Wird man zum Patrioten ernannt?

  • Ich muss mal nachfragen wie Ihr das mit der Berichterstattung zu dieser Bewegung, die sich Pegida nennt seht. Ich bin dazu eher oberflächlich informiert, weil es mich nicht sonderlich interessiert. Ich kriege es halt zwangsläufig mit etwas Abstand mit und sehe auch die grosse sich anbahnende Gefahr nicht, weil ich 10, 15, 20 000 die da auf die Strasse gehen halt nicht für so entscheidend halte, dass sich daraus etwas Grösseres entwickeln könnte.


    Was mir aber zunehmend auf den Geist geht sind die Schlagzeilen in den Medien und deren Wortschöpfungen mit denen ziemlich dümmlich und offensichtlich versucht wird, diese Bewegung, wieder mal mit den althergebrachten Argumentationen und Formen, in eine Ecke zu drängen, wo sie möglicherweise gar nicht hingehören. Jedenfalls nicht so pauschal.


    So ist mir z. B. eben eine mir saudumm erscheinende, lediglich stimmungsmachenwollende Formulierung des Focus aufgefallen: "Seit Wochen wächst die Schar der selbsternannten Patrioten".


    So, und jetzt frage ich mich: "Wie wird man Patriot? Wird man als solcher geboren? Kann man dazu ernannt werden? Und kann man sich zum Patrioten selbst ernennen, wenn man vorher keiner war, so wie Karl der Grosse sich selbst zum Kaiser ernannt hat? Und müsste der Focus nicht, weil er ja Stimmung machen will, nicht eher von Chauvinismus sprechen als von Patriotismus?"


    Ich will sowas nicht lesen und nicht hören, ich will auch keine grossangelegte Darstellung darüber, dass ausgerechnet ein anscheinend vorbestrafter Anführer nun fordert, dass kriminelle Ausländer aus Deutschland raus sollen. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Muss jetzt jeder vorbestrafte Deutsche zu diesem Thema die Klappe halten? Und jeder in Deutschland lebende in Frankreich vorbestrafte Franzose erst recht? Wenn ich mir eine objektive Meinung zu irgendwas bilden will, ist das letzte was ich brauche einen Schreiberling wie den vom Focus der seinen Artikel mit "Seit Wochen wächst die Schar der selbsternannten Patrioten" beginnt und mich so schon in eine bestimmte Richtung manipulieren will.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Ich seh das ja auch nur aus der Ferne und interessieren tuts mich auch relativ wenig.


    Ich finde halt, da sammeln sich alle deprimierten/frustrierten/enttäuschten Leute jeder Couleur: Rentner, Junge, Arbeiter, Angestellte, Rechte, Linke, Mitte und halt jeder, dem was nicht passt.
    Fokussiert wird seltsamerweise nur der Islamismus und das die bösen Araberkanaken Deutschland den Deutschen wegnehmen wollen.

    Habe eben beschlossen, an Easiophobie zu leiden.
    Und grade ist auch noch ne Pagophobie dazugekommen...
    catcat.cc/

  • Von hinten durch die kalte Küche haben wir das Thema nun auch hier. Ein Patriot - der selber verzichtet oder sich opfert zum Wohle etwas Übergeordneten - wäre jetzt meine Definition ohne irgendwo nachzulesen. Dürfte man sich nicht selber zu ernennen können - alle patriotischen "Fronten" u.s.w. dürften den Namen missbraucht haben, kommt bei mir jetzt so aus dem Bauch heraus.
    Ist wohl schon so wie CC schreibt, allgemeiner Frust aus allen Bevölkerungsgruppen wird dort gebündelt, geschickt von einigen Rattenfängern missbraucht.
    Das Problem ist, dass Teilwahrheiten aus dem Zusammenhang gerissen dort plakatiert werde und dadurch breite Zustimmung finden.
    Wenn dann dort solche Karikaturen wie der de Maiziere Kontra bieten, ist dieses Kontra unglaubwürdig. Ich glaube übrigens auch, dass in den etablierten Parteien eine unterschwellige Angst besteht, dass es in Deutschland zur Gründung einer ganz legalen islamischen Partei kommt., IDU :-). Dann wäre die Kacke aber am dampfen.


    Fehler und Inkonsequenz der Politik finden dort jetzt ihre Resultate, warum werden Straffällige nicht konsequent zurückgeschickt u.s.w.
    Bin hier bei uns auch entsetzt was für Spacken unter des Kaisers Fahne zur Zeit den Dicken machen.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Ich wäre ein schlechter Patriot.
    Was da als Patriot benannt wird, stelle ich schon in Frage. Da gehört Einiges dazu. Und wenn nur 1/3 von dem stimmt, was so rumgeht über Väterchen Staat. Wer mit halbwegs Hirn stellt sich freiwillig vor Einen dieser Staatsoberhäupter?
    Und wie die sich aufwurschteln wegen der Krim, weiß ich nicht wirklich ob ich da lieber Putin dem Schlitzohr etwas mehr glauben mag.
    Diese Ausländerdiskussion ist für mich absolut absurd. Die die Kacke machen raus, aber der Rest? Ich glaub ich würde sogar ein Zimmer räumen, wenns zeitlich gesehen ein Ende in Sicht wäre.

  • Also, dass mit dem zuhause aufnehmen ist sone Sache Lunte. Weisste, "Undank ist der Welten Lohn". Da ist schon was dran. Ich hab das einmal direkt in meinem Haus gemacht. Das war einer aus Korea. War arm wie eine Bettelmaus, in Deutschland ohne Frau und Kinder, die waren noch in Korea. Ein Meister desTaekwondo, damals hatte er schon den 6. Dan, glaube ich. Heute hat er noch mehr. Der hat monatelang bei mir gewohnt, nen Job hab ich ihm auch besorgt, als Türsteher in einer Disco, mehr ging halt ohne Sprachkenntnisse nicht. Irgendwann hat mich dann meine damalige Frau beiseite genommen und mir gesagt, dass sie ihn aus dem Haus haben will, weil er sie immer angraben würde, wenn ich nicht dabei wäre. Ob es stimmt weiss ich bis heute nicht. Ich kann es nur vermuten, hatte aber damals keinen Grund es nicht zu glauben. So bin ich dann zum Taekwondo gekommen, was ich aber nach etwas mehr als einem Jahr aufgegeben habe, weil ich es satt war, dass mir jemand bei einem Wadenkrampf mit voller Wucht in die Waden tritt.


    Heute ist er nicht mehr arm wie eine Kirchenmaus, er hat zig Schulen in Deutschland. Klar, seine Familie und seine Kinder sind dann irgendwann auch nachgekommen. Gut, ich will jetzt nicht sagen, dass ich ihm das alles möglich gemacht habe, aber ich habe ihm zumindest den Weg geebnet, aber gehört habe ich dann, als es ihm dann besser ging, nichts mehr von ihm, bis heute.


    Aber ich wollte mit diesem Fred auch keine Diskussion zu Pediga anstossen. Was ich sagen wollte ist, dass mir die Journalisten und sonstigen Kommentatoren auf den Sack gehen. Ich glaube, ich hab noch nie in Bezug auf irgendwas so oft das Wort "Dummheit" gehört. Gut, kann ja sein, dass viele Dumpfbacken da auf die Strasse gehen, ich halte es aber für ziemlich unwahrscheinlich, dass alles was da auf die Strasse geht, pauschal dumm ist. Und selbst wenn es so wäre, in einer Demokratie haben auch Dumme das Recht auf Meinungsäusserung, sie dürfen ja auch wählen.


    Und bei manchen Journalisten habe ich so den Eindruck, dass sie hunderte befragen und sich dann die drei, vier schwachsinnigsten Meinungsäusserungen raussuchen und die veröffentlichen, um so zu demonstrieren, dass da nur Idioten auf die Strasse gehen. Das gilt, nach meiner Meinung, auch für die Heute-Show, die ich ansonsten eigentlich mag, aber mittlerweile doch für etwas arg parteilich halte. [h=1][/h]

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Also, dass mit dem zuhause aufnehmen ist sone Sache Lunte. Weisste, "Undank ist der Welten Lohn". Da ist schon was dran. Ich hab das einmal direkt in meinem Haus gemacht. Das war einer aus Korea...


