objektiv unterschieden werden.

    „Arme Kinder sind genauso schlau und so talentiert wie weiße Kinder.“ :thumbup:

    US-Präsident Biden 2019 in einer Rede in Iowa,

  • Aber alleine schon das ist zu viel Stress und schreckt ab. Kennst Du das nicht, dass Du was schreiben möchtest, das 100% stimmt und Du das auch beweisen kannst, es aber dann doch nicht machst, weil Du keinen Bock auf Stress hast - obwohl Du im Recht bist?


    Das mit dem Saustall ist ein gutes Beispiel, das ist auch übertrieben. Aber ich habe hier durchaus viele solcher Bewertungen, die wirklich erschreckend sachlich sind. Wo man merkt, dass die Bewerter mit aller Kraft versuchten, das ganze doch noch irgendwie etwas positiv erscheinen zu lassen oder etwas gutes zu finden. Aber wenn in einem Zimmer Schimmel ist, Steckdosen aus der Wand hängen und die Deckenlampe aus den Dübeln gerissen ist, dann kann man das nicht mehr wirklich schönreden. Aber eben genau die, die schreiben nicht öffentlich, sondern nur an mich.


    Witzigerweise sind auch genau diese Bewertungen die, die am besten geschrieben sind, wo nicht übertrieben wird und wo es wirklich sachlich ist.


    Klar gibt es auch andere. Plumpe Negativ-Bewertungen, die absolut übertrieben sind. So in etwa wie Du schreibst. Misserables Frühstück (weil ein Kinderhochstuhl fehlte bzw. erst nach 10 Minuten gebracht wurde), weil zu wenig Auswahl da war (waren auch 1 Stunde zu spät). Da wurde die ganze Pension in den Boden bewertet. Die wurden aber auch online gestellt. Die wirklich guten und glaubwürdigen aber nicht.

  • Ich hab mal nachgesehen was ich bei WOT so zu meinen Seiten finde. Ich hab ja mehrer Seiten zum gleichen Thema. Einmal hatte eine meiner Sites die Bewertung: Nicht vertrauenswürdig, nicht kindersicher. Eine andere: Vertrauenswürdig, kindersicher. Wer weiss was ich mache, weiss, dass es absoluter Quatsch ist, dass sich in meinen Seiten was finden könnte, was Kinder gefährdet.


    Aber, bei beiden Bewertungen war derselbe Arsch mit einem Fantasienamen mit einer schlechten Bewertung zu finden. Am Ende seiner Bewertung hatte er einen Link eingestellt wie *** Link veraltet ***


    Nur, dieser Link ist schlicht gefakt. Dass der Link aber ein Fake ist, weiss nur, wer auch versucht ihn aufzurufen.

    „Arme Kinder sind genauso schlau und so talentiert wie weiße Kinder.“ :thumbup:

    US-Präsident Biden 2019 in einer Rede in Iowa,

  • Verdammt! Bin ich zu dum oder...? Wo ist der "Zitat"-Button?


    Ich wollte eben eine Auszug aus curas Posting zitieren und... LEERE.
    Also so:
    >>Das Internet ist zur Selbstregulierung nicht fähig, also wird es zensiert und reguliert werden müssen. <<


    Nein! Das Internet ist der Selbstregulierung fähig, wenn sich keiner einmischt, der materielle oder politische Interessen hat.
    Glaubste nicht, klar :D
    Glaubte ich auch nicht. ... Aber wieviele Unternehmen die Spamen und Scheisse verkaufen gehen jedes Jahr pleite, bzw, sind einfach... weg, weil andere Leute sagen: "Die sind Scheisse. Kauft da nix." oder "Hört nicht auf die, die spamen nur."?


    Das funktioniert eigentlich wunderbar.


    Und komm mir jetzt keiner mit KiPo oder "Wie baue ich meine eigene A-Bombe": Diese Threads rufen eh nur CIA, NSA und andere verwirrte Leute/Bots auf.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.