Der Westen, Putin und die Ukraine _

  • Also jetzt gerade liest sich das wieder anders, wieder in Richtung zwei Evakuierungen......


    Die Vize-Präsidentin schreibt dazu gerade, diesmal auf ukrinisch und englisch.....


    Es gibt einen humanitären Korridor für Bürger von Mariupol.


    Es gibt auch einen "Korridor" für das Stahlwerk, aber..... Das ist kein "humanitärer", sondern nur einer für die Soldaten, um sich zu ergeben. Laut ihrer Aussage wollen sich die Soldaten aber nicht ergeben, nur teils verletzte rausbringen und eben die Zivilisten. Und die Russen sagen dazu: "Erst alle Soldaten ergeben, dann dürfen die Zivilisten raus."


    Also sie schreibt da im Grunde das, was schon die ganze Zeit ist, auch mit dem Ultimatum, sich zu ergeben, sonst würde das Werk platt gemacht werden. Und eben nun seit gestern. Ok, doch nicht platt machen, aber es darf keine Fliege rein oder raus kommen. Nur Soldaten, die aufgeben.

  • Ich hab heute nacht mal versucht im Hirn zu rekonstruieren was da die letzten zwei Monate so gemeldet wurde, wer was gesagt haben soll, wer was geantwortet haben soll und und und. Also ich kriegs nicht mehr zusammen.


    Und wie gesagt, ich informiere mich über die normale Presse, mich dort rumzutreiben wo die verschiedensten Gruppen Halb- und Falschwissen verbreiten ist mir zuviel.


    Und wenn ich sagte, dass von den Russen so viel nicht kommt, meinte ich das was die Massgeblichen sagen.


    Ich kann mich ja täuschen, aber ich hab so ein wenig den Eindruck, dass da manipulativ gearbeitet wird, so nach der Methode, dass z. B. die Ukraine behauptet den Russen was vorgeschlagen zu haben und dann verbreitet, dass die sich nicht daran gehalten haben. Da wird immer von Vereinbarungen gesprochen, ich kann jedoch nicht erkennen, ob da wirklich zweiseitig tatsächlich etwas vereinbart wurde. Von ukrainischer Seite wird das behauptet, die russische Seite äussert sich aber selten konkret dazu. Dass, was die russische Seite geantwortet und gemacht haben soll kommt auch oft von Seiten der Ukraine.


    Was also ist jetzt wahr?


    Jetzt wird wieder gemeldet, dass die in Maripol eingeschlossenen Millitärs sich nicht ergeben wollen. Gestern wollten sie noch in ein Drittland ausgeflogen werden. Das ist so ziemlich das Einzige, nach meiner Meinung, was man glauben kann. Wollen sie sich nicht ergeben oder dürfen sie sich nicht ergeben?


    Heute nach wurde dann gemeldet, dass die Ukraine noch Spielraum für eine diplomatische Lösung sieht und dass man deswegen Kontakt zu den Russen sucht. Auch war die Rede davon, dass man direkt auf dem Gelände von Maripol verhandeln könnte. Keine Ahnung was die Ukraine in dieser Situation unter diplomatischen Möglichkeiten versteht.


    Es läuft mal wieder auf ein Muster hinaus, welches ich glaube erkennen zu können: "Ja, aber..."


    Die ganze Zeit wurde verwaschen von Korridor gesprochen, jetzt schreibst Du, dass die Russen klargestellt haben, was aus der Situation heraus eigentlich als klar gelten konnte. Für sie, für die Ukraine wohl nicht.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • "Einen Krieg anzufangen, ein kleines Land zu überfallen, ist ein absolutes NoGo".


    Das ist so die Phrase, die so ziemlich alle voranstellen, wenn sie was zum Thema Ukrainekrieg sagen. Alle? Nicht alle. Ein kleiner, unbedeutender Staat in Normamerika, sagt dazu nichts.


    Dafür lassen sich die Berater des aktuellen Präsidenten nun täglich neue Beleidigungen einfallen für jemanden der einen Krieg angefangen hat. Man munkelt, dass die früheren Präsidenten dieses unbedeuteten Landes auch so manchen Krieg mit falschen Behauptungen anzettelt hatten, dass auch deren Millitär so das ein oder andere Kriegsverbrechen verschuldete. Der aktuelle Präsident trifft sich auch schonmal freundschaftlich mit den alten Präsidenten, die von so manchem auch als '"Kriegsverbrecher" tituliert werden, bis auf einen Blonden, der ist aber kein Kriegsverbrecher.


    Der Phrase des Nogo hätte ich bis heute nacht eigentlich bedingungslos zugestimmt. Jetzt habe ich so meine Zweifel, die eigentlich schon mehr Gewissheit sind.


    Ist das mit dem Nogo so richtig? Hat wirklich niemand das Recht einen Krieg anzufangen?

    Meine Meinung ist ja, dass es im Kleinen wie im Grossen ist. Man stelle sich mal vor, dass Du einen Nachbarn hast der irgendwas glaubt mit Dir zu haben. Ein Hering, den Du in der Luft zerreissen könntest, der sich aber darauf verlässt, dass Staat, Polizei und Justiz ihn schützen. Der geht an Dir vorbei; "Hallo Du Arschloch". Spuckt Dir im Verbeigehen auch mal auf den Rücken, beschmiert Dein Haus, Dein Auto. Das macht er aber alles nur, wenn es keine Zeugen gibt. Du hast in schon gebeten damit aufzuhören, Du hast ihm schon gedroht, Du hast ihn schon angezeigt. Er sagt: "Schauen sie mich doch mal an und dann den, gegen den hab ich doch keine Chance, er ist derjenige der mich belästigt und bedroht. Es hört und hört nicht auf. Was machst Du also?


    Heute nacht hab ich mir mal wieder sone Diskussion zum Krieg reingezogen. Die Gruppe hat einen Moderator und zwei ständige Mitglieder, die zwar zu vielem kein Wissen, aber immer eine Meinung haben. Zwei Plätze in der Diskussionsgruppe sind immer wechselnden Kandidaten vorbehalten. Heute nacht war das ein uralter General der wohl schon im ersten Weltkrieg in Graben gelegen hat. Von dem was der zu sagen hatte, hab ich so gut wie nichts verstanden. Der zweite war ein Rechtsanwalt mit einem Youtubekanal der sich mit dem Kriegsgeschehen in der Welt befasst.


    Der war gerade aus der Ukraine zurückgekommen, wo er sich einige Wochen aufgehalten hatte, auch in Maripol.


    Der sagte, wohl die allgemeine Stimmungslage berücksichtigend, dass er sich erst gar nicht gross darauf einlassen will, ob und inwieweit der Krieg Putins gerechtfertigt sei: "Krieg ist immer etwas Furchtbares, das man so schnell als möglich beenden sollte".


    Er sagte aber auch: "Ich darf mal hier auf einiges hinweisen".


    - Selensky wollte schon kurz nach seiner Wahl die einzige Behörde des Landes abschaffen, welche der Korruption im Lande nachgeht.


    - Selensky hat Mitte des vorigen Jahres ein Dekret, also so etwas wie ein Gesetz, erlassen, dass die Ukraine verpflichtet die Krim zurück zu erobern, also anzugreifen und hat sein Truppen in dieser Ecke zusammen gezogen.


    - Er wies darauf hin, dass die Bewohner der Krim, nachdem sie von einem russischen Präsidenten, wahrscheinlich voll des Vodkas, an die Ukraine verschenkt wurde, zu einem Zeitpunkt als die Ukraine noch Teil des Sowjet war, abstimmten und mit Mehrheit sagten, dass sie nicht zur Ukraine gehören wollen. Alles spricht nur von der angeblich gefakten Abstimmung vor einigen Jahren, die erste derartige Abstimmung ist aber mittlerweile 30 Jahre her.


    - Selensky betreibt so etwas wie eine ethnische Säuberung (kennen wir das nicht von irgendwo her?), es wurde vorigen Jahres ein Gesetz erlassen, welches sagt, dass nur noch Ukrainer, etwa 80% der Menschen die dort leben, die vollen Bürgerrechte haben.


