Covid 19 / Corona

  • ja, bitter :(


    Ich weiß nicht, ob die Zahlen aktuell stimmen, aber ich hoffe nicht. Wenn doch, dann hat Italien 10000 neue Fälle gemeldet und binnen 24 Stunden 1400 Tote.


    Ich selbst hatte die Soforthilfe von Bayern angefordert. Wurde abgelehnt. War mir klar, aber das ist ein Fehler im System, leider. Man darf alles haben, auch Aktien, aber kein Barvermögen. Meine Rentengelder sind aber Barvermögen auf dem Tagesgeldkonto :( Wären das Aktien, dann wäre die Bewilligung positiv gewesen.

  • Immer diese unterschiedlichen Aussagen.

    Gestern sprachen sie hier davon, dass der Test 5 Stunden dauert.


    Und vorgestern ging hier über die Ticker, dass drei junge Männer, infiziert, aber ohne Symtome gestorben sein sollen, wobei unklar ist, woran sie gestorben seien. Das ging ein paar Stunden über die Ticker und seitdem hört man davon nichts mehr.


    Und Deutschland soll aktuelle Zahlen erst mit einer Verzögerung von bis zu drei Tagen herausrücken.


    Und die USA? Eine mehr als Verfünffachung innerhalb von 6 Tagen. Wenn die so weitermachen, sindse in einigen Tagen an Italien und China vorbei.


    Portugal hat in 6 Tagen auch vervierfacht, von 600 auf 2400.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Der Test an sich, also der, der aktuell gemacht wird, der dauert 3-5 Stunden. Aber dafür muss man Kapazitäten haben. Daher das von mir mit 5 Tagen, weil die vorher gar nicht dazu kommen. Andere Tests laufen.

    Und Deutschland soll aktuelle Zahlen erst mit einer Verzögerung von bis zu drei Tagen herausrücken.

    Das stimmt nicht. Die Ämter melden alle, 1-3 mal am Tag, nur das RKI hat ein Problem, die Daten zu verarbeiten. Die Daten vom RKI sind alt, nicht die, die andere Unternehmen erfassen.

  • Jo, gut, dann so rum. Ich hab vorgestern einen Artikel überflogen, alles zu lesen geht ja gar nicht mehr. Was hängengeblieben ist, dass das die offiziellen aktuellen Daten verfälschen soll.


    Aber nochmal zu diesem Trump, das soll er mal machen, alles wieder wie gehabt öffnen und weiterlaufen lassen. Das könnte sein Ende sein, ich denke, dass die Vernünftigen dort sich das nicht gefallen lassen werden, dass die gesamte Bevölkerung einem solchen Risiko ausgesetzt wird und auf die Strasse gehen werden, was er dann ja nicht mal mehr verhindern könnte.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • ja, bitter :(


    Ich weiß nicht, ob die Zahlen aktuell stimmen, aber ich hoffe nicht. Wenn doch, dann hat Italien 10000 neue Fälle gemeldet und binnen 24 Stunden 1400 Tote.


    Ich selbst hatte die Soforthilfe von Bayern angefordert. Wurde abgelehnt. War mir klar, aber das ist ein Fehler im System, leider. Man darf alles haben, auch Aktien, aber kein Barvermögen. Meine Rentengelder sind aber Barvermögen auf dem Tagesgeldkonto :( Wären das Aktien, dann wäre die Bewilligung positiv gewesen.

    Du hast innerhalb von Tagen eine Rückmeldung bekommen, echt so schnell?

    Und das wurde dann so begründet, also weil Barvermögen da ist?


    Ich hatte auch schon an einen Antrag gedacht und mich gefragt, ob mein "privat Bank-Erspartes für die Rente" zum Hindernis werden würde. Ja, es ist bar verfügbar, aber andere haben ein Haus im Wert von 350000 EUR und kriegen dann den Zuschuss, während mein Antrag abgelehnt werden würde?


    cura: Trump hat schon so viel angestellt und trotzdem immer genug Unterstützung gehabt... vielen Amis ist das Wichtigste, dass der Wohlstand stimmt und wenn der Präsident, der das zustande bringt, ein skrupelloses Charakterschwein wie Trump ist, stört das nicht. Solange er das glaubhaft machen kann und genug Bürger ihm glauben (wollen)...

