Der Westen, Putin und die Ukraine _

  • Zur Zeit ist ja bei mir so ne Art Hochkonjunktur, Erntefeste, Herbstfeste, Oktoberfest ect. Da kommt man rum und hört viel.
    Gestern war ich in einem kleinen und vermutlich erzkonservativen Dorf in MV. Es ist immer wieder erstaunlich was so kleine Dorfgemeinschaften auf die Beine stellen können. Sicher auch aus LPG Traditon, aber das würde hier zu weit führen.
    Jedenfalls hielt der Bürgermeister (Parteilos) traditionsbedingt die Eröffnungsrede. Neben den auf Erntefesten üblichen Inhalten kam sinngemäß folgendes.
    "Ihr kennt mich, als Kommunalpolitiker äußere ich mich nie zur großen Politik, aber diesmal kann ich nicht anders. Ich verstehe nicht was die Herrschaften sich dabei denken, weiß aber das geht so nicht weiter und bin der Meinung man darf sich das nicht alles gefallen lassen."
    Ein Augenblick totenstille im Publikum, dann Beifall und stehende Ovationen von Alt und Jung, von Rechts und Links.
    Was ich sagen möchte, der Eindruck den die öffentlichen Medien und der größte Teil der Presse über die Stimmung im "Volk" vermitteln, geht an der Realität vorbei.
    Nachbar hat seine neuen Abschlagszahlungen für Gas bekommen statt 190 € jetzt 700 € pro Monat und das als Rentner.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Es wird geredet, geredet und geredet. Tausend Vorschläge wie man was verbessern, einsparen könnte und und und.


    Was mich ärgert ist, dass absolut nichts dazu kommt, dass Dinge, auf die Menschen angewiesen sind, Strom, Wasser, Lebensmittel etc, nicht in die Hände von Spekulanten gehören. Es sieht so aus, als sollten die Spekulationssysteme unangetastet bleiben.

    Es lässt sich auch niemand dazu aus, was an der ganzen Preistreiberei nun situationsbedingt und was Spekulation sein dürfte. Mit Sicherheit können das so Einige einschätzen, aber es herrscht Stille dazu.

    Mit Sicherheit sind diese ganzen Spekulationssysteme schwer aufzubrechen und wahrscheinlich noch schwerer wird es wohl sein sie wieder abzuschaffen. Das mal in Erwägung zu ziehen und somit in die öffentliche Diskussion zu bringen, dazu gehört, dass mal darüber gesprochen und aufgeklärt wird.


    Spekulationsgewinne werden so auch nicht genannt, sondern verharmlosend "Übergewinne", ganz so, als hätten die Übergewinner nichts damit zu tun, dass diese Gewinne entstanden sind. Ist ja nicht alles Zufall.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Es wird geredet, geredet und geredet. Und natürlich auch geschrieben.


    Dinge, auf die Menschen angewiesen sind, Strom, Gas, Wasser, Lebensmittel etc gehören nicht in die Hände von Spekulanten. Das Thema kommt überall zu kurz, dazu will sich keiner auslassen. Es sieht aus als wäre es gewollt, dass dieses System erhalten bleibt.


    Sicherlich wird es schwer sein dieses mittlerweile etablierte System aufzubrechen, noch schwer wohl es wieder abzuschaffen. Aber irgendwann sollte darüber mal nachgedacht werden und ein Anfang wäre wenn mal jemand was dazu sagt, was an den derzeitigen Preisen nun situationsbedingt und was Spekulation ist.


    Spekulationsgewinne werden ja nicht mal so genannt, sondern verharmlosend "Übergewinne", ganz so, als hätten die Übergewinner mit diesen Übergewinnen nichts zu tun, als wäre alles für diese ein glücklicher Zufall.


    Bei all den Änderungen die angedacht werden könnte ja mal gerade über eine Novelierung und Erweiterung des § 261 (Wucher) des Strafgesetzbuches nachgedacht werden. In dessen Absatz zwei heisst es sinnvollerweise:


    In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

    1. durch die Tat den anderen in wirtschaftliche Not bringt,

    2. die Tat gewerbsmäßig begeht,

    Vielleicht würde mal etwas ingang kommen, wenn alle die jetzt die erschreckenden Abschlagszahlungen erhalten ganz einfach Strafanzeige wegen des Verdachts des Wuchers gegen Unbekannt stellen. Wenn die Staatsanwaltschaften sich mit 10 000en solcher Strafanzeigen befassen müssten würde auch drüber geredet.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Meine Nerven, unrealistiser (grössenwahnsinniger?) gehts ja nicht mehr. Keine Ahnung für wen der spricht (ausser Selensky), aber wenn er für die Ukrainer spricht muss er wohl die meisten dort für total verblödet halten.