    Und weiter sagte er, dass das noch nicht alles ist. Aber jetzt wurde der Moderator hektisch, unterbrach ihn, gab einen der Dampfpflauderer das Wort, von dem kam Blablablabla. Der Rechtsanwalt versuchte wieder zu Wort zu kommen, sagte, dass er das als Rechtsanwalt natürlich auch aus juristischer Sicht betrachtet und kam gerade noch dazu zu sagen: "Das alles und mehr kann man auf meinem Youtubekanal belegt einsehen". Das war dann das Stichwort für einen der beiden Dummschwätzer ihn mit dem Totschlagargument "Das scheint mir alles mehr eine Werbung für Ihren Youtubekanal zu sein" aus der Diskussion zu drängen.


    Er konnte gerade noch durch die Blume verschlüsselt die Frage anbringen, was Selensky denn gross von Putin unterscheidet.


    Ich hab mich dann noch an der Worte dieser seit mehr als 20 Jahren in Deutschland lebenden Armenierin erinnert, die mir sagte, dass wir das ja alle nicht mitbekommen hätten, wie dieser Selensky in der Vergangenheit Putin provozierte, versuchte lächerlich zu machen. Margin sagte dazu, dass das einen Staatsmann nicht tangieren sollte. Aber Staatsmänner sind auch nur Menschen.


    Und dieser Selensky erdreistet (ja ertreistet) sich jetzt sich und die Ukraine als das Bollwerk auszurufen, welches für die Demokratien und die Freiheit der Eu, ja der ganzen Welt steht, welches von allen verteidigt werden muss?


    Um auf den Punkt zu kommen, ich bin jetzt nicht mehr der Meinung, dass jeder Krieg unberechtigt ist. Wäre es so und würde die Weltgemeinschaft jeden Krieg so sanktionieren wie jetzt Putin sanktioniert wird, könnten die Kleineren und Schwächeren den Grösseren und Mächtigeren beliebig auf der Nase herumtanzen.


    Und in Falle Selensky hätte die Weltgemeinschaft, zumindest die EU sich schon zu Wort melden müssen, als er einen Krieg gesetzlich festschrieb und als er mit seinen etnischen Ungleichstellungen anfing. Und sie hätten ihm direkt auf die Finger klopfen müssen, als er versuchte die Gestopften und Korrupten vor Ermittlungen und somit vor Strafverfolgung zu schützen.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • >> Nein, es hat niemand das Recht, einen Krieg zu beginnen.


    Heisst also, alles hinnehmen, egal was sich jemand erlaubt?

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • >> Nein, es hat niemand das Recht, einen Krieg zu beginnen.

    No. Lunte hat da schon Recht!

    Das ist doch alles scheisse mit Krieg! Mir passt da so einiges nicht, vorallem aber das da Menschen sterben. Der Mensch scheint ein wenig Dumm zu sein. Jede Generation hat wohl "ihren" Krieg. Ist doch Mist sowas!

    wenn etwas möglich erscheint mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    - nun stolz rauchfrei - Ich denke also Bing ich!


    Support 24h Bereitschaft 0163 2161604 - NUR Für Kunden von SEO NW!

  • Was also ist jetzt wahr?


    Wenn du dich nicht mehr in der Lage siehst, das eine vom anderen zu unterscheiden, dann fallen wohl auch deine Kommentare unter diese Einschränkung.

    Dabei ist es eigentlich ganz einfach, man muss nur auf die Quellen achten. Viele NGO sind vor Ort, die UN-Menschenrechtskommission hat Vertreter in der Ukraine, so einige westliche Korrespondenten halten sich in den umkämpften Gebieten auf, es gibt Satellitenbilder und vieles mehr. Das ZDF schreibt beispielsweise vorsorglich immer dazu, ob Meldungen bestätigt sind oder nicht. Die Karte, die ich hier inzwischen 2 x verlinkt habe, ist die Quelle vieler großer deutscher Medien in Sachen Kartenmaterial.

