Contaxe gibt auf

  • In dieser Mitteilung hier (und in ihrem Blog) finden sie noch einige ungewöhnlich offene und harsche Worte für google.
    *** Link veraltet ***

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • Ob die gut waren oder nicht, sei mal dahingestellt, aber den Frust gegen Google kann ich verstehen.
    Google lässt ja kaum noch einen anderen die Luft zum atmen.
    Das kein Katelamt, keine Regierung, nicht die EU oder sonst wer mal denen die Grenzen aufzeigt, sagt ja auch viel über deren Macht aus.
    Mich kotzt Google auch nur noch an.

  • Im anderen Teich hat es auch schon jemand erwähnt, dass der Verkauf von *** Link veraltet *** jetzt allerdings auch ein wenig fragwürdig ist.


    Aber vielleicht für Lunte ja interessant, der nach dem Kauf die Auszahlungsgrenze ja dann doch noch knacken könnte.


    Zitat von KAW

    Mich kotzt Google auch nur noch an.


    Dito!

  • Immer wieder spassig, wenn Monopolisten was von freiem Wettbewerb faseln - nachdem sie alles geschmiert, manipuliert und eingesackt haben.

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • 1,1 Millionen ( 0 Gebote ) und 3,5 Millionen für Sofortkauf. Schnapper oder?


    Für ein Projekt, das deshalb eingestellt wird, da es am Markt (aufgrund der Google Dominanz) quasi chancenlos ist (obgleich bereits ALLES versucht wurde), wirklich ein Schnäppchen.

  • Ich sehe da an reelen Werten allenfalls die angesammelten Kundendaten.
    Keine Ahnung, ob die noch Immobilien haben oder abbezahltes Bürogerät.
    Ob sich das selbstgecodete Zeugs (evtl. mit Patenten geschützte?) anderweitig verwenden ließe und was das wert wäre, kann ich nicht beurteilen.
    Aber den Teufel würde ich tun und da 1.1 MIO EUR für ein Geschäftsmodell bezahlen, das offensichtlich nicht (mehr) funktioniert.
    Denn google wird dem neuen Inhaber sicher nicht Zugang zu seinen Dingens gewähren.


    Als nächstes wird dann wohl Zanox fällig.
    Wobei ich es um die nicht wirklich schade finde, da die ja Springer/Bertelsmann gehören. *hust

    Wer zuerst "Datenschutz" sagt, hat verloren.

  • >> Für ein Projekt, das deshalb eingestellt wird, da es am Markt (aufgrund der Google Dominanz) quasi chancenlos ist (obgleich bereits ALLES versucht wurde), wirklich ein Schnäppchen.


    Jo, das hab ich so ähnlich auch gedacht. Wieviel ist ein Unternehmen wert, welches in Konkurs gehen muss, wenn sich kein Käufer findet? Also irgendwie ist deren Vortrag nicht so wirklich geeignet jemanden zum Kauf zu animieren. Egal zu welcher Summe.


    Und die werden nicht die letzten sein die kaputtgehen werden. Google wird nur die zunächst leben lassen, die sie später vielleicht übernehmen könnten. Jeder sollte also bei seinem Geschäftsmodell die Überlegungen anstellen: Mach ich G in irgendwas Konkurrenz? Könnte mein Unternehmen für G als Übernahmeprojekt interessant sein? Wenn das Este mit JA und das zweite mit NEIN beantwortet werden muss, kann sich ungefähr ausgerechnet werden wann Schluss ist.


    Die Erkenntnis, dass G so in etwa das gleiche Geschäftsmodell hat wie z. B. der ADAC muss sich erst langsam mal durchsetzen. Zu einem Prozent gemeinnützig und zu 99% Kommerz pur. Wobei die Gemeinnützigkeit bei G noch das ist, was sich "Suchmaschine" nennt.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Nur das es ja keine Suchmaschine mehr ist.
    In vielen Bereichen wird händisch eingegriffen.
    Habe eben auch erst wieder eine Mail wegen angblicher unnatürlicher Links bekommen.
    Google ist zu blöd, solche Links, die ihnen nicht passen, automatisch zu entwerten und greift händisch ein. Das hat mit Neutralität, wo alle Seiten gleich behandelt werden, nichts zu tun.
    Ich traue denen auch andere Dinge zu, so dass sie bewusst anderen Firmen in den Ruin treiben, damit sie weitere Märkte übernehmen können.