  • Jep Matinee, so schaut es aus. Ich habe mich etwas von dem Satz blenden lassen.


    "Vor Inanspruchnahme der Soforthilfe ist verfügbares liquides Privatvermögen einzusetzen. Nicht anzurechnen sind z. B. langfristige Altersvorsorgen (Akten, Immobilien, Lebensversicherungen etc.) oder Mittel, die für den Lebensunterhalt benötigt werden."


    Tja, ich dachte es ist Geld, das a) für den Lebensunterhalt benötigt wird (halt später) und b) Aktien ja auch freigestellt sind und man quasi auch sofort verkaufen könnte.


    Anfangs ging das mit dem Antrag hier noch recht fix. Nun bearbeiten da anscheinend 20 Leute und machen im Grunde nix anderes als Überweisungen anzuordnen oder abzulehnen. Die Service-Nummer, die für Unterfranken auf der Webseite steht oder in der FAQ gibt es nicht mehr, die wurde am Montag Mittag stillgelegt, weil zu viele Anrufe rein kamen und die quasi nur noch am telefonieren waren.


    Im Regelfall kann man davon ausgehen, dass erst mal keine Ablehnung kommt, weil es wird nicht sonderlich geprüft, eher gar nicht. Auf Grund meiner Situation und eben auch daher, weil auf dem Antrag für so was gar keine Angabemöglichkeiten sind (da gibt es nur "habe kein Privatvermögen") hatte ich ein Schreiben beigelegt. Man kann aber davon ausgehen, dass es später mal eine Nachprüfung geben wird und wenn dann was nicht stimmt, dann gute Nacht. Einer späteren Prüfung und möglichen Rückzahlung und eventuellen Strafen stimmt man nämlich auch vollständig zu.


    Wenn ich das hier richtig lese und die Daten stimmen, dann scheint Bayern das einzige Bundesland zu sein, wo Privatvermögen vorher eingesetzt werden muss.


    https://www.gruenderlexikon.de…er-im-ueberblick-84233716

    Einmal editiert, zuletzt von Synonym ()

  • Ja, das klingt alles nach meinem früheren Arbeitgeber... wobei ich gelesen habe, dass unberechtige Zahlungen dann in ein Darlehen umgewandelt werden sollen.


    Angesichts der unzähligen Antragsteller ("jeder") bin ich schon überrascht, weil ja für jeden zwei Dinge zutreffen müssen:

    a) Er kommt "nur" durch wenige Wochen ohne Einnahmen und gleichzeitiger Fixkosten in existenzbedrohliche Finanzängste

    b) Er hat kein Privatvermögen


    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das bei all den hunderttausenden Antragstellern beides zutrifft. Gerade bei den Solo-Selbständigen mit geringeren Kosten muss es doch viele geben, die keine Schulden und irgendein betriebliches und/oder privates Polster haben. Bayern ist kein armes Land. Wie viele aus meiner Generation haben Häuser ect. geerbt.



    Bei der nun anstehenden Bundesförderung soll eben gerade nicht das Vermögen geprüft werden. Probierst du es dort nochmal?

  • Ok, das mit dem Darlehen ist mir neu. Im Antrag steht unter 8.4. "Rückerstattung + Strafe wegen Subventionsbetrug" und bei 8.10 "Rückzahlung bei Überkompensation". Kann natürlich auch per Kredit erfolgen, ist ja auch eine Rückzahlung.


    Da liegst Du wohl gar nicht falsch. Ich würde sogar mal davon ausgehen, dass 2 von 3 Anträgen falsch sind. Der Meinung ist auch mein Steuerberater, der das Tagesgeldkonto ebenfalls als "Altersvorsorge" ansehen würde. Ich habe ja mehrere Konten. Die sind alle privat oder geschäftlich und werden auch aktiv benutzt, nur diese beiden Tagesgeldkonten nicht, da gibt es nur Einzahlungen.


