Der Westen, Putin und die Ukraine _

  • Ja, schon klar, aber da gibt es doch sicherlich auch Lösungen. Den Grünen wird da schon was einfallen. Muss ja kein chemischer Dünger sein, man kann ja auch Pinguine züchten. Pharma? Braucht auch kein Mensch. Hanf kann alles und wächst auch einfach so, braucht nur Licht und Wasser. Und Wasser gibt es genug, wenn alle mit Brennstoffzellen fahren. Plastik und andere Kunststoffe? Gibt es nicht mehr. Kannste auch Hanf und Co. nehmen. Deine Raupen schnüffeln auch kein Gas, für ihre Fäden ;)


    "Gas kann man nicht ersetzen"

    Das stimmt. Aber eben alles, was Gas zur Herstellung braucht. Und wenn "ersetzen" einfach "gibt es nicht mehr" bedeutet.


    Die schaffen das schon irgendwie, schließlich gibt es ja auch Bratwurst ohne Brat und Wurst.


    Apropos Dünger... Neulich erst so einen Beitrag über so ein Öko-Haus gesehen. Da werden die Abwässer getrennt geleitet, also Grauwasser etc. Alles dann entsprechend per Solarenergie, aufbereitet, Feststoffe aus WC und Co. verbrannt, Flüsse Stoffe irgendwie hokuspokusiziert, der Keller sah aus wie ein AKW, aber am Ende hatten sie Strom, Wärme, Dünger, Mineralien und keinen Abfall mehr. Achso, und das aufbereitete Wasser aus WC und Co. kam wieder zurück in Leitungsnetz als Wasser für Dusche, Waschmaschine und Co.

  • Synonym: Ich hasse es, wenn Du ironisch bist :) Echt jetzt.

    Aber mich würde mal interessieren, wie viele Rohstoffe für dieses "Öko-Haus" verbraten wurden, damit man das als "Öko-Haus" bezeichnen durfte.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Apropos Dünger... Neulich erst so einen Beitrag über so ein Öko-Haus gesehen.

    In Deutschland kaum möglich, mich haben sie auch zwangsangeschlossen, obwohl eine Kleinkläranlage bestand. Das Wasser, das da rauskam war sauberer als die meisten Flüsse. Wäre einwandfreies Gartenwasser gewesen, Trinkwasser eher nicht, Ekelfaktor.

    Wenn ich mal auf die schnelle 100k flüssig hätte, dann wäre das Haus auf alle Fälle Energieautark. Da gibt es aber auch schon wieder ganz viele "Aber".

    Mineralölsteuer und Mehrwertsteuer auf Kraftstoff fallen weg, wenn ich über Sonne->Strom->Wasserstoff, das Haus heize und Strom erzeuge, dann würde vermutlich auch mein Auto mit Wasserstoff fahren. Mineralölsteuer ca 38 Milliarden Euro/Jahr. Märchensteuer noch dazu.
    Da bauen die Truppenteile noch so viele Fallstricke ein, dass es sich gerade noch lohnt, denn das Geld muss ja irgendwo herkommen, wir brauchen größere Panzer und so.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • In der Familie hats ja eine Ukrainerin, i. M. zwei, die berichten, dass die Telefonleitungen zeitweise tot sind. Aber heute müssen dort, wo die Familie lebt in der Nähe Raketen eingeschlagen haben.


    Am Telefon wurde das offenbar nur schwammig erklärt. Auf genauere Anfrage wurde sinngemäss geantwortet: "Du weisst, dass wir nicht so sprechen können wie wir wollen".


    Ob da jetzt was dran ist? Keine Ahnung. Es sagt jedenfalls etwas über die Denke aus.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Du, das war aber in Deutschland. Irgend so ein Versuchsobjekt, also kein offiziell bewohntes Haus.


    Was das kostet? Keine Ahnung, aber das fragte ich mich auch. Quasi alles dreifach, jede Leitung. Dusche hatte eine, weil schmutzig, aber nicht so schmutzig wie Spüle. Eine Dritte dann für WC, wobei die auch wieder getrennt wurde in "Feststoffleitung" und "Flüssig". Also die hatten da sogar ein spezielles WC. Da sitzt man also drauf, der braune Haufen geht durch die Leitung wie sonst auch, samt Wasser, aber der Urin wurde schon vorher irgendwie in der Schüssel abgefangen und ging durch eine extra Leitung. Und im Keller dann die Anlage. Habe ja mal eine Osmose-Anlage gebaut, aber das Ding war Kindergarten gegen das, was da im Keller stand.