    Ist für mich so ein Karma Ding. Wenn ich was machen kann, sofern der Aufwand maximal so hoch ist, das es mir nicht all zu weh tut. Wenns viele kleine Sachen sind, die in der Masse dann auch wieder ordentlich Zeit rauben muss ich irgendwann auch Nein sagen - ist ja auch logisch. Zwar doof für Die zu Denen man Nein sagt, aber es geht dann einfach nicht unmittelbar.
    Jedenfalls Karmading, tue ich Jemanden was Gutes, bin ich der Hoffnung das dieser das Dann weiter trägt und irgendwo irgendwann Jemanden was Gutes tut. Gefühlt von 10mal etwas Gutes tun kommt einmal etwas Gutes unmittelbar zurück. In einem anderen Thread hatte ich ja ordentlich über die Penner meiner Vergangenheit gewettert. Ungleich höher jedoch sind die die mir in meinem Leben geholfen hatten, da waren Einige dabei von denen ich Null erwartet hätte das die mir in irgendeiner Form helfen werden. Im umgekehrten Fall schlucke ich aber auch nicht mehr alles runter. Die Mopedzeiten waren die besten Zeiten, in denen ich ohne großen Aufwand die helfende Hand reichen konnte. Wie es der Zufall wollte, dadurch auch eine Mädel kennen gelernt. :D


    Zitat

    Und selbst wenn es so wäre, in einer Demokratie haben auch Dumme das Recht auf Meinungsäusserung, sie dürfen ja auch wählen.


    Wäre auch ein Punkt, ob es so clever ist das wirklich Alle wählen dürfen. Würde mir jedoch nicht anmaßen wollen, jemanden das Wahlrecht abzuerkennen. ^^'

  • Hm Cura, was ist an der Aussage vom Focus falsch? Das ist ja nicht frei erfunden, der Verein nennt sich ja selbst so, oder was meinst Du für was das P in Pegida steht ;) Wirklich drin in der Sache bin ich da auch nicht, aber mir nervt der Trupp schon. Seit Wochen jeden Montag Demos in der Stadt. Heute wieder, ab 18:30 Uhr brauchste nicht mehr in die City. Vor ein paar Wochen, weiß nicht mehr genau wann, waren 4 Demos zur gleichen Zeit unter anderem Pegida und Wügida und die entsprechenden Gegener.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Ehrlich Syno? Keine Ahnung wofür das P steht. Ich lese dazu meist nur die Schlagzeilen und vielleicht noch zwei, drei Sätze. Es interessiert mich halt nicht sonderlich. Mich stört z. B. sone stimmungsmachende Formulierung wie: "Selbsternannte Patrioten". Patriot zu sein ist ja nichts Negatives, erhält aber hier einen seltsamen Nebengeschmack. Wenn die Vorwürfe stimmen sollten ist es ja eher Chauvinismus. Warum muss "selbsternannt" in die Überschrift? Warum setzense Partioten nicht einfach in "_" und gut ist? Ich will keine Information, die mich von der Formulierung her schon versucht in eine bestimmte Denkrichtung zu schieben. Und das schon gar nicht von Journalisten. Ich mag auch keine Presse, die sich vorab mal einheitlich darauf festlegt, dass das ja nur Idioten sein können und entsprechend einheitlich formulieren. Bis dann mal die ersten kommen und sagen: "Aber Hallo, wieder vergessen, dass wir in einer Demokratie leben? Diese Glatzköpfe. Klar sind die meisten Idioten, muss man sich dewegen aber auf diesem Niveau mit Ihnen auseinandersetzen? Tut man denen nicht sogar einen Gefallen damit, wenn man sagt: "Eh alles Idioten, warum mit denen überhaupt diskutieren?" Wann war denn von diesen wirklich extrem Rechten mal einer in einer Diskussionsrunde zu sehen? Und wäre das nicht die beste Gelegenheit für andere Politiker gegenüber den Rechten zu punkten? Ich rede jetzt nicht von der AFD, die halte ich zwar auch für rechts orientiert, stelle sie aber keineswegs in eine Ecke mit den Ultrarechten.


