Corona Forum die 2. - Coronavirus

  • >> Oder ist das vielleicht der Sinn, die Bevölkerung zu verängstigen, mit Zahlen um die 700 oder um die 1200 in Kataluna?


    Also wenn Du mich fragst: Das hat irgendeiner mal angefangen, da hat sich bis heute keiner Gedanken drum gemacht, das hat bis heute keiner hinterfragt. Es könnte sein, dass hier keiner weiss und sich dafür interessiert, wie die Sonstigen das machen. Vielleicht denken sie, dass alle anderen es so machen wie Spanien.


    Das müsste ja mal irgendjemandem auffallen, der dann mal hinterfragt, der Presse z. B., aber nix.


    Selbst bei einem sehr kritischen Nachtprogramm bei einem kleinen Sender kam das bisher nie zur Sprache.


    Aber die Fragestellung hatten wir ja vor einem Jahr oder mehr so ähnlich.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Wo schauen, wenn dazu nichts gesagt wird oder alles gut versteckt ist? Oder man es gar nicht weiss, wie ich und von einer einheitlichen Berechnung ausgeht? Aber grundsätzlich hast Du Recht chris21.


    Wobei sich für Spanien natürlich die nächste Frage auftut: Wer berechnet in Provinzen, Städten, Orten wie die Inzidenzwerte?

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Das werden die kleinen nicht selbst berechnen, sondern kommt wohl vom Ministerium. Aber eben ja, ich sehe da auch ein Problem darin, dass es unterschiedlich ist. Viele Medien übernehmen die Werte auch einfach nur und schreiben "Inzidenz" dazu, aber nicht für welchen Zeitraum. Und noch mal ja, oft sind die Angaben etwas versteckt.


    Portugal, sehe ich gerade, gibt auch Inzidenzen mit 14 Tagen an, so wie ihr. Frankreich aber mit 7 Tagen.


    Portugal: "(i.e., com uma taxa de incidência superior a 240 casos por cem mil habitantes nos últimos 14 dias ou 480 se forem concelhos de baixa densidade)"


    Frankreich: "Nombre de cas par semaine pour 100 000 habitants"

  • Hier im Dokument


    https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/documentos/Actualizacion_425_COVID-19.pdf


    steht oben in der Tabelle z.B. einmal der Wert für 14 Tage und einmal der für 7 Tage. Also bei den 14 Tagen eben die 677. Die anderen Grafiken sind mit Vorsicht zu betrachten, denn es variiert da von "nur" 14 Tage hin zu "nur" 7 Tage.


    England gibt es auch mit 7 Tagen an: "7-day rolling rate by date of specimen". Würden die also auch per 14. Tage angeben, dann wären die wohl irgendwo im Bereich 1200er Inzidenz. Aber so, wie das nun kommuniziert wird, hättet Ihr eben 677 gehabt und GB "nur" 588.

  • Verstehe jemand den Sinn..


    Wenn die Gemeinschaft es aber nicht geregelt kriegt sich bei sowas Einfachem auf eine gemeinsame, verständliche und nachvollziehbare Linie zu einigen, wie soll dass dann bei komplizierteren Sachen funktionieren?


    Wer hat denn eigentlich diese Berechnung einer Inzidenz erstmalig angewandt, in die Welt gesetzt?

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Wer hat denn eigentlich diese Berechnung einer Inzidenz erstmalig angewandt, in die Welt gesetzt?


    Die "Inzidenz" beschreibt die relative Häufigkeit von irgendwas und die Methode, auf diese Art vergleichbare Werte zu erhalten, ist uralt. Im Fall der Corona-Pandemie hat das RKI - logischer Weise - beschlossen, mit einer 7-Tage-Inzidenz zu arbeiten, da die Eintageswerte zu großen Schwankungen unterliegen und dadurch wenig aussagekräftig sind.

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)

  • Richtig Margin. Die Berechnung ist schon uralt. In der Formel steht aber nicht, über welchen Zeitraum, das ist jedem, der sie nutzt, selbst überlassen.


    Das ist genau das Problem jetzt. Jeder wirft mit Zahlen um sich, die meisten schreiben auch dazu, ob 7 oder 14 Tage, aber das versteht doch in der Regel keiner. Die vergleichen einfach die Zahle und fertig.


    Nach den Zahlen wäre Spanien schlechter als England, was nicht stimmt. Oder eben wie im Fall Cura, der seine Zahlen da in spanisch bekommt und gleichzeitig was im Spiegel oder NTV liest. Klar, dass er verwirrt ist, weil die Zahlen einfach nicht übereinstimmen. Das sind andere Berechnungen, also die Formel ist gleich, aber der Zeitraum nicht.


    Für Dich Cura würde ich sagen, wenn Du einen Überblick haben willst, also was weltweit ist und das mit gleichen Zeiträumen, dann nutze was wie https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/


    Oder eben was wie https://ourworldindata.org/coronavirus


    Ist dann in englisch, aber es kommt so was bei raus.



    Aber eben nicht den Vergleich "spanische Medien vrs. Deutsche Medien", denn der stimmt nicht.


    Beachte in der Grafik die Auswahl: "7-day rolling" und "Relative Population". Aber auch hier, die rechnen nicht mit pro 100.000, sondern pro 1.000.000. Das ist also wieder eine andere Berechnung, aber man kann sie eben für alle Länder anwenden.

  • Jo, wahrscheinlich erwarte ich ganz einfach zuviel von Verantwortlichen für Millionen von Menschen und Aufklärern.


    Ich bin wie selbstverständlich davon ausgegangen, dass man da eine einheitliche Regel gefunden hat, die nicht erst interpretiert werden muss.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Nun habe ich mal ganz gezielt beim Lesen darauf geachtet, es heißt immer 7-Tages-Inzidenz - bei den Medien, die ich konsumiere. Der Zeitraum ist also zumindest bei denen immer mit angegeben um gerade keinen Spielraum für Interpretationen zu lassen.

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)

  • Hier ist das nicht so. Überhaupt habe ich so den Eindruck, dass die Berichterstattung immer schlampiger wird.


    Die Website von RTVE zu besuchen hab ich weitestgehend aufgegeben, das ist mir alles zuviel, zu überladen, zuviel Text. Kurze, knappe Infos, Fehlanzeige.


    Aber gut, bei täglichen Infektionszahlen von über 30 000 braucht es nicht viel Fantasie um sich den Rest vorzustellen. In Deutschland sindse bei 5% davon und es kommt so langsam Panikstimmung auf.


    Aber klar, wenn man es, wie die Spanier, gewohnt ist von 12 bis mittag zu denken, ist morgen weit weg und übermorgen irgendwo in einer vernebelten Zukunft.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Da muss ich Dir recht geben. Das wünsche ich mir hier von vielen Medien auc. Da wird groß was Wichtiges erwähnt, dann muss man sich aber ein Video mit Ton und Untertitel ansehen und noch einen Bericht zu lesen. Denke ich mir da auch immer. Wenn ihr eine Unwetterwarnung für Franken rausgebt, dann sagt gleich oben einfach als Liste dazu, wo und was. Da muss man keine 4 Seiten lesen, die dann teils auch noch mit Werbung infiltriert ist.