Corona Forum die 2. - Coronavirus

  • >> Die Vergleiche mit vor 80 Jahren kommen hier auch immer mehr hoch. Sehe ich nicht so.


    Ist er nicht der Präsident aller Bayern?


    Die Bürger von höchster Stelle aufzuhetzen sich gegenseitig zu bespitzeln stellt für mich ein absolutes "NOGO" dar. Ein Politiker mit so einer Denke ist schon als Minister eines Bundeslandes ungeeignet, weil zuviel Macht und Einfluss, als Bundeskanzler möchte ich so eine Figur schon gar nicht.


    Sowas kann die Polizei machen, indem sie um Mithilfe bittet. Jemandem zum Denunzieren aufzufordern oder jemanden um Mithilfe bitten ist schon vom Aufforderungscharakter her völlig unterschiedlich. Ersteres könnte wegen der Sprache und weil es von "Ganz oben" kommt unterdrückte Begehrlichkeiten wecken, wenn von oben Denunziantentum "legalisiert" und gefördert wird, kann man ja auch straflos mal ins Blaue hinein denunzieren.


    Ich denke, dass die meisten Menschen mittlerweile so sensibilisiert sind, dass sie, wenn auch mit einem Anflug von Unwohlsein und schlechtem Gewissen, die Polizei informieren. Diese "schlechte Gewissen" stellt auch einen Schutz vor ausuferndem Denunziantentum dar. Und das sollte der Herr Söder seinen Landsleuten auch nicht nehmen.


    Und ja, vor 80 Jahren gab es schonmal jemanden, der "seine Bürger" zu Denunzianten gemacht hat und den schlimmsten dann Macht gab. Wohin es geführt hat wissen wir.


    Das Ansinnen Söders dürfte Wasser auf die Mühlen derer sein, die behaupten, dass D bald keine Demokratie sein dürfte.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Aso, Du meinst das, dass Nachbarn den Nachbarn verpfeifen sollen. Ja, das schon etwas schräg. Stört mich aber nicht und ich rede hier für mich. Sollen sie, habe kein Problem damit. Im Gegenteil, habe selbst schon für "Ordnung" gesorgt, weil ein einfacher persönlicher Hinweis an die Personen nicht reichte.

    Ich denke, dass die meisten Menschen mittlerweile so sensibilisiert sind, dass sie, wenn auch mit einem Anflug von Unwohlsein und schlechtem Gewissen, die Polizei informieren


    Ist hier nicht der Fall, so gar nicht. Alles was ich da mitbekomme ist dann nur, dass andere sich mit anderen unterhalten, was denn in Wohnung X los war / ist. Es sagte aber keiner was und meldete es auch nicht an die zuständigen Stellen.


    Alles Leute, die sich an alles halten, aber andere melden, das machen sie nicht. Unwohlsein, gutes Wort. Mir geht es dabei auch nicht gut, Hausfrieden und so, aber wer auf eine persönliche Ansprache nicht reagiert oder einlenkt, der muss es eben anders spüren.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • >> Alles was ich da mitbekomme ist dann nur, dass andere sich mit anderen unterhalten, was denn in Wohnung X los war / ist.


    Was aber auch von einer "gesunden Distanz" zum haltlosen Denunzieren zeugen kann. Solange man nicht weiss wovon man redet sollte der Mund gehalten werden, in allen Lebenslagen und nicht nur gegenüber der Polizei, auch in Zeiten von Corona.


    Und auch so ein Unding, keine Ahnung i. M. ob das auch vom Söder kam, glaube aber ja: Das Überdenken der Unverletzlichkeit der Wohnung in Coronazeiten.


    Gehts noch?


    Die Unverletzlichkeit der Wohnung ist eines der höchsten Güter unseres Grundgesetzes, weil die damaligen Schöpfer des GG davon ausgingen, dass, nach den Geschehnissen im 3. Reich, dass jeder Bürger einen Ort haben soll, an dem er sich absolut sicher fühlen kann. Gut, ist ja auch durch verschiedene Gesetze eingeschränkt, aber grundlegend muss da rechtlich etwas Handfestes vorliegen, auf blossen Verdacht oder Zuruf geht da nichts. Und ohne Richter oder wenn nicht z. B. gerade Gefahr im Verzug besteht ebenfalls nicht.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Das Überdenken der Unverletzlichkeit der Wohnung in Coronazeiten.

    Das kam nicht von Söder. Das war von Lauterbach, SPD.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Jo, jetzt wo Du es sagst: Stimmt.


    Auch sone Knalltüte dieser Lauterbach. Aber erstaunlich, wieviele Politiker sich i. M. dazu outen, dass sie das Grundgesetz nicht so wirklich kennen oder nicht verstanden haben.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Mal zurück. Hier unten gehts i. M. richtig rund.


    Portugal hat heute die Grenze dicht gemacht. Sevilla, Malaga und Jaen sind abgeriegelt, es kommt keiner mehr rein, keiner mehr raus.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Hier mal die Texte reinkopiert, da sieht man was die Bildzeitung daraus macht und wie die Darstellung verdreht wird

    Twittern

    Karl Lauterbach

    @Karl_Lauterbach

    · 28. Okt.

    Natürlich gilt die „Unverletzlichkeit der Wohnung“ nach Artikel 13. Diese stelle auch ich natürlich nicht in Frage. Aber wir dürfen nicht zulassen, dass mit 30 Leuten private Feiern stattfinden wenn die Kneipen im Shutdown demnächst geschlossen sind.


    Bild 2 Tage später:

    Lauterbach fordert Kontrollen auch in Privatwohnungen

    und schon haben wir einen neuen Buhmann.

    echt zum kotzen, clickbait und Auflagenhöhe - mehr zählt nicht.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • das ist halt Boulevardzeitung. Wir wissen ja alle was das zu einer Tageszeitung unterscheidet. Schlimm finde ich dabei das... wie soll ich es sagen...?


    Also zb AfD Wähler, die lesen meiner Meinung eher die Bild als irgendwas vernünftiges.

    wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    Ich denke, also BING ich!


    Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW!

  • Vorab, die Bild gehört nicht zu meiner Lektüre.


    Hab jetzt mal bei den üblichen Nachrichtenverbreitern nachgesehen: Ausser bei der bayrischen SZ ist es kein Thema. Und lt. der SZ hat Söder folgendes gesagt:


    >> "Es wird jetzt nicht jemand an den Türen klingeln (...), aber wenn natürlich erkennbarerweise Bürger sich da beschweren, dann wird man entsprechend auch darauf hinweisen."


    >> "Wie bei Ruhestörung zum Beispiel. Wenn Sie eine private Feier machen, unabhängig von der Personenzahl, und es findet eine Ruhestörung statt (...) dann können die Nachbarn ja entsprechende Hinweise geben und dann kommt die Polizei, und in der Regel wird die Polizei sagen: Bitte verhalten Sie sich anders. Und die meisten werden es dann auch machen."


    >> Weiter schreibt die SZ dann: "Es braucht schon einiges an Böswilligkeit, um daraus einen Aufruf zur Bespitzelung herauszulesen".


    Nee, braucht es nicht, liebe SZ.


    Gut gemeint, Herrn Söder disculpieren zu wollen, mehr aber auch nicht, denn die Aussage Söders hat schon was verharmlosend Hinterhältiges, was darin zu sehen ist, dass er Coronakontrollen, also die Kontrolle, ob da nicht zu viele Menschen zusammensitzen, mit dem Besuch der Polizei bei Ruhestörung vergleicht.


    Klar, geht jedem sofort gängig rein: "Ja, dann...".


    Was ist der Unterschied?


    Ruhestörung: Es beschwert sich ein Nachbar, die Polizei fährt zufällig vorbei. Die Polizei kann tätig werden, ohne in die Wohnung eindringen zu müssen, Lärm ist von aussen indentifizierbar. Die Unverletzlichkeit der Wohnung bleibt also gewahrt, auch nach 22 Uhr bis 6 Uhr früh. Für diese Ruhezeiten gelten wiederum strengere Regulierungen für die Polizei, als für die sonstigen Stunden des Tages.


    Und wenn mal die Polizei vor der Tür steht und ankündigt in einer halben Stunde wieder da zu sein und ein Bussgeld für den Wohnungsbesitzer zu verhängen, wenn wieder Lärm nach aussen dringt werden die meisten das auch machen. Bis dahin hat Herr Söder also nichts falsches gesagt.


    Bei privaten Zusammenkünften, Feiern mit mehr als der erlaubten Anzahl von Personen, die ja nicht unbedingt durch nach aussen dringenden Lärm auffallen müssen, geht das mit dem Klingeln und an der Tür "ermahnen" natürlich nicht. Es müsste drinnen schon gezählt und befragt werden, wer wer ist und was er hier macht, was aber wegen der grundgesetzlich garantierten Unverletztlichkeit der Wohnung nicht geht. Die Polizei hat keine Befugnis die Wohnung betreten zu dürfen.


    Dazu braucht sie die Mithilfe eines Bürgers, der z. B. die Polizei informiert, denn dann greifen die Polizeigesetze, die Gefahr in Verzug, die es der Polizei erlaubt in die Wohnung einzudringen, Zulass zu fordern und das auch mitten in der Nacht.


    Das ist das, was der Herr Söder verharmlosend verschweigt.


    Ebenso wie der Herr Lauterbach.


    Beide betonen selbstverständlich die Vorgaben des GGes zu respektieren, was aber nicht mehr Augenwischerei ist, weil versucht wird den denunzierenden Bürger zum Komplizen zu machen, die Vorgaben des GGes umgehen zu können.


    Muss ich hier betonen, dass ich absolut dafür bin, dass jede sinnvolle Massnahme das Virus einzudämmen auch versucht werden sollte? Ich hoffe nicht.


    Dass darf aber, nach meiner Rechtsauffassung, nicht dadurch geschehen, dass Grundrechte, welche die Gründungsväter des GG, noch unter dem Einfluss des Naziterrors als fest zementiert und unumstösslich sehen wollten, mit Taschenspielertricks versucht werden auszuhebeln, denn dann sind wir fast schon in der Ecke der Rechtsauslegung wie sie gerade der Herr Trump in den USA vorführt.


    ......


    Guppy, beide Links von Dir gehen auf dasselbe bei Twitter. Ich hab da mal versucht was rauszulesen, mir erscheint das aber alles wild zusammengewürfelt und unübersichtlich.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

    Einmal editiert, zuletzt von cura ()

  • Also jetzt kann sich doch die Landeskasse sanieren, oder ich bastel mir ne Armbinde und kassiere selber:
    https://www.moz.de/nachrichten…brandenburg-52740517.html


    >>Nichteinhaltung des Mindestabstands im öffentlichen Raum: 50 bis 250 Euro

    habe ich um 12.00 Feierabend.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Jetzt krieg ich auch mal hautnah selbst mit mit welcher Geschwindigkeit die hier arbeiten und sehr vertrauenserweckend ist das nun wirklich nicht.


    Fall: Die Schwägerin meines Babys kommt aus der Ukraine. Sonntag kam sie von dort zurück.


    Interessantes Nebendetail: In der Machine von Kiew nach Wien sassen drei Figuren, in der Machine von Wien nach Lissabon sieben.


    Sie kam also Sonntag an. Mittwoch morgens kam ein Anruf von ihrer Familie, dass ihr Bruder am Vortag mit Syntomen ins Krankenhaus eingeliefert worden war, Test positiv. Ihr Bruder hatte sie Samstag auf Sonntagnacht zum Flughafen gebracht, Fahrtdauer ca. 5 Stunden.


    So, es wurde also am Mittwochmorgen sofort bei der zuständigen Stelle hier angerufen: Es gibt hier jemanden, der mit einem Erkrankten am Wochenende stundenlang in einem Auto gesessen hat. Reaktion: Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer, wir rufen zurück".


    Heute mittag kam dieser Rückruf wohl: "Kommen Sie bitte heute abend gegen 20 Uhr ins Krankenhaus in ......, wir machen dort einen Test".


    Da frage ich mich echt, ob es noch geht. Zwischen Meldung und Test lassen die mehr 50 Stunden vergehen und dann muss sie auch noch selbst dorthinkommen oder sich bringen lassen?


    Und klar, mein Baby hat sich diese Woche bereits zig Stunden im Haus ihrer verstorbenen Eltern und jetzigen Wohnstatt ihres Bruders aufgehalten. Ihr Bruder geht, muss nach wie vor jeden Tag zu seiner Arbeitsstelle.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Was soll ich sagen.... Alles kein Spaß mehr.... Meine Mutter ist nun seit 3 Tagen krank, heftige Magenkrämpfe, kann kaum laufen. Ich schmecke eigentlich schon seit 7 Tagen nichts mehr, nur noch Salz. Gestern gab es von der HV hier auf der Baustelle halbe Hähnchen mit Kartoffelsalat. Heute die Frage, wie die schmeckten. Die hatte ich schon 50 mal, diesmal musste ich sagen, komplett versalzen, mehr habe ich nicht geschmeckt. Ich bin alle, fix und fertig. Heute mit einem Hilfsarbeiter Türzargen und Türblätter hoch getragen. Er, kein Schweißtropfen, mir rinnte es wie ein Wasserfall, Kreislauf am Boden. Herz rast, schwarze Flecken vor den Augen, Herz rasst.


    Ok, das habe ich öfters. Nur, das was ich dann erfahren habe, das nicht. Zwei der Arbeiter hier, seit denen ich seit Wochen mit Maske Arbeite sind positiv. Der eine wohl im April, der andere vor vier Wochen bestätigt. Charlie, der im April, fragte nur seine Frau, ob sie nicht mehr kochen kann, denn alles schmeckt nur noch nach Salz. Tage später wurde er positiv getestet,


    Jeden morgen aufstehen, fast keine Luft bekommen. Ein Glas Wasser trinke. Das hilft, denn danach kann ich mich dann binnen 30 Sekunden übergeben. Also im Sinne von, 30 Minuten Kotzen, aber es kommt nix, nur das Glas Wasser.


    Glaubt ihr, welche Hass ich inzwischen verinnerliche, wenn ich zu Corona-Themen lachende Smilies bei FB sehe?