    Hier haben wir das mit der Partido Podemos im Moment auch. Statt sich mit denen, deren Vorhaben und Ideen auseinanderzusetzen fällt den etablierten Parteien nichts anderes ein, als rumzukramen und zu suchen, ob sich da nicht was finden lässt, was als Dreckschleuder verwendet werden kann. Hier ist es im Moment die Podemos, in Deutschland ist es die AFD. Klar ist die rechtsorientiert, aber ich will nicht jedesmal Formulierungen wie "Extrem rechts orientiert" etc hören, wenn von denen gesprochen wird.


    Dieser Chef der Podemos ist ein Professor der Philosophie, ein junges Kerlchen noch, mit Pferdeschwanz und einem klaren, sachlichen Vortrag. Statt sich mit seinen Argumenten auseinanderzusetzen wird versucht ihn in die extreme linke Ecke zu drängen. Nur, der könnte der nächste Präsident Spaniens werden. Dann würde möglicherweise auch denen der Austritt aus der EU nahegelegt.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • cura
    das ist eine gute Frage. Zum einen ist das natürlich die Zeitung, klar, die braucht aufregende Überschriften, scheint sie ja damit auch geschafft zu haben. Aber das hier von Dir passt ja eigentlich ganz gut und wenn dem so ist, wie Du schreibst, dann würde die Überschrift ja 100% passen.


    "Wenn die Vorwürfe stimmen sollten ist es ja eher Chauvinismus."
    Du sagst also, die müssten sich eigentlich als "Chauvinisten" bezeichnen. Sie nennen sich aber "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes". Also passt das "selbsternannt" doch eigentlich, oder?


    Aber ich verstehe was Du meinst, geht mir mit anderen Überschriften ja auch teilweise so, aber so sind Zeitungen eben...


    Ansonsten zu Pegida. So schlimm finde ich die eigentlich selbst nicht, nicht das, was die eigentlich wollen. Das Problem ist nur, dass bei denen und vor allen den Demos sehr viele extrem Rechte mit dabei sind.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • So, heute wieder drei Demos hier in der Stadt. Die City ist in den Kernbereichen seit 30 Minuten quasi schon abgeriegelt. Gesperrt, Parkplätze leer, ÖVM eingestellt, Geschäfte teilweise geschlossen etc. Geht mal wieder bis ca. 21 Uhr. Sorry, aber bei diesem Demonstrationsrecht sollte es eine maximale Anzahl pro Jahr geben, das nervt ja langsam wirklich.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Irgendwie ist es hier gruselig .... Alle Beleuchtungen der meisten Kirchen sind aus, auch der Festung. Die vom Käppele ist noch an, dafür läuten da nun aber auch schon die ganze Zeit die Glocken.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Ich finde so was auch nicht schön... gut, sind Zufälle, aber dennoch. Vorhin bin ich noch mal schnell in den Laden nebenan, ein Bier kaufen. Da stand ein Transporter eines Überwachungsunternehmens vor der Tür mit der Aufschrift "Wir überwachen alles und jeden". Ständig fahren Polizeifahrzeuge umher. Passanten sind hier eigentlich gar keine unterwegs, obwohl wir hier gut 800 Meter von der Demostrecke entfernt sind.


    Und tut mir leid, solche Sprüche machen mir Angst: "Wir werden nicht zulassen, dass es in Deutschland noch dunkler wird". Braun genug ist es ja schon.... Und wenn hier über 300 Polizeibeamte, Bundespolizei, Verfassungsschutz und Sicherheitswacht unterwegs sind, dann kann man sich eigentlich denken, was Sache ist.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Jo, Zeit der Konjunktur für Heuchler. Wieder Zeit der möglicherweise etwas vorschnellen Äusserungen: "'Der Islam gehört zu Deutschland". Ist das so? Und wieder: "Was ist die Essenz dieser Phrase"? Und was war eigentlich der Sinn dieser Demo in Paris? Gings um die Pressefreiheit? Dann hätten einige nicht dabei sein dürfen. Gings um Verständnis für den Islam? Dann hätten ebenfalls einige nicht dabei sein dürfen. Gings um die Toten der extremen Islamisten? Davon gibts in vielen Gebieten der Welt täglich ein Vielfaches, ohne dass sich jemand dafür wirklich interessiert. Und, waren die Kreuzritter besser?


