Wunderbares Europa _

  • Mann, bin ich froh, wenn diese Wahl am Sonntag vorbei ist. Ich kann das übereinstimmende Gequatsche von Politikern und Medien nicht mehr hören. Bitte, bitte, alles Negative ist zu vermeiden, die Rechten sind in Europa auf dem Vormarsch.


    Da werden von den Öffentlichen fiktive "Was wäre wenn - Filmchen" gedreht, also z. B. "Was wäre wenn, wenn die Engländer die EU verlassen" und dann werden mit den abstrusten Argumenten die abstrusesten Folgen beschrieben, alles unter der Prämisse: Am Ende muss der Tenor sein, dass Europa unverzichtbar ist.


    Klar, wo Licht ist ist auch Schatten und wenn auch das Licht gesucht wird, wird dabei auch zwangsläufig Dreck gefunden: Die Allianzen in Brüssel zwischen Politikern und den Lobbyisten, die teilweise Tür an Tür arbeiten. Abgeordnete, die Wahlen beobachten sollen und grosszügige Einladungen zum Luxus der dort Herrschenden dankbar annehmen. Herr Schulz, der Chef werden will, findet, dass das Peanuts sind, die keiner besonderen Beachtung bedürfen. Klar, wer selbst Dreck am Stecken hat, hält natürlich den Ball flach. Mehr als 300 Euro tägliches Anwesenheitsgeld, egal was ich gerade mache und wo ich mich gerade rumdrücke is ja nicht zu verachten.


    Dieser Luxembourger hat jahreland die Klampfe für die Banken gezupft und jetzt will er sich für den kleinen Mann einsetzen?


    Dieser De Lucht, oder De Bucht glaubt, dass man uns allen ins Hirn geschiessen hat und argumentiert entsprechend dümmlich. Klar, TTIP wird vornehmlich der Vereinheitlichung von Industrienormen dienen. Und ausserdem, und da geht er mit den amerikanischen Lobbyisten des TTIP konform: Die Europäer sollen sich doch mal bitte nicht so anstellen, schliesslich gibt es keine wissenschaftlichen Nachweise, dass ihre hohen Anforderungen sein müssten. Na denn, passen wir halt nach unten an, schliesslich haben Coca Cola, McDonalds und Co bis heute kein Massensterben ausgelöst.


    Jo, und dann wird dann noch so nebenbei drangehängt: Die AMERIKANER brauchen Europa nicht unbedingt. Es gibt da ja auch noch China.


    "Tolles Argument Dummschwätzer!" Schon mal dran gedacht, dass die Europäer sich ebenfalls mit den Chinesen vereinbaren könnten?


    Ich persönlich bin gegen den einheitlichen Euro, nicht gegen Europa als Idee und Verbund. Aber muss man uns dieses Europa so platt und dümmlich schmackhaft machen?


    Und warum sagt keiner wie es ist? Wenn der Euro beibehalten werden soll, müssen die reichen Länder, die von dem für sie schwachen Euro profitieren halt für die "armen" Länder, für die der Euro zu hart ist einen Ausgleich zahlen, so wie das in Deutschland schon immer mit dem Länderfinanzausgleich ist.


    Im kleinen ist es wie im Grossen. Ich hab bis heute in Deutschland noch nie das Argument gehört: "Das Saarland arm? Kriegt Gelder von anderen Bundesländern? Dann müssen die halt dafür sorgen, dasse wettbewerbsfähiger werden." Klar, ist ja auch ein absolut schwachsinniges Argument. Jeder Step bei dem einer "wettbewerbsfähiger" wird drängt einen anderen anderswo im Wettbewerb zurück. Bayern hat lange Zeit als armes Bundesland Alimente von reichen Bundesländern erhalten. Heute ist Bayern innerhalb Deutschlands "wettbewerbsfähiger", dafür sind jetzt andere "verarmt".


    Also ich bin froh, wenn am Sonntag mit dieser einlullenden Dauerberieselung, der sich ja niemand mehr entziehen kann, Schluss ist.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Zitat

    Mann, bin ich froh, wenn diese Wahl am Sonntag vorbei ist.

    Kurz und knapp, ich gehe nicht hin. Hab die Schnauze voll von Wahlen. Hier waren schon genug. Bürgermeister, Stichwahl, Bürgerentscheid und noch irgendwas. Jetzt die noch. Den Wahlzettel habe ich gleich entsorgt. Seit Monaten hängen und fliegen hier die Plakate in der Gegend rum, Bürgersteige sind besprüht und und und... Ständig Werbung im Briefkasten und geht man mal einkaufen, dann quatschen einen gleich zwei von irgendwelchen Parteien an, teils mehrfach beim gehen und kommen! Ich kann es nicht mehr sehen oder hören.

  • Hat das gestern jemand mit diesem De Lucht oder De Bucht gesehen? Als er nach den negativen Äusserungen von Gabriel befragt wurde?


    Seine Antwort:


    '"Das hat der nicht gesagt"


    Reporter:


    "Doch, das hat er gesagt. Hier stehts. Sie können hier nachlesen".


    Anwort:


    "Zu mir persönlich hat er das nie gesagt".



    Und diese überhebliche, arrogante Lusche verhandelt für 500 Millionen Menschen im Geheimen ein Abkommen, zu dem das europäische Parlament dann am Ende ergeben abnicken soll.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Hat mich jetzt doch mal interessiert. Da legt die EU das Schicksal in die Hände von Figuren, die kein Mensch kennt und deren Denke kein Mensch kennt.


    Er da heisst Karel die Gucht. Ist, wie kann es anders sein Jurist und Mitglied einer Freimaurerloge. In Deutschland, als Deutscher wäre er von der Presse für einige harte "antisemitische" Äusserungen wahrscheinlich schon gesteinigt worden.


    Auch ansonsten isser wohl eher der "Kapitalistenecke" zuzuordenen. Unschwer erkennbar, wessen Geistes Kind er sein und wessen Interessen er vertreten dürfte.


    Und sowas wird von der EU auserwählt Freihandelsbeziehungen auszuhandeln, die dann dem Volk zugute komme sollen.


    Vorgänge wie diese sind eigentlich schon wieder ein Grund insgesamt gegen die EU zu sein.


    *** Link veraltet ***

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Hmm, da sind wir gleicher Meinung @ Cura
    +@ Syno: Werde die Europawahl auch boykottieren. Das ist eigentlich nicht meine Art, gehe sonst auch immer wählen.

    wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    - nun stolz rauchfrei - Ich denke also Bing ich!


    Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW!

  • >> Veränderungen werden anders durchgesetzt _


    Jo, siehe aktuell: Ukraine, Thailand, Brasilien.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Zitat

    Ist es eigentlich immer noch verboten, Politiker an Laternenpfählen aufzuknüpfen?

    solange sie danach den Schweinen zum fraß vorgeworfen werden, glaube ich nicht. :pfeif: