Der Westen, Putin und die Ukraine _

  • und unabhängig von den Kriegsparteien werden aktuell Satellitenbilder ausgewertet und siehe da, die Leichen lagen schon länger dort.

    habe ich heute morgen auch gesehen. Es soll wohl noch einen Ort geben, an dem noch schlimmer gewütet wurde, Details wurden für morgen(?) angekündigt.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • >> Diese verlogene Scheinheiligkeit ist auch das, was mich am meisten ankotzt.


    Die kotzt mich auch bei so ziemlich allen Presseorganen i. M. immer mehr an. Jetzt wird immer dreister versucht mit dem Greul und dem Horror zahlende Kunden zu gewinnen. Den Gipfel der Geschmacklosigkeit hat, nach meinem Empfinden, gestern ausgerechnet die Zürischer Zeitung erreicht, die gross ankündigte Horrorbilder aus Butscha von "neutralen" Fotografen zu haben. Hinweis: "Hier geht es zur Bilderstrecke". Und dann: "Vorher bitte als zahlender Kunde registrieren".


    Und überall: Das gross und ständige Anprangern der russischen Fehlinformationen und Meinungsbeeinflussung, ganz so, als hätten wir davon zuvor nie etwas gehört, als wären wir alle blöd zu wissen, dass das von jeder Kriegspartei zu erwarten ist. Zu den Geschichtsverdrehungen und Schuldzuweisungen, die oft ins Gegenteil verkehrt werden, des ukrainischen Präsidenten, kein Wort. War es wirklich die blosse Einflussnahme Russlands, welche die Merkel vor vielen Jahren dazu bewegte gegen einen Natobeitritt der Ukraine zu sein? Oder waren es einfach rationale Überlegungen, die auch möglichweise mit den inneren Verhältnissen der Ukraine zu tun hatten? Die Merkel, so ziemlich als Einzige, meldet sich aus dem Off und sagt, dass sie zu ihren damaligen Überlegungen steht.


    Überall taucht dieser Selensky, wie ein ungebetener Gast, auf und keiner traut sich ihm den Zutritt zu verwehren. Auch bei der Verleihung der Grammys, einer ziemlich unpolitischen Veranstaltung, liess er sich zuschalten, um seine Botschaft zu verkünden, die mittlerweile fast jeder mitsingen kann.


    Es war abzusehen und die Amis haben es u. a. in Vietnam mit ihren Napalmbomben vorgemacht: Je mehr ein Aggressor ins Hintertreffen gerät. desto brutaler wird ein Krieg. Und wer uns erzählt, dass Putin dort als Verlierer rausgehen könnte, belügt uns wahrscheinlich gegen eigenes besseres Wissen.


    Und, wer ist in der Ukraine, ausser dem russischen und ukrainischen Militär, mittlerweile noch alles in Sachen Töten unterwegs? Ist jeder, der eine russische Uniform trägt auch ein Russe? Das Verbreiten von Angst und Schrecken gehörte seit jeher zu jedem Krieg, oft erledigt von Söldnertruppen und nicht immer so offen wie mal mit der SS.


    Und im Falle Bucha frage ich mich, wieso man dort tagelang unberührt Leichen rumliegen liess, ohne eine einzige zu beerdigen, auch noch nach dem Abzug der Russen. Wollte man erst das Eintreffen der neutralen Fotografen abwarten?

    Eat the rich giants.

  • Jetzt müsste man die Sprache verstehen, um zu wissen, worüber der Bürgermeister von Butscha spricht. Ob das Video wirklich nach dem Abzug der Russen aufgenommen wurde. Bei YT selbst wurde es am 1. April eingestellt.


    Das wird behauptet und wenn es wahr ist, ist der Bürgermeister wirklich erstaunlich guter Laune. Kaum vorstellbar, dass er da von den in den Strassen rumliegenden Leichen spricht.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Und ne Quelle, von der man auch nicht so richtig weiss, was davon zu halten ist:


    Warum die Meldungen über angebliche russische Kriegsverbrechen in Butscha eine Lüge sind – Anti-Spiegel

    Eat the rich giants.

  • >> Naja, der Artikel da ist mehr oder weniger eine Kopie von dem da ...


    Bis auf das Video, so es denn echt vom 1. April ist, welches einen bestgelaunten Bürgermeister zeigt.


    Ohne dieses Video hätte ich das erst gar nicht hier eingestellt.

    Eat the rich giants.

  • Erst das Virus, dann die Impfungen und jetzt überall sowas wie Willenlosigkeit gegenüber jeder Vernunft; ob es da sowas wie einen Zusammenhang gibt? =O Ich bin mittlerweile auch geimpft.