    Die ganze scheinbare Suchmaschine ist reine Manipulation zum eigenen Gewinn, meiner Meinung nach.
    Zumal die erste Seite eh fast nur noch Werbung ist.
    Hoffentlich springen immer mehr Adwordskunden ab.
    So aufdringlich wie die für Adwords werben, müssen sie es ja bitter nötig haben, neue Werber zu gewinnen

  • >> Das hat mit Neutralität, wo alle Seiten gleich behandelt werden, nichts zu tun.


    Allein, dass wir sone Ausage tätigen zeigt ja, dass wir alle immer noch von G manipuliert sind. Waren die, ausser in den Anfangsmonaten vielleicht, je "neutral"?


    Woher wissen wir das G neutral ist? Einen Beweis dafür gibt es nicht, gab es nie. Wir "wissen" es weil G es seit Jahren behauptet, anderen sagt "Sei nicht böse", womit ja suggeriert wird, dass sie es auch nicht sind. Normalerweise müsstense hinten dranhängen: Es reicht, wenn wir es sind".


    Und selbst wenn man unter Neutralität gleiche Behandlung von allen versteht, heisst das ja nicht, dass G auch sowas wie "gerecht" ist, also so verarbeiten kann, dass vorne wirklich die Seiten stehen, die es verdient haben dort zu stehen.


    Die Geheimniskrämerei um den Algo, und nicht nur von G, ist auch massgeblich dafür verantwortlich, dass immer mehr Scheissdreck ins Netz gepumpt wird. Ich sehe auch nicht das Problem, welches bestehen sollte, den Algo offenzulegen. Die Geheimniskrämerei dient vornehmlich dazu eigene Manipulationen mit einem automatischen Algo zu erklären. Mal ganz davon abgesehen, dass auch automatisiert manipuliert werden kann.


    Was wäre denn, wenn sie sagen: Das und das und jenes sind unsere Bewertungskrieterien? Ganz vorne und am wichtigsten: Für den Leser geschriebener Kontent. Und dann kommt das und das und das.


    Links sind doch schon lange keine Empfehlung mehr, worunter natürlich die leiden deren Links tatsächlich Empfehlungen des Linksetzers sind. Wenn also Links noch als "Qualitätskriterium" durchgehen sollen, dann die, welche auch geklickt würden und zwar von Menschen und nicht von Programmen. Was nicht geklickt wird ist ein wertloser Link. Alle wüssten also wie der Algo wertet, jeder könnte sich drauf einstellen, am Ende hätten alle bis an die Grenze aufgerüstet und alles wäre wieder egalisiert wie am Anfang. Gleiche Ausgangsvoraussetzungen also wieder für alle. Und dann käme es tatsächlich auf die Inhalte an.


    Ich kenne Sites, die sind so gut, dass sie bei den Ergebnissen allein auf der ersten Seite der Suchergebnisse stehen müssten. Meine sind es nicht. Das zweite Fundergebnis dürfte erst auf der zweiten Seite der Suchergebnisse kommen. So gut sind die. Und was is? Die werden nicht gefunden.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • Zitat

    Joo, jetzt wo ich nach 4 Jahren kurz vor der Auszahlungsgrenze stand..

    also vor kein Plan ca. 5 Monate hatte ich eine Auszahlung bei denen


    Zitat


    1,1 Millionen ( 0 Gebote ) und 3,5 Millionen für Sofortkauf. Schnapper oder?

    nehmen die auch nicht gedeckte Schecks :o

  • >> Das kein Katelamt, keine Regierung, nicht die EU oder sonst wer mal denen die Grenzen aufzeigt, sagt ja auch viel über deren Macht aus.


    Wen meinste denn mit "Sonstwer"?


    Die USA sind diese "Sonstwer" ganz bestimmt nicht, dazu ist G ein zu guter Datenlieferant. Das Ganze Scheingequitsche das sich us-amerikanische Firmen grad abhalten dürfte nur dem aufgekommenen Misstrauen geschuldet sein.