    >> Verhandlungen seien erst möglich, wenn sich die russischen Truppen von ukrainischem Gebiet zurückgezogen hätten. Dann könne über die Höhe der Reparationszahlungen und die Herausgabe von Kriegsverbrechern verhandelt werden, sagte Podoljak.


    So langsam wird immer klarer warum Putin mit keinem von denen reden will.

    https://www.berliner-zeitung.d…t-putin-treffen-li.268413

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Aber immerhin siegen "wir" jetzt ja auf breiter Front, Russland steht vor dem wirtschaftlichen Kollaps und Putin ist so gut wie entmachtet.
    Deutschland gehts gut, wir werden über den Winter kommen, von Rezession keine Spur und das bisschen Inflation kriegen wir auch ganz fix wieder weg.

    Das ist so der Tenor der "freien westlichen Presse" in DE.

    Wenn ich mir allerdings die Fakten (Fakten. Auch so ne unangenehme Sache) angucke, sieht das ganz anders aus:
    Die Russen zogen mit 130.000 Mann in den Ukrainekrieg. Die Ukrainer hatten NACH der Generalmobilisierung 245.000 Mann. Und trotzdem siegten die Russen kräftig.
    Die Ukrainer können nicht noch mehr Truppen mobilisieren. Die Russen fangen erst damit an und ziehen nur 300.000 von 3.500.000 möglichen Soldaten ein.
    Im Winter wird sich nicht viel tun, weil es einfach scheiße kalt ist. Aber im Frühjahr sind dann nochmal 300.000 Russen mehr an der Front.

    ---

    Russland hat wirtschaftliche Probleme. Ohne Frage. Allerdings haben die die techn. Mittel und die Rohstoffe und die Energie das mittelfristig zu beheben.
    Europa hat diese Rohstoffe und Energie nicht. Schon jetzt schließen Stahlproduzenten, Kupferproduzenten, Aluproduzenten uvam in DE und ganz Europa die Tore, weil einfach keine billigen russischen Rohstoffe und billige russische Energie mehr da sind.

    ---

    Wenn man sich die Börse anguckt, erkennt man klar einen allg. Abwärtstrend: Hier nur mal die DAX 100:


    Und dann gucken wir uns gleich mal einige der wichtigsten Unternehmen der USA an:


    Die USA braucht massiv Geld aus der EU. Deshalb zögert die EZB auch so mit Zinsanhebungen und macht das nur in homöpathischen Dosen. Die EU wird wirtschaftlich massiv geschwächt, damit es der USA besser geht.
    Das die EU-Bürger damit vor die Hunde gehen, ist denen in der USA ja egal: America first!

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Und seit wie vielen Monaten hat er gebetsmühlenartig davon gefaselt, dass alles gut läuft?
    Kein Problem! Die deutsche Wirtschaft ist nicht beeinträchtigt! Keine Insolvenzwelle! Niedrige Arbeitslosenzahlen!

    Und nun warnt er plötzlich^^ - Also, ich bin kein studierter Volkswirt und auch kein Ökonom - aber mir (und sehr vielen anderen!) war das seit Ende Februar klar.

    https://www.spiegel.de/politik…63-48fb-a4d4-feb544d14548

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Und nun warnt er plötzlich^^ - Also, ich bin kein studierter Volkswirt und auch kein Ökonom - aber mir (und sehr vielen anderen!) war das seit Ende Februar klar.

    Dem war das auch klar. Nur kannst du nicht alles sagen, was du denkst. Also du schon, andere nicht.

  • >> Dem war das auch klar.

    Also ich wäre etwas beruhigter, wenn ich das auch so sehen könnte, dass er wusste, aber einfach verschwiegen oder beschönigt hat.

