Die Unphrase des Jahres _

  • Ich kanns nicht mehr hören: Wir müssen das Vertrauen der Finanzmärkte in uns wiederherstellen. Für mich die Unphrase des Jahres. Auf der einen Seite wollen sie angeblich die Finanzmärkte stärker kontrollieren, auf der anderen Seite kriechen sämtliche Regierungschefs den "Finanzmärkten" in den Arsch und bemühen sich darum, dass die "Finanzmärkte" wieder Vertrauen in Ihre Politik haben. Als ob das je bestanden hätte.


    Warum eigentlich? Wenn heute ein Staat nicht mehr zahlen kann, trifft es weniger die Staaten als die Finanzmärkte, die Geldsäcke, die in den letzten Monaten jedoch Zeit genug hatten die "Brandpapiere" abzustossen. Alle Regierungschefs pressen ihre Leute bis zum letzten aus (ausser den Deutschen, die geben lediglich gute Ratschläge zum Sparen und machen weiterhin fröhlich Schulden), um Schulden zurückzuzahlen und so wieder das "Vertrauen der Finanzmärkte" herzustellen. Warum braucht jemand das Vertrauen der Finanzmärkte? Kann doch nur deswegen sein, weil man neue Schulden machen und sich so weiter abhängig machen will. Und so schliesst sich der Kreis. Die Banken haben sich gerade wieder mal 500 Milliarden billig geholt, mit denen man dann die Bilanzen weiter schönen kann.


    Aber; der Einzelhandel in D ist zufrieden. 1,5% mehr als im Vorjahr. Und hier durchsuchen immer mehr gutangezogene Menschen die Mülltonnen nach noch Verwertbarem und die Kriminalität steigt seit Monaten sprunghaft an. Ebenso wie bei Einbrüchen der Diebstahl von simplen Lebensmitteln.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Das "Unwort" des Jahres ist für mich eindeutig Ratingagentur!
    Allesamt hocken die in den USA, dem Land des Dauerbankrotts mit (fast) bester Bonität, schielen über den großen Teich und machen sich wichtig. Also wenn die US-Agenturen die Eurostaaten immer auf Ramschniveau herabstufen, dann drängt sich mir immer ein politischer Verdacht auf. Schwacher Euro ist gut für US-Importe...


    Aber Gott sei Dank sind Staat und Finanzwelt ja zwei Paar Schuhe rofl

  • Zitat von Zenseo;10750

    Aber Gott sei Dank sind Staat und Finanzwelt ja zwei Paar Schuhe


    Ohhh ... hab ich schon wieder ne Innovation verpennt? :hihi:

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)

  • Stichwort Ratingagentur.
    Die Chinesen wollen ja (oder haben schon?) eine eigene Ratingagentur aufmachen^^
    Cooler Schachzug. Mittlerweile haben die Chinesen nicht nur ne Menge westliches Kapital, sondern auch ne Menge förderbare Bodenschätze, nen riesigen Niedrigstlohnsektor, weitentwickelte Technologie, sondern bald auch gigantisch viel Energie auch ohne Öl.
    Die pflastern seit Jahren 100te Atomreaktoren ohne Ende hin und so langsam gehen die jetzt in Betrieb. Die scheren sich halt auch nicht um Umweltschutz oder so Nebensächlichkeiten wie Endlagerung oder Strahlungsrisiken bei der Bevölkerung...


    Die werden den Westen so dermassen tief in den Sack stecken, daß wir kein Licht mehr sehen werden.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Das sind doch Peanuts, verglichen mit dem deutsch-chinesischen Handels- und Zollvertrag, der seltsamerweise nur den Chinesen Vorteile in Milliardenhöhe (im Jahr) bringt.
    Oder dem Hochgeschwindigkeitszug, den wir denen geschenkt haben. Da wurden ja auch nur über 20 Jahre Milliarden an Steuergeldern für die Entwicklung reingesteckt.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • bezüglich "Billiglohnland CHina"
    Deutschland ist das China der EU


    Es ist doch klar das Griechenland Wirtschaft braucht?
    wieso tut Seehofer nicht die BMW einpacken und schenkt es den Griechen
    und wenn Kretschmann zurücktätetn täte könnte Mappus die Merchedes rüberschicken



    oder, besser wäre, wir würden einfach unsre Rüstungsindustrie den Griechen schenken .... die sind dort eh die besten Kunden


    Zitat von Zenseo;10750

    Das "Unwort" des Jahres ist für mich eindeutig Ratingagentur!
    Allesamt hocken die in den USA, dem Land des Dauerbankrotts mit (fast) bester Bonität,


    Heute Morgen auf N24(oder nTV?)
    Fitch hebt den Finger "zeigt mal nen SchuldensenkungsKonzept sonst gibts DownRate" ihr habt Ziet bis ENDE 2013



    Zitat von catcat;10765

    Stichwort Ratingagentur.
    Die Chinesen wollen ja (oder haben schon?) eine eigene Ratingagentur aufmachen^^


    *** Link veraltet ***
    * Japan Credit Rating Agency Ltd., mit Sitz in Tokyo
    * So ist in China die Dagong Global Credit anerkannt, die etwa die USA keineswegs mit der Höchststufe AAA einstuften,


    *** Link veraltet ***

  • Zitat von Zenseo;10750

    Das "Unwort" des Jahres ist für mich eindeutig Ratingagentur!


    jo, ist schon von altersher üblich - köpft den Boten, dann wird alles gut.

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Für mich ist ja das Unwort "Rettungsschirm". :diablo:
    Und wenn dann im selben Satz noch "Merkel" auftaucht, dann fang ich automatisch an zu geifern.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Finanzwelt und Regierungen sind in etwa so, als würde Dir jemand nen durchgeladenen Colt an den Schädel halten und Du sagst: Pass mal auf Arschloch, wenn Du jetzt nicht sofort die Kanone von meiner Schläfe nimmst nehme ich Dir die Partronen weg.


    Bei diesen ganzen Ratingagenturen frage ich mich immer, woher die eigentlich die Daten nehmen nach denen sie beurteilen, ob diese Daten denn auch stimmen, ob sie vollständig sind und nach welchen Kriterien die eigentlich beurteilen und in Relation setzen. Die tun immer so, als wären sie die einzigen die den Durchblick haben und nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Zukunft kennen.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.

  • Also ich stell mir das so vor:
    Da sassen mal der Morgan, der Rothschild und der Rockefeller bei nem Gläschen Schampus im Grünen und haben sich überlegt, wie sie es anstellen könnten, daß nicht jeder dahergelaufene Kerl auch ne gutgehende Bank gründen kann.
    Verbieten konnten sie es nicht, also muß man es wenigstens madig machen, damit denen wenigsten niemand zu niedrigen Zinsen Geld leiht.
    Und so haben sie sich ein paar Kumpels gesucht und denen gesagt: "Du machst jetzt ne Ratingagentur auf. Wir geben Dir unsere ungefähren Daten und Werte, aber die verbessern wir natürlich vorher wie wir es für richtig halten. Aber wenn Du amerikanische und speziell unsere Banken schlechter als AAAA bewertest, gibbets was auf die Mütze."
    Und damits nicht so sehr auffällt, haben sie nochmal 3-4 anderen Kumpels dasselbe gesagt.


    So stell ich mir das vor.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Ratingagentur(en)



    Rösler stellt gerade den JahresWirtschaftsBericht(Prognosse) 2012 vor


    vor parr Wochen war die Wachstumsprognose noch bei 1.0% wobei Wirtschaftsweise nur 0.9% sagten(zur Regierung)
    nun ist die Prognose nur noch 0.7% ....... für 2013 geht er von 1.6% aus


    und, er wurde gerade von der Presse gefragt ob er auch für eine "Stiftung Staatentest" ist
    und sagte dann das es 3 Große gibt, die 90% vom markt haben und dann gibt es noch 150 kleine die sich die restlichen 10% aufteilen



    150 Ratingagenturen gibt es also Weltweit

  • Lt. Der Presse wird ja seit Jahren alles besser in DE: Weniger Arbeitslose, jeder ist glücklich, weniger Steuern und der ganze Müll...


    Als meine Süsse vor ein paar Tagen in Hamburg war, hat sie noch ein paar ehem. Nachbarn und Freunde besucht.
    Da gings aber seltsamerweise keinem einzigen "besser". Die haben uniso über die vielen Arbeitslosen, die hohen Steuern, die miese Beschäftigungsrate geredet.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Zitat von catcat;12611

    , weniger Steuern und der ganze Müll...

    Hehe, nun rede das mal nicht schlecht, soll für den Durchschnittsverdiener der Gegenwert von einer Tasse Kaffee pro Monat sein, was hier als große Steuersenkung propagiert wird.


    Dafür fehlen aber in unserem Landkreis 600 Lehrer, dementsprechend fallen Stunden aus, die anderen Lehrer sind überlastet, es fallen noch mehr Stunden aus, die Schüler verblöden noch mehr, kotzen sich im Internet aus, und werden von rtl und pro 7 gebildet. Ich gehöre bestimmt nicht zu denen, die immer alles schlecht reden, aber besser ist hier in den letzten 3 Jahren nichts geworden, aber schlechter sehr vieles. :kotz:

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Eigentlich könnte man doch noch mehr Lehrer entlassen und die Kohle dann gleich RTL geben.
    Natürlich nur unter der strengen Auflage, daß die dann mehr Dschungelcamp und so Zeugs drehen.
    Dann gäbs auch weniger arbeitslose B und C-Promis.
    Gleicht sich also voll aus und alle wären happy.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Zitat von Lunte;12608

    2013 wird ein schlechtes jahr für "insgesamtes" wachstum.


    haste was verpennt?
    über 2013 reden wir nach dem 21.12. 2012


    Da endet so zimelich viel. Von den Mayas und der Nasa bestätigt:bad:

  • >> Da endet so zimelich viel. Von den Mayas und der Nasa bestätigt _


    Solange hier alles heil bleibt ist es mir scheissegal ob die Welt untergeht.

    Je kümmerlicher die Eidechse ist, desto mehr strebt sie danach, ein Krokodil zu werden.

    Äthiopische Volksweisheit.