    Die, die G zerschlagen könnten haben vor G ganz bestimmt keine Angst, die Macht v. G wird da also erheblich überschätzt. Ich denke, die überschätzen sich mittlerweile auch selbst. Es ist halt von der Rechtslage, den Rechtslagen her nicht sooo einfach und braucht schon ne Zeit der Prüfung bis zum Schlag. G hat jede Menge juristischer Schweinstecher rumhocken, die sich den ganzen Tag nur Gedanken drum machen müssen, wie man Rechtssysteme austricksen und wie kommendes Ungemach so lange als möglich rausgeschoben werden kann. Aber ich denke, da tut sich in vielen Hinterstübschen im Moment einiges.


    Is aber schon komisch, dass sone Firma bei Ebay anbietet. Normalerweise kennt man doch das Geschäft, weiss bei wem man da mal vorsichtig anfragen lassen kann, hat alte Angebote in der Schublade von Leuten die sich mal für eine Übernahme, Zusammenarbeit etc interessiert haben. Und man weiss auch, was sone Firrma als Verkaufserlös so bringen sollte. Ne Spanne v. 1.1 Mios bis über drei Mios ist ja nicht mal Pi mal Daumen. Hört sich irgendwie auch nach einem Desaster in der Firmenleitung an.

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger

  • ...Ne Spanne v. 1.1 Mios bis über drei Mios ist ja nicht mal Pi mal Daumen. Hört sich irgendwie auch nach einem Desaster in der Firmenleitung an.


    Vielleicht auch ein wenig Verzweiflung.


    Der angestrebte Verkaufspreis im unteren einstelligen Millionenbereich geht auch sicherlich in Ordnung, wenn man die investierte Arbeit (die ja auch Geld kostet) und sonstige Investitionen berücksichtigt. Nur glaube ich, dass sich wohl kaum ein Käufer finden wird.


    Contaxe wird ggf. beim Verkauf die Erfahrung machen, die auch schon so manch "kleiner" Webmaster machen musste.
    Sprich die Arbeit, das Geld und auch etwaiges Herzblut, welches in ein Projekt investiert wurden, haben im Verkaufsfall einen Wert von 0,00 Euro. Es zählt nur, was für Einnahmen ein Projekt abwirft und zwar unter Berücksichtigung aller Kosten (incl. der Arbeitszeit, die weiterhin ins Projekt investiert werden muss)


    Ob dann ein Verkaufspreis in der angestrebten Höhe noch erzielt werden kann? (Ich schätze eher "nein")

  • Zitat

    Is aber schon komisch, dass sone Firma bei Ebay anbietet. Normalerweise kennt man doch das Geschäft, weiss bei wem man da mal vorsichtig anfragen lassen kann, hat alte Angebote in der Schublade von Leuten die sich mal für eine Übernahme, Zusammenarbeit etc interessiert haben. Und man weiss auch, was sone Firrma als Verkaufserlös so bringen sollte. Ne Spanne v. 1.1 Mios bis über drei Mios ist ja nicht mal Pi mal Daumen. Hört sich irgendwie auch nach einem Desaster in der Firmenleitung an.


    Ich denke mal, dass dieser Verkauf bei Ebay eher eine Provokation ist. Wenn ich die Texte von denen richtig verstanden habe, dann haben die sich ja schon vorher um Käufer bemüht, aber keiner wollte es haben. Laut Google würde es aber genug Käufer geben. Ich denke mal, dass das genau der Versuch / Beweis sein soll, dass es eben keinen Käufer gibt und Google (wie so nett im Text erwähnt), lügt.


    Klar kann man sagen, Google hat Recht. Einen Käufer wird es sicherlich geben. Für 500,- EUR nehme ich das Projekt auch und andere sind sicherlich auch dabei. Aber für einen vernünftigen Preis wird es das nicht geben. Da wird es jetzt also wohl eher ums Prinzip gehen. Die Preise hören sich auch nicht so verkehrt an, zumindest nicht für noch vor 3-4 Jahren, bevor Google das kaputt gemacht hat. Jetzt ist der Preis überzogen, aber eben genau daher denke ich da eher ans "Prinzip". So nach dem Motto, dass die beweisen wollen, dass die Aussagen von Google nicht stimmen, also der Markt doch kaputt gemacht wurde von Google und es eben keine neuen Käufer gibt und der Wettbewerb in DE eben nicht mehr normal funktioniert - was Google ja alles abstreitet.

  • Und ein neuer Anlauf.


    Ohne Worte:


    *** Link veraltet ***

    "Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung",


    William Randolph Hearst > Verleger