    Also eigentlich ist es recht einfach ...

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)

  • Und wie gesagt, ich informiere mich über die normale Presse, mich dort rumzutreiben wo die verschiedensten Gruppen Halb- und Falschwissen verbreiten ist mir zuviel.

    Dagegen spricht überhaupt nichts, mache ich ja auch. Wollte nur dazu sagen, dass diese Kanäle, die ich da lese, eben nicht irgendwelche Kanäle sind, wo jeder irgendwas schwubbelt, sondern das sind deren offiziellen Kommunikationskanäle. Ok, Telegram, hat für mich auch einen schlechten Ruf, aber das nutzen die halt, schon immer und überall. Andere, ganz andere, nichts mit dem Krieg zu tun, nutzen Facebook oder Twitter.


    Würzburg hier, wenn eine Ankündigung an die Bürger ist, wenn es nicht gerade was MEGA-wichtiges ist, läuft alles über Facebook. Haste kein Facebook oder übersieht man den Post, dann hat man keine Infos. So läuft das in der "modernen Welt". Auf dem Dorf gibt es Gemeindeblätter, die in der Regel wöchentlich kommen. Ja, auf dem Dorf, aber nicht in der Stadt und schon gar nicht für ein ganzes Land.


    "deren offiziellen Kommunikationskanäle"... Was anderes haben sie ja nicht mehr. Was sollen sie denn machen? Brieftauben an alle Bürger schicken? Teilweise gibt es noch Kommunikation über uralte Radio-Frequenzen aus dem AM-Bereich. Das kennt man heutzutage vielleicht noch, wenn man in unserem Alter ist und noch irgendwo so einen Weltempfänger von 1980 rumstehen hat oder Amateur-Funker ist. Da schreiben sie sogar dazu, dass normale Radios das nicht mehr können, aber einige alte Auto-Radios noch. Wenn man so eines hat, soll man es sich anhören und alle Nachbarn informieren.


    Allgemein: Die Bilder, die gestern Abend durch die Nachrichten gingen, mit den vermutlich neuen Massengräbern da am Rande des Ackers..... Diese Bilder waren schon 24 Stunden vorher in diesen Kanälen zu finden. Und es gibt schon wieder neue von gestern 19 Uhr. Das sind aber nicht die, die in den Nachrichten waren. Die neuen sind wo anders.


    Das sind die aus den Nachrichten gestern.... Allerdings sind die von kurz vor 17 Uhr am 21.4.



    Und das war auch Stunden nachdem sie schon sagten, dass da welche sein könnten. Die erste Meldung war gegen 13 Uhr, da gab es die aktuellen Satellitenbilder aber noch nicht.




    Und das sind die neuen Bilder, von gestern Abend, anderer Ort.In Виноградне, also auch bei Mariupol:



    Kann man ja bei Google finden, man muss nur suchen. Sah vorher so aus:


  • Ich finde hier wird einiges durcheinander geworfen und bunt gemixt - wie es gerade ins eigene Weltbild pass (ich nehme mich da selber nicht aus).
    "Niemand hat das Recht einen Krieg zu beginnen", dem stimme ich prinzipiell erst einmal zu, aber .......
    Wäre die Zurückeroberung der Krim ein Krieg gewesen? Wenn ja, hätte die Ukraine dazu ein Recht, also das Recht einen Krieg zu beginnen?
    Bei der Argumentation beachte man, dass die Krim sich für unabhängig erklärt e, als es die Ukraine noch gar nicht als unabhängigen Staat gab, dass die übergroße Mehrheit der Krimbewohner für den Anschluss Russland waren und sind u.A. weil russisch als zweite Amtssprache abgeschafft und andere Nicklichkeiten geschahen, die den Russen auf der Krim nicht gefielen.
    Wenn diese Rückeroberung also als Krieg angesehen würde, dann wäre Russland sogar im Rahmen eines Präventivkrieges völkerrechtlich auf der sicheren Seite.
    "Am 24. März 2021 hat der ukrainische Präsident Selenskyj ein Dekret erlassen, dass er die Zurückeroberung der Krim beabsichtigt."
    Man kann das nicht so einfach sehen, wie uns von allen Seiten suggeriert wird.