    Die Grünen sind ja zu Grossteilen eine Ansammlung von verkrachten Existenzen, wenn man es mal etwas genauer ansieht. Eines haben so ziemlich aber alle gemeinsam; sie glauben übers Wasser gehen zu können. Nicht in der Politik würde man so manchen im normalen Leben möglicherweise in der Esoterikecke wiederfinden.


    Wenn einer keine Ahnung hat ist es natürlich schwer ihn von Beratern und Experten auf alle kommenden Fragen vorzubereiten. Und den Eindruck hab ich z. B. ganz stark bei Habeck, so deute ich sein Rumgestottere, welches er manchmal an den Tag legt; er kriegt nicht mehr so richtig zusammen, was man ihm vorher erkärt hat. Dasselbe gilt für die Baerbock.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Und seit wie vielen Monaten hat er gebetsmühlenartig davon gefaselt, dass alles gut läuft?
    Kein Problem! Die deutsche Wirtschaft ist nicht beeinträchtigt! Keine Insolvenzwelle! Niedrige Arbeitslosenzahlen!

    Und nun warnt er plötzlich^^ - Also, ich bin kein studierter Volkswirt und auch kein Ökonom - aber mir (und sehr vielen anderen!) war das seit Ende Februar klar.

    Das liegt ja auch an der gezielt beschwichtigenden unvollständigen Berichterstattung allgemein.
    Zugespitzt und ein Beispiel von vielen ist, egal ob in Petersburg oder Moskau 200 oder 3000 Leute protestieren, gibt es eine Liveschalte mit 10 minütiger Berichterstattung, einen Kommentar von jemanden der sich für wichtig hält und wenn es geht noch einen Brennpunkt hinterher.
    Wenn hier in Kleinstädten 10.000 gegen die Sanktionen oder Politik protestieren, dann bestenfalls eine kurze Meldung mit dem Hinweis, dass vermutlich auch" Rechte" Teilnehmer dabei waren. Redner der AFD werden namentlich aufgeführt mit dem Hinweis, dass Verfassungsschutz die AFD Sachsenanhalt als Verdachtsfall führt, andere Redner werden gar nicht erwähnt. Dass z.B auch der Oberbürgermeister einer der regional bedeutendsten Städte sprach wird weites gehend verschwiegen. Für mich ein gezieltes "Unwichtigmachen".
    Unter neutraler Berichterstattung verstehe ich etwas anderes. Gerne noch weitere Beispiele, ich bin vielleicht zwischenzeitlich auch zu sensibilisiert aber das geht immer mehr in Richtung gleichgeschaltetet Presse, die regelmäßig anderen Staaten vorgeworfen wird.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Die Grünen sind ja zu Grossteilen eine Ansammlung von verkrachten Existenzen, wenn man es mal etwas genauer ansieht.

    Naja, die jetzt im Rampenlicht stehen sind für mich auch überwiegend Blender - die 2.Reihe hat schon hochqualifizierte Köpfe dabei, dass sind aber nicht solche Selbstdarsteller wie Lang und Baerbock.

    Die Frau Büning oder der Knopf zum Beispiel zeichnen sich nicht nur durch solche "Absonderlichkeiten", wie eine abgeschlossene Ausbildung aus, sondern auch durch intelligente Zurückhaltung bei der Phrasendrescherei.
    Bei Habeck bin ich inzwischen der Meinung, dass er schlichtweg überfordert ist.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • >> Ich bin vielleicht zwischenzeitlich auch zu sensibilisiert aber das geht immer mehr in Richtung gleichgeschaltetet Presse,

    Nee, biste mit grosser Sicherheit nicht. Alles was sich aus westlicher Sicht negativ für uns in der Berichterstattung darstellt wird kleingeredet bis verschwiegen. Ab und an zeigen sich bei verschiedenen Gazetten Ansätze die als "ausgewogen" gesehen werden könnten, alles lässt sich ja nun wirklich nicht ins Gegenteil verkehren. Gut erkennbar bei z. B. der Berliner Zeitung, die manchmal unparteiisch ist, die wohl gerne kritischer wäre, aber immer wieder signalisieren muss, dass sie vom Mainstream nicht abweicht: "Wir hauen mit Euch in dieselbe Kerbe".