    Es war auch deren Anraten, eben wegen Punkt 8.11. Versicherung per Eides statt, das als Beilage zu benennen und zu schildern und nicht einfach zu sagen "ich habe keines".


    Natürlich werde ich das neue Paket auch versuchen. Mal sehen was da drinnen steht. Vorabmeldungen waren aber auch "kein Privatvermögen".


    Grundsicherung ist auch komisch erklärt. Heißt zum einen, man muss keine Vermögenswerte offenlegen und auch Vermögen die nächsten 6 Monate nicht antasten, aber danach erfolgt dann die Prüfung, ob man überhaupt berechtigt wer. Das steht für mich im Widerspruch. "Vermögen nicht antasten -> Prüfung auf Berechtigung". Wenn man sich da aber durch die Behörden klickt, dann steht da z.B. so was. "wenn erklärt wird, dass kein erhebliches Vermögen verfügbar ist". Was bitte ist denn nun wieder "erhebliches"?


    Ich sage mal so. Bei einen mit einem Eigenheim, eventuell gesetzliches Versicherungen und guter Rentenversicherung sind 75.000 auf der Bank verdammt viel Geld. Für mich ist das quasi nix. Und ich habe es eben nur auf der Bank, weil es da damals noch gut Zinsen gab und nicht verbrannt wird. Meine PRV verbrennt die ganzen Jahre Geld. Zahle da seit 2005 einen kleinen Betrag ein (war nur ein Test, wollte die Entwicklung sehen. Konnte man aber knicken, weil es die ersten 12 Jahre keine vergleichbaren Berichte gab) und habe 15 Jahre später nur 70% davon überhaupt an Guthaben dort (das weiß ich aber erst seit 2 Jahren, wo die genaue Aufstellungen jährlich liefern müssen). Dann doch lieber Tagesgeld, auch wenn es keine Zinsen mehr gibt.



    Das mit "nur wenigen Wochen" würde ich so nicht sagen, das kann sehr schnell gehen. Nehme da nur mal meinen Fall. Vor 6 Wochen waren noch gut 6000 Eur mehr auf meinen normalen Konten. Die gingen aber drauf für Bestatter, Steuernachzahlung, Rechnung Steuerberater und mal wieder Erhöhung der PKV. Die 6000 Eur hätten knapp 3 Monate gereicht, sind aber nun halt weg. Und ich kann nicht abschätzen, was noch passiert oder wie es sich entwickelt. Aktuell waren ja bis zum 11.3. noch normale Umsätze möglich. Aber dennoch, auch wenn bis zum 11. alles in Ordnung war, bin ich in diesem Monat bereits bei 63% Umsatzverlust. Ich kann noch Rechnungen schreiben für die letzten 14 Tage. Wenn die alle bezahlt werden, dann sind das 109 EUR BRUTTO. Einnahmen durch Werbung: 93% Eingebrochen. Bin schon froh, wenn das noch 50 Cent am Tag sind.

    So, und meine Fixkosten für Server, Technik, Software, Miete, Krankenversicherung, Strom/Gas/Wasser sind ca. 1600 bis 1800 Eur im Monat.

  • Hab ich das richtig verstanden Syno, Du hast ein Konto, auf welches Du regelmässig einzahlst, keine Entnahmen vornimmst und das Du als Vorsorge fürs Alter vorgesehen hast?


    Siehs mal von der anderen Seite: Für diese ist das ein Konto mit Geld drauf. Das könnten ja auch z. B. Rücklagen für selbst zu verantwortende geschäftliche Schräglagen sein oder Du sparst auf ein Auto, Haus. Gut, strenggenommen könnte das auch ein Aktiendepot sein, ein solches kann man jedoch nicht so schnell in liquide Mittel umwandeln und die Gefahr Geld zu verlieren ist erheblich, wenn man zu einem Zeitpunkt X verkaufen müsste.