  • cura, kommt wohl drauf an, wo die genau sind oder wie weit Putin schon ist. Es gibt ja mittlerweile eine Region, wo das Internet und somit wohl auch die komplette IT über Russland geroutet wird. Also die bekommen nur noch das, was Putin vorgibt und es kann eben auch alles mitgehört werden. Da bringt dir also auch der Handy-Mast nebenan nichts, wenn der seine Daten über Russland in die restliche Welt schickt oder empfängt.


    Was da noch gehen würde, wäre Starlink, aber das macht wohl keiner der dort "versteckten" freiwillig, also sich zu erkennen geben, weil er eine große Sat-Schüssel in den Hof stellt.

  • In den von Dir beschriebenen Gebieten ist die Familie nicht ansässig Syno. Wie gesagt, keine Ahnung, ob die "Furcht" angebracht ist, sie ist jedenfalls offensichtlich vorhanden.


    Wenn ich mir heute die Schlagzeilen so ansehe hab ich das Gefühl, dass die Berichterstattung "moderater" wird. Obs was mit den Umfragen zu tun hat und man nun auch die 50% bedienen will, die mit der bisherigen Berichterstattung, dem Schrei nach schwersten Waffen und der Kriegstreiberei wohl nicht so ganz konform gingen?


    Und sogar bei der FAZ scheint ein Umdenken stattzufinden.


    Dort kommt heute ein Reinhard Merkel zu Wort, Strafrechtler und Unterzeichner des bei der Emma eingestellten ersten offenen Briefes:


    >> Auch der gebotene Widerstand gegen einen Aggressor kann in Unrecht umschlagen. Ist im Ukrainekrieg dieser Punkt in Sicht?


    Von mir verkürzt >> Ab einer bestimmten normativen roten Linie kann das Verhalten der ukrainischen Regierung gegebenenfalls unzulässig werden.

    Wir wenden uns an die deutsche Regierung und sagen ihr: Falls es stimmt, dass ab dieser roten Linie das Verhalten der ukrainischen Regierung unzulässig wird, solltet ihr es nicht weiter unterstützen. Klären muss man also, ob und gegebenenfalls wann und warum sogar das Opfer einer gewalttätigen Aggression, das sich mit allem Recht der Welt dagegen wehrt, mit dieser Notwehr die Grenzen des Erlaubten überschreitet.


    Ist ein Bezahlartikel, bis zum Abbruch ist das Wesentlich jedoch bereits gesagt.


    Interview mit Reinhard Merkel: Die Pflichten der Ukraine
    Auch der gebotene Widerstand gegen einen Aggressor kann in Unrecht umschlagen. Ist im Ukrainekrieg dieser Punkt in Sicht? Ein Gespräch mit dem Strafrechtler…
    www.faz.net


    ...


    Was er da beschreibt, wäre nach meiner Meinung z. B. dann der Fall, wenn Putin den Küstenstreifen besetzt hat und erklärt. dass damit die kriegerische Auseinandersetzung von seiner Seite aus ein Ende hat, Selensky aber zurückerobern will und deshalb die Zerstörung des Landes und das Sterben weitergeht. Und je mehr schwere Waffen er dann in seinem Besitz hat, desto wahrscheinlicher scheint das.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Wenn man bei diesem Selensky mal etwas tiefer gräbt wird man ganz schnell fündig und es stellt sich die Frage, was ihn eigentlich von Putin unterscheidet. Nicht so arg viel, wie es scheint. Gut, er hat nicht Russland angegriffen, sondern Russland die Ukraine, aber reicht das, um ihm jetzt den Heiligenschein eines lupenreinen Demokraten zu verpassen, der Freiheiten der Welt, vor allem Europas verteidigt?


    Er, der durch das Fernsehen eines Oligarschen gross geworden ist, scheint es mit der Pressefreiheit seit jeher nicht so zu haben. Da wird jetzt seit Wochen lautest getönt, dass Putin seinem Volk die Wahrheit vorenthält. So wie es aussieht will Selensky nicht nur seinen Leuten nur seine Heilslehre zukommen lassen, sondern auch der ganzen Welt, indem die Presse der Ukraine gleichgeschaltet wurde. Klar, Kriegsrecht, meint und sagt er, aber er sollte sich vom Westen auch mal sagen lassen, dass gerade in Kriegszeiten der Meinungsfreiheit eine bedeutende Rolle zukommt.