    Thema Massengräber, grauenvoll ohne Zweifel. Es wird durch diese Bilder suggeriert, dass es Tote durch Kriegsverbrechen sind und man sieht vor dem inneren Auge wehrlose Zivilisten, die schlichtweg ermordet wurden. Die können dabei sein und sind wie nachgewiesen und wie 100fach wiederholt in mehreren Fällen auch dabei. Aber wo sind die Opfer regulärer Kampfhandlungen begraben? Für mich zweifelsfrei in diesen Massengräbern, sowohl Soldaten als auch Zivilisten. Also Massengrab nicht zwingend = Kriegsverbrechen.

    Dieser ganze Krieg ist Schei...e, und ich bin bestimmt kein Befürworter der Aggression. Mich kotzt aber dieses zweierlei Maß an mit dem hier gemessen wird. Wo werden die Ursachen mit Ross und Reiter genannt? Putins Weltmachtfantasien müssen dafür herhalten, ander Argumente sind nicht erwünscht.
    Wo war diese ganze Empörung als es um den Irak, Libyen usw ging?
    Wo sind Lösungsvorschläge zur jetzigen Eskalation? Es gibt nur den Vorschlag, mehr Waffen, stärkere Waffen - ich warte auf den Moment in dem der erste die nukleare Aufrüstung der Ukraine fordert (wird um die Absurdität zu vervollständigen, einer von den Grünen sein).

    Der Selenskyj ist nun mal da und man muss mit ihm leben. Hoch anrechnen kann man ihm sein Verweilen in der Ukraine, obwohl ihm von den USA eine Regierung aus dem Exil nahegelegt wurde, sein Habitus, seine Unverschämtheit, mit der er und seine Botschafter fordern und verlangen finden in der Ukraine verständlicher Weise Anklang, hier macht er sich nicht nur Freunde damit.

    Ostern in Chorin auf dem Markt war eine dicke russische Oma mit Tochter an meinem Stand. Als ich fragte von wo sie kommt, unter Tränen ein Ort in der Ukraine (weiß ich nicht mehr). Jedenfalls eine Russin aus der Ukraine und die Tochter sagte, sie möchten nicht drüber reden und "Ihr wisst nicht alles".

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

    Einmal editiert, zuletzt von guppy ()

  • >> Wenn du dich nicht mehr in der Lage siehst, das eine vom anderen zu unterscheiden, dann fallen wohl auch deine Kommentare unter diese Einschränkung.


    Wahrscheinlich fehlt mir Dein Talent Margin in all dem Wirrwar exakt die Wahrheit herauszufiltern und dann auch exakt zu berurteilen. ;):(

    Kann mir mal jemand erklären ab welchem Engagement jemand als Kriegspartei zu sehen ist? Bei den ganzen Stellvertreterkriegen spielte das ja keine Rolle, weil die Bösen und die Guten gleich indirekt engagiert waren. Hier ist aber der "Böse" selbst Kriegspartei.

    Und kann mir mal jemand erklären, wie man einen Abwehrkrieg im eigenen Land führen kann ohne auch nicht selbst die eigenen Leute zu treffen? Ich höre aber immer nur von einer Partei, welche für die furchtbaren Dinge direkt verantwortlich ist.

    Meine Meinung, als jemand der mal wieder nicht durchblickt, ist, dass die Nato- und EU-Staaten mit ihrer massiven Unterstützung schon lange als Kriegspartei auf Seiten der Ukraine zu sehen sind. Und dass Putin da nur begrenzt darauf eingeht sagt mir, dass er es nicht unbedingt darauf anlegt sich mit der Nato anzulegen.

    Und im Schatten des Ukrainekrieges hat auch Erdogan wieder angefangen zu bomben, ebenso die Israelis. Aber, still ruht der See der Empörung.


    Wer die Gegenwart verstehen will muss die Vergangenheit kennen. Und Selensky ist alles andere als ein lupenreiner Demokrat und "Diener des Volkes".


    Mich nerven die ganzen Ärsche, die sich jetzt auf die früheren Aussagen von Menschen stürzen, die in der Vergangenheit Putin nicht als den Teufel schlechthin sehen wollten, halt aus der damaligen Situation heraus beurteilten. Jede Aussage wird bis zu Erbrechen genüsslich wiederholt. Dabei handelt es sich oft um Figuren, die damals nichts oder wenig dazu sagten und das jetzt in "Wir wussten es immer" umdeuten. Darunter wirklich auffallend viele Journalisten.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Spiegel:

    Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die Bürgerinnen und Bürger seines Landes zum Widerstand aufgerufen. »Jeder muss sich bei jeder Gelegenheit gegen die Besetzung wehren«, sagte er in seiner allabendlichen Videobotschaft. Die Menschen sollten nicht mit den Russen kooperieren. Jene, die in von russischen Einheiten kontrollierten Gebieten lebten, sollten diesen »so viele Probleme wie möglich machen«.


    So viele Probleme als möglich machen? Und sich dabei möglicherweise eine Kugel fangen?


    Der richtige Appell wäre wohl, dass jeder den Russen so weit als möglich aus dem Weg geht.


    Ob der sich vorstellen kann in welcher Gefühlswelt, nach Bucha, die Menschen in den von Russen eroberten Gebieten leben?

    Übrigens, Guppy, ich finde das nicht besonders erwähnens- und lobenswert, dass der Selensky noch in der Ukraine ist. Das sind die Klitschkos auch. Wer sich nicht gerade dort aufhält wo aktuell das Kriegsgeschehen stattfindet lebt doch mit kleinstem Risiko. Wie einige Bilder aus der Ukraine zeigen ist mittlerweile in einigen Städten in den Strassen wieder sowas wir Nomalität eingekehrt.


    Ich kriege hier indirekt einiges mit was da unten läuft, ein Bruder meines Babys ist mit einer Ukrainerin verheiratet. Ihre volljährige Tochter ist mittlerweile hier, ihre sonstige Familie in der Ukraine. Die telefonieren den halben Tag miteinander. Und bezeichnenderweise wissen die in der Ukraine, so wie es aussieht, weniger von dem was passiert, als wir hier.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • >> Wenn diese Rückeroberung also als Krieg angesehen würde, dann wäre Russland sogar im Rahmen eines Präventivkrieges völkerrechtlich auf der sicheren Seite.


    Du hast das geschrieben Guppy und ich dachte "Upps, da könnte ich gerade mal garnichts zu sagen.


    Ich hab mir das mal angeguckt. Könnte zutreffen, könnte, die Kriterien eines Präventivkrieges sind allgemein sehr hoch angelegt. Immer wieder wurde versucht aggressives Vorgehen gegen einen anderen Staat, den Begriff Angriffskrieg verwendet nur das deutsche GG, als Präventivkrieg zu erklären. Das wurde von der UNO und der Weltgemeinschaft bisher nur einmal im Falle des Sechstagekriegs Israels gegen Ägypten, Jordanien, Syrien anerkannt. Da sprach wirklich alles für einen unmittelbar bevorstehenden Angriff. Der Irakkrieg des Herrn Bush wurde nie als solcher anerkannt und gilt deshalb immer noch als völkerrechtswidrig.


    Grundsätzlich verbietet das Abkommen der Staaten der Weltgemeinschaft einen Angriffskrieg. Gegen dieses "grundsätzlich" waren die Amerikaner und es wurde, Ironie, von den Russen durchgedrückt.


    Und grundsätzlich fällt auch das Vorbereiten eines Angriffskriegs unter das Nichtzulässige. Das Gesetz, Dekret, weil es eine Anordnung war und es nicht sowas wie ein Abstimmung und Annahme als Gesetz gab, aber die Wirkungen wie ein Gesetz hat, welches dieser Selensky im Sommer 2021 erliess wäre also direkt ein Fall für die UN und die UNO gewesen. Keine Ahnung, ob diesbezüglich etwas angeleiert wurde. Es hätte dann die Vergangenheit aufgearbeitet werden müssen, um festzustellen, ob nicht vielleicht schon die Annexion der Krim durch die Ukraine vor vielen Jahren ein völkerrechtswidriger Übergriff war.


    Dann stellt sich die Frage, ob, wenn die Annexion der Krim durch die Ukraine vor 20, 30 Jahren gegen das Völkerrecht ging, ob Putin dann das Recht hatte die Krim mit Gewalt zurück zu holen. Die Weltgemeinschaft, welches dieses Völkerrecht formulierte und vereinbarte hat ja selbst so gut wie keine Mittel einen Unrechtszustand mit Druck zu heilen. Sie kann aber Staaten legimitieren den Zustand zu ändern, was im Endeffekt auch wieder heisst: Eine Lizenz zum Krieg.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

    Einmal editiert, zuletzt von cura ()

  • Noch kann man es lesen (im chache) , er hat es inzwischen gelöscht und wird als erbärmlicher Putinverehrer beschimpft. Sicherlich wird man ihm bald den Parteiaustritt nahelegen., der EX - Oberbürgermeister von Düsseldorf:

    link oder im Igel

    http://webcache.googleusercont…=de&gl=de&strip=1&vwsrc=0

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

    3 Mal editiert, zuletzt von guppy () aus folgendem Grund: Falls nicht mehr lesbar - Igel

  • Diesen offenen Brief wird wohl jeder vernünftige Mensch vollumfänglich mittragen können.


    Leider scheinen die Vernünftigen z. Zt. eine hoffnungslos kleine Minderheit zu sein. Und es ist so, jeder der sich auch nur im Ansatz kritisch zeigt wird als "Putinfreund" verunglimpft. Und wenn ich mir anhöre wie unbedacht und unvernünftig sich im Moment, allen voran dieser unsägliche, langhaarige Loser von den Grünen, äussern; die gehören alle aus der Politik verbannt. Es sind Kriegstreiber.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • >> Nein, es hat niemand das Recht, einen Krieg zu beginnen.


    Heisst also, alles hinnehmen, egal was sich jemand erlaubt?

    Gesellschaftlich schießt du dich durch einen Angriff immer ins Aus, das hat System und dem muss man sich anpassen, wenn man nicht aufs Abstellgleis gestellt werden will. Erstmal muss man eine Wange hinhalten. Als Land muss man eh alles 10x abwegen. Das ist mir hier auch alles zu komplex, um ein absolutes Urteil fällen zu können. Ich traue nicht einmal den Daten, die mir vorliegen - von keiner Seite.

  • Warum verstecken? Es ist, meine Meinung, ein notwendiger Beitrag den "Kriegstreibern" etwas entgegenzusetzen. Klares Denken und Vernunft scheinen sich i. M. aus der Welt verabschiedet zu haben,

    Weil der Verfasser es von seiner Seite gelöscht hat, nicht aus Angst vor Verunglimpfung, sondern um den Eindruck zu vermeiden, dass er die Meinung seiner Parteiortsguppe oder wie auch immer das heißen mag, kundtut.
    Hier zu lesen: https://www.thomasgeisel-wasmi…ost/es-reicht-herr-melnyk

    Frei nach Dieter Nuhr
    Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

  • Ja gut, er hat es aber geschrieben und was er geschrieben hat halte ich für absolut richtig.

    Man kann ja richtigstellen und trotzdem stehen lassen.


    Unglaublich, mit welchen Argumenten "Quertreiber" i. M. mundtot gemacht werden.


    Ich bin i. M. über jeden froh, der sich gegen diese irrsinnige, einseitige Massenhysterie stellt, womit unser EX-Bundesgerichtshofrichter angefangen hat. Der löscht auch nicht. obwohl auch er wohl massiv angegangen wird.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Bittere Ironie: Moskau ist empört über Einschläge in der Region Belgorod, Russland.
    ___

    Zur Befürchtung Moldawiens, die nächsten zu sein: 3 schwere Explosionen in der Splitterregion Transnistrien.

    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    (Volker Pispers)