    Auf alle Fälle ist jetzt wohl fast jeder der Meinung, dass sich die Zukunft der Demokratien und der Freiheit in der Ukraine entscheidet. Wie das wohl einer sehen wird, der auch mal was für Demokratie und Freiheit tun wollte und jetzt seit Jahren in Russland im Exil hockt und wohl mittlerweile einen russischen Pass hat, weil er eingesehen hat, dass das im Westen, in der Freiheit, wohl nichts mehr für ihn wird?


    Heute hatte sich der Herr im grünen Kampfdress wieder mal zu einer Sitzung im spanischen Parlament zuschalten lassen, gleich mal den Finger in eine spanische Wunde gelegt, indem er das was bei ihm zuhause passiert mit den Geschehnissen von Guernica verglich. Wer es nicht weiss, so heisst auch ein Bild von Picasso, welcher dieser nach der nächtlichen Bombardierung von Guernica durch die Nazis im spanischen Bürgerkrieg schuf.


    Kommt immer gut, in Frankreich Verdun, in Spanien Guernica, Pearl Harpor in den USA und Deutschland? Klasklar, alte Bringschulden, nicht die Bombardierung von Dresden.


    Wunderschöne Worte: "Europas Hoffnungen ruhen nun auf der Ukraine".


    Gut, kann man auch andersrum sehen. Aber seis drum, für solche Nebensächlichkeiten hat i. M. eh keiner eine Antenne.


    Die Spanier hatten extra drei Riesenfernseher aufgestellt, damit im Raum auch keiner was verpasste und, wie gehabt, standing overtiones. Nur die ultrarechte Vox hat nicht mitgeklatscht, was natürlich auch, klar, argumentativ "für die Sache" verarbeitet werden kann.


    Und was wollte er? Waffen, noch mehr Waffen von Spanien. Und was wollte er noch? Dazu wurde er jetzt konkreter. Spanien soll spanische Firmen sanktionieren, die er, ganz neu, nun gleich beim Namen nennt. Darunter die da > https://www.porcelanosa.com/de/


    Noch ein paar tausend Arbeitslose mehr, was macht das schon, wenn es um die Erhaltung der Demokratien und der Freiheit der Welt geht. Und in Spanien kommt es jetzt darauf eh nicht mehr an.


    Aber Moment mal, liefert Porcelanosa den Russen etwa Waffen, wovon kein Mensch weiss und nicht das was sie vorgeben herzustellen?


    Und sollte es nicht gegen das russische Volk gehen, sondern gegen Putin?


    Stärken die etwa Putin mit ihrem Tun? Oder hat da irgendwer einen Denkfehler drin? Geht da nicht Geld aus Russland raus und schwächt somit Putin?


    McDonalds, Starbucks und wie sie alle heissen, sind das etwa in Wirklichkeit alle Putins Unterstützer, weil sie ihn jetzt dadurch stärken, dass sie verhindern, dass russisches Geld, Devisen ausser Landes geht? Und sieht es nicht danach aus, als würde Europa sowieso bald Rubel brauchen?


    Auf alle Fälle muss dieser Selensky einen Riesenstab haben der an der Propaganda arbeitet, die Informationen besorgt, die man denen um die Ohren hauen kann, die gefälligst seine Sache zu ihrer machen sollen. Auch das Organisieren der weltweiten "Starauftritte" dürfte einiges an Aufwand erfordern.

    Eat the rich giants.

    2 Mal editiert, zuletzt von cura ()

  • American Style ist das Volk gegen die Obrigkeit aufzuwiegeln, damit das Volk sich evtl. umdreht und mal in Richtung Chefetage ballert.


    Gerade was das Staraufgebot betrifft, hat da doch Amerika selbst ebenso Interesse daran. Da muss die Ukraine nicht soviel selbst leisten. mMn

  • Stärken die etwa Putin mit ihrem Tun? Oder hat da irgendwer einen Denkfehler drin?

    Zeigen doch die Umfragen, die relativ unabhängig seinen sollen - Putins Zustimmungswerte steigen und auch die Zustimmung zu der "Militärtaktion" liegt wohl um 90%.
    Was mit vielen Sanktionen erreicht wird, ist eine Stärkung des Inlandsumsatzes und der Eigenproduktion. Als Gegenmaßnahme gab es mal von russischer Seite ein Importverbot von EU-Käse.
    Gab es mal eine Dokumentation drüber. Dadurch, dass es keinen bezahlbaren hochwertigen EU- Importkäse mehr gab, entwickelten sich viele private Käserein, deren Produkte inzwischen auch einen sehr hohen Standard haben und gegen den Schweizer Importkäse durchaus bestehen können.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • >> Putins Zustimmungswerte steigen


    Also Ziel verfehlt und dem Feind geholfen.