    Die Ukrainer wollen ihr Land und ihre Freiheit bis zum letzten Atemzug verteidigen? Ist das so oder ist das lediglich eine durch nichts bewiesene Behauptung von Selensky? Für die Millitärs, die Supermillitärs im Stahlwerk von Maripol scheint das jedenfalls nicht zuzutreffen, würden sie sonst die ganze Welt anbetteln sie dort rauszuholen, sie zu retten? Wie passt das "wir geben nicht auf, wir kämpfen bis zum letzten Mann" und die Hilferufe an die Welt zusammen?


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Weitere Sender der Opposition geschlossen
    Der ukrainische Präsident Wolodimir Selenskjj hat erneut zwei oppositionsnahe Fernsehsender schließen lassen. Per Dekret wies der Staatschef an, dass die…
    www.sueddeutsche.de

    Selenskyj legt TV-Sender zusammen
    Warum die Zusammenlegung der ukrainischen Fernsehsender der russischen Propaganda nutzen könnte
    www.tagesspiegel.de

    Madrid als Erfüllungsgehilfe
    Videoblogger Scharij auf Ersuchen von ukrainischem Geheimdienst in Spanien festgenommen. Mittlerweile wieder auf freiem Fuß • Foto: Ольга Шарий, CC BY 4.0 ,…
    www.jungewelt.de


    Und Spanien? Der Vorwurf des Erfüllungsgehilfen ist leider nicht von der Hand zu weisen. Der spanische Premier war einer der ersten der in Kiew eingelaufen ist, sich dort im Scheinwerferlicht gesonnt und grosszügige Hilfe versprochen hat, Die eigenen Probleme der Spanier zu überleben waren da plötzlich ganz klein. Und Spanien wird sich hüten auch nur geringst von der Linie Selenskys abzuweichen, die jedes Separatistenbestreben ausschliesst. Spanien hat mit den Katalanen und den Basken selbst genug zu tun.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Da gibts doch so ein Portal bei dem Petitionen gestartet werden können. Wenn da mal eine kommt "Melnyk raus aus Deutschland" werde ich die wohl mit unterschreiben. Was dieses unverschämte Grossmaul sich erlaubt geht auch in einem Krieg weit über das Zumutbare hinaus.


    Und schon gar nicht mehr nachvollziehen kann ich, wer sich in Deutschland von dem was gefallen lässt. Warum er, der Poltergeist, mit Samthandschuhen angefasst wird. Hat er vielleicht mittlerweile sowas wir Narrenfreiheit? Dann sollte das auch mal einer laut sagen.


    Dass für die Menschen der Ukraine, die ja selbst auch nichts als Opfer sind, alles getan werden sollte um Ihnen zu helfen. Total einverstanden. Aber mir erschliesst sich bis heute nicht wieso die ganze Welt verpflichtet sein soll der Ukraine bei ihrem "Unabhängigkeitskampf, mit allem was die Länder der Welt aufbringen können, zu unterstützen.


    Die Verantwortung für diesen Krieg wird überall gesucht und auch gefunden, nur nicht im eigenen Land, bei den eigenen Häuptlingen. Da wird erst gar nicht nachgefragt, ob da vielleicht nicht auch etwas eigenes Verschulden mitgespielt haben könnte.


    Und mir gehen auch mittlerweile die sog. Interlektuellen aus der Ukraine auf den Keks, die zugeben, also wissen, dass das den Dritten Weltkrieg oder mehr bedeutet hätte, wäre der Luftraum über der Ukraine von der Nato geschlossen worden, welche nachfragen, ob wir bereit sind auch die Verantwortung dafür zu tragen, dass durch Bomben Menschen in der Ukraine getötet werden.


    Und ich würde gerne mal nachfragen, aber mir hört ja niemand zu, woraus denn eigentlich die Verantwortung der ganzen Welt gegenüber der Ukraine resultiert. Wo da die Bringschuld sein soll.


    Und was die Waffenlieferungen an die Ukraine angeht frage ich mich wieso die, so scheint es, bedingungslos erfolgen. Warum da nicht verlangt wird, dass die nur zur Verteidigung eingesetzt werden dürfen und nicht dafür einen Verteidigungskrieg in einen Angriffskrieg übergehen zu lassen.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Und nochwas, man sollten Menschen wie diesem Biden, die zwar viel Vergangenheit hinter sich haben, aber von Alter her keine Zukunft mehr, nicht mehr an die Macht lassen. Das sollten Menschen übernehmen die für sich und somit auch für andere noch sowas wie Zukunftspläne haben und sich nicht täglich selbst fragen, ob sie das Ende dieses Krieges in Europa noch erleben werden.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Meine Nerven, dieser Putin. Auf den Kerl ist kein Verlass. Wie kann der die Presse der westliche Welt nur so enttäuschen?


    Wahrscheinlich hatten alle "Putinverstehen im Negativen" ihre Artikel, mit dem Tenor "Musste ja kommen, war uns allen klar" soweit fertig, dass nur noch der "Hochladen-Button" gedrückt werden musste und was macht dieser Putin? Holt olle Kamellen hoch, die schon zigmal bis zum Erbrechen diskutiert wurden und der Presse bleibt nichts als die Enttäuschung darüber zum Ausdruck zu bringen, dass heute aus Moskau nur olle Kamellen kamen.


    Und der EU-Aussenbeauftragte Borrel hat jetzt ne ganz neue, tolle Idee. Das für die Rohstoffe gezahlte und aktuell eingefrorene Geld Russlands einfach beschlagnahmen und an die Ukraine überweisen.


    Da musste ich doch direkt mal bei Wiki nachschauen was der so gelernt hat, Jurist kann er auf keinen Fall sein. Er hat sich wohl in so einigem probiert und war u. a. Professor für Wirtschaftsmathematik (Häh?). Ausserdem ist er Spanier und auch noch Katalane, also ein absoluter Logischdenker.


    Das erklärt so einiges.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Und nochwas, man sollten Menschen wie diesem Biden, die zwar viel Vergangenheit hinter sich haben, aber von Alter her keine Zukunft mehr, nicht mehr an die Macht lassen. Das sollten Menschen übernehmen die für sich und somit auch für andere noch sowas wie Zukunftspläne haben und sich nicht täglich selbst fragen, ob sie das Ende dieses Krieges in Europa noch erleben werden.

    Und genau dieser Biden hat gestern eine Neuauflage des Lend-Lease-Acts unterschrieben.
    Die USA wird ab jetzt die Ukraine (und andere osteuropäische Staaten) mit so vielen Waffen beliefern, wie die wollen.
    Rückzahlbar irgendwann später mal.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Die USA wird ab jetzt die Ukraine (und andere osteuropäische Staaten) mit so vielen Waffen beliefern, wie die wollen.

    Klar, ist ja auch das einzige was sie wirklich gut bauen können. Jetzt bekommen Sie einen Exportüberschuss. Frackingöl/gas und Waffen.

    Wenn man sich das durchdenkt, kann man schnell zum Verschwörungstheoretiker werden.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Und der EU-Aussenbeauftragte Borrel hat jetzt ne ganz neue, tolle Idee. Das für die Rohstoffe gezahlte und aktuell eingefrorene Geld Russlands einfach beschlagnahmen und an die Ukraine überweisen.

    Auf die geniale Idee kamen die Amis ja auch schon.
    Und die müssen es ja wissen: Immerhin haben die das ja schonmal durchgezogen mit den eingefrorenen afghanischen Guthaben.

    Aber das ist halt ein zweischneidiges Schwert: Jetzt weiß jede Nation der Welt, dass einem die Amis einfach so die Devisenreserven im Ausland sperren und auch einfach so stehlen können.^^

    Damit hat sich das Vertrauen in die Globalisierung wohl erledigt.

    Nachtrag:
    Ich hab jetzt einige Stunden in den letzten Wochen immer wieder mal "recherchiert", wieso da einige Nationen z.B. einfach russische Luxusjachten und Immobilien beschlagnahmen können.
    Da gibt es dann langatmige Ausführungen dazu, die die UN-Charta zu Diesem & Jenem anführen. In DE auch das Grundgesetz und weiß der Geier was noch alles.
    In Summe ergibt das aber - für mich als Nicht-Juristen - immer dasselbe:
    Man kann Sachen beschlagnahmen, wenn derjenige die kriegsführende Partei unterstützt.
    Man nimmt also einfach mal an: Jeder Oligarch ist ein Kumpel Putins und unterstützt ihn in diesem Krieg.

    Was natürlich Blödsinn ist, da Putin keine Kumpels hat.
    Oligarch wird man, wenn man Putin einen Anteil seiner Einnahmen abdrückt und ansonsten die Fresse hält.
    Jetzt werden aber auch Oligarchen sanktioniert, die sich längst von Putin losgesagt haben und sich auch nicht nach Russland zurück trauen.

    Nach dieser Logik "Er unterstützt die kriegsführende Partei", könnte man aber auch jeden beliebigen russischen Staatsbürger sanktionieren, weil er ja Steuern in Russland zahlt.
    Man könnte auch mich enteignen, weil mein Unternehmen in Russland Steuern zahlt und somit die kriegsführende Partei unterstützt.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

    Einmal editiert, zuletzt von catcat ()

  • Wenn man sich das durchdenkt, kann man schnell zum Verschwörungstheoretiker werden.

    Da muss man keine Verschwörung annehmen und auch keine Theorien entwickeln:
    Das passiert ja grade vor aller Augen.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • >> Wenn man sich das durchdenkt, kann man schnell zum Verschwörungstheoretiker werden.


    In der Vergangenheit hat sich immer wieder gezeigt, dass bei vielen "seltsamen" Vorgängen in aller Welt die Amis dahintersteckten. Ob es nun darum ging irgendwo einen Krieg mit falschen Beweisen anzuzetteln, ob irgendwo "Revolutiionen" Präsidenten stürzten, ob es darum ging korrupte Präsidenten, solange sie nützlich waren, zu unterstützen, die dann, weil nicht mehr nützlich, als Drogenhändler in amerikanischen Gefängnissen verschwanden und und und.


    Guantanamo ist immer noch nicht aufgelöst, Assange wollen sie immer noch in ihren Kerkern sehen.


    Die USA stemmen sich mit allen Mitteln dagegen ins zweite Glied der Weltgemeinschaft verordnet zu werden. Von den Chinesen, deren "Beteutungslosigkeit" der letzten Jahrzehnte ja nur ein Zwischenintermesszo in der Jahrhunderte andauernden Dominanz der Chinesen war. Noch vor 100, 200 Jahren waren die Chinesen für mehr als 60% des Wohlstands des gesamten Planeten verantwortlich. Die Chinesen haben bereits wieder das Zepter der Vorherrschaft in der Welt in der Hand und sind dabei ihre Dominanz zu verfestigen. Die Alternativen, welche den Amis bleiben nicht in die Bedeutungslosigkeit abzutrifften haben alle mit Gewalt zu tun.


    "Amerika first" galt schon immer, das zu erhalten rechtfertigte jede Massnahme. Trump hat nur laut ausgesprochen was niemand bemerken sollte und damit auch die Bigotterie blossgestellt.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

    Einmal editiert, zuletzt von cura ()

  • Mir wird das mit Spiegel, Faz, Süddeutsche und und und schlicht zuviel was mir da auf den Keks geht. Schon die Schlagzeilen sind mir zuviel. Ich will nichts mehr lesen von den inhaltslosen, unüberlegten Sprechblasen, welche diese Bärbock absondert: "Wir werden NIE wieder Ernergie von den Russen beziehen". Ich will auch nichts mehr von diesem frustrierten, zotteligen, spinnerten Hofreiter lesen, der jetzt das neue Motto für die Grünen und die Friedensbewegung etablieren will: "Frieden schaffen durch Waffen".


    Da lob ich mir i. M. die FDP, von denen kommt zwar auch nur Mist, aber die schreien wenigstens nicht so laut.


    Ich werde mich auf Nachrichten in Funk und Fernsehen konzentrieren, da ist das Gedöns in der Ukraine nämlich mittlerweile Nebensache. Da wird zwar auch über den Katastrophentourismus aller Politiker die sich für wichtig halten, berichtet, es bleibt aber bei der beiläufigen Meldung. Die fliegen um die halbe Welt um diesem Selensky die Hand zu schütteln und ihm zu versichern, dass sie hinter ihm stehen. Anschliessend gehts fürne halbe Stunde nach Bucha, um dort Betroffenheit zu demonstrieren. Wundert mich ein bissl, dasse aus Bucha nicht mittlerweile sowas wie ne Filmkulisse gemacht haben, in der jetzt statt der Originalleichen überall blutverschmierte Puppen mit Einschusslöchern rumliegen, damit die Herren und Damen Politiker aus aller Welt auch was zum Fotografieren, Herzeigen und Erzählen zuhause haben.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Interessant. Da werden ja seit heute viele Geschichten erzählt warum es heute zu Lieferschwierigkeiten des Gases kam. Auch die Süddeutsche befasst sich damit und wiederholt im Artikel mehr oder weniger das Geschwafel.


    Aber interessant ist die Schlagzeile: "Kiew dreht den Hahn zu".


    Und ich denke, dass diese Schlagzeile sicherlich kein "Versehen" ist und ausdrückt, was man dort in der Redaktion tatsächlich denkt und sieht.


    Und ich glaube noch einen Seitenhieb auf Kiew in dem Artikel zu sehen indem ein Andreas Goldthau von der Uni Erfurt zitiert wird: "Ironischerweise ist der Transit durch die Ukraine zuletzt noch gestiegen, trotz des Krieges." Dies werde von Russland auch brav bezahlt.


    Und weiter: Die ukrainische Seite wiederum verweist auf die bestehenden Verträge. Die sähen vor, dass man Gazprom rechtzeitig informieren und alternative Routen anbieten müsse, wenn eine Pipeline ausfalle, sagt Sergej Makogon, der Chef des Gasnetz-Betreibers. Das habe man getan. "Leider hat Gazprom nicht geantwortet."

    Aha, die Ukraine hält sich also an Verträge mit Russland und verdient vermehrt an dem "schmutzigen Öl", fordert aber von aller Welt, dass diese das doch bitteschön zu unterlassen habe.


    Und was ist dran an den "Gerüchten", dass es die Ukraine sein soll, die für sich regelmässig die Gasleitungen anzapfen soll?


    Und: "Die russischen Besatzer betrieben damit unter anderem Kraftwerke, meldet der ukrainische Gaskonzern Naftogaz, Schaden: rund eine Milliarde Euro im Monat".

    Wie lange sind die Besatzer, die Russen jetzt in der Ukraine drin? Und in dieser Zeit haben sie es, neben dem Kriegsgeschehen auf noch geschafft die Leitungen anzuzapfen, um damit Kraftwerke zu betreiben? Reife Leistung. Und mit was wurden diese Kraftwerke vorher betrieben?


    Und wo wird eigentlich das gelieferte Gas für die Rechnungsstellung erfasst. Ist es das, was bei Lieferant rausgeht oder das, was beim Empfänger ankommt?


    Gasversorgung: Kiew dreht den Hahn zu
    Ukraine stoppt Gastransit durch die wichtige Sojus-Pipeline, weil durch von Russen besetztes Gebiet läuft. Was heißt das für Deutschland?
    www.sueddeutsche.de

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Naja, wie man es auch schreibt, es ist aus der Sicht von einigen falsch. "Kiew dreht zu", hört sich so an, als ist die Ukraine schuld. Schreiben Sie "Russland dreht zu", ist man ein Russland-Hetzer.... P.S. "Kiew dreht zu", das war auch der Titel in den ARD-Nachrichten gestern Nacht. Faktisch ist es auch richtig. Denn die Russen sind nicht hingegangen und haben am Hahn gedreht.


    Und was genau hat die Durchleitung von Gas mit den Forderungen zu tun, dass andere den Import stoppen sollen? Genau, nichts. Das wäre als wenn ein Tankstellenbetreiber sagt, nur weil er ein E-Auto fährt und es für alle fordert, dass er seine Tankstelle einfach zu macht.


    Für Kraftwerke benutzt? Was wurde vorher genutzt? Was genau macht die Frage für einen Sinn oder was ist der Hintergedanke? Vorher waren die Kraftwerke für die Ukraine, nun für russisches Gebiet. Russisches Gebiet mit russischem Internet und russischer Landesvorwahl. Warum genau sollte also die Ukraine diese Gebiete beliefern?


    "Wie lange sind die Besatzer, die Russen jetzt in der Ukraine drin? Und in dieser Zeit haben sie es, neben dem Kriegsgeschehen auf noch geschafft die Leitungen anzuzapfen, um damit Kraftwerke zu betreiben? Reife Leistung."


    Ist das eine Frage? Ich würde mal sagen, es ist nicht sonderlich schwer, in einer Verteileranlage einfach Gas anders zu routen. Anzapfen ist kein "Loch bohren und Leitung anschweißen", sondern einfach nur ein Umleiten.


    "Ironischerweise ist der Transit durch die Ukraine zuletzt noch gestiegen, trotz des Krieges."


    Ich sehe da keine Ironie, sondern einfach technisch bedingte Tatsachen. Die Pipe-Lines laufen nun mal alle durch Russland, Weißrussland oder Ukraine. Durch welche genau soll also das Gas kommen, wenn der Süd-Westen weiterhin genauso viel braucht wie vorher?

  • Laut ZDF / Ukraine gibt es an irgendeinem (End?)zweig technische Probleme, die bedingt durch die russische Besatzung in der Gegend aktuell nicht behoben werden können.

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)