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Bist Du wahnsinnig, so einen Schindluder mit Deiner Gesundheit zu treiben?

    Lass alles fallen und kümmere Dich um Dich und Deine Mutter. Scheiss auf den Rest.


    Die Leute, um die Du Dir heute glaubst Gedanken machen zu müssen, werden morgen, wenn Du mal umfallen solltest, sagen: "Schade, war ein netter Kerl" und Dich übermorgen vergessen.


    Kümmere Dich um Dich und das was Du liebst. Was Wichtigeres gibt es nicht.


    Ich würde ja gerne fordern "versprich es", aber ich weiss auch, dass Du das leider nicht tun würdest.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Ich verstehe aber auch die Leute nicht mit denen Du zusammenarbeitest. Sind die blind? Oder nur gleichgültig?


    Warum ist da anscheinend kein einziger dabei, der mal Klartext spricht: "Schaff Dich nachhause Alter und sieh zu, dass Du wieder auf die Beine kommst".

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Sie sind nicht blind oder gleichgültig, sie sind dumm. Nicht mehr und nicht weniger.



    Ruf nen Arzt an.. Die kümmern sich, musst du keine Angst haben. Unmittelbarer Nachbar von mir musste abgeholt werden. Der hat 3 Tage Sauerstoff bekommen, war sogar zu schwach um mit seiner Frau zu telefonieren.. Seit heute läuft er kurze Runden im Flur....... Hat eine Lungenentzündung durch Corona bekommen.. Frau und Kind sind jetzt in Heimquarantäne und kommen nur in der Nacht mal eine Stunde auf die Straße..

  • So, die Scheisse ist in der Familie, die Schwägerin ist positv. Ergebnis kam heute morgen. Kontaktpersonen, u. a. mein Baby, aber ne diesbezügliche Nachfrage oder Aufforderung zu einem Test kam bisher nicht. Könnte also gut sein, dass ich das Virus bereits im Haus hab.


    Zeigt mir: Alle Vorsicht nutzt anscheinend nichts, diesem Virus kann man nicht aus dem Weg gehen, es findet einen Weg Dich zu finden.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Aus dem Weg gehen kann man ihm auch nicht, höchstens einsperren, nie wieder raus gehen und gefilterte Luft atmen. Man kann das Risiko reduzieren, aber Sicherheit gibt es nicht.


    Zu den anderen Fragen: Die Leute hier sind nicht blind oder dumm, ganz im Gegenteil. Ok, es gibt zwei die klar sagen, Corona interessiert sie nicht, aber alle anderen 12 Handwerker, sie beschweren sich eigentlich auch schon. Machen aber ihren Job, um eben den auch nicht zu verlieren. Hier gibt es ein Hygienekonzept. Nur wenn das halt zwei missachten, dann bringt das den 12 anderen auch nichts.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • >> Nur wenn das halt zwei missachten, dann bringt das den 12 anderen auch nichts.


    Diese Arroganz dieser Leugner macht mich immer wütender. Fordern durch ihr Verhalten, dass man ihren Glauben respektiert, sie repektieren aber nicht die, welche sich zu schützen versuchen.


    Es ist in vielen vertraglich geregelten Bereichen schon lange an der Zeit, dass Verträge nachjustiert werden, derart, dass Bedingung ist, dass sich an die Regelungen zu Corona zu halten ist, egal ob nun jemand daran glaubt oder nicht. Diese Arschlöcher zeigen nicht nur fehlenden Respekt gegenüber anderen, sie glauben auch noch sich über gesetzgeberische Normen stellen zu können.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Diesen Idioten muss man klar und unmissverständlich sagen, dass das keine "Kannregeln" sondern "Mussregeln" sind, denn für ersteres scheinen die das zu halten, weil ja nur ein Bussgeld droht.


    Unverantwortliches Deppenargument: "Weil ich nicht dran glaube, stelle ich auch keine Gefährdung dar". Es ist schlicht nichts als assoziales Verhalten, dass nicht geduldet werden sollte.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Sorry, wer solch bekloppte Regelungen erlässt darf sich nicht wundern, wenn Gerichte sie kassieren. "Maskenpflicht überall" und Ruh ist, aber nee, stattdessen Schachtelsätze von drittklassigen Juristen:


    >> In der Verfügung der Stadt hieß es: "Auf öffentlichen Straßen und Wegen innerhalb im Zusammenhang bebauter Ortsteile von Düsseldorf ist eine Alltagsmaske zu tragen, sofern und solange nicht aufgrund von Tageszeit, räumlicher Situation und Passantenfrequenz objektiv ausgeschlossen ist, dass es zu Begegnungen mit anderen Personen kommen kann, bei denen ein Abstand von fünf Metern unterschritten wird."


    https://www.spiegel.de/politik…59-498c-b8f3-39ecbd57a8c0

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle