Corona Forum die 2. - Coronavirus

  • Genau das meinte ich doch Cura, mit "die testen gezielter" oder "den Spaniern ist es egal, die sind wirklich alle angesteckt". Was davon nun stimmt weiß ich auch nicht. Der Unterschied ist nun nur, Du nagelst mich nicht auf einen Satz fest, sondern nimmst den ganzen Post, danke. ;)


    Klar ist, wenn infektiöse einfach so draußen rumlaufen, weil nicht erkannt, gemeldet, verfolgt, dann stecken die mehr an. Und je mehr das sind, desto mehr kommen dazu. Das ist die Eigenschaft einer Pandemie.


    Ob die 12,4% (heute 11,2%) nun aber darauf beruhen, dass gezielt infektiöse getestet wurden oder das einfach nur wie hier zu 70% willkürlich war (Kontaktketten), das ist die Frage. Darauf habe ich keine Antwort, im Gegenteil, das war ja meine Frage ;)


    Wenn man sich nun aus Spanien einfach mal so 1000 Leute nimmt und testet und dabei auch 12% rauskommen, dann ist das mehr als bedenklich. Die 12% sind ja der Durchschnitt. Madrid liegt bei 26%. Und die Zahlen von Deinem Ministerium sprechen ja eigentlich dafür. Wir haben hier einige mit unter 0,1%, aber auch welche mit wesentlich mehr. Auf Landesebene. Kommunen sind wieder anders verteilt. Da gehört WÜ mit zu den Höchstwerten. Aber diese sind dennoch weit ab von Spanien. Höchstwert hier, 3,9% (Kontaktketten).

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Aus dem was sich hier auf den Strassen abspielt erfährt man mehr als aus der Zeitung.


    Heute sind in verschiedenen Städten die Menschen auf die Strassen gegangen und protestierten dagegen, dass das Personal in den Pflegeheimen nicht regelmässig getestet wird.


    Seit einiger Zeit nehmen die Infektionen in den Alten- und Pflegeheimen wieder stark zu.


    Es könnte durchaus der Eindruck entstehen, dass die Alten egal sind oder mehr noch, dass man man es gar nicht so ungern sieht, wenn sie wegsterben.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Typisch für Spanien:


    Hab heute kurz vor Mittag ne Runde im Ort gedreht, kam zuner Bar, davor ein Bekannter. Hab Platz genommen und sofort mal bekrittelt, dass da direkt vor der Bar vier Tische standen, die mal gerade von Tisch zu Tisch einen Meter Abstand hatten. Dazu jeweils 4 Stühle.


    Es dauerte nicht lange und die Tische waren besetzt. Jetzt hatte ich rechts und links ne Figur sitzen zu der noch ein Abstand von 30 Zentimetern bestand. Von einem sah ich den Rücken, von dem anderen die Seitenansicht.


    Auf der Terrasse haben drei Reihen zu je vier Tischen Platz. In dem Fall würde jedoch alles zu eng beieinander stehen. 3 x 3 wäre wohl besser.


    Es waren aber nur 4 Tische mit jeweils 4 Stühlen draussen. Die hätte man auf der Terrasse so verteilen können, dass zwischen jedem Tisch 3 Meter Abstand gewesen wären, aber dann wären ja auch die Wege länger gewesen.


    Die Bedienung hat aber, immer wenn ein Tisch frei wurde, jeden Tisch und jeden Stuhl desinfiziert.


    Sowas sieht man aber überall. Keine Ahnung, ob die bis heute nicht begriffen haben, worauf sich Anstandhalten bezieht. Nach dem was man so sieht definieren die 1,50 Meter Abstand mit dem Abstand vom Mittelpunkt eines Tisches zum Mittelpunkt des benachbarten Tischs. Also eigentlich alles so wie seit Jahren. Wennse dann noch die Stühle dazustellen müsste ihnen erst recht eigentlich auffallen, dass da irgendwas nicht so ist, wie es sein sollte. Müsste ihnen eigentlich auffallen.... Eigentlich...

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Nichtgeahnte Folgen von Massnahmen:


    Die Spanier können einfach nicht mal mit dem Arsch zuhause bleiben.


    Hier gibts ja überall grosse Sääle in denen Bingo gespielt wird. Die waren bisher mässig bis sehr mässig frequentiert und dürfen deshalb bisher bis 4 Uhr in der Früh aufhaben. Jetzt bilden sich dort ab 12, 1 Uhr nachts riesige Schlangen, es braucht jetzt Türsteher um den Besucherstrom zu lenken.


