Der Westen, Putin und die Ukraine _

  • >> wenn hier nicht bald 10 Millionen chinesische Soldaten vor der Tür stehen :)

    Jo, von Russland würdense jetzt wohl die Erlaubnis zum Durchqueren des Landes erhalten. Für Russland wäre es ja keine Beteiligung an einem Krieg.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Jo. Ich hab das Bild von der Baerbock direkt bei den Nachdenkseiten kommentiert.
    Fand auch nich jeder lustig :)

    Aber ich habe grade mal so nachgeguckt...
    seit unser heldenhafter litauischer Präsident den Taiwanen erlaubt hat, hier ne Vertretung einzurichten und China daraufhin ziemlich unwirsch die diplomatischen und wirtschaftlichen Verbindungen zu Litauen gekillt hat, sind hier 17.000 Arbeitsplätze in direkter Folge verloren gegangen.

    Ok. 17.000 Arbeitsplätze klingt nach nicht viel... aber gerechnet auf einen Failed State wie Litauen, mit nur knapp 1 MIO sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, ist das sehr viel.

    Litauen hat ja viele Elektronikartikel aus China importiert, dann die zusammengebauten Komponenten an europäische Unternehmen weiterverkauft.
    Dann hat Litauen viel Holz (Stämme, Schnittholz, Möbel) an China geliefert.

    Und das alles gibt es ja jetzt nicht mehr. Was den litauischen Staat erstmal 380 MIO Euro Im- und Exportumsatz kostet.
    OK. 380 MIO Euro klingen auch nicht nach viel... aber: Litauen :) Da ist das sehr viel.

    Und jetzt - nach ein paar Monaten Im- und Exportstopp mit China, ziehen hier die ausländischen Unternehmen scharenweise ab:
    Denn die lassen jetzt lieber in Rumänien, Bulgarien oder sonstwo ihre Teile fertigen. Eben in Länder, in die China die Einzelteile direkt schicken kann und die trotzdem niedrige Löhne haben.

    Und diese Rezessions-Kette fängt erst grade an.
    Ebenso, wie in Deutschland. Die haben halt das hausgemachte Problem mit Russland.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Seltsam, jetzt kommt der erste Frachter mit Getreide im Zielhafen an und der Käufer verweigert die Annahme. Bei der, wie behauptet, angespannten weltweiten Versorgungslage müsste man ihm die Fracht ja aus den Händen reissen.

    Und wer koordiniert da? Wäre es nicht logisch, bevor abgefahren wird, beim Käufer mal nachzufragen, ob er die Ware noch abnehmen wird, er argumentiert ja mit fünf Monaten Verspätung?

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Die werden halt schon woanders gekauft oder bestellt haben und brauchen die verspätete Lieferung jetzt nicht mehr.
    Abgesehen davon: Getreide wird nach 5 Monaten Lagerung auch nicht besser^^

    Ich vermute halt: Da wurde einfach irgendein Schiff mit irgendeiner Ladung so schnell wie möglich abgefertigt, um der Welt zu zeigen:
    Seht her, Welt! Selenskyj lässt sich nicht unterkriegen! Heil Ukraine!

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.