    Und passt das, was da vorige Woche in Paris passiert ist, jetzt einigen nicht wunderbar in den Kram? Einigen, aber von allen Seiten.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • Heuchler??? Vorschnelle Äußerungen??? Ich für meinen Fall finde mich weder in der Pro Pegida noch in der Contro Pegida-Fraktion wieder. Es gibt mehr als schwarz und weiß. Ich bin wirklich der letzte der sagt "klar liebe Ausländer, kommt alle her", aber auch der letzte der gleich alle verteufelt. Meine besten Freunde sind Islam-Anhänger, die einzigen, die mir über Jahre treu geblieben sind, egal was war, die sind aber auch schon Jahrzehnte hier, gliedern sich ein, arbeiten mit, wenn sie denn dürfen. Ob die ihrer Religion treu bleiben ist mir schnuppe, man kann alles verbinden, eben Graustufen und nicht nur schwarz oder weiß.


    Und tut mir leid, aber "Wir werden nicht zulassen, dass es in Deutschland noch dunkler wird" in Verbindung mir der Ankündigung, die Demo mit Fackeln zu begehen, geht mir gegen den Strich. Wann war der letzte entscheidende Aufmarsch mit Fackeln ??? Richtig!!! Und da will ich nicht mehr hin.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • ^^


    Haste das auf Dich bezogen Syno? Nee, nee, an Dich hab ich dabei nicht gedacht.


    Ich frage mich i. M. so allgemein, wo da im Moment welches Kasperletheater abgeht. Und ich frage mich, was das für eine Mischung ist, die sich da gerade als Gegenpool zur Pediga formiert. Hab gerade das heutige Statement der Polizei gelesen: "Alles ruhig verlaufen, bis auf einige Vertreter der Gegenbewegung, die versuchten über die Absperrungen zu gelangen, um die Pediga beim Demonstrieren zu stören, ist alles ruhig geblieben."


    Nachtrag:


    Die übrig gebliebenen Satiriker dieser Chalie Hepdo, die ja die Meinungsfreiheit als ihr höchstes Gut sehen, scheinen andererseits aber auch ein etwas arg seltsames Verständnis der Meinungsfreiheit zu haben, weil sie die Deutschen auffordern endlich etwas gegen die Pediga zu unternehmen, was ich so verstehe, dass Deutschland endlich was dafür tun soll, dass die von der Strasse runterkommen und die Klappe halten sollen.


    Vielleicht liegts aber nur an der Darstellung der Pediga im Ausland als extemrechte, also rein braune Bewegung.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • ^^


    Haste das auf Dich bezogen Syno?


    Ehrlich gesagt ja, kam mir so rüber.


    Wenn es nach mir ginge, dann sollte die Presse einfach mal die Klappe halten. Weder für noch gegen die einen oder anderen. Nichts ist schlimmer als ignoriert zu werden.


    Hast das Statement der PZ aus der Mainpost kopiert? Dort war fast das gleiche. Wie gesagt, ich halte beide Seiten für falsch. Ich gehe gerne an Demos mit, aber bei denen kann ich mich bei keiner Seite identifizieren.

    Don't judge a book by its cover @ Jadyn Rylee
    "Sogar ein Mann mit reinstem Gemüt, der Gebete sagt jede Nacht, kann zum Wolf werden, wenn die Wolfsblume blüht unter des Mondes goldener Pracht"

  • Hm Cura, was ist an der Aussage vom Focus falsch?

    Vermutlich gar nichts. Das Problem ist die Meinungsmache, die Polarisierung, das unterschwellige hetzen. Hier mal ein Beitrag der vor 7 Jahren im Scheibenwischer kam, da sage ich mal anschauen bildet:

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • >> Das Problem ist die Meinungsmache, die Polarisierung, das unterschwellige hetzen.


    Genau das wollte ich mit meinem Gemeckere klarstellen. Wenn ich mich über einen Vorgang informieren will, dann will ich, dass der Fokus sich an sein eigenes Motto hält: Fakten, Fakten, Fakten, wenn es um die reine Berichterstattung geht. Dann will ich nicht, dass eine Berichterstattung mit "Täglich wird die Zahl der selbsternannten Patrioten grösser" anfängt, wenn gemeint ist: "Täglich schliessen sich der Pediga mehr an". Und dieses FOCUSzitat war ja noch ein harmloses Beispiel, da gab es wesentlich polemischere '"Eycatcher".


