MwST auf 5 bzw 16 Prozent ab 1. Juli

  • und viele Firmen sind am kotzen. Das ganze ist so schlimm, das Rechnungen welche schon erstellt worden sind und in einem anderen Leistungszeitraum liegen, storniert und neu geschrieben werden müssen.

    Ich sach mal Jona, da haste sehr viel die nächsten Tage zu tuen.


    Bei mir wird auch umgestellt, evtl kommt meine Rechnung aber erst am 2.

    An den Preisen ändert sich allerdings bei mir nichts. Das wäre auch für mich und die Kunden zu Aufwendig, da viele mit Dauerauftrag arbeiten.


    Bei einer anderen befreundeten Firma stelle ich das ganze System auch am 1. um. Da geht es um wesentlich mehr Geschäftsvorfälle. Freu mich schon drauf! <X||

    wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    Ich denke, also BING ich!


    Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW!

  • Pro Shop 2 Klicks, ein Tastendruck, in der Wawi 4 Klicks, 2 Tastendrücke, zum Schluss Cache löschen.

    Das anlesen hat eine Stunde gedauert.

    Die Prozente werden weitergereicht.


    Kein Aufwand für uns im Online Bereich und kein Gejammer Wert, Offline ist da schon wesentlich mehr Streß und mMn genau dort einfach nur absurd - dann auch wieder die kommende Aktion im Dezember.. Wer online unterwegs ist und rumjammert, dem gehört eigentlich eine leichte aufn Hinterkopf.

  • >> Ich sach mal Jona, da haste sehr viel die nächsten Tage zu tuen.


    "Viel zu tun" klingt doch zumindest mal positiv, weil was reinkommt.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Ich mache mir da nun keinen Kopf mehr drum. Hatte ja einen anderen Thread hier, aber der ist ja irgendwie im Sand verlaufen. Ich stelle am 1.7 auf 16% um und fertig. An der Brutto-Summe wird sich hier auch nix ändern. Um das zu machen wären wochenlange Anpassungen nötig. Ist das Geld nicht wert.


    Leistungszeitraum? Ist mir nun auch völlig egal, war aber eine Frage in meinem Fred. Soll dann mein Steuerberater regeln. Ich nehme den Steuersatz vom Tag der Rechnungsstellung. Wie soll das sonst auch anders gehen? Hallo, ich habe Kunden, die haben schon 2018 für 2020 bezahlt. Oder eben welche, deren "Zeitraum" Sep 20 bis Sep 21 ist. Rechnung ist schon raus, verbucht und versteuert.


    Bei der Norma wurde heute schon umgestellt. Alle am wuseln und neue Preisschilder verteilen.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Jo, die Rechnung bezieht sich ja auf das Bestelldatum, Kaufdatum, Zustandekommen des Vertrags. Ab 1.7. z. B. 16%. Wer am letzten Tag des verminderten Steuersatzes bestellt (oder reserviert) hat dann noch 16%, einen Tag später sind es wieder 19.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Cura, so einfach ist das leider in der Wirklichkeit nicht. Alex hat schon recht, es gibt den Leistungszeitraum. Die "Bestellung" ist einfach, wenn es eine Warenlieferung ist. Die ist dann am Tag der Bestellung abgeschlossen. Aber eine Dienstleistung nicht.


    Bei mir "bestellt" einer eine Verlängerung um 12 Monate am 1.6.20. Neue Laufzeit ist 15.9.20 bis 15.9.21. Genau genommen müsste ich hier den Bereich 15.9. bis 31.12. gesondert ausweisen mit 16%, den Rest mit 19%. Das kann mein System aber nicht, habe ich ihm nie beigebracht. Ebenso Verlänerungen für 2020, die schon 2018 erfolgten.


    Aber so handhabe ich das. Morgen gehen alle Rechnungen raus. Dann ist Umstellungen. Was dann ab dem 1.7. raus geht, hat den neuen Steuersatz. Aber das ist eben nicht unbedingt richtig.


    Ich weiß z.B. von einer sicheren Quelle, Gastgewerbe-Verband, dass Anzahlung für eine Ferienwohnung und auch die bereits zugestellte Rechnung nicht mehr gültig ist, wenn die Anreise ab dem 1.7. erfolgt oder die Abreise in den Bereich fällt. Leistungszeitraum eben. Nicht die Buchung ist "die Bestellung", sondern die "Anreise", der Beginn des "Zeitraums", Abreise, Ende.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Hab jetzt mal geguckt und auf dem neuesten Stand war ich da nicht. Vor einiger Zeit hatte ich einen Aufsatz dazu gelesen, dass wohl geplant war (damals: ist) die Handhabung für diese paar Monate, so ähnlich wie von mir oben beschrieben, zu vereinfachen.


    Gut, tangiert mich nicht, hab aber noch gedacht, dass das sehr vernünfitg ist und bin davon ausgegangen, dass das umgesetzt wurde, was ja mit ein paar Sätzen machbar gewesen wäre. So wurde alles ja noch mehr verkompliziert. Also mal wieder ein undurchdachter Sinnlosschnellschuss.


    Hab mich nur auf einer Seite eingelesen und denke das reicht:


    ttps://www.anwalt.de/rechtstipps/aenderung-der-hoehe-der-umsatzsteuer-was-ist-zu-beachten_168595.html

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Jep Cura, so in etwa stand das auch bei dem Gastgewerbe-Verband. Unter anderem auch mit einem Beispiel "Zehenerkarte" fürs Schwimmbad. Im Frühjahr gekauft, 19%.... Bis 30.6. eingelöst, 19%. Geht man dann aber mit Karte "8" im August ins Bad, dann zack, Anpassung, denn nun zählt 16%.


    Oder, eigenes Beispiel, Textbroker: Das dort eingezahlte Guthaben ist mit 19% eingezahlt worden. Lässt man sich aber ab morgen einen Text schreiben, dann sind das nur noch 16%, also auch hier, Korrekturen nötig.


    Daher finde ich das ganze auch so einen Mist. Der Einzelhandel hat es da entgegen anderen Meinungen recht einfach. Der muss viele Preisschilder austauschen, viele Produkte in der Kasse ändern bzw. macht das die Kasse ja selbst. Aber Verkauf ist Leistungszeitraum. Auch alle anderen, die direkt monatsweise abrechnen haben es einfach.


    Aber Laufzeitverträge, herrje. Im Grunde sind bei mir also alle Rechnungen falsch, die ich seit ca. August 2019 verschickt habe, denn die fallen alle in den Zeitraum, da 12 Monate Laufzeit. Und dann eben noch andere Rechnungen aus Zeiten davor. Einige Kunden verlängerten gleich um 2 oder 3 Jahre, um Bankgebühren zu sparen. Auch sind im Grunde alle falsch, die bis ca. Februar 2021 verschickt werden, denn deren Zeitraum beginnt irgendwann in der Senkung.


    Bedeutet, so in Zahlen, wenn das wirklich so sein sollte und ich das neu machen muss: Das sind an die 2500 Rechnungen, die da neu erstellt werden müssen, per Hand. Dann die Steuer-Voranmeldungen korrigieren lassen (kostet extra) + den Jahresabschluss 2019 und eventuell 2018 neu machen / korrigieren lassen, sind beide schon fertig und abgeschlossen.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • und viele Firmen sind am kotzen. Das ganze ist so schlimm, das Rechnungen welche schon erstellt worden sind und in einem anderen Leistungszeitraum liegen, storniert und neu geschrieben werden müssen.

    Ich sach mal Jona, da haste sehr viel die nächsten Tage zu tuen.


    Bei mir wird auch umgestellt, evtl kommt meine Rechnung aber erst am 2.

    An den Preisen ändert sich allerdings bei mir nichts. Das wäre auch für mich und die Kunden zu Aufwendig, da viele mit Dauerauftrag arbeiten.

    mir kommt gerade eine Einfall ....



    1. alles normal laufen lassen

    2. für die "Sparmonate" den Rechnungspunkt "MwST Gutschrift" hinzufügen


    deine unveränderte Rechung ist nach der Sparzeit dann ein Problem ....

    .... jezt schreibst du 19% .... und schnekst quasie dem Finanzamt ....

    später schreibst du 16% obwohl es 19% sein müßen und damit begehst du quasie Steuerhinterziehung





    und noch ein Gedanke

    Produktkalkulation kommt auf 100€

    darauf die MwST also 119 bzw 116€


    Du schreibt deine Rechnung mit den 119€ Endpreis ...

    ... jemand mekert und will die 3% zurück

    der rechnet 3% von 119€ = 3€57

    Du mußt dem jetzt 3 STunden erklären das die 3€ von 100€ zu rechnen sind, also 3€ nicht 3€57

    die erklärung dauert 3 STunden .... wie ist dein STundenlohn? diese erklärung dem Finanzamt in Rechznung stellen :cursing:

    wenn das alle machen würden

    wieviele Milliarden würde das den Staat kosten:?:

    MORGENist der Tag der in 8 Tagen wieder ist
    GESTERNwar der Tag der vor 8 Tagen schonmal war

  • Bei mir wird auch umgestellt, evtl kommt meine Rechnung aber erst am 2.

    An den Preisen ändert sich allerdings bei mir nichts. Das wäre auch für mich und die Kunden zu Aufwendig, da viele mit Dauerauftrag arbeiten.

    Gedanke nach dem Posten


    Du hast gewerbliche KUnden? die eine Normale Rechnung bekommen ....

    wenn da jetzt für Juli ++++ der alte Preis steht und (geschrieben vor Wochen) die 19% und die legen das dem Finanzamt vor um die MwST zurück zu bekommen .... dann ist da MwST Betrug

    MORGENist der Tag der in 8 Tagen wieder ist
    GESTERNwar der Tag der vor 8 Tagen schonmal war

  • Auch nicht ganz, also der letzte Post. Eine Rechnung mit einer zu hohen MwSt ist für den Empfänger nicht wirklich "Betrug", sondern schlicht nicht vorsteuerberechtigt. Da kann der dann gar nix geltend machen, das FA wird die einfach komplett streichen ;)


    Wollte gerade Rechnungen schicken. Testlauf ging, also produktiv. Was sehe ich nun? Nun schreibt der mir als Datum überall 00.00.0000 hin *arg*

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • ja überwiegend! Trotzdem muss das stimmen.

    Gestern noch 2 Gedanken gehabt .... den 2. nach dem hinlegen


    2. Gedanke (der mir nochmal eingefallen ist) du fragtest schon wer die 3% bekommen soll ....


    hat Merkel das so geplant das Rechnungen "eigentlich" so bleiben wie sie sind (also keine Preise runter) damit z.B. Hotels und Gastro (die nur 60% dürfen...) da einen kleinen Gegenwert mehr haben?


    bei mir (enkauf Nudeln) entscheiden die 3% nicht über leben oder sterben

    beim Gastro ..... wieviel Gewinn hat der am verkauften Schnitzel (da sind es dann sogesehen keine 3% sondern 50% mehr Gewinn)




    1. gedanke Gewerbekunden ...

    ... gibts die auch bei 1&1, Hosteurope .... kann man da auch ohne MwST die REchnung bezahlen (die Frage geht an die normalen Pakete, keine Dediserver)


    und z.B. du bist bei HE ....

    A: zahlst normal und holst die MwST vom Finanzamt Bertingen zurück = Bertingen fehlt dan Geld?

    B: du zahlst ohne MwST mußt dann aber mehr Umsatzsteuer in Bertingen zahlen?


    für deine Stadt mact es am Ende einen Unterschied ...

    ..... besser B .....

    ... obwohl die wahrscheinliach nachträglich auch hinundher schieben

    Wollte gerade Rechnungen schicken. Testlauf ging, also produktiv. Was sehe ich nun? Nun schreibt der mir als Datum überall 00.00.0000 hin *arg*

    hatte vor Tagen Problem mit ein Script das im Cron läuft ...

    .... wollt es so aufrufen das ich Bildschirmausgaben bekomme (also Fehlermeldungen sehe)

    Ergebniss .... garnix ..... obwohl da echo Befehle hätten auf den Bildschirm kommen müßen ....


    frei nach Juliane Werding

    ich hab nen Test gemacht ...

    ... wenn du denkst du denkst dann denkst du nur du denkst

    MORGENist der Tag der in 8 Tagen wieder ist
    GESTERNwar der Tag der vor 8 Tagen schonmal war

  • Dieses ganze Gedöns mit den 3% ist ein Witz. Ehrlich, wem soll das was helfen. Der normale Bürger, der nun einkauft, spart vielleicht 50 Cent oder 1 Eur, fertig. Klar, Kleinvieh macht auch Mist, aber das steht in keiner Relation. Interessant wird es erst, wenn man was teures kauft, Auto etc, aber wer kauft sich von den Normalbürgern schon ständig ein neues Auto?