    Allein schon, dass wirklich JEDER der etwas äussert was nicht in den Mainstream passt zu Anfang, in der Mitte und am Ende explizitst hervorheben muss, dass er den russischen Angriff als durch nichts zu rechtfertigendes Verbrechen verurteilt zeigt, dass es ohne Heuchelei gar nicht mehr möglich ist eine abweichende kritische Meinung zu äussern. Das gilt auch für die, welche auf die Vorgeschichte der Eskalation hinweisen, die ja nicht ganz unerheblich für die Entwicklung war und immer noch ist.

    Alles was an Videobotschaften so allabendlich aus der Ukraine kommt und wohl als Botschaften ans eigene Volk gesehen werden kann, wird als Botschaft an die Welt verstanden und uns täglich als Nachricht vermittelt. Hört man bei diesen Botschaften etwas genauer hin kommt man nicht umhin, dass vieles (das meiste?), im Bereich der Fabeln anzusiedeln ist. Widersprüchliches, Wunschdenken, Schwarzweissmalerei, wir die Guten gegen das Böse. Wobei bei diesen Botschaften ans "eigene Volk" immer mitschwingt, dass dieses eigene Volk wohl für sehr uninformiert gesehen wird, nicht unterscheiden kann was realistisch und völlig unrealistisch am Vermittelten ist. Dem wird wohl nicht so in dem Masse sein wie angenommen, aber dieses eigene Volk ist zum Zuhören verdammt, wir sind es nicht.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Da liegt ja noch viel mehr auf dem Meeresboden rum was man nicht mal sprengen müsste, ne grosse Schere würde genügen. Entsprechend ausgerüstete U-Boote gibts ja, wie ich vor einiger Zeit mal gelesen habe.


    Hab nur ich es nicht mitgekriegt, dass NS2 mit mehr als 170 Millionen Kubikmeter gefüllt war? Damit könnten schon ne Menge Haushalte sechs Monate versorgt werden.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Es sollen nicht 170, sondern 330 sein. Wobei das wohl weniger werden dürfte, denn beide, NS1 und NS2 haben plötzlich ein Leck.


    Edit, war ja schon gepostet. Hatte den Link nicht angeklickt.


    Erdgas: Lecks in Nord-Stream-Pipelines: Verdacht auf Anschlag – Gaspreis steigt
    Deutsche Sicherheitskreise vermuten Sabotage hinter den Beschädigungen an den Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2. Seismologen konnten Unterwasser-Explosionen…
    www.handelsblatt.com


    Energiekrise: Druckabfall in beiden Nord-Stream-Gaspipelines
    Bei den derzeit ungenutzten Energietrassen sind technische Probleme aufgetreten. Die Kapazität von Nord Stream 1 sank ungeplant gegen null. Die Ursache ist…
    www.zeit.de

  • Mit Sicherheit nicht zufällig, nach dem nicht nur in Deutschland die Forderung nach Öffnung lauter wird und Italien jetzt eine neue Regierung bekommt. Aber wie ich schrieb, Tatsachen schaffen.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Klar, das ist kein Unfall. Tscha, aber wer wars? Wenn man Meldungen glauben darf waren in dem Gebiet keine russischen U-Boote unterwegs. Gäbe es dazu Wissen, wäre das schon lange in alle Wellt hinausposaunt worden. Und allein schon die Anwesenheit von russischen U-Booten irgendwo in der Gegend würde genügen. um wieder mal zu behaupte: "Kann nur so sein, dass....". Der Herr Selensky wüsste es garantiert mal wieder garantierter als alle anderen zusammen. Ist so ähnlich gelagert wie die Geschichte mit dem Atomkraftwerk welches die Russen besetzt haben und wo sie militärische Ausrüstung untergebracht haben. Da haben sie sich ja auch selbst beschossen, Muniton vergeudet, um es der Ukraine in die Schuhe schieben zu können, wohl wissend, dass ihnen diese Behauptung zu gar nichts nutzt.


    Und einige, die etwas davon zu verstehen scheinen, wundern sich, dass dazu bisher nichts bekannt sein soll. Ihre Begründung: Jeder Meter dieser Pipelines ist videoüberwacht. Eigentlich logisch, mit den Ölpipelines ist es ähnlich, die werden dauernd mit Hubschraubern abgeflogen und überwacht. Ein Bekannter hat diesen hochbezahlten Job jahreland gemacht. Er erzählte mal, dass er seinen Chef persönlich kennengelernt hätte: Warren Buffet.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Naja, also das mit dem Videoüberwacht, das halte ich für ein Gerücht. Gut, mag überwacht sein, aber werden die Aufnahmen auch 100% stetig angesehen und überwacht? Wie lang ist die Pipeline denn genau? Wie sind die Sichtverhältnisse da? Wie weit reicht so eine Kamera, um ein gutes Bild zu liefern? Wenn man das weiß, dann weiß man auch die Anzahl der Video-Aufzeichnungen, die in Echtzeit überwacht werden müssten.