    So langsam verstehe ich die Welt nicht mehr. Alle Welt lässt sich von diesem Selensky beschimpfen und bedrängen und spendet dafür stehenden Applaus.


    Heute hat er irgendwo erzählt, dass er Zögern und Zaudern nicht mehr tolerieren kann.


    Steht es in einer Demokratie nicht jedem frei selbst zu entscheiden, wofür er klatscht und wofür nicht?


    Gilt aber i. M. wohl nicht mehr, wenn es um diesen Selensky geht. Hier hat heute sowas wie eine kleine Hexenverfolgung stattgefunden, weil die Rechten nicht kräftig genug applaudiert haben. Genüsslich wurden in den Nachrichten in Grossaufnahmen Bilder gezeigt, wie jeder einzelne Abgeordnete der Rechten geklascht hatte. Aufgestanden waren auch sie alle. Aber einige klatschten gar nicht, sondern hatten die Hande vor dem Bauch gefaltet. Andere klatschten in extremer Zeitlupe.


    Die Betreiber von Porcelanosa mussten sich heute öffentlich erklären und erklärten, dass die letzte Lieferung an Russland Anfang Januar rausgegangen sei. Einer der Firmenbosse sagte, dass er Selensky verzeiht, er hätte schliesslich viel um die Ohren.


    Sercobe, im Investitionsgütersektor tätig sahen sich genötigt auf ihrer Website eine Erklärung vorzuschalten, auch eine der Firmen die er bestraft sehen wollte > https://www.sercobe.es/en/


    Und ich denke, dass das ja alles nicht mehr wahr sein darf, was sich da i. M. überall abgehalten wird.


    Manchmal wirds aber auch echt lustig. In einer Senden hier gestern erklärte einer, der angeblich auf sowas spezialisiert sein soll, die "Faszination Selenskys. U. a. meinte er, dass Selensky die Zuschauer mit einem unbeirrbaren Blick in die Augen, die Kamera fesselt. Jo, dachte ich, Dumpfbacke, der klotzt auf den Teleprompter von dem er seine vorgefertigten Vorträge abliest.

    Eat the rich giants.

  • Da klappt dir doch das Messer in der Tasche auf ...

    Ein zentraler Sammelpunkt für Flüchtlinge auf dem Bahnhof von Kramatorsk im Osten der Ukraine; der Evakuierungszug ist auch fast da. Eine Notbremsung, über dem Bahnhof hagelt es einen Bombenteppich. Bis jetzt 30 Tote, 100 Verletzte. Auf einer Bombe stand in großen weißen Buchstaben "For the Children".

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)

  • Bei der Übersetzung muss man aber aufpassen. Ändert nun nichts an der Tatsache und Deiner Aussage, aber "For the Children" heißt auf Deutsch übersetzt was anderes, als da eigentlich auf der Bombe steht. Ich denke mal, selbst in Englisch richtig übersetzt, würde es was anderes ergeben.


    Hat etwas gedauert... .Musste da erst mal die Buchstaben finden.....


    "за детей"

    Das da steht drauf. Das "за" bedeutet "für", aber nicht in dem Sinne, wie man denken könnte. Das heißt nicht, die ist speziell für die Kinder am Bahnhof gewesen, sondern als Rache zu lesen, im Sinne von "für unsere Kinder" oder "was ihr unseren Kindern angetan habt".


    Das "für", also das bei uns bekannt "speziell für diejenigen", wäre in russisch einfach "для", also "для детей"

  • Guud Syno.


    Das zeigt mal wieder, dass es erst mal besser ist davon auszugehen, dass da verdreht und umgedeutet wird.


    ...


    Die Firmen, die dieser Selensky offenbar völlig zu Unrecht angeprangert und beim Namen benannt hat, werden seit gestern mit Attacken überzogen. Teilweise sind zeitweise ihre Internetauftritte nicht mehr erreichbar. Wer dahintersteckt? Auf alle Fälle Idioten, die vor lauter sinnfreiem Aktionimus wohl keine Zeit mehr finden sich überhaupt noch Argumente anzuhören oder sich zu informieren bevor sie handeln.

    Eat the rich giants.

  • Naja, in den deutschen Medien ist dazu nicht viel zu lesen und wenn was da ist oder kommt, dann steht da nichts von der Beschriftung dabei. Eben nur einen Artikel aus Österreich gefunden und die haben es sinngemäß eher richtig übersetzt:


    "Auf dem Bahnhofsvorplatz lagen die Überreste einer Rakete mit der russischen Aufschrift "Für unsere Kinder". Der Platz war mit verlassenen Gepäckstücken, Scherben und Splittern übersät."


    Russen-Raketen auf Bahnhof voller Zivilisten – 39 Tote
    Im Osten der Ukraine wurden bei einem Raketenangriff auf den Bahnhof von Kramatorsk mindestens 50 Menschen getötet, hundert weitere verletzt.
    www.heute.at

  • Ich habe nicht Dich beanstandet, sondern das, was da teils durch die amerikanischen Medien und deren Kommentare zu der Aufschrift ging. Nämlich, sie hätten es "auf" Kinder abgesehen. Das stimmt so halt nicht, wollte das nur im Vorfeld sagen. Die einzigen, die bis gestern Abend nicht diese "falsche / zweideutige" Übersetzung nahmen waren "Sky News", denn die schrieben einfach "for what has been done to the children" und dort waren die Reaktionen auch völlig andere.

  • Die zweite Bedeutungsmöglichkeit hatte ich nicht erkannt und von daher das in der Übersetzung ergänzte hier weggelassen. Original stand da, For the (our) children.

    Meine Reaktion basierte auf dem Umstand, dass dort gezielt auf eine große Ansammlung vornehmlich Ältere, Frauen und Kinder gezielt wurde, die auf ihre Evakuierung warteten. Aber auch das ist nicht das erste Mal.

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)

  • Hab heut nacht ne ellenlange Diskussion zu diesen Vorgängen in Bucha gesehen. Ich glaube nicht, dass in D das alles so ausführlich und auch teilweise pietätlos im Fernsehen zu sehen ist. Auch haben die hier die Angewohnheit die Bilder, während sie diskutieren in sowas wie einer Endlosschleife immer wieder zu wiederholen. Genügend Zeit also auch auf Kleinigkeiten zu achten, die man beim einmaligen Ansehen vielleicht übersieht.


    Hat man in D die Bilder der verkohlten Leichen gesehen die da auf einer Strasse herumlagen? Sah aus, als hätte man da mehrere Menschen quasi auf einen Haufen geworfen, Benzin drübergekippt und angesteckt.


    Mir erscheint das, was ich da gesehen hab irgendwie nicht schlüssig, nicht stimmig.


    In einem Ausschnitt war zu sehen, wie ein SUV diese Strasse voller Leichen entlangfuhr, die bekannten Bilder der Strasse, die um die Welt gehen. Der Wagen fuhr im Slalom um die Leichen herum.


    Mir stellen sich da schon einige Fragen:


    Warum lässt man die Leichen tagelang unberührt so liegen, ohne sie zumindest abzudecken, den Blicken aller ausgesetzt? Auch noch nach dem Abzug der Russen.

    Wäre es nicht das Normalste der Welt gewesen die Leichen zumindest von den Strassen auf die Seite zu schaffen?

    Warum sind da keine Angehörigen zu sehen, die ihren Liebsten nah sein wollen, auch wenn sie tot sind? Angehörige, die sie würdevoll beerdigt sehen wollen.


    Hab heute nacht zum erstenmal richtig gesehen, was ich bisher nicht so wirklich erkennen konnte, viele der Toten trugen weisse Armbinden.


    Auch waren da Bilder zu sehen, wie von der ukrainischen Armee die von den Russen besetzten Orte von aussen beschossen wurden. Klar, man bekämpft den Feind, aber geht das auch, ohne die eigenen Leute zu treffen? Sind also die Verwüstungen nur Werk der Russen?


    Ich kann mir schlecht vorstellen, dass die Fragen die sich mir stellen, sich nicht auch anderen stellen. Warum also schweigt jeder dazu?

    Eat the rich giants.

  • "Für unsere Kinder" kann man ja auch verschieden auslegen. -Für die Zukunft unserer Kinder oder als Rache für unsere Kinder. Da lässt sich sicher noch mehr rein interpretieren.

    Naja, in den deutschen Medien ist dazu nicht viel zu lesen

    Da habe ich auch noch nichts von dem BBC Bericht gelesen oder gehört, in dem Männer in Ukrainischen Uniformen gefesselte russische Soldaten erschießen.
    Wohlgemerkt BBC.

    edit: Im Stern steht es: https://www.stern.de/politik/a…sverbrechen-31766548.html

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.