    Sehe es ja bei mir. Ich kaufe so für 300 bis 350 EUR im Monat ein. Kann man sich also leicht ausrechnen, was ich da nun spare. Wobei noch nicht mal alles reduziert ist. Kaffee, Bier, diese wöchentlichen Sonderwaren, Tabak etc sind nicht reduziert und das macht eigentlich die Hauptkosten aus. Käse 3 Cent billiger, Wurst 2 Cent, der Kaffee kostet aber weiterhin 8,99 und der Tabak 9,25.


    Ohne MwSt bezahlen. Das kannst Du als Deutsches Unternehmen, der bei einem deutschen Unternehmen kauft, nie. Du zahlt immer die MwSt. Netto-Rechnungen gibt es nur, wenn Du im EU-Ausland kaufst oder umgedreht.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • aber wer kauft sich von den Normalbürgern schon ständig ein neues Auto?

    Gestern die Superillu mit DVD gekauft ... Film "Führerschein"


    und im Heft auch ein Artikel zur MwST

    dort war auch ein Auto-Beispiel .... einer hatte für Juli Autokauf für 30.000€ auf der ToDo, das wird jetzt (wenn weitergegeben) 750€ billiger


    aber die Autohersteller sind ja bei den großen Jammerern ... und kriegen ihre Pakete ..... da sollten doch diese 3% für die sein?

    und wenn die 10.000 verkaufen, dann sind das 7.5 Millionen (das sind irgendwie nur Erdnüsse zum Paket von Milliarden)



    im Artikel gig es auch um diesen Zeitraum der Ausführung vs Bestellung

    z.B. eine Anzahlung im Mai auf eine Leistung im Augst muß jetzt korriegiert werden ....


    und im Artikel stand DAS GiBT VIEL ÄRGER


    Schlagzeile August

    Kunde erschlägt Verkaufer wegen Streit bei der Prozentrechnung

    Ohne MwSt bezahlen. Das kannst Du als Deutsches Unternehmen, der bei einem deutschen Unternehmen kauft, nie. Du zahlt immer die MwSt.

    ähm

    Metro ... der Supermarkt für die mit Gewerbeschein .... dachte dort sind Nettopreise?


    meine Tante (Frisöse) kaufte beim Netto .... und ich dachte als Kind ....

    wenn die einen Fön kauft, OK braucchtse für die Arbeit

    aber warum gibts dort (und das kann die ja auch kaufen) Schnitzel .... die hat ja kein Restaurant


    oder war das mal vor 30 Jahren und ist Heute anders?

    MORGENist der Tag der in 8 Tagen wieder ist
    GESTERNwar der Tag der vor 8 Tagen schonmal war

  • Metro ... der Supermarkt für die mit Gewerbeschein .... dachte dort sind Nettopreise?

    Kenne nun Metro nicht, aber Sulger bzw. C&C. Ja, im Laden selbst ist alles Netto ausgezeichnet, aber an der Kasse kommt die MwSt drauf. Im Grunde sind dort also nur die Preisschilder anders als in normalen Läden.


    Bei CC und Co, obwohl die Gastro sind, gibt es auch Möbel, Fernseher, etc ;)

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Kann ja mal einer ne Seite machen über Händler, die die Märchensteuer nicht an den Endverbraucher weitergeben. - Ich hätte da schon 2.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Kann ja mal einer ne Seite machen über Händler, die die Märchensteuer nicht an den Endverbraucher weitergeben. - Ich hätte da schon 2.

    als (der :/ supergroße) Preisvergleich Fachmann, könnte ich da einen Beitrag bei mir posten ...


    also, wer macht die Leute UNhappy weil er sie nicht Happy macht

    täglich zeige ich wieviele Preise sich geändert haben

    wieviele hochgingen

    wieviele runter

    daraus errechne ich (also, das Scrpt) die Happy Quote

    „Happy Quote“ :: Shop800

    MORGENist der Tag der in 8 Tagen wieder ist
    GESTERNwar der Tag der vor 8 Tagen schonmal war