    Auch die Massnahme, dass Kneipen früher zumachen müssen, stellt sich immer mehr als kontrapruduktiv heraus. Es hat sich das "Gehn wa alle noch zu mir?" eingebürgert. Heisst, dann geht es privat irgendwo weiter ohne Einhaltung irgendwelcher Regeln.


    Und die Nachfrage nach billigen Gebrauchtwagen bis 2000 Euro hat sich fast verdreifacht.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Hier mal ein Artikel, den es sich, nach meiner Meinung, zu lesen lohnt:


    https://www.faz.net/aktuell/wi…-in-raeumen-16977691.html

    "natürlich hängt die Schutzwirkung vom Material und von der Passgenauigkeit ab, aber grundsätzlich sind Masken für die Aerosolforscher drinnen wichtig, wenn die Abstände nicht einhaltbar sind und man sich länger gemeinsam im Raum aufhält."


    Dann weiß man ja was kommt!


    Meine Frau hat uns jetzt solche "keimtötenden" Masken gekauft, vielleicht hilft es ja. Wenn ich auf dem Markt stehe, da tragen vielleicht 10% eine Maske.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Interessanter fand ich ja die Aussage, dass Wärme die Ansteckungsgefahr erhöht. Klingt aber logisch. Ich hätte ja das Gegenteil vermutet.


    Das Virus hält sich durch den Verlust an Wasser, weil leichter, länger schwebend in der Luft, stirbt durch den total Entzug der Feuchtigkeit aber wahrscheinlich schneller ab. Klar, durch das längere Schweben auf Nasenhöhe wird das Virus gefährlicher, am Boden länger lebend ist es ungefährlicher.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Sachsen erlaubt Weihnachtsmärkte, in der überarbeiteten Verordnung steht ausdrücklich nichts von MaskenPflicht, das wird an die Konumen deligiert


    ausserdem sind ab 1.Okt kurzreisen nach Tscheschien für 48 Stunden erlaubt ...


    Tscheschien derweil, wegen steigender Fallzahlen, will ab Montag den Notstand verhängen




    Unterm Strich (ein Karton)

    Merkel: wir wollen einheitlich Corona-Regeln für Deutschland

    Söders Punkt 1: in allen Bundesländern müßen sich soviele Menschen anstecken wie bei mir in Bayern


    meint der da absolut oder relativ .... da könnte das kleine Saarländche ein Problem bekommen

  • ausserdem sind ab 1.Okt kurzreisen nach Tscheschien für 48 Stunden erlaubt ...

    Erlaubt von wem? Du schriebst vorher was von Sachsen. Oder meinst Du allgemein von DE oder eben von Tschechien? Ich frage deshalb, weil das ja eigentlich jetzt schon ist, also seit der Reisewarnung, wenn nicht ein Bundesland was anderes beschlossen hat (hatte das Sachsen vorher?). Hessen hatte z.B. 72 Stunden. Alles unter 48 Stunden zählt als "Durchfahrt" und die ist gestattet bisher. Nur der Urlaub an sich, also länger, hat die Warnung. Es gibt ja die Test- und Quarantänepflicht, die zählt aber nur, wenn man länger als 48 Stunden dort war.


    Weihnachtsmärkte sollen hier in BY nach aktuellem Stand stattfinden, aber unter enormen Auflagen. Beschränkte Anzahl an Personen, Maske, Alkoholverbot etc. Das mit der beschränkten Anzahl stell ich mir schwierig vor. Hier in Wü ist der Markt quasi auf die ganze Innenstadt verteilt. Will man die dann einzäunen? Was, wenn ich gar nicht an einen Stand will, sondern zum Kaufhof, was einkaufen? Oder mit der Strabba zum Bahnhof, die fährt da nämlich mitten durch. Wird man dann "gezählt", wenn man an einer der 6 Haltestellen aussteigt? Daher gehe ich mal davon aus, dass es nicht stattfinden wird oder eben nur sehr klein an bestimmten Plätzen, die man abriegeln kann.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • So, jetzt wird Madrid abgeriegelt. Jetzt ist Schluss mit lustig und am Wochenende mal für zwei Tage ans Meer fahren. In Madrid ist mittlerweile jeder 5. Getestete positiv. Die Tante, die in Madrid das Sagen hat, will jetzt vor Gericht ziehen, sie fühlt sich gegenüber anderen Brennpunkten ungerecht behandelt, wobei es natürlich mal wieder nicht unter die Frisur geht, dass es schon einen kleinen feinen Unterschied macht ob von tausenden jeder 5. positiv ist oder lediglich von einer handvoll.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Da bin ich dann wirklich mal gespannt, wie die spanischen Gerichte entscheiden. Wenn das so ist wie hier, dann bekommt sie Recht. Hier kann ich immer nur mit dem Kopf schütteln und mich fragen, was da eigentlich für Vögel urteilen bzw. Recht sprechen. So wie ein Fall hier in Bayern, wo ein Besitzer von einem "Bistro" gegen das Ausschankverbot klagte. Sein Argument, er ist keine Kneipe, sondern eine Gaststätte (bietet Essen an) und die dürfen ausschänken. Hat recht bekommen. Was für ein Irrsinn! In dem Bistro ist 95% Bar-Betrieb und nicht Küchen-Betrieb. Und wenn, dann ist das fast nur Küchen-Betrieb von die "Bar-Gäste". Scheiße, ich habe selbst so einem Laden geführt. Klar war die Küche aktiv und auch gut genutzt, aber eben nicht von "Speise-Gästen", sondern von "Bar-Gästen", also fast nur. Wäre es nur um Speise-Gäste gegangen, dann hätte das Bistro dicht machen können.


    Und das geht ja so weiter. Passt zu Deinem FB-Beitrag. Hatte da eine Debatte über Würzburg, die Kneipen, Restaurants und Co mit einem vom lokalen Radiosender "Radio Gong". Naja, wurde dumm angemacht, ich würde lügen, stimmt alles nicht. Habe aber dann die Beiträge nicht mehr gefunden bei FB, waren aber wohl noch da, denn neue "Nachrichten" kamen ja rein. Fazit: Da bezichtigt mich ein Lokalreporter öffentlich der Lüge, ich habe hier aber mehr als 30 Stunden Videomaterial, das meine Aussage belegt.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • >> Passt zu Deinem FB-Beitrag.


    Auf welchen Beitrag beziehst Du Dich? Ist ja bei FB leider so: Aus den Augen, aus dem Sinn.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Passt im Sinne von "geht in dem Absatz um FB und dass man nix mehr findet". Den anderen von Dir, mit der UE bzw. neuen Oberfläche, wo Du eben auch geantwortet hast ;)

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Mann, hier im Ort haben mittlerweile hunderte Hausarrest.


    Der Siegeszug des Virus wird wohl nicht mehr aufzuhalten sein, es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis jeder mal damit in Kontakt kommt. Deine Prophezeihung vor langer Zeit bewahrheitet sich also Syno.


    Die Anzahl der Ausbrüche in Hospitalen nimmt wieder zu, das Krankenhauspersonal ist also immer noch nicht ausreichend geschützt.


    Und es zeigt sich auch, dass Massnahmen von jetzt auf gleich verkündet und inkraft gesetzt werden müssten. Geht natürlich in Demokratien nicht. Oder kaum.


    Einer der Gründe Madrid abzuriegeln war zu verhindern, dass die Madrillenos am Wochenende in alle Himmelsrichtungen ausschwärmen, insbesondere zu verhindern, dass sie ihre Zweitwohnungen am Meer und anderswo aufsuchen. Aber kaum war bekannt geworden das die Restriktionen kommen, sassen schon 10 000e in ihren Autos, um sich von Madrid zu verabschieden.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Na, das wird hier auch noch kommen. Wenn ich mir das hier alles immer so ansehe, wenn ich mal in die Stadt muss, so wie heute wegen Steuerberater, dann wird mir eigentlich nur schlecht. Aber dieser Vogel von Radio-Gong-Moderator meint ja ich lüge.


    Am besten Bratwurststand der Stadt, alles super, eigentlich. Die Warteschlange zwar gefühlt 200 Meter lang, aber jeder auf Abstand und mit Maske. Problem nur, es kamen immer wieder andere dazu und stellten sich quasi neben einen, die aber gar keine Wurst wollten. Der Platz ist groß genug, können die nicht wo anders stehen?


    100 Meter weiter eine Kneipe. Der Laden brechend voll, genauso wie sonst auch (Altersdurchschnitt wie früher: 16 bis 30 Jahre). Da braucht keiner was von Abstand sagen. Ich kenne die, war früher selbst oft genug drinnen. Im Grunde ist die ein Schlauch, ca. 2,5 Meter breit von Tresen bis "Schaufenster", aber 20 Meter lang. Um da Abstände einzuhalten müsste man quasi in einer Reihe stehen, zwei sind schon nicht mehr möglich. Da standen aber drei, teils viel hintereinander und das eben auf 2,5 Meter.