    Und Phrasen wie "Der Islam gehört zu Deutschland" halte ich für etwas arg verunglückt. Was gehört denn zu Deutschland? Der Islam oder die Menschen, insbesondere die, die hier schon ewig leben, mit diesem Glauben? Mit erstem kann ich nichts anfangen, mit zweitem würde ich konform gehen.


    Den Aussagen von Islamisten verschiedenster Couleur stehe ich ziemlich ratlos gegenüber und frage mich jedesmal: "Ja was denn nun?" Die einen behaupten der Islam sei die friedlichste Religion überhaupt, andere begründen mit den Vorgaben des Islams, dass sie Andersgläubigen die Haut abziehen dürfen. Und Dieter Nuhr, der ja manchmal auch etwas einseitig zu denken scheint, hat mit seiner Aussage, dass die Anhänger des Islams nur dort friedlich sind, wo sie keine Macht haben, diesmal grundsätzlich so unrecht nicht. Liegts vielleicht daran, dass der Islam keinen "Moses" hatte, der mit "Geboten", welche verbindlich regelten, was der '"Gläubige" darf und nicht darf, z. B. "Töten", vom Berg stieg?


    Und was die Berichterstattung zur Pediga anging hatte ich in der Vergangenheit öfter mal gedacht: "Aber Hallo, das kann doch wohl nicht sein, dass da bei zigtausenden keiner dabei sein soll der fähig ist einen normalen Satz zu formulieren", wobei ich jetzt von Statements von Pro-Pediga Menschen spreche, die dann über die Bildschirme gingen. Hab mich dann gefragt, ob da nicht vielleicht manipuliert wird, indem z. B. eine Vielzahl befragt wird und dann die zwei, drei dümmsten Kommentare gesendet werden.


    Ebenso das plakative Herausstellen von irgendwelchen Schildern, die belegen sollen, wessen Geistes Kinder da unterwegs sein sollen. Wenn ich als Pedigagegner denen schaden wollte, würde ich mir ein grosses Schild mit dem Spruch "Mit Adolf wär das nicht passiert" malen, mit denen mittappen und mein Schild überall wo Kameras lauern besonders hochhalten.


    Und wessen Geistes Kinder nun auch in der Gegenbewegung unterwegs sind zeigte gestern eine empörte Stimme, die sich darüber aufregte, dass ein Pedigasprecher auf einem Anhänger von OBI stand und nachfragte warum das in diesem Land erlaubt sei, warum es erlaubt sei, dass einer einen Anhänger auf dessen Plane gross OBI steht als Erhöhung für seine Hetzreden benutzen darf. Ob sie damit meinte OBI müsste dagegen vorgehen? Keine Ahnung.

    Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind. > Charles de Gaulle

  • "ob da nicht vielleicht manipuliert wird"


    Hocke ja ziemlich exakt zwischen Dresden und Leipzig. Selbst die Berichterstattung über die Anzahl der Demonstraten wird manipuliert. Pedigia Mitläufer werden abgerundet, No-Pedigia Leute werden aufgerundet. Zumindest was ich aus meinem Umfeld so mitbekomme. Schlimm genug das ich Verwandschaft habe, welche bei Pedigia mitmacht. Gibt ja durchaus wenige Punkte denen ich ebenso zustimmen kann. Nur kann ich nicht mit einem Menschentyp kollaborieren, den ich hasse - seit über 15 Jahren und noch genau weiß warum ich ihn ablehne und er mir regelmäßig zeigt das er doof ist. Die AfD nannte es "Es gibt eine Interessenschnittmenge" von Pedigia und AfD. Nur dafür verbrüdere ich mich nicht mit einem Nazi, auch wenns evtl. nur 10% sind die dort mitlaufen. Sobald ich anderer Meinung bin, spucken die mich wieder aus. Für mich sind die wie Hunde die eine Schafherde vor sich hertreiben. Die AfD ist ebenso nix für mich, aber man ließt ja nun überall mal quer.


    Und ganz ehrlich, wenn ich Hilfe brauch z.b. aus einem/meinem Land vertrieben werde, wäre ich sehr dankbar dafür, wenn mir jemand Anderes hilft. Das kanns nicht sein, was hier gerade abgeht.