    Ok, Länge hab ich eben mal herausgesucht. 1200 km. Wie weit kann so eine Kamera da vernünftig aufzeichnen? 5 Meter? Keine Ahnung. Bei 5 Meter wären es aber knapp 250 Aufnahmen gleichzeitig. Wobei man das verdoppeln muss, denn die müssen gleichzeitig in beide Richtungen filmen, sonst hat man ne tote Stelle, wenn gerade ein Fisch vorbeischwimmt oder ein Krebs auf der Linse hockt.


    Ich meine, das konnten schon die Leute im ersten und zweiten WK, warum sollte das heute nicht gehen? U-Boot? Wozu soll man das brauchen? Da kann man einen Schwimmer hinschicken, ist ja nur 70 Meter tief (Sportaucher können / dürfen mit den geeigneten Sauerstoffflaschen bis zu 66 Meter ***. Wie viel kann ein Kampftaucher?). Oder einfach eine Unterwasser-Drohne. Am besten noch verkleidet als Rochen oder anderen Fisch oder so und bitte, wie soll man das auf einer Videoaufnahme unterscheiden können?


    Ich habe keine Ahnung, aber wie viel modernen Sprengstoff braucht man denn, damit so eine Pipeline ein Loch bekommt und gleichzeitig seismografische Geräte das aufzeichnen? Reicht da eventuell eine Ladung, die so groß ist wie eine Zigarettenschachtel? Wenn ja, dann muss so eine Drohne nicht viel größer sein.


    *** "Zu Frage (2): Im Hinblick auf den O2-Partialdruck (pO2) dürfen Druckluft-tauchende Sporttaucher eine Tiefe von 66 m nicht überschreiten, um die ab einem pO2 von 1,6 bar auftretenden toxischen Sauerstoffeffekte zu vermeiden." Quelle: Arbeitsmediziner der deutschen Kampftaucher der SEK Marine.


    P.S. Hat Russland nicht sogar trainierte Delfine zur Bomben-Platzierung? Das soll keine Wertung sein, aber eben man sieht, das geht auch anders, man braucht kein U-Boot oder anderes großes Gerät. Gibt genug, das selbst auf einer Kamera nicht auffallen würde, wenn man nicht nachträglich genau weiß, wonach man suchen muss.

  • Die Schweden erwischen doch sonst jedes U-Boot, kaum dass es aus St. Petersburg ausgelaufen ist, geschweige denn durch die Nordsee reinkommt.
    Außerdem treibt sich doch grade ein ganzer US-Flottenverband samt Hubschrauberträger in der Ostsee rum: Und die finden eigentlich alles.

    Und warum sollten die Russen die Pipeline zerstören?
    Ich tippe da eher auf die Amis: Die waren zumindest ganz in der Nähe, haben Kampfschwimmer und sicher auch Kleinst-Uboote an Bord.

    Aber eigentlich ist es mir auch ziemlich egal.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Interessant ist dabei ja auch, dass am 1.10. eine neue Pipeline in Betrieb geht. Die ist aber nicht "kaputt", also bisher.


    P.S. Ich machte oben keine Wertung, wer das auch immer gewesen sein mag oder soll. Es sollte nur drum gehen, dass a) sicherlich nicht alles 100% überwacht ist und b) man dazu keine U-Boote braucht.


    Mich würde aber schon interessieren, wie viel Sprengstoff man da in etwa braucht. Ich habe keine Ahnung. Im Grunde müsste es doch reichen, die einfach nur zu beschädigen, den Rest macht doch der Druck, oder? Da waren 120 Bar drauf, 70 Bar hat die Ostsee dort, also haben wir ja 50 Bar Überschuss zur Umgebung. Da muss man ja also kein Loch reinreißen, sondern nur so beschädigen, dass die den 50 Bar nicht mehr standhält, oder?