    Kurz weiter eine Neueröffnung eines türkischen Ladens (Imbis, Tabak, Kaffee, Zeitungen und Co.). Der ist keine 50qm groß. Darin 12 Kunden und zwei Angestellte. Keiner, wirklich keiner hatte eine Maske auf. Im Gegenteil, die tummelten sich auch noch im Zigarettenbereich am Tresen. Foto hat leider nicht funktioniert. Spiegelte nur und ich sehe nur den Firmennamen am Fenster.


    Sanderring.... Also die Haltestelle hier nebenan für alle Straßenbahnen (bis auf die Linie 2) und fast alle wichtigen Busse. Da sind 2 Kitas, 2 Grundschulen, 2 Gymnasien, eine Uni und eine FH direkt daneben. So gen 13 Uhr kann man schätzen, verlassen ca. 6000 Schüler gleichzeitig die Gebäude und wollen zur Haltestelle. Ich lief bei der ersten Welle vorbei, also bei denen die quasi vor 13 Uhr schon aus hatten. Geschätzt 400 Schüler wie Grashalme nebeneinander. Aber gut, wo sollen die auch alle hin? Die Haltestelle ist ca. 2 Meter breit und 40 Meter lang. Hatte ein Video im Vorbeigehen gemacht. Gezählt habe ich darauf 12 Masken (und das waren in der Regel die Kleinen, die die auf hatten)! Als die Strabba kam, kein Problem, alle Masken auf. Aber vorher? Auch an der Haltestelle ist hier Maskenpflicht, sollte man denen vielleicht mal erklären.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Na, das wird hier auch noch kommen. Wenn ich mir das hier alles immer so ansehe

    Hier auch so, quer durch alle Altersgruppen. Solange solche Verstöße nicht radikal sanktioniert werden bekommt man das nicht gestoppt.
    Wir wohnen ja hier etwas abseits in einer dünn besiedelten Ecke. Alle! Ausnahmslos alle Ansteckungen der letzten Monate hier auf Familienfeiern.
    Dass man die Feier zum 90igsten nicht um ein Jahr verschieben kann sehe ich ja ein, aber Jugendweihen mit 60ig Teilnehmer oder den 50igsten, so was kann man doch wirklich mal verschieben - aber bei einem gewissen Prozentsatz 0 Einsicht und das reicht zur Verbreitung.
    Hier sind es weniger die Jugendlichen, die mir in Kaufhallen negativ auffallen.
    Der Bauarbeiter Mitte 40 ist hier so der typische Maskenverweigerer.
    Unser "Stammlokal" in dem wir uns einmal im Monat was Gutes gönnen, polnische Betreiber und vorbildlich in der Umsetzung, C&A hier im Nachbarort, vorbildlich Kunden ohne Maske werden rausgeschickt und wenn sie nicht gehen, dann werden sie nicht bedient. Punkt, aus, fertig - es geht also. Aber nur mit Druck von oben und der von ganz oben, der fehlt.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Ich warte aktuell auch auf einen Anruf, ob ich mich testen lassen sollte. Ein Schüler des hiesigen Gymnasiums wurde positiv getestet. Leider ein Mitschüler und Kumpel des Sohns einer meiner Freunde mit dem ich erst kürzlich zusammen gearbeitet habe. Er muss sich jetzt testen lassen und (falls es ihn erwischt hat) ich dann auch.

  • Das ist hier genau umgedreht. Bin quasi mitten im Drehpunkt der Stadt. Gibt nur einen größeren, das wäre der Bahnhof. Die Verweigerer sind hier zu 99% Studenten, also irgendwas zwischen 20 und 30 Jahre. Schüler eigentlich keine. Wenn die mal keine auf haben und was gesagt wird, dann wird sie aufgezogen, ohne Widerwort. Ich denke da eher, die wissen es nicht besser. Die murren ja in den Klassen nicht rum, in der Strabba auch nicht, aber eben an der Haltestelle ist keine auf, wo es sein müsste. Sobald sie sich nähert, alle wie im Synchrontanz, gleiche Handbewegung und Maske auf.


    Und wenn ich mal die betrachte, die mitten in der Stadt grundlos mit Maske rumlaufen, dann sind das entweder Grundschüler oder Rentner oder Japaner bzw. Chinesen.


    Den Typen, den ich anfangs mal erwähnte mit seinem Ganzkörperanzug, den habe ich heute Nachmittag in der Norma wieder gesehen, so wie damals. Nur diesmal war seine Frau dabei, gleicher Anzug. Ich glaube die ahnen schon was, denn deren Einkauf waren gefühlt 100 Konserven, 200 Liter Wasser / Apfel-Schorle und 15 Packungen Klopapier.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"