    Aber schön für Dich: Du hast ja wenigsten nochen Konto mit Geld drauf. ^^

    Aber manche Dinge, die jetzt hier besprochen werden gehören eigentlich nicht ins Öffentliche. Meine ich mal.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

    Einmal editiert, zuletzt von cura ()

  • Ja, das hast Du fast richtig verstanden. Regelmäßig aber nicht, da nicht mehr viel übrig bleibt, entnommen wurden von denen aber noch nie was. Die Gelder auf den beiden Konten sind primär aus den Jahren 2009 bis 2014, das meiste aus 2011 und 2012. Das ist ein Depot, das ich anlege und eventuell mal umschichten wollte, wenn ich mal eine PRV finde, die mir die Einzahlungen sichert, also wenigstens die sicher sind. Ich habe quasi in den Jahren immer nur Überschüsse abgeschöpft, die für die Firma nicht nötig waren und für mich auch nicht. "Für mich", habe ich mein Privatkonto, da geht auch mal was ein, aber das ist dann wirklich privat. Urlaub, Möbelkauf, Einkauf etc. Alles was nicht nötig war, also für Firma oder Privat, ging auf die Tagesgeldkonten.


    Und ja, das habe ich so auch schon so gesehen, daher fragte ich ja an. So ist das nicht gedacht, aber man könnte es so meinen. Ist mir schon klar. Das könnten aber auch Aktien sein.


    Wegen öffentlich habe ich kein Problem, gar nicht. Hier sind nur private Daten von mir. Ich kenne leider viele andere, denen es genauso geht. Private Rente zu teuer und sparen daher selbst an, in der Hoffnung, dass das irgendwas hilft. Kenne auch die Gruppe bei FB, dort habe ich das auch schon gepostet, dass die Soforthilfe in so einem Fall eben nix bringt.


    Aber schön für Dich: Du hast ja wenigsten nochen Konto mit Geld drauf. ^^

    Ja, hilft aber wohl nix :( Ich hatte schon 80.000 Eur Schulden, Pfändungen und alles was es da gibt. Damals hatte ich geschworen, das passiert mir nie wieder. Ich lebe extrem sparsam. Alles was ich mir nicht in Bar leisten kann, gibt es nicht, Punkt aus. Ich habe keine Kredite, keinen Dispo, keine Kreditkarte. Und nun so ein Mist :(

  • Bin gerade mal dabei die Zahlen der Neuinfektionen genau einer Woche auf die Schnelle zu überschlagen:


    Italien = 35 700 > 74 300

    Spanien = 13 900 > 47 600

    Deutschland = 12 300 > 37 300 > Wenn die Zahlen stimmen

    Frankreich = 9050 > 25 500

    Portugal = 640 > 2990


    USA = 9400 > 62 080

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Synonym:

    Soeben hat Scholz auf Pro 7 die Frage nach dem Privatvermögen beantwortet, also für die Bundesförderung, die genau wie die Länderförderung von denselben Länderbehörden abgewickelt wird: In beiden Fällen, Zuschuss und Grundsicherung erfolgt keine Vermögensprüfung. Die fragende Dame hatte einen Kleinbetrieb und wörtlich nach angespartem Privatvermögen gefragt, also ob sie das vorher aufbrauchen muss.

  • Ja Matinee, keine Prüfung bedeutet aber nicht, dass da nicht doch eine kommt. Dass keine Prüfung derzeit erfolgt, das weiß ich, aber man bestätigt ja bei jedem Antrag per Eides statt, dass man keine oder nicht genügend hat.


    Hast Du einen Link zu dem Bericht? Habe ich leider nicht gesehen.


    Aber ja, die Dame wäre also auch so eine aus "meinem Lager".

  • Kam eben auf Pro7, ganz normale Fernsehsendung, nicht ganz am Schluss der Sendung, aber schon ziemlich fortgeschritten (ca. 21:30 Uhr?). Scholz war live zugeschaltet und hat sich danach verabschiedet. Vielleicht kann man das auf YT nochmal anschauen oder im Internet bei Pro 7 nochmal anschauen.


    Also das fände ich schon "link" und irreführend, wenn die Frage nach Vermögensprüfung klar mit Nein beantwortet wird, wenn hinterher dann doch geprüft und zurückgefordert wird. Das glaube ich nicht. Das muss man doch dann dazusagen.